Diskussionen zum Schwerpunkt Landtechnik

Steyr 188 Zusatz Steuergerät

Freitag 1. September 2017, 12:41

Hallo euch alle,

So nun zu meinem Problem, Steyr 188 mit kleiner Hydraulik (Raddruckverstärker) habe jetzt ein doppelwirkendes Steuergerät mit Schwimmstellung dran gebaut.
Hab von der Druckleitung ein T-Stück reingemacht und jetzt muss ich das Hubwerk ansteuern, damit ich das dw Steuergerät ansteuern kann! Ist das normal ?

Hat jemand eine Lösung?

Re: Steyr 188 Zusatz Steuergerät

Freitag 1. September 2017, 13:40

Hallo & Willkommen!

Nein, das ist nicht normal!
Fehler ist das T-Stück, welches in einer Open-Center-Hydraulik einen "Kurzschluß" verursacht. So wie jetzt die Heckhydraulik gegen Druck arbeiten muß, damit das Zusatzsteuergerät überhaupt Öl bekommt (damit arbeiten geht eh nicht wirklich), muß auch das Zusatzsteuergerät betätigt werden, sonst hat die Heckhydraulik keine Hubkraft mehr.
Wie ein Zusatzsteuergerät in einem OC-System integriert werden kann, habe ich bereits hier erklärt und mit Bildern unterlegt.

Gruß F

Re: Steyr 188 Zusatz Steuergerät

Freitag 1. September 2017, 14:07

Hallo, danke für das schnelle Antworten!

Also brauche ich die Druckweiterführungshülse fürs Steuergerät und dann von dort (Weiterführung) wieder auf das alte Steuergerät P ?

Re: Steyr 188 Zusatz Steuergerät

Freitag 1. September 2017, 14:37

Hallo!

Kurz gesagt ja, logischerweise muß das Steuergerät aber für eine Druckweiterführungshülse vorbereitet sein.

Gruß F

Re: Steyr 188 Zusatz Steuergerät

Freitag 1. September 2017, 15:52

Ja, ich habe jetzt die Weiterführungshülse, und Tank ist sowieso Tank oder?

Re: Steyr 188 Zusatz Steuergerät

Freitag 1. September 2017, 18:23

Hallo!

T(ank) bleibt wie bisher die Rückleitung in den Tank.
Jetzt hatte das Steuergerät einen Blindstopfen auf N oder T1, deshalb hat es in Neutralstellung das Öl drucklos in den Tank zurückgeleitet. Mit dem Weiterleitungsnippel wird das Drucköl bei Neutralstellung abgezweigt und zum nächsten Steuergerät geleitet.
Nur das letzte Steuergerät im öffenen System (normalerweise das Regelsteuergerät der Heckhydraulik) hat keine Weiterführung, sondern Neutralumlauf.
Hättest Du nur dieses eine Steuergerät, dann würde es mit lediglich P(umpe) und T(ank) funktionieren.

Gruß F

Re: Steyr 188 Zusatz Steuergerät

Freitag 1. September 2017, 19:55

So, der Weiterführungsnippel wäre montiert! Habe aber trotzdem noch die Tankleitung dabei. Oder gehört die weg?
Die Leitungen sind jetzt folgendermaßen angeschlossen: P Leitung von der Pumpe, N weiter zur Heckhydraulik, T zurück zum Tank;
Nur das Hubwerk hebt sich trotzdem noch nicht!
Dateianhänge
Anschlüsse Steuergerät.jpg
Rücklaufleitung.jpg
Druckleitung von der Pumpe kommend.jpg

Re: Steyr 188 Zusatz Steuergerät

Freitag 1. September 2017, 21:08

Habe den Fehler gefunden!
Und zwar ist es der falsche Druckweiterführungsnippel, der ist vom Durchmesser kleiner! Jetzt die Frage, kann man darüber ein Rohr stülpen und abdrehen?

Re: Steyr 188 Zusatz Steuergerät

Freitag 1. September 2017, 21:44

Hallo!

Dein T188 hat den Hydrauliköltank unter dem Dieseltank quasi in der Kupplungsglocke, oder?
Die Leitung zum Tank ist immer notwendig, es muß ja das Öl von der anderen Zylinderseite irgendwo zurückfließen können.
Am Zusatzsteuergerät ist jetzt bereits Druck?
Die Druckweiterführungshülse muß sowohl vom Durchmesser als auch von der Länge exakt zum Ventil passen, da dort Drucköl (200bar ... ) abgezweigt, und gleichzeitig der Neutralumlauf verschlossen wird.

Gruß F

Re: Steyr 188 Zusatz Steuergerät

Freitag 8. Juni 2018, 18:28

Bin auch am überlegen mir einen doppelwirkenden Kippanschluss (für Kippmulde, Oberlenker, etc.) nachzurüsten und hab die selbe Hydraulik an meinem T188.

Wäre es auch möglich folgendes Steuergerät einzubauen (1xEW + 1xDW):
https://www.hydraulik24.de/epages/80397 ... ts/1000265

Würde aber gerne damit das alte Steuergerät ersetzen (für die Hydraulik).

EW - wäre für die Hydraulik
DW - für den Kippanschluss bzw. Frontlader

Jetzt ist die Frage, kann man das so einbauen? Und falls ja, kann ich dann am DW Kippanschluss auch EW Geräte anschließen ohne die Hydraulikpumpe zu beleidigen?

Re: Steyr 188 Zusatz Steuergerät

Freitag 8. Juni 2018, 20:00

Hallo!

Hydraulik24.de blockt mich ... :(

Das originale (Bosch SB7) Steuergerät ist ein Regelsteuergerät (Lageregelung) mit Neutralumlauf. Es läßt sich also nur durch ein ebensolches ersetzen (= teuer).
Theoretisch könnte man wohl den Hubzylinder mit einem einfachwirkenden Ventil ansteuern, es besteht dann aber die Gefahr einer Beschädigung (keine Abschaltung in Endstellung, nur DBV!), zudem ist die Funktionalität stark eingeschränkt.
Grundsätzlich läßt sich jedes Monoblockventil mit Druckweiterleitung zum Regelsteuergerät integrieren, ich würde eines mit zwei Sektionen nehmen, einfachwirkend für Kipper (!) oder Frontlader (Schwinge), doppelwirkend für Frontlader (Gerätebetätigung).
Anders als bei den SB7-Zusatzsteuergeräten, welche (zum Teil) von doppelwirkend auf einfachwirkend umschaltbar sind, läßt sich ein günstiges Monoblockventil in der Regel nicht umstellen, es ist daher nur sinngemäß zu verwenden (oder man macht sich für den nicht benötigten Anschluß einen Adapteschlauch in den drucklosen Rücklauf, damit die Pumpe nicht auf Überdruck gehen muß).

Gruß F

Re: Steyr 188 Zusatz Steuergerät

Freitag 8. Juni 2018, 20:39

Das ist die Artikelnummer auf Hydraulik24.de
02P40-A1B1-GKZ1

Also wäre die vorgeschlagene Lösung dieses 2-fach Monoblock Steuergerät aufzubauen und das Bosch Regelsteuergerät für die Heckhydraulik zu belassen.
Mir hätte es nur besser gefallen vom Platz her. Ist die Literleistung (50 L/Min - 300 bar) ausreichend für den 188er?

Die Rückleitung (T) kann man vom Regelsteuergerät und dem Monoblock über ein T-Stück zusammenführen oder?

Re: Steyr 188 Zusatz Steuergerät

Freitag 8. Juni 2018, 20:56

Ist es grundsätzlich wichtig welches Steuergerät zuerst angeschlossen wird?

Auf dem Foto sieht man so einen 2-fach Monoblock der so scheint es mir aber über keine N - Druckweiterleitung verfügt?
Man sieht nur Links und Rechts einen Schlauch weggehen und anschließend nur diesen in die Tankleitung münden.
Dateianhänge
T188-Monoblock.png

Re: Steyr 188 Zusatz Steuergerät

Freitag 8. Juni 2018, 22:24

Hallo!

Auf dem Bild ist die rustikale Pfuscher/Murkser-Variante zu sehen, nämlich die Druckleitung von der Pumpe auf P vom Monoblock, und dann den Rücklauf (T) vom Monoblock auf P vom Regelsteuergerät ... :smhair:
Das funktioniert ... auch ... :roll:
Aber nur solange immer nur ein Ventil betätigt wird/das Regelsteuergerät Neutralumlauf hat. Spätestens wenn mal beide Ventile auf Anschlag/Druck fahren, geht irgend etwas flöten. Und wenn es nur der Bediener ist, den eine Blindverschraubung erschießt ... :gn8:

Theoretisch können beliebig viele Monoblöcke mittels Druckweiterleitung zusammengeschlossen werden. Wichtig im Open-Center-System ist, daß das letzte Ventil Neutralumlauf hat. Beim Traktor ist das normalerweise das Regelsteuergerät.

xxP40... ist ein Standard-Monoblockventil mit 40l/min und reicht für den T188 allemal. Wenn es fachgerecht werden soll ... mit Druckweiterführungshülse (Carry-Over) ... ;)
Rücklaufleitungen können mittels T-Stück verbunden werden, ausreichende Dimensionierung ist beim T188 eh kein Thema.

Gruß F

Re: Steyr 188 Zusatz Steuergerät

Samstag 9. Juni 2018, 13:02

ok, so also nicht.

Mich würde noch interessieren was der Unterschied zwischen dem P40 um 75 EUR und dem Monoblock 2-reihig 1xDW, 1xEW m. Federrückstellung Typ "B" welches
beim Oekoprofi 189,90 EUR kostet?

Also generell welches dieser Typen wäre von Vorteil, oder wofür braucht man welches
a) Schwimmerstellung
b) Rastung
c) Federrückstellung
d) Typ "B"
oder e) Typ Typ SD, C, Ö

Re: Steyr 188 Zusatz Steuergerät

Sonntag 10. Juni 2018, 10:39

Hallo!

Federrückstellend oder federzentriert bedeutet, der Hebel geht nach Betätigung von selber in die Neutralstellung zurück - nimmt man üblicherweise bei doppelwirkender Funktion.
Rastung ist das Gegenteil von federrückstellend, der Hebel bleibt betätigt, bis er wieder zurückgestellt wird - wird oft bei einfachwirkenden Segmenten verwendet, zB. zum Betrieb eines Ölmotors, oder dauergesenkt als Bodenanpassung.
Eine Schwimmstellung wird dann benötigt (welche auch gerastet sein soll) wenn ein doppelwirkender Zylinder "freigegeben" werden muß. Etwa eine Frontladerschwinge welche "drücken" kann. In Nullstellung würde die Schwinge beispielsweise beim Schneeräumen bei einer Bodenwelle den Traktor vorne "ausheben". Daher wird eine Schwimmstellung benötigt, die Schwinge ist dann frei, weil A, B und T (R) miteinander verbunden sind. Ersichtlich hier, die Funktion rechts ohne Bezeichnung wäre die Schwimmstellung.
Mit den Ökoprofi-Bezeichnungen kann ich eigentlich auch nichts anfangen ... :roll:

Gruß F
STATUS WERBEFREI EASY
Guthaben 0 Tage | Aufladen »

Desktop-Version | Impressum