Freies Landwirtforum

Informations- und Diskussionsforum mit Schwerpunkt Landwirtschaft
Dein letzter Besuch: Sonntag 22. Oktober 2017, 21:21 Aktuelle Zeit: Sonntag 22. Oktober 2017, 21:21



Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




 [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Motorüberholung T 190 Dreizylinder
BeitragVerfasst: Montag 19. Januar 2015, 18:53 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo Freunde!

Hat jemand Erfahrung mit der Überholung des Dreizylindermotors im T 190?

Gibt es eine günstige Alternative? (Motor aus einem anderen Modell, dachte an 30 Plus?),
da die Motorteile alleine schon für den T190 im Vergleich zum 188 oder ähnlichem relativ teuer sind.

Oder hat jemand einen Motor zum Schrotten?

LG
Matthias


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 20. Januar 2015, 10:39 
Offline
stets bereit
stets bereit
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 9. Januar 2015, 13:29
Beiträge: 23
Plz/Ort: Im wunderschönen Kärntnerland
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: keine Ausbildung
Wie du schon in der ersten Zeile schreibst, du willst einen 3-Zylinder überholen.
Daraus ergibt sich ein gewisser Widerspruch wenn du dann einen 2-Zylinder aus den Plus 30 einbauen willst.

Zumal der 2-Zylinder (T188 und auch Plus 30) die Zylinder im Block laufen hat.
Auch hat dieser Motor einen Hilfsrahmen.
Ebenso erklärt das den Preisunterschied bei den Ersatzteilen, 2-Zylinder zu 3-Zylinder.

Der 3-Zylinder im T190 (sehr ähnlich dem Plus 40 / 540) hat Buchsen die man auswechseln kann.

Am günstigesten (?) wird es sein wenn du einen Motor von einem T190 oder einem Plus 40 bekommst.
Wobei da immer den Aus- und Einbau bedenken musst sowie die Unsicherheit wie der Motor Gesundheitlich beinnand ist.

Bei einer Überholung des Motors kann der Traktor im Normalfall zusammengebaut bleiben, Kolben und Buchsen werden nach oben herausgezogen und Pleuel könnnen von unten (nach Abbau der Ölwanne) geöffnet werden.
Reparatursatz kostet zB. bei Eichinger Motoren €670,-


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 20. Januar 2015, 16:41 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

Wenn man den Angeboten in der Bucht Glauben schenken darf, hat der WD210 im Plus 430 wieder auswechselbare Laufbuchsen. Oder gibt es gegenteilige Belege dafür, ob (bis wann) der WD210 keine eingesetzten nassen Buchsen hat?

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
BeitragVerfasst: Donnerstag 22. Januar 2015, 13:21 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Servus Zog,
Servus Fadinger,

natürlich ein Fehler meinerseits, ich dachte wie du richtig angeführt hast an den 40 Plus oder 540 Plus.

Ich befürchte der Traktor wurde mit sehr niedrigem Ölstand bewegt und da ist etwas angerieben...

Werde mich mal schlau machen ob man einen Tauschmotor auftreiben kann.

LG
Matthias


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Freitag 23. Januar 2015, 09:36 
Offline
stets bereit
stets bereit
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 9. Januar 2015, 13:29
Beiträge: 23
Plz/Ort: Im wunderschönen Kärntnerland
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: keine Ausbildung
Mein Informationsstand zur Plus Serie ist das die großen Kolben (Ø 108mm) generell im Block laufen und nur die kleinen Kolben (Ø 100mm) in Buchsen laufen.

Daher sind die Motoren der Steyr 30 (430), 70 (870) 980, 988, 90 (1090), 1100, 1108 und 1200 bei einer anstehenden Überholung etwas aufwändiger da die Motorblöcke ausgebaut und mechanisch bearbeitet (entweder ausspindeln und honen oder nur honen) werden müssen.
Das honen kann unter Umständen bei eingebautem Block gemacht werden.

Bei den Typen Steyr 40 (540, 545) 50 (650, 658) und 760 (768) können die Buchsen aus dem Block gezogen werden und daher kann der Motorblock in Normalfall eingebaut bleiben.

Wie ich schon an anderer Stelle erwähnt hatte habe ich vor 4 Jahren den Motor meines Steyr 650 (WD407) überholt und auf WD408 umgebaut.
Das klingt gut, hat im wesentlichen nur mit dem Buchsendurchmesser zu tun. Bei den 3- und 4 Zylindern wurden zuerst Kolben/Buchsen mit Ø 98mm verbaut, mit der Einführung des 760 wurden nur mehr Kolben/Buchsen mit Ø 100mm verbaut.
Mein Motor hatte noch 98mm Buchsen drin, die gibts als Ersatzteil zwar noch aber bringen keine Vorteile. Daher wurde der Motor auf die 100mm Variante umgebaut was einen minimalen Hubraumanstieg (125ccm) bedeutet.
Allerdings lässt sich der Motor dann auch ohne Probleme auf 60PS einstellen.

Das Wissen stammt von den Motorinstandsezter mit dem ich den Motor überholt habe.


Nach oben
 Profil  
 
 [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Common [Crawler] und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

STATUS WERBEFREI EASY
Guthaben 0 Tage | Aufladen »

Impressum | Mobile Version
© 2006 - 2016 Forenworld
Dieses Forum ist gehostet bei Forenworld.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de