Freies Landwirtforum

Informations- und Diskussionsforum mit Schwerpunkt Landwirtschaft
Dein letzter Besuch: Sonntag 22. Oktober 2017, 13:55 Aktuelle Zeit: Sonntag 22. Oktober 2017, 13:55



Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




 [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Steyr 650 Plus - Leistung erhöhen?
BeitragVerfasst: Montag 5. Januar 2015, 10:40 
Offline
ohne Furcht und Tadel
ohne Furcht und Tadel

Registriert: Mittwoch 4. Juni 2014, 10:23
Beiträge: 56
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Forstwirtschaft
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Hallo Leute,
der Steyr 650 Plus mit WD408 Motor hat 52 PS.
der Steyr 768 Plus hat auch den WD408 aber 64 PS!

Kann man den 650´er so einstellen/umbauen, dass er 64 PS bringt? (wer kann das?)

Bohrung und Hub sind gleich, siehe http://www.zuckerfabrik24.de/steyrpuch/steyrtrakdt.htm

LG


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 5. Januar 2015, 13:05 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

Umbauen könnte man ... mindestens die Einspritzpumpe ... :!:

Es war, und ist nach wie vor durchaus üblich, den gleichen (Motor)Block mit jeweils anderer Konfiguration in unterschiedlichen Modellen zu verbauen.
Beispiel IHC: Der D-155 leistet im 433 stolze 35PS, im 533 hat der selbe Motor aber 48PS
Beispiel Sisu: Der Motor vom Typ 320D bringt im Steyr M968 68PS, im M975 schafft er 75PS. Beides sind Turbomotoren.

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
BeitragVerfasst: Montag 5. Januar 2015, 13:22 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Samstag 7. März 2009, 00:15
Beiträge: 637
Geschlecht: männlich
exakt die gleiche Motorenbezeichnung haben die beiden Steyr mit dem 408.xx nicht.

Ob Einspritzpumpenverstellung allein reicht, müsste Dir ein Steyr-mechaniker sagen können.

Ein gröberer Umbau wird wirtschaftlich zu hinterfragen sein. Geht es um Liebhaberei?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 5. Januar 2015, 13:23 
Offline
ohne Furcht und Tadel
ohne Furcht und Tadel

Registriert: Mittwoch 4. Juni 2014, 10:23
Beiträge: 56
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Forstwirtschaft
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
definitiv Liebhaberei ;-)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 5. Januar 2015, 16:24 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Freitag 1. Mai 2009, 19:36
Beiträge: 931
Geschlecht: weiblich
Betriebsschwerpunkt: Forstwirtschaft
Betriebsart: Vollerwerb
Ausbildung: Meister
Wennst ihn lieb hast, dann murkse nicht daran herum.
Helga


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 5. Januar 2015, 18:54 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

Was ist denn für eine Einspritzpumpe verbaut? Bild(er)?
Bei den jüngeren 650 und späteren 658 mit Bosch VA-Pumpe bestünde durchaus Potential zur "Optimierung". Jedoch nicht um 12PS ... ;)

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
BeitragVerfasst: Freitag 9. Januar 2015, 13:53 
Offline
stets bereit
stets bereit
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 9. Januar 2015, 13:29
Beiträge: 23
Plz/Ort: Im wunderschönen Kärntnerland
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: keine Ausbildung
Die Motoren des Steyr Plus 650 und 760 sind an und für sich Identisch was Kolben, Buchsen etc etc angeht.
Der Unterschied liegt in der Einspritzpumpe, siehe Aufstellung:

Steyr 650
Motor: WD408.41
Einspritzdüse: Bosch DLLA 1505 396
Einspritzpumpe: Bosch Verteilerpumpe mit hydr. Regler EP/VA 4/90 H1200CR144
Förderbeginn: 21°+1° vor OT bei 1mm Pumpenhub
Einspritzmenge: 37-1cm³ bei 2400U/Min

Steyr 760
Motor: WD408.40
Einspritzdüse: Bosch DLLA 1505 396
Einspritzpumpe: Bosch Verteilerpumpe mit hydr. Regler EP/VA 4/90 H1200CR164
Förderbeginn: 25°-1° vor OT bei 1mm Pumpenhub
Einspritzmenge: 43-1cm³ bei 2400U/Min

Hier sieht man deutlich das die Pumpe eine andere Endnummer hat und eine größere Menge einspritzt.

Es ist durchaus möglich den 650 mehr Leistung zu verpassen.
Die Einspritzmenge muss dazu erhöht werden und der Einspritzzeitpunkt abgeändert werden (durch verdrehen der Pumpe am Flansch zum Motor).

Ich hab selber einen Plus 650 Bj1975 bei dem vor 4 Jahren der Motor überholt wurde.
Dabei wurde nicht gespart und wirklich alles in die Hand genommen, vermessen und anschließend überarbeitet oder ersetzt. Kurbelwelle und Nockenwelle geschliffen, Köpfe überholt und Ventilschaftdichtungen nachgerüstet, alle Planflächen von Block Rumpf etc überschliffen.
Buchsen (verchromt) und Kolben mit Kolbenbodenkühlung eingebaut.
Die Einspritzpumpe wurde auch neu abgedichtet und eingestellt.

Nach ca. 200BH Einlaufphase wurde nochmal nachgestellt und jetzt bringt er 54PS Dauerleistung und 57PS Spitzenleistung auf der Zapfwelle (1000'er Welle bei Nenndrehzahl 2400U/Min).
Um von der Zapfwellenleistung auf Motorleistung umzurechnen muss man ca. 10% dazurechnen, das entpricht dem Leistungsverlust im Getriebe.
Daher kommt der Motor auf eine Dauerleistung von 59,4PS und einer Spitzenleistung von 62,7PS.

Das wurde wie gesagt bei einem neu aufgebautem Motor gemacht, bei einem alten Motor mit unbekannter Vorgeschichte würde ich das nicht machen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Samstag 10. Januar 2015, 22:11 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

Willkommen bei uns Zog88, danke für die Daten.

Diese Verteilereinspritzpumpen würden auch die Möglichkeit bieten, nur kurzfristig auf Mehrmenge zu stellen. Wie das geht, habe ich im Beitrag "Booster-Bausatz" beschrieben.

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
BeitragVerfasst: Sonntag 18. Januar 2015, 12:56 
Offline
stets bereit
stets bereit
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 9. Januar 2015, 13:29
Beiträge: 23
Plz/Ort: Im wunderschönen Kärntnerland
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: keine Ausbildung
Die Idee ist wirklich gut.

Voraussetzung dafür wird auf jeden Fall der Abstellerseilzug sein.
Grad bei den älteren Steyr (Jubiläums- Plus und teilweise 80'er Serie) wird der Motor mit dem Gashebel abgestellt. Beim Jubiläums- und beim Plus wird der Handgashebel in eine Art Mittelstellung gezogen wo der Motor in etwa Standgas läuft, das muss vor dem Starten erfolgen.
Zum abstellen wird der Hebel ganz zurück geschoben, dann wird die Dieselzuführ unterbrochen und der Motor läuft aus.
Bei der Serie 80 kam da eine Rastung dazu, damit war merkliche Abgrenzung von der Abstellposition in die Arbeitsposition des Hebels gegeben. Auch das Standgas konnte nicht mehr unter eine gewisse Drehzahl abgesenkt werden.

Beim 650 Plus wird das also so nicht funktionieren, wenn man die Mengenschraube herausdreht bekommt er eben dauerhaft mehr Diesel und dadurch mehr Leistung (und Verbrauch).
Wie schon erwähnt bringt auch eine Verstellung des Einspritzzeitpunkts eine Leistungsteigerung, im Idealfall vereint man die größere Menge mit dem optimieren des Einspritzzeitpunkt.
Damit bekommt man ein merkliche Leitungssteigerung die den Dieselverbrauch nur leicht in die Höhe treibt.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sonntag 18. Januar 2015, 16:14 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

Bei den Bosch Reiheneinspritzpumpen, wie sie in der Jubiläumsserie und am Anfang in der Plusserie verbaut wurden, ist eine Mehrmenge ohnehin technisch nicht möglich, da die Einspritzmenge durch das Pumpenelement vorgegeben ist. Bei diesen Pumpen kann nur auf optimalen Förderhub und Einspritzzeitpunkt justiert werden. Den Regler über die Rauchgrenze aufzudrehen ist eher sinnfrei ... :roll:
Anders bei Verteilereinspritzpumpen, bei diesen kann in einen gewissen Maß auch der Weg des/der Plunger, und dadurch die Menge sowie der Förderbeginn beeinflußt werden. Durch eine Vergrößerung des Förderhubes wird die Einspritzmenge erhöht, die Pumpe beginnt früher zu fördern, und auch die Einspritzung setzt eher ein. Deshalb braucht normal bei einer "Mehrmenge" der Einspritzzeitpunkt nicht zusätzlich nach vorne gestellt werden.
Ein früher Einspritzzeitpunkt kann zwar ein Leistungsplus bringen (der eingespritzte Diesel hat mehr Zeit zum Verbrennen ... ;) ), er bedingt aber ebenfalls einen "härteren" Motorlauf (nageln).
Bei einen Plus 650 mit Verteilereinspritzpumpe würde sich die "Mehrmenge auf Knopfdruck" bestimmt auch machen lassen, wenngleich nicht ganz so einfach wie beim im Beispiel gezeigten IHC. Der Hebel an der ESP ist vorhanden, man müßte nur zusätzlich einen Stopzug (Beispiel) einbauen.

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Common [Crawler], Yahoo [Bot] und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

STATUS WERBEFREI EASY
Guthaben 0 Tage | Aufladen »

Impressum | Mobile Version
© 2006 - 2016 Forenworld
Dieses Forum ist gehostet bei Forenworld.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de