Freies Landwirtforum

Informations- und Diskussionsforum mit Schwerpunkt Landwirtschaft
Dein letzter Besuch: Sonntag 19. November 2017, 06:54 Aktuelle Zeit: Sonntag 19. November 2017, 06:54



Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




 [ 16 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Hydraulik Lindner
BeitragVerfasst: Mittwoch 28. Dezember 2016, 10:07 
Offline
stets bereit
stets bereit

Registriert: Freitag 23. Dezember 2016, 18:04
Beiträge: 28
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo
Ich möchte beim Lindner BF 22 A ein Schneeschild hydraulisch betreiben.Ich habe auch einen Zusatzhydrauliktank.Wie die Druckleitung angeschlossen wird ist mir soweit klar.Aber wie wird vom Zusatztank die Drucklose Leitung wieder zur Pumpe zurückgeleitet?Gibt es eine möglichkeit die vom Zusatztank kommende Drucklose Leitung am Kraftheber (ZF)irgendwo anzuschliessen ohne die Hauptleitung von der Pumpe kommend zu kappen.

LG Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hydraulik Lindner
BeitragVerfasst: Mittwoch 28. Dezember 2016, 18:20 
Offline
treu ergeben
treu ergeben

Registriert: Freitag 12. Oktober 2012, 18:01
Beiträge: 123
Betriebsschwerpunkt: Milchkühe
Betriebsart: Vollerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
Hallo!

Du meinst einen Drucklosen Rücklauf?
Den kannst Irgendwo in den Tank leiten- musst halt schauen wo du da eine Hydraulikmuffe anbringen kannst..

An der Pumpe musst du da nichts machen!

Gruß


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hydraulik Lindner
BeitragVerfasst: Mittwoch 28. Dezember 2016, 18:29 
Offline
stets bereit
stets bereit

Registriert: Freitag 23. Dezember 2016, 18:04
Beiträge: 28
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo
Ja ich meinte den Drucklosen Rücklauf.Verstehe ich das richtig,ich lege die Leitung vom Monoblock einfach in den Zusatztank und fertig.

LG Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hydraulik Lindner
BeitragVerfasst: Donnerstag 29. Dezember 2016, 17:06 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3796
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

"Zusatzsteuergerät", "Zusatzöltank" und "druckloser Rücklauf" sind drei verschiedene Dinge. Möglich sind alle drei, am einfachsten in Kombination.
Ein Zusatzsteuergerät kann in das offene System der ZF A-205-Hydraulik nach diesem Schema integriert werden.
Ein Zusatzöltank könnte anstelle des Belüfters am Hubwerk angeschlossen werden (Doppelnippel mit Schlauch zum Zusatztank), der Behälter muß etwas höher als der Hydraulikblock angebracht werden, und er muß belüftet/oben offen sein.
In die Leitung zwischen Hubwerkgehäuse und Ölbehälter kann dann einfach mittels T-Stück ein druckloser Rücklauf (oder auch der Tankrücklauf des Monoblockventils) angeschlossen werden. Es ist lediglich auf ausreichende Dimensionierung (Querschnitt) zu achten.
Wird nur ein druckloser Rücklauf/Tankrücklauf des Zusatzsteuergerätes in den Ölsumpf eingeleitet, so muß beachtet werden, daß es nicht von oben "hineinplätschert" (Lufteintrag/Aufschäumen des Öls - eventuell Rohrstück am Doppelnippel), sowie auch, daß der Entlüfter nicht verschlossen wird.

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hydraulik Lindner
BeitragVerfasst: Dienstag 3. Januar 2017, 18:26 
Offline
stets bereit
stets bereit

Registriert: Freitag 23. Dezember 2016, 18:04
Beiträge: 28
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo

Welches Hydrauliköl soll ich beim ZF Kraftheber füllen? Was spezielles oder was einfaches?

LG Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hydraulik Lindner
BeitragVerfasst: Mittwoch 4. Januar 2017, 13:24 
Offline
stets bereit
stets bereit

Registriert: Freitag 23. Dezember 2016, 18:04
Beiträge: 28
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo

Frage mit wieviel Hydrauliköl sollte der Zusatztank befüllt werden? Leider ist da kein Ölmessstab.Welchen Hydraulik Schlauch sollte ich für die 12er Leitung nehmen,bzw.welchen Innendurchmesser.

LG Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hydraulik Lindner
BeitragVerfasst: Donnerstag 5. Januar 2017, 12:29 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3796
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

Ursprünglich war Motoröl SAE20 vorgesehen, verwendet werden kann daher von HLP32/46 über UTTO und STOU bis hin zum günstigen 10W40 Motoröl eigentlich alles. Zweckmäßig ist wegen einer eventuellen Ölvermischung eine möglichst einheitliche Ölsorte für alle Maschinen am Betrieb.
Die Verrohrung sollte nach Möglichkeit in 18l ausgeführt werden. Der Neutralumlauf erfolgt zwar weiterhin über das Regelsteuergerät am Traktor und von dort dann in den Ölsumpf, und nur zum Betrieb des Zusatzsteuergerätes ist eine NW kleiner als 16/2 nicht tragisch, aber im Hinblick auf einen drucklosen Rücklauf wäre eine ausreichende NW erforderlich.
Der Zusatztank sollte nur etwa ein Drittel (bei hochgehobener Arbeitshydraulik) befüllt werden.

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hydraulik Lindner
BeitragVerfasst: Freitag 14. Juli 2017, 19:18 
Offline
stets bereit
stets bereit

Registriert: Freitag 23. Dezember 2016, 18:04
Beiträge: 28
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo
Wer kann mir die Literleistung von der originalen Hydraulikpumpe (Bosch) vom Lindner BF 22 sagen, und wieviel hebt der Krafheber ZF. Meine Kiste hat etwa 239kg. Habe gestern einen Fichtenstamm mit einen Meter Länge und einen DM. von ca. 40 cm aufgeladen, ging mit Ach und Krach. Nun überlege ich mir eine etwas stärkere Hydraulikpumpe einzubauen, ist das sinnvoll.

LG Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hydraulik Lindner
BeitragVerfasst: Samstag 15. Juli 2017, 08:58 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3796
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

Eine größere Hydraulikpumpe wird an der eher bescheidenen Hubleistung der ZF-Hydraulik kaum etwas ändern. So weit ich es im Kopf habe, beträgt die Hubkraft des A205 "Krafthebers" an den Hubarmen 9000N, womit man je nach Hubwerksgeometrie um die 750kg heben kann. An der Ackerschiene, bei weit nach hinten ausladender Last entsprechend weniger.
Mit einer Pumpe mit höherer Leistung hebt die Hydraulik dann zwar schneller, sie ist aber auch schneller im Bereich von "Ach und Krach" ... ;)

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hydraulik Lindner
BeitragVerfasst: Samstag 15. Juli 2017, 19:38 
Offline
stets bereit
stets bereit

Registriert: Freitag 23. Dezember 2016, 18:04
Beiträge: 28
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo
Danke für ausführliche Info. Ich werde es belassen wie es ist. :roll:

LG Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hydraulik Lindner
BeitragVerfasst: Donnerstag 12. Oktober 2017, 07:28 
Offline
stets bereit
stets bereit

Registriert: Freitag 23. Dezember 2016, 18:04
Beiträge: 28
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Guten Morgen
Gestern hatte ich die Gelegenheit bei meinem BF 22A den Druck der Hydraulikpumpe zu messen.
Gemessen wurden 80 Bar der Techniker meint das ist wohl etwas zu wenig.Deshalb auch die geringe
Hubkraft.Nun meine Frage wieviel Druck sollte die Org. Hydraulikpumpe haben?

LG Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hydraulik Lindner
BeitragVerfasst: Samstag 14. Oktober 2017, 17:15 
Offline
treu ergeben
treu ergeben

Registriert: Freitag 12. Oktober 2012, 18:01
Beiträge: 123
Betriebsschwerpunkt: Milchkühe
Betriebsart: Vollerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
Hallo!

Normal schon 170- 180 Bar :D
Gruß


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hydraulik Lindner
BeitragVerfasst: Sonntag 15. Oktober 2017, 15:58 
Offline
stets bereit
stets bereit

Registriert: Freitag 23. Dezember 2016, 18:04
Beiträge: 28
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo
Danke für die Info.
Ich habe mich beim Faie über eine Hydraulikpumpe informiert. Es gibt eine, die bringt aber 230 BAR und ist für den Lindner BF 25 geeignet. Ob man das Teil da einbauen kann, ist für mich fraglich, da ich keine Ahnung von der Materie habe. Was meinen die Spezialisten dazu?
MFG Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hydraulik Lindner
BeitragVerfasst: Montag 16. Oktober 2017, 06:30 
Offline

Registriert: Freitag 6. März 2015, 07:18
Beiträge: 18
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo,

da die Hydraulikpumpen bei den alten Lindner-Modellen (bei meinem HL17A, aber auch bei allen bisher gesehenen BF22) in Fahrtrichtung links vorne befestigt sind und vom Keilriemen mit angetrieben werden, sollte der Umbau auf eine andere Pumpe kein so großes Problem sein.
Wahrscheinlich muss die Halterung der Pumpe angepasst werden, damit die Riemenscheiben genau fluchten und vielleicht/wahrscheinlich sind auch die Befestigungslöcher an der neuen Pumpe anders als bei der alten Pumpe.
Wahrscheinlich müssen auch die Leitungen zur Pumpe angepasst werden, damit sie genau sitzen (andere Länge, andere Krümmung).
Aber insgesamt keine so große Sache, wenn man handwerklich begabt ist oder einen guten Landmaschinenhändler in der Nähe hat.
Ich würde mir aber nicht allzu viel erwarten, da der Traktor doch relativ leicht ist und mit höherer Hubkraft rasch an seine Grenze kommt.

Viele Grüße und alles Gute
Franzjosef


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hydraulik Lindner
BeitragVerfasst: Dienstag 17. Oktober 2017, 13:08 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3796
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

Bezüglich Hydraulikpumpe (und was man dabei beachten sollte ... ;) ):

viewtopic.php?f=9&t=1252

Ein Systemdruch ab etwa 140bar wäre akzeptabel, bei 170 sollte bereits das Druckbegrenzungsventil ablassen. Man sollte beim Druck nicht alles voll ausreizen, da auch der Keilriemen und die damit mögliche übertragbare Leistung ein begrenzender Faktor ist.
Wurde bei der Druckprüfung auch das Überdruckventil in Augenschein genommen? Nicht, daß Druck nach der Pumpe durch eine Undichtheit im DBV oder im Steuergerät abhanden kommt.

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hydraulik Lindner
BeitragVerfasst: Dienstag 17. Oktober 2017, 14:13 
Offline
stets bereit
stets bereit

Registriert: Freitag 23. Dezember 2016, 18:04
Beiträge: 28
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo,
den Druck hat ein Hydraulik Techniker gemessen. Die Pumpe ist eine Bosch HY/ZD 14AL. Beim Überdruckventil hat er auch etwas gemacht, nur weiß ich nicht was? Wie gesagt ich kenne mich bei Hydraulik nicht aus. Jedenfalls viel zu wenig Druck. Ich habe beim Faie eine neue bestellt. Sind halt einige Umbauten nötig, aber was soll man machen. Lieber wäre es mir gewesen, wenn die alte repariert worden wäre. Aber das macht ja wohl keiner, jedenfalls ist mir da nichts bekannt.


Nach oben
 Profil  
 
 [ 16 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Common [Crawler], Yahoo [Bot] und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

STATUS WERBEFREI EASY
Guthaben 0 Tage | Aufladen »

Impressum | Mobile Version
© 2006 - 2016 Forenworld
Dieses Forum ist gehostet bei Forenworld.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de