Freies Landwirtforum

Informations- und Diskussionsforum mit Schwerpunkt Landwirtschaft
Dein letzter Besuch: Sonntag 23. September 2018, 18:02 Aktuelle Zeit: Sonntag 23. September 2018, 18:02



Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




 [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: welche Motorsäge?
BeitragVerfasst: Montag 24. April 2017, 20:48 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 21. April 2009, 16:36
Beiträge: 933
Plz/Ort: Innergebirg
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Mutterkuhhaltung
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
Da nun die 1 Meter Brennholzscheite von mir nicht mehr direkt am Stapel mit der Motorsäge in 1/2 Meterscheite geteilt werden sondern das Holz gebündelt ist, muss ich mir etwas einfallen lassen.
Das Bündel hängt an den beiden Zurrgurten am Traktorfrontlader und soll so freihängend geteilt werden. Mit der aktuellen Säge mit 45 cm Schwert nicht möglich weil erstens Schwert zu kurz und zweitens durch den Druck des Bündels klemmt der Schnitt bald.
Nun hat mir jemand empfohlen eine schwere PS-starke Motorsäge mit mindestens 60cm Schwert zu nehmen.
Das Gewicht wäre nicht das Problem aber: Wenn ich mir so ein Ding zulege und es dann nicht funktioniert, dann habe ich so ein Monstrum stehen dass sonst nie gebraucht wird. "Geld weg, Alteisen da"...

_________________
ORG
Ein Altbauer, der in der Stadt wohnt aber sein Herz am kleinen steilen Bergbauernhof zurückgelassen hat.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: welche Motorsäge?
BeitragVerfasst: Dienstag 25. April 2017, 07:39 
Offline
stets bereit
stets bereit
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 9. Januar 2015, 13:29
Beiträge: 23
Plz/Ort: Im wunderschönen Kärntnerland
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: keine Ausbildung
Vorweg, ich hab leider keine Erfahrung im Bündel schneiden.
Wenn du die Bündel hängend schneiden willst würde ich sagen du musst sie von unten nach oben schneiden. Dann klemmt das Schwert nicht und die geschnittenen Scheite fallen nach unten weg.
Ansonst gibt’s wohl nur mehr die Alternative einen Sägebock zu bauen wo du das ganze Bündel hinein stellen kannst. Dabei bleibt aber wieder die Frage offen wie man das Gestell ausleert bzw. was man mit den vom hängenden Bünden gefallenen Scheiten macht.
Genau deswegen haben wir aufgehört Meterscheite zu machen.
Für unsere Verhältnisse ist es logistisch am besten das Stammholz nach Hause zu fahren und dort auf 50cm zu schneiden. Die 50’er Rollen werden dann gespalten und auf einen Plattformanhänger abgelegt. Der wird dann zum Lagerort gefahren und das Holz aufgesetzt. Geholt wird es dann mit einem eigenen Wagerl das man in den Heizraum hineinschieben kann.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: welche Motorsäge?
BeitragVerfasst: Dienstag 25. April 2017, 09:25 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 21. April 2009, 16:36
Beiträge: 933
Plz/Ort: Innergebirg
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Mutterkuhhaltung
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
Danke für die Antwort.
Von unten schneiden klingt gut. Das wegfallen der Scheite verhindert der Zurrgurt. Das wäre ja der Sinn der Sache dass ich dann zwei Bünden zu je 50cam habe die ich so in den Heizraum transportieren kann.
Meine Überlegungen gehen ja auch eher weg von den Bündeln. Ich stelle mir vor dass ich Europaletten mit Seitenwänden mit ca. 2 m Höhe mache. Dort staple ich die 1 M Scheite hinein. Ich schneide dann auf beiden Seiten den Stapel durch und transportiere sie mit Handhubstapler in den Heizraum. Vorteil: Ich brauche die Scheite erst beim Heizen wirklich anzufassen und die eckigen Paletten lassen sich enger stapeln.
Das Spalten von 1/2m Scheiter ist im Moment nicht. Denn wir haben mit eines Bekannten ein Abkommen: Er schlägert die Buchen und spaltet und stapelt sie. Dann wird Halbe/Halbe geteilt. Damit bin ich auf ein Meterscheite angewiesen.

_________________
ORG
Ein Altbauer, der in der Stadt wohnt aber sein Herz am kleinen steilen Bergbauernhof zurückgelassen hat.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: welche Motorsäge?
BeitragVerfasst: Mittwoch 26. April 2017, 20:53 
Offline
ohne Furcht und Tadel
ohne Furcht und Tadel

Registriert: Freitag 5. August 2011, 21:28
Beiträge: 66
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Milchkühe
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
Ich schneide meine Bündel von oben, das ist kein Problem mit Gefühl und am wichtigsten guter Schneid!

70er Schwert früher mit einer 044er Stihl ...

... jetzt mit einer MS 066

Bündel auf einer Palette liegend. :gn8:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: welche Motorsäge?
BeitragVerfasst: Donnerstag 27. April 2017, 09:02 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 21. April 2009, 16:36
Beiträge: 933
Plz/Ort: Innergebirg
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Mutterkuhhaltung
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
harly hat geschrieben:
Bündel auf einer Palette liegend.


Das klingt gut. Die Druckverteilung ist damit viel besser als hängend. Kann ja dann die 1/2 Meterbündel wieder mit Frontlaser anheben und wegliefern (sofern die Gurtspannung gut genug ist um sie nicht zerfallen zu lassen.

_________________
ORG
Ein Altbauer, der in der Stadt wohnt aber sein Herz am kleinen steilen Bergbauernhof zurückgelassen hat.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: welche Motorsäge?
BeitragVerfasst: Montag 19. März 2018, 14:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 5. Januar 2014, 00:15
Beiträge: 15
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Motorsägen gibt es genug. Da muss man einfach nur den Überblick behalten und die Entscheidung fällt automatisch einfacher.

Ich habe nach einer Stichsäge gesucht. Dabei habe ich mir eine Seite gesucht wo ich Marken und Modelle gegenüberstellen kann ( https://www.stichsaege-24.de/ )
Für mich viel einfacher als wenn ich auf tausend verschiedenen Seiten suchen muss.

So habe ich auch eine passende Säge gefunden.

_________________
Es ist fast wie im richtigen Leben... darum heißt das hier auch Erde und nicht Paradies.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: welche Motorsäge?
BeitragVerfasst: Donnerstag 17. Mai 2018, 14:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 27. August 2017, 20:05
Beiträge: 10
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Milchkühe
Betriebsart: kein Betrieb
Ausbildung: Facharbeiter
ich würde vom Gefühl grundsätzlich Husqvarna wählen, da die Qualität in der Regel sehr gut ist und man auch beim Fachhändler alle Teile nachbekommt, was bei Dolmar mit sicherheit auch der Fall sein wird. Ist halt so ne Geschmacksfrage.

_________________
Mich kriegt ihr nicht, ich bin frei wie der Wind.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: welche Motorsäge?
BeitragVerfasst: Samstag 26. Mai 2018, 20:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 19. März 2018, 16:42
Beiträge: 9
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: weiblich
Betriebsschwerpunkt: Rindermast
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Ich bin von Stihl Motorsägen sehr überzeugt. Glaub dass es Heute keine besser Marke gibt wenn man über Motorsägen redet

_________________
Liebe fängt dort an,wo keine Gegenleistungen mehr erwartet werden!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: welche Motorsäge?
BeitragVerfasst: Mittwoch 4. Juli 2018, 20:22 
Offline

Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 20:16
Beiträge: 3
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Ackerbau
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Vollerwerb
Ausbildung: keine Ausbildung
Also wenn du eine gute starke Kettensäge suchst empfehle ich dir die Stihl MS 462C mit 63cm Schiene. Wenn du die Säge auch sonst viel gebrauchen kannst lohnt es sich, aber nur für dieses eine Mal würde ich eine solche mieten. Ich habe bis jetzt immer sehr gute Erfahrungen mit Stihl gemacht aber auch Husqvarna ist sicher nicht schlecht, nur kenne ich mich dort mit den Modellen nicht aus.Alternativ könntest du auch das Vorgängermodell 461C kaufen, bringt die gleiche Leistung 63cm sind möglich aber ist etwas günstiger weil Januar 2018 die neue oben genannte Version erschienen ist


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: welche Motorsäge?
BeitragVerfasst: Dienstag 10. Juli 2018, 12:08 
Offline

Registriert: Dienstag 10. Juli 2018, 08:52
Beiträge: 2
Betriebsschwerpunkt: Milchkühe
Wirtschaftsweise: kein Betrieb
Betriebsart: kein Betrieb
Ausbildung: Facharbeiter
This is the most helpful suggestion. I feel like it


Nach oben
 Profil  
 
 [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Common [Crawler] und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

STATUS WERBEFREI EASY
Guthaben 0 Tage | Aufladen »

Impressum | Datenschutzerklärung | Mobile Version
© 2006 - 2018 Forenworld
Dieses Forum ist gehostet bei Forenworld.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de