Freies Landwirtforum

Informations- und Diskussionsforum mit Schwerpunkt Landwirtschaft
Dein letzter Besuch: Montag 23. Oktober 2017, 06:18 Aktuelle Zeit: Montag 23. Oktober 2017, 06:18



Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




 [ 30 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Samstag 6. November 2010, 22:46 
Offline

Registriert: Samstag 6. November 2010, 22:03
Beiträge: 16
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Ackerbau
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Hallo zusammen,
habe folgendes Problem.
Habe mir einen gebrauchten Steyr T84 zugelegt. Habe das Kühlwasser abgelassen und neuen Frostschutz eingefüllt (ca. 7,5l).
Nach einer Proberunde von einem Kilometer habe ich ihn wieder abgestellt. Problem: Motorblock sehr heiß -- Verbrennungsgefahr. Kühlwasser gluckerte um nicht zu sagen fast gekocht. Deckel vom Kühler abgenommen. Dampf steigt auf. Bin draufgekommen dass beim Kühlerdeckel eine Dichtung fehlt. Habe gelesen dass ohne diese Dichtung der Motor nie auf Betriebstemperatur kommt da ein gewisser Druck herschen muß, der ja ohne dichtung nicht gegeben ist.

Was können das für Ursachen sein?
Welche Schäden können entstehen, sind entstanden?

Bitte um Hilfe, Rudi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Samstag 6. November 2010, 23:26 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

Sei gegrüßt im Forum ... :)

Zum 18er:
Ist die Kühlerjalousie zugezogen? Meist ist bei dieser, wenn überhaupt noch vorhanden, die Feder erschlafft, und sie rollt sich, einmal zugezogen, nicht mehr auf.
Funktioniert das Fernthermometer noch? Wenn ja, welche Temperatur hat es angezeigt?
Die Kühlerdeckeldichtung ist nicht so das Problem, ohne dieser beginnt halt der Motor bereits bei gut 90° zu kochen. Richtig wäre bei 110°.
Da denke ich mir eher, daß das Thermostat nicht aufmacht. War der ganze Kühler heiß? Mal am Rücklauf anfassen (Achtung, Ventilator!). Bleibt dieser kalt, ist das Thermostat kaputt.
Schäden sind eigentlich keine zu befürchten, solange der Kühler nicht leergekocht ist, und die Waserpumpe nicht trockengelaufen ist.
Zur Not dient ja auch das Motoröl als Kühlmittel. Ist der Öldruck unter 1,5bar abgefallen, als der Motor heiß war.
Bei der Wasserpumpe ist übrigens eine Schmiervase ... :whisopa:

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Samstag 6. November 2010, 23:39 
Offline

Registriert: Samstag 6. November 2010, 22:03
Beiträge: 16
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Ackerbau
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Fadinger hat geschrieben:
Ist die Kühlerjalousie zugezogen? Meist ist bei dieser, wenn überhaupt noch vorhanden, die Feder erschlafft, und sie rollt sich, einmal zugezogen, nicht mehr auf.


HALLO retour. KÜHLERJALOUSIE?? Keine Ahnung was das ist.
Fernthermometer hat der T84 keines...Bj57. Den Öldruck hab ich leider nicht beobachtet..Werd´s mal prüfen. Das Kühlwasser hat ganz schön gedampft und am Einfüllstutzen hab ich hingegriffen, der war warm

Ich habe mir erklären lassen dass es nicht das Thermostat sein kann. Wäre es defekt würde zwar der Motor warm (heiß) werden, jedoch wäre das Wasser im Kühler kalt.

Bin am verzweifeln, der "neue" Traktor :nixweiss:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Sonntag 7. November 2010, 00:05 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!
Rudi hat geschrieben:
KÜHLERJALOUSIE?? Keine Ahnung was das ist.
Vor dem Kühler ist ein Vorhang, der mittels Seilzug betätigt wird. Dazu sind die drei Zapfen auf der linken Seite vom Tank (oder halt am Rahmen ... ), dort wird die Öse vom Seilzug eingehängt. Beim Spiegel, bzw. der Halterung vom Spiegel wäre offen, beim Armaturenbrett vorne wäre zu.
Rudi hat geschrieben:
Ich habe mir erklären lassen dass es nicht das Thermostat sein kann. Wäre es defekt würde zwar der Motor warm (heiß) werden, jedoch wäre das Wasser im Kühler kalt.
Das ist schon richtig.
Aaaaaaaaaber: Kocht und dampft das Kühlwasser, so strömt dieser Dampf über den Einfüllstutzen ins Freie und erwärmt diesen entsprechend. Deshalb am Rücklauf prüfen!

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Sonntag 7. November 2010, 00:27 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Samstag 7. März 2009, 00:15
Beiträge: 637
Geschlecht: männlich
Ich bin jetzt kein 15er/18er-Kenner, aber ein paar Anmerkungen/Fragen:

Kühlerjalousie dürfte ja bei jenen Ausführungen eingebaut sein, die gar keinen Thermostaten hatten?
Wenn überhaupt ein Thermostat verbaut ist, dann soll dieser darauf angewiesen sein, dass ein bestimmter Innendruck vorherrscht, der die Funktion sichert. Dazu muss der Kühler in Ordnung sein und vor allem der richtige Deckel drauf sein.........


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Sonntag 7. November 2010, 01:26 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

@Sebastian,
Du liegst in beiden Fällen falsch.
Mit der Kühlerjalousie soll ein Einfrieren des Kühlers durch den Ventilatorluftstrom verhindert werden, wenn das Thermostat infolge zu niedriger Betriebstemperatur noch nicht geöffnet hat. Nur so konnte man den Traktor bei Minusgraden überhaupt ohne Frostschutz betreiben.
Das Thermostat funktioniert unabhängig vom Druck im System rein thermisch. Es kann deshalb auch überprüft werden, indem man es in einen Topf mit kochenden Wasser gibt. Ganz ohne Druck ...
Nur: Ohne Druck im Kühlsystem beginnt das Wasser im Motor zu bald zu kochen.

@Rudi,
Bj. 57 ... alte oder neue Version? Ist die Bremstrommel noch achtmal oder schon mit 12 Schrauben mit der Halbachse verschraubt?

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Sonntag 7. November 2010, 20:30 
Offline

Registriert: Samstag 6. November 2010, 22:03
Beiträge: 16
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Ackerbau
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Fadinger hat geschrieben:
Vor dem Kühler ist ein Vorhang, der mittels Seilzug betätigt wird. Dazu sind die drei Zapfen auf der linken Seite vom Tank (oder halt am Rahmen ... ), dort wird die Öse vom Seilzug eingehängt.


Hör ich zum ersten Mal. Mir hat einmal jemand erzählt dass diese 3 Ösen (Knöpfe) für ein eventuelles DACH sind. Aber man lernt nie aus. Also wenn du mit Halbachse die HINTERACHSE meinst, die am Block angescharaubt ist wo sich der Sitz drauf befindet dann habe ich dort nur 8 Schrauben.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Montag 8. November 2010, 11:43 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Fadinger hat geschrieben:
Bei der Wasserpumpe ist übrigens eine Schmiervase ... :whisopa:



Hallo!

Fadinger hat bereits alles nennenswerte erwähnt was den Kühlerkreislauf betrifft.
Einzig möchte ich anmerken dass man die Wasserpumpe NICHT mit normalem
Fett schmieren soll! Entweder mit einem speziellem Hochleistungsfett oder garnicht!
Normales Fett soll die Lebensdauer enorm verkürzen.

Gruss
Matthias


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Montag 8. November 2010, 13:24 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!
matthias31 hat geschrieben:
Einzig möchte ich anmerken dass man die Wasserpumpe NICHT mit normalem
Fett schmieren soll! Entweder mit einem speziellem Hochleistungsfett oder garnicht!
Normales Fett soll die Lebensdauer enorm verkürzen.
Quatsch!
Da gehört stinknormales Natronseifenfett hinein, landläufig auch Staufferfett genannt. Alternativ geht noch Kalkseifenfett (ist aber nicht sehr temperaturstabil und hochtemperaturfest) oder Lithiumseifenfett.
Denn gerade (graphitiertes) "Hochleistungsfett" killt die Wasserpumpe am ehesten! :!: :!: :!:

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Montag 8. November 2010, 14:38 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo Fadinger,

meinst du dass das Produkt 2 von oben umsonst mehr als das doppelte kostet?

http://www.b2b-trade.de/shops/category/Fette-Schmiermittel/

lasse mich gerne davon überzeugen, nur hab ich genau das Gegenteil von einem Landmaschinenmechaniker gehört.

Grus
Matthias


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Montag 8. November 2010, 15:06 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 6. März 2009, 13:00
Beiträge: 2517
Plz/Ort: Mostviertel/Voralpen
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
matthias31 hat geschrieben:
Hallo Fadinger,

meinst du dass das Produkt 2 von oben umsonst mehr als das doppelte kostet?

http://www.b2b-trade.de/shops/category/Fette-Schmiermittel/

lasse mich gerne davon überzeugen, nur hab ich genau das Gegenteil von einem Landmaschinenmechaniker gehört.

Grus
Matthias


Hallo Matthias!

Ich glaube nicht, das bei dem Fett mit "für Wasserpumpen" jene vom T84 gemeint ist? Da geht es wohl eher um zb Drucksteigerungspumpen bei Brunnen?
Als der Traktor gebaut wurde, gab es solche Fette wohl noch gar nicht?

_________________
lg
leitn, alias Leitnfexer

der mit dem Hang zum Hang... weil mache Sachen im Leben einfach steil sind!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Montag 8. November 2010, 20:22 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!
matthias31 hat geschrieben:
Hallo Fadinger,

meinst du dass das Produkt 2 von oben umsonst mehr als das doppelte kostet?

http://www.b2b-trade.de/shops/category/Fette-Schmiermittel/

lasse mich gerne davon überzeugen, nur hab ich genau das Gegenteil von einem Landmaschinenmechaniker gehört.

Grus
Matthias
Mag schon sein, daß das teurere Produkt auch das bessere Produkt ist. Die Spezifikationen gehen leider nicht aus der Beschreibung hervor. Oft ist es aber gar nicht notwendig, das teurere Produkt zu verwenden, machmal sogar kontraproduktiv. Denn nicht immer ist ein teures Universalmittel, das zwar in verschiedenen Bereichen durchaus gut sein kann, in einen speziellen Gebiet das Beste.
Allerdings ist bei der geringen Stundenleistung unserer Traktoren sowohl der eventuell etwas höhere Verschleiß als auch die Einsparmöglichkeit mit billigen Fett angesichts des minimalen Verbrauchs ohnehin nur marginal ...
Also nimmt man einfach, was grad da ist ... :pfeif:

@Rudi,
Rudi hat geschrieben:
Also wenn du mit Halbachse die HINTERACHSE meinst, die am Block angescharaubt ist wo sich der Sitz drauf befindet dann habe ich dort nur 8 Schrauben.
nein, ich meine die Verschraubung mit der Bremstrommel.
Dateianhang:
Halbachse.jpg
Halbachse.jpg [ 28.88 KiB | 2659-mal betrachtet ]
Ich nehme mal an, bei Deinen 18er sind statt der 12 Schrauben nur acht. Wechsel war nämlich irgendwann 57 so etwa bei Fahrzeugnummer 40000. Ab da war dann auch das Fernthermometer Standard. Zuvor war dieses Wunschausrüstung, der Traktor aber schon dafür vorbereitet. Der Kühlervorhang war beim Exportmodell immer Serie. Wenn man genau schaut, sieht man am Tankrahmen vorne ein Röhrchen, durch das der Seilzug der Kühlerjalousie unter die Haube geführt wurde.
Dateianhang:
Steuerung.jpg
Steuerung.jpg [ 21.81 KiB | 2659-mal betrachtet ]
Meist wurde die Jalousie aber ausgebaut, wenn sie mal defekt war.

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Dienstag 9. November 2010, 08:59 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Okay bezüglich Fett lasse ich mich überzeugen, aber was ist damit was der LHäusler gesagt hat,
dass es besser ist anstatt "normalem" Fett garkeins zu verwenden?
Ist das eurer Meinung nach Blödsinn oder kein Problem?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Dienstag 9. November 2010, 10:30 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 6. März 2009, 13:00
Beiträge: 2517
Plz/Ort: Mostviertel/Voralpen
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
matthias31 hat geschrieben:
Okay bezüglich Fett lasse ich mich überzeugen, aber was ist damit was der LHäusler gesagt hat,
dass es besser ist anstatt "normalem" Fett garkeins zu verwenden?
Ist das eurer Meinung nach Blödsinn oder kein Problem?


Hallo!

Meine Meinung dazu: Wenn der Hersteller einen Schmiertopf angebracht hat, wird ein Abschmieren wohl nicht schaden? Wenn man dann noch ein vom Hersteller empfohlenes Fett verwendet(oder ein Funktionsgleiches) dann kann der grüne Mafiosi sagen, was er will :mrgreen:
Mechaniker sind ja auch nur "Götter in Grün" ;)

_________________
lg
leitn, alias Leitnfexer

der mit dem Hang zum Hang... weil mache Sachen im Leben einfach steil sind!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Dienstag 9. November 2010, 10:32 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
leitn hat geschrieben:
matthias31 hat geschrieben:
Okay bezüglich Fett lasse ich mich überzeugen, aber was ist damit was der LHäusler gesagt hat,
dass es besser ist anstatt "normalem" Fett garkeins zu verwenden?
Ist das eurer Meinung nach Blödsinn oder kein Problem?


Hallo!

Meine Meinung dazu: Wenn der Hersteller einen Schmiertopf angebracht hat, wird ein Abschmieren wohl nicht schaden? Wenn man dann noch ein vom Hersteller empfohlenes Fett verwendet(oder ein Funktionsgleiches) dann kann der grüne Mafiosi sagen, was er will :mrgreen:
Mechaniker sind ja auch nur "Götter in Grün" ;)


Red ned so schlecht über die Logerhäusler!
wennst was brauchst foast eh wieder hin ;)

kann mich nicht den negativen Meinungen bzüglich LGH anschließen,
Pickerl zb ist günstiger als beim ÖAMTC!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Dienstag 9. November 2010, 11:54 
Offline

Registriert: Samstag 6. November 2010, 22:03
Beiträge: 16
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Ackerbau
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Am Armaturenbrett ist links eine Ausnehmung die für das Fernthermometer vorbereitet ist. Allerdings ist die zu. So wie an der Haube oben für den Auspuff. Fahrzeugnummer hab ich so um die 45900. Hab den Traktor grad nicht da aber ich vermute dann dass ich da 12 Schrauben habe :mrgreen:

Kann es denn auch sein dass sich durch das entleeren und Neueinfüllen des Frostschutzes, Luft drin befand? Dass es deswegen so heiß wurde? Fragen über Fragen. Ich hoffe ich komm bald dazu dass zum durchchecken..


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Dienstag 9. November 2010, 13:11 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

Beim Fett für die Wasserpumpe scheiden sich wohl die Geister. Da drüber zerbrechen scheinbar nicht nur wir uns den Kopf ...

Wasserpumpenfett beim B 522?

Der Lagerhausmeinung kann ich isofern etwas abgewinnen, das es wohl besser ist, sparsamer zu schmieren, als ein Fett zu verwenden, welches mit Wasser und Frostschutzmittel (Alkohol und andere Lösungsmittel) zur Schmirgelpaste wird. Stichwort graphitiertes Mehrzweckfett ...
Überhaupt nicht zu schmieren halte ich aber auch für falsch, weil das Fett bei dieser Bauart von Wasserpumpen ja auch Dichtmittel ist. Und sollte mal Wasser zu den Lagern kommen, ist dies der Lebensdauer nicht sonderlich dienlich.
Von daher bin ich auch bei einen wasserfesten Fett skeptisch. Staufferfett ist nämlich nicht wasserfest. Auch ist es beim T84 so, daß das überschüssige Fett (wenn zu eifrig an der Staufferbüchse gedreht wird) über die Dichtung in den Kühlkreislauf gelangen kann, wo etwas, das sich nicht auflöst, unerwünscht ist. Darum mein Rat zu überprüfen, ob das Fett den Anforderungen entspricht, und sich nicht darauf verlassen, das etwas teures dies automatisch tut.
Dieses Fett dürfte den Bedingungen bei Wasserpumpen, die laufend geschmiert werden müssen, entsprechen:
Millers Wasserpumpenfett, 500g
Wer es mag ... Ich bekomme dafür 5kg Staufferfett, das diesen Bedingungen ebenso standhält ...

@Rudi,
wennst in einen Kühler, der 8 Liter faßt, 7,5 Liter einfüllst, sollte eigentlich nicht mehr allzuviel Luft drinnen sein. Zumindest nicht so viel, daß derartige Probleme verursacht werden.
Bist Du in einen Kalkwassergebiet?
Rudi hat geschrieben:
Am Armaturenbrett ist links eine Ausnehmung die für das Fernthermometer vorbereitet ist. Allerdings ist die zu. So wie an der Haube oben für den Auspuff. Fahrzeugnummer hab ich so um die 45900.
Sollte bei dieser Fahrzeugnummer nur mehr ein von unten verschraubter Blinddeckel sein.

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Dienstag 9. November 2010, 19:01 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 12. März 2009, 21:26
Beiträge: 809
Plz/Ort: 98739 Schmiedefeld/Türingen
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Wirtschaftsweise: kein Betrieb
Betriebsart: kein Betrieb
Ausbildung: keine Ausbildung
Grüß dich Rudi,

wie war denn das vor deinem Kühlwasserwechsel? War da die Temperatur normal? Stand der Schlepper sehr lange?
Eventuell ist ja der Kühler auch "zu". Sprich verdreckt und (oder) verkalkt (so wie ich :mrgreen: )
Dann erfüllt der nämlich seine Funktion auch nicht mehr.

_________________
Der kleine Landwirt ist die Seele der Erde. Seine Rechte sind legitim-einverstanden?
Aber es ist nicht nett, ihn zu bitten zu verstummen.....also?
Wird die Welt das Opfer sein!
(Jean NOLLE, 1989)

Des Bauern Hand erhält das Heimatland!

Gruß, Lutz!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Mittwoch 10. November 2010, 11:06 
Offline

Registriert: Samstag 6. November 2010, 22:03
Beiträge: 16
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Ackerbau
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Nö da is nix verschraubt von unten. Aber ich werd die Schrauben mal zählen am WE. Nun wie das mit der Temperatur vorher war kann ich nicht sagen, da ich ihn vorher nicht angefasst habe. Der Traktor stand vorher 2 Jahre in einer Garage. Das Wasser das ich ausleerte war sehr "rostig". Deswegen hab ich den Kühler nur mit wasser aufgefüllt und nochmal ausgelassen. Erst danach den Frostschutz eingefüllt. Das heißt es kann nur der Kühler selber zu sein? Oder sind da andere Sachen auch zu tauschen/reinigen?
Und danke nochmal für eure Unterstützung


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Mittwoch 10. November 2010, 19:14 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 12. März 2009, 21:26
Beiträge: 809
Plz/Ort: 98739 Schmiedefeld/Türingen
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Wirtschaftsweise: kein Betrieb
Betriebsart: kein Betrieb
Ausbildung: keine Ausbildung
Guten Abend,

Rudi hat geschrieben:
Das heißt es kann nur der Kühler selber zu sein? Oder sind da andere Sachen auch zu tauschen/reinigen?


Na ja, könnte doch leicht sein, oder?
Fadinger was sagst denn du? Wenn die Wasserpumpe hin wäre, würde die doch bauartbedingt sicher Geräusche machen oder auslaufen.
Eingangs sagte der Fadi doch schon, es könne auch sein, dass das Thermostat nicht aufmacht, stimmt ja auch.

Rudi, bau das Ding aus und leg es in kochendes Wasser und schau dir an, ob was passiert. Wenn nicht, ist es dahin.
Gibt´s eigentlich bei euch noch Firmen, die Kühler "auskochen" bzw. reparieren?
Schaden kann das nicht, nach der Standzeit.
Bastel halt mal weiter Rudi und mach dich nicht verrückt, es ist alles reparabel und halt uns auf dem Laufenden.
Ich bin zwar oft weg, aber wenn´s irgendwie geht, versuch ich schon zu helfen.

_________________
Der kleine Landwirt ist die Seele der Erde. Seine Rechte sind legitim-einverstanden?
Aber es ist nicht nett, ihn zu bitten zu verstummen.....also?
Wird die Welt das Opfer sein!
(Jean NOLLE, 1989)

Des Bauern Hand erhält das Heimatland!

Gruß, Lutz!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Mittwoch 10. November 2010, 23:17 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!
felix hat geschrieben:
Fadinger was sagst denn du?
Am einfachsten wäre die Prüfung, wie oben schon gesagt, ob auch der Rücklauf heiß wird.
felix hat geschrieben:
Rudi, bau das Ding aus und leg es in kochendes Wasser und schau dir an, ob was passiert.
Thermostat ausbauen und prüfen funktioniert eher be ... scheiden, ist so eine Art "In-Line-Thermostat" und "fliegend" eingebaut. Eine Sichtprüfung der Funktion (weil Patrone) ist daher schwierig.
Wenn ich jetzt so überlege, fällt mir noch eine Fehlermöglichkeit ein, nämlich daß das Thermostat mal verkehrt herum eingebaut wurde, und deshalb viel zu spät öffnet. Die Pypassleitung zur Wasserpumpe muß motorseitig sein.
Das der Kühler selbst zu ist, halte ich eher für unwahrscheinlich.
Rudi hat geschrieben:
Nö da is nix verschraubt von unten.
Will mich da eh nicht festlegen ... Die werden halt die zugeschweißten Armaturenbretter verbaut haben, bis sie aufgebraucht waren.

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Donnerstag 11. November 2010, 08:21 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 12. März 2009, 21:26
Beiträge: 809
Plz/Ort: 98739 Schmiedefeld/Türingen
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Wirtschaftsweise: kein Betrieb
Betriebsart: kein Betrieb
Ausbildung: keine Ausbildung
Guten Morgen,

Fadinger hat geschrieben:
ist so eine Art "In-Line-Thermostat" und "fliegend" eingebaut.


ja stimmt, ist bei unserem alten Fendt auch so :oops: , hab´wohl nicht bis zum Ende gedacht :wicked_017:

Fadinger hat geschrieben:
Die Pypassleitung zur Wasserpumpe muß motorseitig sein.


Falls es richtig eingebaut ist, bliebe noch die Möglichkeit, dass du das Ding ganz weglässt und zwischen die Schläuche mal eine Rohrverbindung machst, dann wird zwar der Motor fast gar nicht betriebswarm, aber du merkst, ob das Thermostat schadhaft ist.

_________________
Der kleine Landwirt ist die Seele der Erde. Seine Rechte sind legitim-einverstanden?
Aber es ist nicht nett, ihn zu bitten zu verstummen.....also?
Wird die Welt das Opfer sein!
(Jean NOLLE, 1989)

Des Bauern Hand erhält das Heimatland!

Gruß, Lutz!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Sonntag 14. November 2010, 12:42 
Offline

Registriert: Samstag 6. November 2010, 22:03
Beiträge: 16
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Ackerbau
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Hallo, bei der Überprüfung gestern bin ich drauf gekommen, dass jetzt nach einer Woche Stillstand, ca 10 cm vom Kühlwasser fehlen. Wo ist das hin?? Gibt das eine größere Reparatur?? Oh Gott


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Sonntag 14. November 2010, 13:44 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo, schönen Sonntag!
Rudi hat geschrieben:
Oh Gott
Der hat sich, glaube ich, noch nicht im Forum registriert ... ;)

Grundsätzlich:
Kühler nicht voll anfüllen! Der Kühlwasserspiegel soll beim 18er bei kalten Motor ziemlich exakt 10,5cm unter dem Rand des Einfüllstutzens liegen. Da ist der Ausgleichsbehälter sozusagen im Kühler integriert ... ;)
Ein gewisser Luftpolster ist nötig, um einen leichten Überdruck im System aufbauen zu können. Flüssigkeit läßt sich ja nicht verdichten, deshalb wird zuviel eingefülltes Kühlwasser rausgedrückt.

Daher einfach mal weiter beobachten. Wenn der Kühlwasserspiegel nicht weiter markant absinkt, kann Entwarnung gegeben werden. Mit einen leichten Verdunstungsverlust wird aber zu rechnen sein, besonders wenn der Deckel nicht mehr richtig schließt.

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Donnerstag 18. November 2010, 08:44 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 12. März 2009, 21:26
Beiträge: 809
Plz/Ort: 98739 Schmiedefeld/Türingen
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Wirtschaftsweise: kein Betrieb
Betriebsart: kein Betrieb
Ausbildung: keine Ausbildung
...und Rudi, was macht der Eiersieder?

_________________
Der kleine Landwirt ist die Seele der Erde. Seine Rechte sind legitim-einverstanden?
Aber es ist nicht nett, ihn zu bitten zu verstummen.....also?
Wird die Welt das Opfer sein!
(Jean NOLLE, 1989)

Des Bauern Hand erhält das Heimatland!

Gruß, Lutz!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Freitag 19. November 2010, 19:19 
Offline

Registriert: Samstag 6. November 2010, 22:03
Beiträge: 16
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Ackerbau
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Nun, ich hatte noch keine Zeit da ich beruflich viel unterwegs bin....ABER: Kann es sein dass die Kühlung in Ordnung ist, jedoch das ÖL seine Schmierfähigkeit verloren hat? Der Traktor stand doch 2 Jahre.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Samstag 20. November 2010, 18:50 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!
Rudi hat geschrieben:
Kann es sein dass die Kühlung in Ordnung ist, jedoch das ÖL seine Schmierfähigkeit verloren hat? Der Traktor stand doch 2 Jahre.
Nein, nur durch´s Stehen nicht. Es altert zwar und verliert an Viskosität, Thema ist es aber keines. Schon eher, wenn das Öl vor diesen zwei Jahren Standzeit schon alt und völlig ausgedreht war. Daher wäre ein Ölwechsel wohl nicht das Verkehrteste. Vor allem, wenn das Öl schon eher Tusche ähnelt und der Öldruck irgendwo im untersten Bereich (unter 1,5bar) ist.
Zu beachten wäre jedoch, daß durch einen eventuellen Frost- oder Rostschaden Kühlwasser ins Motoröl gelangt sein könnte. Das merkt man daran, daß es mehr und meist auch milchig grau geworden ist. Nimm mal den Deckel vom Öleinfüllstutzen ab, und schaue, ob sich dort vielleicht grauer Schlamm abgelagert hat.

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Freitag 26. November 2010, 01:20 
Offline

Registriert: Samstag 6. November 2010, 22:03
Beiträge: 16
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Ackerbau
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Hatte den Deckel vom Öleinfüllstutzen herunten. Habe 2 Halbkreise gesehen, jeweils mit einem kleinen Loch. Aber kein Schlamm. Das Ding sieht aus wie kaum benutzt. Bei dieser Gelegenheit hab ich auch mal den Kühlerstand nachgemessen. Der Traktor steht seit dem Vorfall. Das Kühlwasser ist nicht weniger und auch nicht mehr geworden seit einer Woche. Das bedeutet doch das es keinen Frostschaden geben kann ODER??? Ich werde jetzt kommendes Wochenende endlich mal das Thermostat überprüfen. Hab mal den Vorbesitzer gefragt. Der sagte die Wasserpumpe wurde vor eineinhalb Jahren erst erneuert....lg


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Samstag 27. November 2010, 10:43 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo Rudi!

Dann kann, wie ich zuvor schon mal geschrieben habe, Entwarnung gegeben werden. Das mit Wasser im Öl habe ich nur dazugeschrieben, aufgrund der Meldung über verändert aussehendes Öl. ("Kann es sein dass die Kühlung in Ordnung ist, jedoch das ÖL seine Schmierfähigkeit verloren hat?")
Womöglich machen wir uns überhaupt nur unnötig Sorgen, und es ist nur das zuviel eingefüllte Kühlwasser unter leichten Druck "entwichen". Bei niedrigen Außentemperaturen kann auch Wasser mit 70° schon ordentlich dampfen.
Deshalb einfach weiter beobachten, und eben vorest mal das Thermostat überprüfen.

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heisser Motor bei Steyr T84
BeitragVerfasst: Freitag 3. Dezember 2010, 09:00 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Ich würde ganz einfach mal einen Ölwechsel durchführen.

Idealerweise würde ich nach Auslaufenlassen des Öles von unten mit Diesel oder Diesel-Öl-Gemisch hineinspritzen um ewaigen Schmutz herauszuspülen.

Auch das Getreibeöl würde ich auslassen und oben die Abdeckung
des Schalthebels herunternehmen und dann mit Diesel oder einem Diesel-Öl-Gemisch auswaschen.

Habe es bei meinem 36er gesehen, der Traktor ist Jahrelang draußen gestanden und das Getriebeöl
war bereits mehr weiß als schwarz. Sah etwa so aus wie Griesbrei :D

Gruss
Matthias


Nach oben
 Profil  
 
 [ 30 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Common [Crawler] und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

STATUS WERBEFREI EASY
Guthaben 0 Tage | Aufladen »

Impressum | Mobile Version
© 2006 - 2016 Forenworld
Dieses Forum ist gehostet bei Forenworld.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de