Diskussionen zum Schwerpunkt Landtechnik

Hoftrac: Unterschied Hydrostatisch / Hydraulisch

Sonntag 27. September 2015, 21:39

Hallo!
Bei der Suche nach einem Hoftrac ist mir aufgefallen, dass es zwei verschiedene Antriebe gibt:
Hydraulisch und Hydrostatisch

Wo liegt der Unterschied?
Wenn ich Holzboxen von A nach B heben will, welchen soll ich dann wählen?

Beispiel:
der Weidemann 1140 Light um 17.400€ hat einen hydraulischen Antrieb, das Hydrostat kostet etwa 4000€ Aufpreis.
Infos zur Aktion: http://www.mauch.at/news/praesentieren-modell-oesterreich.html

Bei Fuchs bekommt man mehr fürs Geld:http://www.amselgruber.at/download/download_35.pdf
Ist der Fuchs Lader zu empfehlen?

Re: Hoftrac: Unterschied Hydrostatisch / Hydraulisch

Montag 28. September 2015, 12:48

Hallo!

Der Hydrostat ("hydrostatischer Antrieb") ist normalerweise ein Taumelscheibenmotor, der hohen Druck bei vergleichsweise geringer Ölmenge (kleiner Rohrdurchmesser = weniger Verrohrungsaufwand) zum Betrieb benötigt. Er ist einfach und billig aufgebaut, aber relativ störanfällig (zB. erschlaffte oder gebrochene Federn).
Der richtige "Wandler" ("hydrodynamischer Antrieb") ist in der Regel eine Ölturbine und braucht deshalb viel Öl bei eher geringem Druck. Der Wandler ist komplizierter/schwerer/größer, arbeitet aber nahezu verschleißfrei.
Ob es sich um einen Hydrostaten oder um einen Wandler handelt, merkt man am ehesten beim Bergabfahren. Ersterer bremst nicht, bzw. wenn über den Antrieb gebremst wird, dann setzt die Bremswirkung abrupt ein.
Ein Wandler kann auch gefühlvoll und dosiert über die Motorbremse abgebremst werden.

Deshalb erscheint es mir jetzt unlogisch, warum beim Weidemann der hydrostatischer Antrieb teurer sein sollte ... ???

Über die unterschiedlichen Marken kann ich Dich sowieso nicht beraten, dazu fehlt mir ganz einfach die Erfahrung - im wahrsten Sinne des Wortes - mit den Dingern ... ;)

Gruß F

Re: Hoftrac: Unterschied Hydrostatisch / Hydraulisch

Donnerstag 22. Oktober 2015, 22:29

Da ist doch gar kein Unterschied. Eine hydraulischen Motor nennt man Hydrostat wenn es ein Schrägkolbentyp ist. Der Vorteil eines Schrägkolbenmotors zu einem einfachen Zahnradpumpenmotor ist dass er wenn der Ölkreis zu ist fast oder bis zu 100 % stillsteht und bremst (je nach Bauart der Kolbenabdichtungen) weil er dichter ist als eine Zahnradpumpe. Als zusätzlichen Hydrostaten als Aufpreis meint man sicher einen Zusätzlichen Kreis für Antrieb z.Bsp Schneefräse, Kehrbesen usw. der unabhängig vom Fahrantrieb mit voller Versorgung läuft und den Ölstrom vom fahren nicht beeinträchtigt. Aber frag doch bei der Firma mal nach. Kannst doch einfach ein Mail schreiben oder anrufen.
Ein Wandlerantrieb ist doch ganz was anderes und nur z.Bsp. in Radladern über 8 to drinnen. Die Antriebe in Hofladern sind doch alle fast gleich kommt nur drauf an ob es nur eine Motor ist auf die Differentiale oder halt in allen Rädern eigene Motoren was meist nur Zahnradmotore sind. Das bremsen wird beim ersteren zentral auf eine Scheibe der Kardanwelle gemacht die anderen brauchen wieder in allen Rädern eigen Bremstrommeln.

:gn8:

Re: Hoftrac: Unterschied Hydrostatisch / Hydraulisch

Montag 26. Oktober 2015, 08:38

Hallo!

Hast Du bitte ein Beispiel eines "Zahnradmotors" für den Fahrantrieb? Ich habe so etwas noch nie gesehen. Selbst in den Rasentraktoren sind "richtige" Hydrostaten, also Schrägscheibenmotore, verbaut.

Gruß F

Re: Hoftrac: Unterschied Hydrostatisch / Hydraulisch

Sonntag 1. November 2015, 22:34

Hallo Fadinger auch schon was gehört von Orbit Motoren. Genau solche sind es wenn in den einzelnen Rädern angetrieben wird. Auch Baggerantriebe und Radlader verwenden diese Antriebsart. Einfach gesagt habe ich es halt mit Zahnradmotoren ausgedrückt. Lebensdauer höher da keine Kolben bewegt werden sondern Zahnräder in Form von Stator zu Rotor ineinander. Haben auch hunderprozentigen Stillstand bei geschlossenem Kreislauf.
Hier noch ein Beispiel:
http://www.brevinifluidpower.de/anwendungen.html

Re: Hoftrac: Unterschied Hydrostatisch / Hydraulisch

Dienstag 3. November 2015, 07:52

Hallo!

Radialkolbenmotore sind mir durchaus bekannt, diese kenne ich jedoch ebenfalls nicht unbedingt im Zusammenhang mit schnellerem Fahrantrieb. Und meiner Meinung nach ist zwischen einer Zahnradpumpe ("Zahnradpumpenmotor") und einem Radialkolbenmotor vom Aufbau her schon ein gravierender Unterschied ... ;)

Gruß F

Re: Hoftrac: Unterschied Hydrostatisch / Hydraulisch

Mittwoch 4. November 2015, 20:50

Hallo Fadinger,
Orbitmotoren sind weit entfernt von Radialkolbenmotoren. Einen Radialkolbenmotor habe ich z. Bsp. aus einem Baggerabbruch genommen und eine Hydraulisch angetriebene Zapfwelle für meinen Hoftrak gemacht. Zum Antrieb z. Bsp.
eines Güllemixers. Aber Orbitmotoren sind gerade in den landw. Geräten am meisten verbaut. (Kratzbodenantrieb usw.)

Re: Hoftrac: Unterschied Hydrostatisch / Hydraulisch

Dienstag 24. November 2015, 14:06

Hallo!

Wahrscheinlich meinst Du diese einfachen/unkomplizierten Hydraulikmotore, wie sie zum Antrieb von Förderbändern, Einzugswalzen, ... und eben als Kratzbodenantrieb eingesetzt werden. Allerdings kann ich mir diese noch weniger für einen direkten Fahrantrieb vorstellen, da sie ein doch relativ enges Drehzahlspektrum haben und dazu neigen, bei Überschreiten der Nennlast einfach stehenzubleiben.
Ich habe mir das jetzt einmal bei hydraulisch angetriebenen Einzugswalzen eines Häckslers genauer angesehen. Dort sind zwei dieser Motore verbaut, die gemeinsam angesteuert werden. Entweder über einen Mengenteiler parallel (langsame Stufe), oder beide Motore in Serie (schnelle Stufe). Bei dieser Maschine funktioniert das recht praktikabel, denn wenn der Hacker "schoppt", bleibt irgendwann auch der Einzug stehen.

Gruß F
STATUS WERBEFREI EASY
Guthaben 0 Tage | Aufladen »

Desktop-Version | Impressum