Achtung! Forenworld wird in Kürze eingestellt.
Forenworld wird mit Ende 2018 eingestellt und alle gehosteten Foren abgeschaltet. Bitte triff Vorkehrungen und übersiedle dein Forum zu einem anderen Provider.
Weitere Infos im Supportforum: support.forenworld.at

Diskussionen zum Schwerpunkt Landtechnik

Lombardini FOCS LDW 502 / 602

Freitag 15. April 2016, 15:39

Besitze eine Kehrmaschine mit einen Lombardini FOCS Motor der, wenn man durch Schlaglöcher fährt aus geht aber sich dann wieder starten lässt. Kraftstoffmagnetventil defekt Wackelkontakt ? wer kann helfen

Mg BG

Re: Lombardini FOCS LDW 502 / 602

Freitag 15. April 2016, 17:46

Hallo & Willkommen!

Obwohl ich mit "Duplicate Content" (= Text, der bereits im Netz veröffentlicht wurde) weniger Freude habe, werde ich trotzdem versuchen, Dir zu helfen ... ;)

Vorerst gehe ich davon aus, daß das Magnetventil zwei Anschlüsse hat (mal von Masse/31 abgesehen), und auch zwei Solenoide beinhaltet. Einen, der über Klemme 15 dauernd bestromt wird, sobald die Zündung eingeschaltet ist. Dieser ist von der Stärke so ausgelegt, daß er das angezogene Ventil gerade halten kann. Sowie ein zweiter Solenoid, der nur beim Starten über Klemme 50 Strom bekommt. Dessen Spule ist deutlich stärker ausgelegt und kann auch das abgefallene Ventil anziehen. Sie zieht aber auch wesentlich mehr Strom und würde bei Dauerbetrieb ziehmlich "warm" werden.
Nun ist aber der Haltemagnet dann doch eine Spur zu schwach ausgelegt, sodaß er bei größeren Bodenwellen oder Erschütterungen "abwirft". Der Motor bleibt dabei zwar nicht abrupt stehen, aber er nimmt kein Gas mehr an und läuft aus.
Wenn dem so ist, dann hätte ich auch eine "Eigenbaulösung" anzubieten. Das wäre Folgendes:
In die bestehende Leitung von Klemme 50 zum entsprechenden Anschluß am Magnetventil eine Diode mit geeigneter Stromstärke (zB. 1N4004 oder ein Typ mit noch höherer Strombelastbarkeit) in Durchflußrichtung einbauen, sodaß das Ventil wieder wie bisher funktioniert. Danach von Zündungsplus über einen Taster ein Kabel zum Magnetventil legen und parallel zum bisherigen Kabel, in dem jetzt die Diode eingebaut ist, anklemmen. Dann kann man, wenn man merkt, daß das Ventil abgefallen ist, oder auch, wenn nur die Gefahr besteht, daß es abwirft, diesen Taster betätigen und der Motor sollte weiterlaufen. Bitte aber unbedingt einen Taster nehmen und nur kurzzeitig betätigen (10 bis 15sec), sonst raucht der Solenoid ab. Die Diode in der alten Zuleitung muß deshalb sein, damit man nicht über den Taster den Magnetschalter vom Starter "von hinten" bestromt und bei laufendem Motor startet.

Gruß F

Re: Lombardini FOCS LDW 502 / 602

Freitag 15. April 2016, 18:50

Danke für den Tipp, werde mir das mal anschauen.

Re: Lombardini FOCS LDW 502 / 602

Sonntag 4. Februar 2018, 15:04

Hallo!

Auch wenn Du nicht wirklich an einer Behebung des Problems interessiert bist, möchte ich obigen Lösungsvorschlag um eine Variante erweitern.
Nämlich den Solenoid der Zugspule über ein Lämpchen (5 ... 10W) von der Haltespule her mitbestromen. Das Lämpchen begrenzt den Strom, der über die Zugspule fließt, auf unter 1 Ampere, und verhindert so Überhitzung. Er reicht aber aus, um die Haltekraft deutlich zu erhöhen. Nicht auf die Diode in der Leitung von Klemme 50 vergessen!

Gruß F
STATUS WERBEFREI EASY
Guthaben 0 Tage | Aufladen »

Desktop-Version | Impressum