Freies Landwirtforum

Informations- und Diskussionsforum mit Schwerpunkt Landwirtschaft
Dein letzter Besuch: Donnerstag 19. Oktober 2017, 10:57 Aktuelle Zeit: Donnerstag 19. Oktober 2017, 10:57



Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




 [ 23 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Warchalowski WT 20 Hydraulik
BeitragVerfasst: Donnerstag 24. September 2009, 08:52 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Guten Tag erstmal!

Also mein Problem ist folgendermaßen (habs schon im LW Forum gepostet nur leider keine zufriedenstellende Antwort erhalten ;) )

Ich besitze seit kurzem einen Warchal. WT 20.
Seit wir die Kupplung wechselten und somit den Traktor auseinanderschraubten,
hebt die Kupplung nicht mehr ordentlich, was glaub ich mir Luft im Kupplungssystem zusammenhängt.
Man hört auch ein unangenehmes Krachen und Knacksen beim anheben...

Nun ist es mir schon zweimal passiert dass die Rückflussleitung einfach aus dem Anschlussstück herausgesprungen ist...
und natürlich das ganze Öl herausgeronnen ist :(

Hat jemand eine Idee wie man sowas repariert?
Auf der Rohrleitung ist ein konischer Adapter würde ich mal sagen und dieser wird mit der Schraube festgezogen und -sollte- somit die Leitung halten...nur tut er das leider nicht.

würde mich freuen wenn mir jemand helfen könnte!

Besten Gruss
Matthias


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Donnerstag 24. September 2009, 12:19 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

Der Wacherl hat ja diese tolle doppelwirkende Hydraulik ...

Ist zu hoffen, das nicht irgendwo ein Gewinde beleidigt ist, und nur dieser Aluring, der die Leitung festhalten und abdichten soll, zum Erneuern ist. Ich nehme mal an, es ist der Anschluß hinten beim Ölsumpf.
Mach bitte mal ein Foto ...

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
BeitragVerfasst: Donnerstag 24. September 2009, 20:04 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo Fadinger!

Hab die Leitung heute nochmal anzuschrauben probiert, leider hält sie jetzt gar nicht mehr :(

hab das Foto auf Zippyshare gehostet:http://www18.zippyshare.com/v/78341139/file.html

Aber du weißt denke ich auch ohne Foto was ich meine!

Gruss
Matthias


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Freitag 25. September 2009, 01:16 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

Da ist definitiv eine neue Schneidringverschraubung fällig!
Bei der alten dürfte der Überwurf ein Zollgewinde (gehabt :mrgreen: ) haben, wenn da die Mutter nicht korrekt angesetzt wird, ist leicht das Gewinde ruiniert. Neue Schneidringverschraubungen haben jetzt üblicherweise Überwurfmuttern mit metrischen Gewinde, da ist die Gefahr kleiner ...
Ist der alte Schneidring aus Alu, oder ist er aus Stahl? Wenn er aus Alu ist, läßt er sich eventuell entfernen, ohne die Leitung kürzen zu müssen. Wenn er aus Stahl ist, bietet das Rohr hoffentlich noch genug Reserve. Ein Stahlschneidring gehört auf eine noch "unbenutzte" Stelle gesetzt, sonst wird die Verbindung wieder nicht dicht.
Die Leitung am besten mit einen Rollenrohrschneider abschneiden (kein Grat und vor allem keine Späne).
Für die neue Verschraubung mußt Du das Anschlußgewinde und den Rohrdurchmesser wissen (sicheheitshalber die alte Verschraubung mitnehmen).

Ich hab da noch ein paar Links mit Montagehinweisen und so ...

Montageanleitung für Schneidring Rohrverschraubungen

Technische Informationen

Schneidring Verschraubungen

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
BeitragVerfasst: Freitag 25. September 2009, 08:35 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Der Ring ist wie du Richtig vermutest aus Alu!

Ob Metrisch oder Zoll kann ich nicht genau sagen, habs auf jeden Fall mit dem 24er Schlüssel geöffnet,
das lässt vermuten dass du mit Zoll Recht hast! Natürlich hast du recht ;)
Werd ich heute aber gleich mal versuchen mit meinem noch unbenützten Zollschlüsselsatz :)

Ich hab mir das so gedacht, einen kleinen Fetzen ins Rohr stopfen ;) , mit der
Flex einen Zentimeter abschneiden und dann bissl entgraten und mit dem neuen Ring wieder verschrauben!

Das Rohr ist am Ende schon ziemlich beleidigt, ohne Abschneiden da hält es auch der neue Ring nicht mehr.

Gruss
Matthias


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Freitag 25. September 2009, 11:49 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

Ich würde schon das komplette Anschlußstück tauschen!
Wenn Du nur den Schneidring wechselst, sind neuerliche Probleme vorprogrammiert. Ich war ja ursprünglich der Meinung, die Leitung ist aus der Verbindung rausgegangen und der Schneidring steckt noch unter der Überwurfmutter im Anschlußstück. Am Bild ist aber zu sehen, das der Schneidring noch fest am Rohr sitzt, und eher das Problem durch das lädierte Gewinde des Überwurfes hervorgerufen wird. Das wird sich wohl auch mit einen neuen Schneidring nicht ändern. Eher ist es noch gravierender, da sich der neue Schneidring mit der kaputten Überwurfmutter nicht richtig aufpressen läßt. Da ich mal vermute, es handelt sich um ein Zollgewinde, dieses ist konisch, und da fehlt bereits das nötige "Fleisch" vom Gewinde ...
Und eine neue Hydraulikverschraubung kostet ja nicht die Welt!

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
BeitragVerfasst: Freitag 25. September 2009, 12:25 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo Fadinger!

Der Schneidering (hoffe der Ausdruck stimmt) sitzt keineswegs fest auf der Rohrleitung, ich habe ihn nur für das Foto draufgesteckt ;)

Würdest du die Befestigungsschraube auch wechseln? Hoffe ich habe deinen letzten Eintrag richtig gedeutet!

Gruss
Matthias


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Freitag 25. September 2009, 14:18 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

Hoppala, da sind wir dann noch nicht ganz auf einen Wort.
Ist jetzt das Rohr rausgegangen, so wie ich es Anfangs vermutet habe ...
Fadinger hat geschrieben:
Ich war ja ursprünglich der Meinung, die Leitung ist aus der Verbindung rausgegangen und der Schneidring steckt noch unter der Überwurfmutter im Anschlußstück.
... oder ist die Überwurfmutter abgegangen, weil das Gewinde nicht mehr hält, und sich der Überwurf nicht mehr richtig festziehen läßt. Am Bild schaut das Gewinde nicht mehr gut aus, unscharf und so. Auch glaubte ich, Späne zu erkennen. Könnte aber auch am unscharfen Bild selbst liegen ... ;)
Also, wenn Aussicht besteht, das man den Überwurf noch genügend festziehen kann, um den Aluring (=Schneidring) ordentlich aufzupressen, reicht es, nur den Schneidring zu tauschen. Wenn auch das Gewinde von Anschlußstück und Überwurfmutter beschädigt ist, würde ich das Teil gleich komplett erneuern.

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
BeitragVerfasst: Freitag 25. September 2009, 16:14 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 12. März 2009, 21:26
Beiträge: 809
Plz/Ort: 98739 Schmiedefeld/Türingen
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Wirtschaftsweise: kein Betrieb
Betriebsart: kein Betrieb
Ausbildung: keine Ausbildung
Hallo,

ich könnte mir vorstellen, wenns´t auf beiden Seiten einigermaßen rankomms´t, einen vernünftigen Doppelnippel einzuschrauben und das Problem mit einem Hydraulikschlauch zu lösen.

_________________
Der kleine Landwirt ist die Seele der Erde. Seine Rechte sind legitim-einverstanden?
Aber es ist nicht nett, ihn zu bitten zu verstummen.....also?
Wird die Welt das Opfer sein!
(Jean NOLLE, 1989)

Des Bauern Hand erhält das Heimatland!

Gruß, Lutz!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 28. September 2009, 08:44 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Guten Morgen!

wir haben das Problem am Freitag relativ radikal und schnell gelöst,
Rohr verstopft, mit der Flex ein Stück abgeschnitten, das Rohr mit einer Presse etwas aufgepresst und einen neuen Ring draufgemacht, angeschraubt, Öl eingefüllt und am Samstag etliche Ladungen Steine und Erde aufgehoben, klappt wieder wunderbar ;)

Hat jemand Erfahrung mit Hydraulikanschlüssen bei diesem Traktor?
Für meine doppelwirkende Hecklade währe das natürlich sehr von Vorteil :D

Gruss und Danke für die Hilfe
Matthias


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 28. September 2009, 15:07 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

Mich würde bitte noch interessieren, ob nun das Rohr aus dem Schneidring rausgegangen ist, oder ob das Rohr mit dem Schneidring rausgegangen ist.

Wegen zusätzlichen Steuergeräten:
Dazu braucht man ein Steuergerät mit Druckweiterleitung. Dieses wird an die von der Pumpe kommende Druckleitung gehängt, vom Steuergerät geht dann die Druckweiterleitung zur Traktorhydraulik, Den Rücklauf vom Steuergerät kann man entweder irgendwo in den Ölsumpf einleiten, zur Not geht auch ein T-Stück in der Dir jetz abgegangen gewesenen Leitung, oder man leitet sowohl den Ölsumpf als auch den Steuergerätrücklauf in einen kleinen "Zusatzöltank" ein, der etwas tiefer liegt, als der "Problemanschluß". ZB. Ein kleiner Druckbehälter mit etwa 3 - 5 Liter.
Funktioniert soweit brauchbar, nur bei betätigten Steuergerät hebt wegen der unzureichenden Literleistung die Traktohydraulik nicht gleichzeitig.

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 29. September 2009, 08:54 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo Fadinger!

Das Rohr ist ohne den Schneidering "herausgesprungen"!

Der Ring saß so locker dass er ganz leicht heruntergenommen werden konnte weil dass Rohr am Ende etwas -zerknautscht- war, also ein bisschen konisch zusammenging...Zuerst wollten wir mit der Rohrpresse das Rohr wieder in dir ursprüngliche Form bringen, dabei ist es allerdings gerissen.

Dann sind wir wie oben schon beschrieben vorgegangen!

Das mit dem Steuergerät ist noch Zukunftsmusik und wird warscheinlich nur beim 18er so gemacht!
Hast du bei einem Steyr schon mal ein Steuergerät eingebaut? ;)

Gruss
Matthias


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 8. Mai 2013, 10:40 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Fadinger hat geschrieben:
Hallo!

Mich würde bitte noch interessieren, ob nun das Rohr aus dem Schneidring rausgegangen ist, oder ob das Rohr mit dem Schneidring rausgegangen ist.

Wegen zusätzlichen Steuergeräten:
Dazu braucht man ein Steuergerät mit Druckweiterleitung. Dieses wird an die von der Pumpe kommende Druckleitung gehängt, vom Steuergerät geht dann die Druckweiterleitung zur Traktorhydraulik, Den Rücklauf vom Steuergerät kann man entweder irgendwo in den Ölsumpf einleiten, zur Not geht auch ein T-Stück in der Dir jetz abgegangen gewesenen Leitung, oder man leitet sowohl den Ölsumpf als auch den Steuergerätrücklauf in einen kleinen "Zusatzöltank" ein, der etwas tiefer liegt, als der "Problemanschluß". ZB. Ein kleiner Druckbehälter mit etwa 3 - 5 Liter.
Funktioniert soweit brauchbar, nur bei betätigten Steuergerät hebt wegen der unzureichenden Literleistung die Traktohydraulik nicht gleichzeitig.

Gruß F


Hallo Fritz!

Dank Google wärme ich jetzt einen alten Beitrag auf ;)

Brauche Infos bezüglich einem Steuergerät auf dem WT 20.
Wie auf den Bildern ersichtlich, haben wir gemeint, der Druck kommt "über" das Bosch Steuergerät,
kommt aber kein Druck. Sind gerade etwas ratlos.

Fehler laut deiner Beschreibung ist, dass das Steuergerät direkt von der Leitung "gespeist" werden muss?

Weiters brauche ich für den Traktor einen kleinen Zusatzbehälter, der idealerweise unter dem Sitz gebaut wird.
Spricht da etwas dagegen?

Danke schon mal für die Hilfe!

Gruss,
Matthias


Dateianhänge:
Warchalowski Bosch Regelsteuergerät.jpg
Warchalowski Bosch Regelsteuergerät.jpg [ 60.29 KiB | 3562-mal betrachtet ]
Bosch Steuergerät Typenschild.jpg
Bosch Steuergerät Typenschild.jpg [ 60.52 KiB | 3561-mal betrachtet ]
Warchalowski Zusatzsteuergerät.jpg
Warchalowski Zusatzsteuergerät.jpg [ 69.45 KiB | 3562-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 8. Mai 2013, 12:48 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!
matthias31 hat geschrieben:
Wie auf den Bildern ersichtlich, haben wir gemeint, der Druck kommt "über" das Bosch Steuergerät, kommt aber kein Druck.
Ich kann mich auch nicht erinnern, daß über ein Regelsteuergerät jemals Druck gekommen wäre. So ganz dunkel habe ich noch im Hinterkopf, daß dafür Pumpe oder Druckweiterleitung zuständig ist. Das Hydraulikschaltbild ist aus den Fotos ebenfalls nicht ersichtlich ... ;)
Aber Versuche mal:
Pumpe -> P am Zusatzsteuergerät, Druckweiterleitung -> Regelsteuergerät.
Dann funzt es ... ;)
Zusatzöltank kann man theoretisch überall hinbauen, man muß nur darauf achten, daß das Öl niergends "hineinplätschert", und dadurch Luft ins System bringt.
Und ja, eventuell liest Du Dir mal diesen Beitrag ... :mrgreen:

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 8. Mai 2013, 13:39 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo,

bin absolut kein Experte in Sachen Hydraulik, daher auch meine Frage ;)

Druck kommt von der Hydraulikpumpe, das ist mir gerade noch klar :klatsch:

Habe mir diese Hydraulikkombi zum Vorbild genommen.
Sieht man leider auch nicht sehr gut...

Ich hatte gehofft, jemand kann ein Foto von einer ähnlichen Hydraulik posten damit ich weiss worums geht.
T-stück in die Hydraulikleitung vor der Hydraulik einbauen? Oder habe ich einfach den falschen "Ausgang" oder
was auch immer genommen?

Du spielst sicher darauf an, die Bilder schöner zu benennen?
Kleiner machen ist nicht das beste, da sieht man dann garnix mehr...

Gruss,
Matthias


Dateianhänge:
Dateikommentar: Hydraulikanschlüsse Traktor
Hydraulikanschluesse.jpg
Hydraulikanschluesse.jpg [ 718.65 KiB | 3560-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 8. Mai 2013, 14:16 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!
matthias31 hat geschrieben:
T-stück in die Hydraulikleitung vor der Hydraulik einbauen?
T-Stück klappt nicht, das würde höchstens in einen Kanstantdrucksystem a la John Deere funktionieren, aber nie niemals nicht in einen offenen System.
Mach es so, wie beschrieben, eine andere Möglichkeit gibt es nicht. Wenn Du mehrere Zusatzsteuergeräte hintereinander einbaust, wird das erste Steuergerät nach der Pumpe auch als erstes bedient. Als letztes Steuergerät kommt aber immer das Regelsteuergerät, weil das ja das Öl in Ruhestellung drucklos in den Ölsumpf entläßt.
Selbstverständlich muß das Zusatzsteuergerät auch Druckweiterleitung haben, alles Andere wird nicht funktionieren.
matthias31 hat geschrieben:
Du spielst sicher darauf an, die Bilder schöner zu benennen? Kleiner machen ist nicht das beste, da sieht man dann garnix mehr.
Um ein Exempel zu statuieren, habe ich Deine drei Bilder umbenannt, und auch "ein bischen" verkleinert (von 2500kB auf 190kB). Derart unscharfe Fotos können dadurch ja eh höchstens schärfer werden ... :mrgreen:

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 8. Mai 2013, 15:21 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Super, vielen Dank für deinen Tipp! Hoffe ich hab ihn richtig interpretiert.

Also den Umweg zuerst über das "neue" Steuergerät zu gehen und dann erst das
Bosch Steuergerät damit bedienen. Beide bzw in dem Fall alle 3 gleichzeitig ist
bei der kleinen Pumpe ohnehin unmöglich.

Hintergrund ist eigentlich nur, die Kippmulde bedienen zu können
(braucht einen doppelwirkenden Anschluss) und wenn schon dann ordentlich...
Möchte im Winter mit aufgekippter Hecklade Schnee schieben versuchen :D

Habe die Bilder zwar komprimiert, hatten ursprünglich - obwohl nur Handybilder
aber nur auf ein drittel der Ursprünglichen Grösse ;)

...übrigens, meine Anfrage bezüglich Hilfe beim zusammenbauen vom BF 22 Motor ist noch offen, wenn du mal Zeit hättest :klatsch:

Gruss,
Matthias


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 8. Mai 2013, 16:59 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Habe hier einen schönen Plan gefunden der das ganze etwas veranschaulicht :)

Möchte ihn euch nicht vorenthalten


Dateianhänge:
Dateikommentar: Hydraulikplan, und wie man es nicht machen sollte ...
hydaulikplan2.jpg
hydaulikplan2.jpg [ 127.67 KiB | 3535-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warchalowski WT 20 Hydraulik
BeitragVerfasst: Mittwoch 8. Mai 2013, 18:21 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

Oh Mann !!!
Den Plan lasse ich jetzt mal als abschreckendes Beispiel stehen. Eigentlich sollte man derartigen Quatsch dem Verfasser an die Stirn kleben (und ihn damit als Deppen brandmarken) ...
Zwar ist die mittere Ausführung soweit richtig (auch ein Blinder findet manchmal einen Korn ...), das obere und untere Beispiel ist aber derart daneben, das es mir die Zehennägel aufrollt.
Nicht nur, daß es in vielen Fällen nicht funktioniert/gar nicht funktionieren kann, unter Umständen ist es sogar gefährlich.

Das obere Hydraulikschema ist nämlich eine Anleitung für Selbstmordterroristen. Da ist bei einen Zusatzsteuergerät mit Druckweiterleitung weder der Kreislauf offen, noch funktioniert das DBV.
Also ein sicherer Weg, damit Dir etwas um die Ohren fliegt.
Theoretisch könnte es mit einen speziellen Ventil ohne Druckweiterleitung, und in Neutral offen ...
Dateianhang:
OC-Ventil.JPG
OC-Ventil.JPG [ 7.98 KiB | 3531-mal betrachtet ]
... funktionieren, vorausgesetzt, das zweite Steuergerät befindet sich in Neutralstellung. Sobald dies nicht der Fall ist, ist die Funktion nicht mehr gegeben!
Zulässig ist es aber ohnehin nicht, da zwei DBV in Serie hängen würden und sich unter Umständen die Drücke summieren könnten. Also der Wert, der bei DBV1 eingestellt ist, plus jenen Wert von DBV2!
Wenn Dich nicht zuvor schon irgend eine Hydraulikverschraubung erschossen hat ... ;)

Das Schema für ein geschlossenes System ist zwar nicht so gefährlich, mit einen Steuergerät aus dem oberen Schema hätte man aber ein neues Kanstantdrucksystem kreiert. Eines mit konstant Null Druck ... :mrgreen:
Für das untere Schema ist so ein Steuergerät nötig:
Dateianhang:
CC-Ventil.jpg
CC-Ventil.jpg [ 29.18 KiB | 3531-mal betrachtet ]

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warchalowski WT 20 Hydraulik
BeitragVerfasst: Mittwoch 8. Mai 2013, 20:37 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Servus,

Bin gespannt auf deine Ausführungen!
Interessantes Thema wenn man sowas zum ersten mal macht garnicht so einfach...

Gruss,
Matthias


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warchalowski WT 20 Hydraulik
BeitragVerfasst: Freitag 5. Juli 2013, 08:22 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

Letztens ist wieder mal ein bisschen was weitergegangen bei der Hydraulik.
Das Steuergerät ist jetzt angeschlossen, sodass die Druckleitung durch das Steuergerät
zum "Standardhubwerk" nach hinten läuft. Die normale Hydraulik funktioniert auch problemlos.

Zwei Fragen:
Erstens, was ist die Druckweiterleitung genau?
Ist das ein Ventil welches auf den Anschluss geschraubt wird?

Zweitens, brauch ich wenn das Hydrauliksystem doppelwirkend funktionieren soll einen "dritten" Schlauch?
Der das überschüssige Öl zurück in den Ölbehälter leitet?

Dachte garnicht dass das ganze so komplex sein kann. Hoffentlich hab ich nicht einfach ein falsches Steuergerät....

Gruss,
Matthias


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warchalowski WT 20 Hydraulik
BeitragVerfasst: Freitag 5. Juli 2013, 09:48 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!
matthias31 hat geschrieben:
Dachte garnicht dass das ganze so komplex sein kann.
Na ja, komplex ist relativ ... ;)
Kompliziert wird es mit Differentialventilen, Mengenteilern, Sperrblöcken, ...
matthias31 hat geschrieben:
Hoffentlich hab ich nicht einfach ein falsches Steuergerät....
Das ist einfach zu beantworten. Was hast Du für ein Steuergerät? ... :mrgreen:
matthias31 hat geschrieben:
brauch ich einen "dritten" Schlauch?
Ja, immer! Das hat nichts mit "einfachwirkend" und "doppelwirkend" zu tun, auch beim einfachwirkenden Zylinder muß man das Öl wieder ablassen können ...
matthias31 hat geschrieben:
Druckweiterleitung? Ist das ein Ventil welches auf den Anschluss geschraubt wird?
:?
Es ist ein Anschluß vom Ventil.
Nämlich jener, der in Neutralstellung von der Pumpe durchgeschaltet ist.

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warchalowski WT 20 Hydraulik
BeitragVerfasst: Freitag 5. Juli 2013, 14:47 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

Zur Veranschaulichung ein 0-8-15 Steuergerät:
Doppelwirkend, umschaltbar auf einfachwirkend, mit Schwimmstellung
Aneinanderreihbar (Typ Bosch SB1, schaltungstechnisch ident mit Bosch SB7)
Dateianhang:
Schaltbild SB1.jpg
Schaltbild SB1.jpg [ 29.33 KiB | 3215-mal betrachtet ]
Ohne DBV, dieses befindet sich in der Grundplatte, P´ und N´ sind in der Endplatte miteinander verbunden.
P = Pumpe
N = Druckweiterleitung (zum Regelsteuergerät)
R = Rücklauf (Tank/Ölsumpf)

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 [ 23 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Common [Crawler], Google Adsense [Bot], Yahoo [Bot] und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

STATUS WERBEFREI EASY
Guthaben 0 Tage | Aufladen »

Impressum | Mobile Version
© 2006 - 2016 Forenworld
Dieses Forum ist gehostet bei Forenworld.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de