Diskussionen zum Schwerpunkt Landtechnik

Posch Holzspalter Umbau auf Einhandbetrieb

Sonntag 14. Februar 2010, 23:32

Hallo - bin neu hier!

Habe mir einen Holzspalter Posch Hydrocombi 16 Turbo (den mit den 2 Zylindern) gekauft und möchte mal nachfragen, ob man den auf Einhandbedienung umbauen kann.
Vielleicht hat jemand auch ein paar Fotos vom Umbau.

Vielen Dank,
birkha1

Re: Posch Holzspalter Umbau auf Einhandbetrieb

Sonntag 14. Februar 2010, 23:51

ich denke grad drüber nach, wofür die Zweihandbedienung gemacht wird? Ich komm aber nicht drauf............

Re: Posch Holzspalter Umbau auf Einhandbetrieb

Montag 15. Februar 2010, 00:05

Hallo birkha1, willkommen bei uns!

Ja, das kommt heraus, wenn sich Theoretiker über die Sicherheit Gedanken machen ... Hätte nur ein Einziger von denen mal eine Stunde Hartholz gespalten, sähe das Ergebnis bestimmt anders aus ...

Hat der Posch Hydrocombi 16 Turbo bereits geschwungene Bedienhebel?

Ich habe mir den Posch Hydro-Combi 20to, absenkbarer Zylinder, umgebaut. Bei dem würden die Versionen mit Verbindung auf der Bedienerseite flachfallen, da bei diesen die Hebel hinter den Zylinderverbau versetzt sind. Mein Umbau ist eigentlich von außen nicht erkennbar.

Auch der Rückbau in den Originalzustand ist problemlos möglich. Man muß sich lediglich ein Metallstück, ähnlich dem Bild anfertigen.

Ich hatte auch die Feder, welche original auf das Steuergerät wirkt, wieder eingebaut, da sich jedoch das Ventil beim Rücklauf wieder abgestellt hat, wenn man den Hebeln nur einen Schubs gegeben hat, habe ich diese entfernt. Hier zu sehen.

Ist jetzt besser.

Gruß F
Dateianhänge
posch3.JPG
posch2.JPG
posch1.JPG

Re: Posch Holzspalter Umbau auf Einhandbetrieb

Montag 15. Februar 2010, 13:24

Gebogene/geschwungene Bedienhebel hat er schon.
Ist deswegen der Umbau wie auf deinen Fotos nicht möglich?
Danke für die Fotos, birkha1

Re: Posch Holzspalter Umbau auf Einhandbetrieb

Montag 15. Februar 2010, 14:12

Hallo birkha1!

Bei geraden Bedienhebeln, die über den Zylinderverbau hinausstehen, hätte es eine noch einfachere Lösung gegeben. Nämlich einen Bügel aus U-Eisen, den man von vorne über die Griffe schiebt und so die beiden Hebel untereinander verbindet. Fällt aber bei gebogenen Hebeln ohnehin flach.

Kannst Du bitte eventuell mal ein Foto von der Wippe beim Steuerventil von Deinen Gerät hier reinstellen.

Gruß F

Re: Posch Holzspalter Umbau auf Einhandbetrieb

Dienstag 16. Februar 2010, 17:46

Hab mich gestern entschlossen, die auf den Fotos ersichtliche Variante zu wählen. Hat an sich ganz gut funktioniert. Ist zwar eine Spielerei, weil man sogar das Steuerventil abschrauben oder zumindest lösen muss, um die Verbindungsstange herauszubekommen. Aber im Grunde kam mir diese Art des Umbaus noch am einfachsten vor. Laut ersten Tests funktioniert alles wie gewohnt. Und vor allem man sieht und merkt von außen nichts davon.
Die Schweißnaht war an der Rückseite notwendig, weil sonst der Abschalthebel (über die orange "Klappe" betätigt) an der Vorderseite behindert gewesen wäre.

Danke nochmal für eure Tipps.
mfG, birkha1
Dateianhänge
93 und 84.JPG
Hier sieht man den Originalzustand mit Abdeckung der "Schaltzentrale" (ist natürlich vorher und nachher gleich) und eine Übersichtsaufnahme der Schaltwippe nach Entfernen der Abdeckung.
P1000885.JPG
Hier sieht man, dass ich die beiden Flacheisen (lt Ersatzteilkatalog: Schaltwippe und Verbindungsstange) durch eine Schweißnaht an der Rückseite (siehe nächstes Bild) rechtwinkelig fixiert habe.
P1000886.JPG
Schweißnaht an der Rückseite.
Zuletzt geändert von birkha1 am Mittwoch 17. Februar 2010, 14:16, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Posch Holzspalter Umbau auf Einhandbetrieb

Mittwoch 17. Februar 2010, 13:16

Hallo!

Danke für die Bilder.
Bei meinen Gerät war der Drehpunkt der Wippe direkt am Steuerventil, dort konnte ich sie logischerweise nicht fixieren. Deshalb wurde sie entfernt und die beiden Hebel fix miteinander verbunden.

Du hast Deinen Holzspalter ja gleich neu umgebaut. Ich habe dazu eine gequetschte Zehe mit abgefallenen Zehennagel gebraucht ... :evil:

Gruß F
Dateianhänge
posch4.jpg

Re: Posch Holzspalter Umbau auf Einhandbetrieb

Freitag 19. Februar 2010, 21:04

Hallo!

Ich hab einen Binderberger H25, wir haben einfach die Variante mit dem Bügel vorne gemacht.

Eigentlich sollte das auch mit gebogen Hebeln problemlos möglich sein.

Re: Posch Holzspalter Umbau auf Einhandbetrieb

Freitag 12. November 2010, 22:58

Hallo,

ich habe zwar nicht vor, mir einen eigenen Holzspalter zu kaufen, möchte mir jedoch einen kleinen Spalter zum herstellen von Brennholz für den Kamin kaufen. Kann mir jemand einen bestimmten Holzspalter empfehlen? Es ist so schwierig, sich zu entscheiden. Über Hilfe bin ich sehr dankbar!

Viele Grüße,
euer Timon
Zuletzt geändert von Timon am Donnerstag 8. September 2011, 09:48, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Posch Holzspalter Umbau auf Einhandbetrieb

Sonntag 14. November 2010, 09:11

Hallo!

Willkommen Timon!
Dazu kann ich auch nur ein paar grundsätzliche Überlegungen abgeben, zumal ich mich mit diesem Segment wenig bis nicht befaßt habe.
  • Vom Platzbedarf und vom Arbeitskomfort her würde ich eher zu einen Stehendspalter tendieren.
  • "Baumarktgeräte" sind in der Anschaffung zwar meistens günstig, bei Ersatzteilen hingegen heißt es dann aber oft tiefer in die Tasche greifen, wenn man sie überhaupt (einzeln) bekommt. Der Fall, daß ein neues Gerät im Endeffekt billiger kommt, ist gar nicht so selten.
  • Um den Preis, den ein kleiner eigener Spalter kostet, könnte man sich auch an einer Maschinengemeinschaft beteiligen, und hat dann Zugang zu einen leistungsstarken Profigerät.
    Oft besteht auch die Möglichkeit sich in eine solche bestehende Gemeinschaft einzukaufen, wenn jemand aussteigen möchte, etwa weil eine Hackschnitzelheizung installiert, oder ein eigener Spalter angeschafft wurde.
    Setzt natürlich voraus, daß man Maschinengemeinschaften gegenüber grundsätzlich positiv eingestellt ist.
  • Mit einen Meterholzspalter läßt sich rationeller arbeiten, es muß aber eine entsprechende Spaltleistung vorhanden sein.
So, mehr fällt mir momentan nicht ein, hoffentlich habe ich die Entscheidung jetzt nicht zusätzlich erschwert ... ;)

Gruß F

Re: Posch Holzspalter Umbau auf Einhandbetrieb

Sonntag 14. November 2010, 19:48

Guten Abend,

hallo und willkommen Timon

Timon hat geschrieben:ich habe zwar nicht vor, mir einen eigenen Holzspalter zu kaufen, möchte mir jedoch einen kleinen Spalter zum herstellen von Brennholz für den Kamin kaufen.


Mit diesem Satz kann ich zwar nicht allzuviel anfangen, ich denke aber, dass du doch einen Spalter kaufen willst.

Der Fadinger hat, wie so oft, Recht!
Holzmachen kann nämlich auch zur Sucht werden. Auf jeden Fall ist´s ein schönes und nützliches Hobbie, wenn´s nicht übertrieben wird und man einige Grundregeln beachtet.
Oberstes Gebot ist Arbeitsschutz und da will ich mich jetzt nicht über Einhandbedienung von Spaltern auslassen, da würden eh nur verschiedene Meinungen aufeinanderprallen!

Mach dir einen groben Plan, wieviel Holz du jährlich spalten willst und kauf´dir dann einen Spalter, der nur zu zwei Drittel arbeiten muss, dann bist´auf der sicheren Seite. Kraft ist nur durch mehr Kraft zu ersetzen und Markenartikel sind auf Dauer billiger, als "Sonderangebote".
Ich habe vor Kurzem einen Hydraulikzylinder für einen italienischen Spalter bestellt, der kostete 250 Euro netto.
Der Besitzer sagte mir, er hätte gerade mal 500 brutto für den ganzen Spalter bezahlt.
Das Ding hat aber sechs Jahre gehalten und etliche Meter gespalten, er hat investiert...gut, für 300 bekommst ja auch keinen vernünftigen Neuen... Und gute Gebrauchtgeräte gibt Keiner her.

Jetzt bist du vollkommen erschlagen, was? Geh´zu einem guten Händler in deiner Nähe und schau dich um, dass ist auf Dauer das Günstigste.

Re: Posch Holzspalter Umbau auf Einhandbetrieb

Freitag 19. November 2010, 13:04

Hallo,

ich danke euch für eure Tipps, sie haben mir sehr geholfen! Ich habe mir nun einen Holzspalter der Firma Atika bestellt und bin schon gespannt, wie er das Holz spaltet! Vielleicht schreibe ich ja über meine Erfahrungen mit meinem neuen Holzspalter :)

Ich danke euch vielmals!

Re: Posch Holzspalter Umbau auf Einhandbetrieb

Freitag 19. November 2010, 19:00

Guten Abend,

Timon hat geschrieben:Vielleicht schreibe ich ja über meine Erfahrungen mit meinem neuen Holzspalter


...das wollen wir doch sehr hoffen, lieber Timon.

Re: Posch Holzspalter Umbau auf Einhandbetrieb

Samstag 18. Februar 2012, 23:20

Hallo!

So, hier wäre der Flyer von den Hevi-Spaltern. Hevi ist eine Lagerhaus-Eigenmarke, und quasi Posch in rot ...
Holzspalter.pdf
(254.91 KiB) 2236-mal heruntergeladen
Preise (Liste) wären aktuell:
für den HC 17t ... 3299,- Euronen, und
für den HC 24t ... 4045,- Euro.

Gruß F

Re: Posch Holzspalter Umbau auf Einhandbetrieb

Sonntag 19. Februar 2012, 10:08

arbeits-unfallschutz sollte nie umgangen werden !!!!!

Re: Posch Holzspalter Umbau auf Einhandbetrieb

Sonntag 19. Februar 2012, 13:55

tiroler hat geschrieben:arbeits-unfallschutz sollte nie umgangen werden !!!!!
Der beste Unfallschutz beim Brennholz ist einfach mit was anderem heizen(was man nicht selber herstellen, wie pellets öl oder gas)
Die Zweihandbedienung ist keine gute Unfallverhütungs-Maßname

Re: Posch Holzspalter Umbau auf Einhandbetrieb

Sonntag 19. Februar 2012, 15:23

Hallo!
leitn hat geschrieben:Die Zweihandbedienung ist keine gute Unfallverhütungs-Maßname
Die Zweihandbedienung ist höchstens eine Verhütungsmaßnahme ... :rain:

Gruß F

Re: Posch Holzspalter Umbau auf Einhandbetrieb

Freitag 24. Februar 2012, 11:42

Na ja ich find das nicht unbedingt unötig, bei uns im Ort hats einer geschafft sich die Hand abzuspalten :smhair:
Also an unserem Spalter verändere ich nix aber kann ja jeder machen was er will.
Grüße Johny

Re: Posch Holzspalter Umbau auf Einhandbetrieb

Freitag 24. Februar 2012, 14:46

Johny01 hat geschrieben:Na ja ich find das nicht unbedingt unötig, bei uns im Ort hats einer geschafft sich die Hand abzuspalten :smhair:
Also an unserem Spalter verändere ich nix aber kann ja jeder machen was er will.
Grüße Johny

Das kann aber auch die Zweihandbedinung nicht verhindern, es können ja 4 oder mehr Hände am werken sein!
Am Sichersten ist meiner Meinung nach ein Waagrechtspalter, leider aber auch vieles teurer!

Re: Posch Holzspalter Umbau auf Einhandbetrieb

Freitag 24. Februar 2012, 19:27

Natürlich können mehr als 2 Hände am werk sein aber er hat ja seine eigene Hand abgespalten,
und ich meine das das mit inem 2-Handspalter nicht passiert wäre.
LG Johny

Re: Posch Holzspalter Umbau auf Einhandbetrieb

Mittwoch 11. April 2012, 19:13

Hallo

Ich bin Arbeiter im Posch Werk.
Zum Thema zweihandschaltung, das hat schon seinen Sinn.
Wir machen das nicht damit ihr euch schwere tut sonder um arbeitsunfälle
Zu vermeiden.
Die meisten sicherheits Einrichtungen sind meiner Meinung nach übertrieben
Doch wir machen die regeln nicht sondern der TÜV gibt uns die Auflagen was wir zum
Erfüllen haben. ;)
Diese werden aber auch immer strenger weil sich viel Leute verletzen
Eben durch solche Aktionen wie einhandbetrieb :)

Unsere Service Techniker erkennen es aber sofort wenn wer was an der Maschine
Umgebaut hat ;)

Nur immer wieder lustig auf was für Ideen die Leute kommen :)

Zurück zum Thema ,,einhandbetrieb" einfach vorne einen Bügel herumbaun Problem gelößt ;)

Mit freundlichen Grüßen :)

Re: Posch Holzspalter Umbau auf Einhandbetrieb

Freitag 3. August 2012, 14:40

also erst mal hallo... und zweitens: ein bekannter von mir (Lackierer von beruf) hat sich vor etwa 5 Jahren die Hand mit dem Holzspalter abgehackt. Trotz zweihandbedienung. kein Scherz. Sie hielten zu zweit den Stamm. Nur war irgendwo halt noch eine Hand zuviel dazwischen.

aber ich hab ne andere frage und weiss nicht ob ich hier richtig bin. Ich möchte mir mit zwei Nachbarn zusammen einen 20 Tonnen Holzspalter kaufen. Hab mir diese hier mal angeschaut, weil die auch unser Händler führt und ich da Ersatzteile bekäme http://www.shop.irms.de/Gartengeraete-Holzspalter.html .... wir dachten an den 21Z mit Zapfwelle und Stammheber. http://www.shop.irms.de/Lang-Holzspalte ... welle.html
Alternativ ein 17 Tonner mit Zapfwelle und elektroantrieb. Der zusätzliche Elektroantrieb ist zwar nett, aber wir brauchen den glaube ich nicht.

Mein frage wäre: kennt die Juwel Maschinen jemand? Wer produziert diese Spalter ?? Ich vertaue meienm Landtechnik Händler. Aber er kann mir ja viel erzählen ;-))

Re: Posch Holzspalter Umbau auf Einhandbetrieb

Freitag 3. August 2012, 16:33

Hallo!

Willkommen bei uns!
Juwel ist eine Handelsmarke, unter der Produkte verschiedener Hersteller vertrieben werden. Unter anderem "Woodline" (Italien) und "Krpan" (Slowenien). Man müßte am Typenschild nachschauen. Zufällig hat in dem Ort, der dort angegeben ist, auch immer ein namhafter Hersteller seinen Firmensitz ... ;)
Von der Bauweise und Bedienung würde ich auf Krpan tippen, zumal auch die Leistungsabstufung ident ist.
Hast Du schon einen Preis?
Elektrobetrieb mag auf den ersten Blick leise, sauber und billig erscheinen. Der Haken dabei ist aber, daß der Spaltvorgang beinahe doppelt so lange dauert, wie bei Zapfwellenbetrieb. Gerade in der Klasse um 20to ist der Geschwindigkeitsunterschied gewaltig.

Gruß F

Re: Posch Holzspalter Umbau auf Einhandbetrieb

Montag 6. August 2012, 10:00

Fadinger hat geschrieben:Hallo!

Willkommen bei uns!
Juwel ist eine Handelsmarke, unter der Produkte verschiedener Hersteller vertrieben werden. Unter anderem "Woodline" (Italien) und "Krpan" (Slowenien). Man müßte am Typenschild nachschauen. Zufällig hat in dem Ort, der dort angegeben ist, auch immer ein namhafter Hersteller seinen Firmensitz ... ;)
Von der Bauweise und Bedienung würde ich auf Krpan tippen, zumal auch die Leistungsabstufung ident ist.
Hast Du schon einen Preis?
Elektrobetrieb mag auf den ersten Blick leise, sauber und billig erscheinen. Der Haken dabei ist aber, daß der Spaltvorgang beinahe doppelt so lange dauert, wie bei Zapfwellenbetrieb. Gerade in der Klasse um 20to ist der Geschwindigkeitsunterschied gewaltig.

Gruß F


hallo,
danke, hab mich inzwischen anderweitig noch mal umgehört. Wenn die spalter von woodline sind bin ich vorsichtig. Habe das gerücht gehört das woodline so gut wie pleite ist. Woher wir dann erstatzteile kommen steht in den sternen. Habe meinen händler drauf angesprochen und er sagt, dass die neuen juwel-spalter alle von uniforest kommen...
STATUS WERBEFREI EASY
Guthaben 0 Tage | Aufladen »

Desktop-Version | Impressum