Freies Landwirtforum

Informations- und Diskussionsforum mit Schwerpunkt Landwirtschaft
Dein letzter Besuch: Montag 18. Dezember 2017, 12:57 Aktuelle Zeit: Montag 18. Dezember 2017, 12:57



Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




 [ 12 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Steyr T190 36er Einspritzdüse leckt
BeitragVerfasst: Sonntag 7. August 2011, 22:03 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo Leute,

habe immer noch das Problem das 2 von den 3 Einspritzdüsen beim 36er nicht ganz dicht sind,
habe bei allen neue Düsen montieren lassen plus Abdrücken, war eigentlich dicht, aber nach Einbau
leider doch wieder nicht.

Wie würde ihr da am besten vorgehen? Neue Leitungen anfertigen?

Ist recht ärgerlich wenn der teure "Sprudl" auf die Straße rinnt, von der
Sauerei und Umweltverschmutzung ganz zu schweigen

Gruss
Matthias


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sonntag 7. August 2011, 22:33 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3804
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

Wo sauen sie denn?
Gibt ja viele Möglichkeiten und Ursachen ...
Einspritzleitung/Schneidringverschraubung
Düse selbst (Verschraubung der Einstellplättchen)
Leckölleitung
Düsensitz
...

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
BeitragVerfasst: Sonntag 7. August 2011, 23:18 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo Fritz,

wenn ich da wüsste währe die Sache ja schon relativ einfach ;)

Nachdem sie abgedrückt wurden, denke ich dass die Düse selbst doch dicht sein wird,
vermutlich ist es der "Nippel" von der Zuleitung, diesen kann man wahrscheinlich nicht reparieren, oder gibt es da eine Möglichkeit?

bei starker Betätigung des Gashebels-/Pedals sauen die beiden ESD relativ stark

gruss
Matthias


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sonntag 7. August 2011, 23:36 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3804
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

Wenn es eine Schneidringverschraubung ist, könnte man die "Nippel" neu geben (neue Schneidringe. Meist sind es aber eigene Leitungen mit gestauchten Nippeln.
Nur sollte es sich schon in etwa eroieren lassen von wo es saftelt.
Gut, beim Wacherl habe ich beim vierten Zylinder auch immer geglaubt, das Schläucherl der Leckölleitung ist porös, und dehalb ist der Düsensitz naß, bzw. es steht Diesel drin.
Dann wollte ich den vermeintlichen Missetäter mal beseitigen, ist mir dann abgebrochen, den Rest hab ich nicht von der Steckverbindung runtergebracht ...
Bis ich dann die Düse rausgeschraubt habe ...
Und draufgekommen bin, das der Kupferring irgendwie verkantet und beschädigt war, und der Diesel von unten "hochgestiegen" ist.

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 10. August 2011, 18:44 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
So des Rätsels Lösung ist (hoffentlich längerfristig) gefunden,
die Düsen selbst leckten, also bei der Schraubverbindung dürfte der
Dieselaustritt erfolgt sein. Durch erneutes Zuschrauben und vorausgehendem
Einsprühen mit MoS Spraß "saut" er jetzt nicht mehr :)

Gruss
Matthias


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 18. Oktober 2011, 19:23 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
um das Thema wieder etwas aufzufrischen, der T190 hat ja keine Büchsen im dem Sinn, sondern diese sind im Motorblock "eingeschliffen" hab ich mir sagen lassen.
Ist es somit gar nicht möglich Büchsen bzw Kolben zu tauschen?

Oder bin ich da einem Hochstapler auf den Leim gegangen?

Gruss
Matthias


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 18. Oktober 2011, 20:14 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3804
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!
matthias31 hat geschrieben:
um das Thema wieder etwas aufzufrischen, der T190 hat ja keine Büchsen im dem Sinn, sondern diese sind im Motorblock "eingeschliffen" hab ich mir sagen lassen.
Zylinderlaufbuchsen hat er wie jeder andere Motor natürlich auch, nur sind es halt keine eingesetzten (mehr) ...
Wie beim T188 auch.
Bei diesen Motor werden im Servicefall die Zylinder geschliffen (gehont) oder aufgebohrt. Gibt dazu entsprechende Übergröße-Kolben.

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 18. Oktober 2011, 20:38 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Fadinger hat geschrieben:
Hallo!
matthias31 hat geschrieben:
um das Thema wieder etwas aufzufrischen, der T190 hat ja keine Büchsen im dem Sinn, sondern diese sind im Motorblock "eingeschliffen" hab ich mir sagen lassen.
Zylinderlaufbuchsen hat er wie jeder andere Motor natürlich auch, nur sind es halt keine eingesetzten (mehr) ...
Wie beim T188 auch.
Bei diesen Motor werden im Servicefall die Zylinder geschliffen (gehont) oder aufgebohrt. Gibt dazu entsprechende Übergröße-Kolben.

Gruß F



Danke für die Info.
Versteh ich das Richtig, der einzige Unterschied zu der 13er Serie ist, dass ich die Zylinder nicht mehr einfach mittels Buchse tauschen kann, sondern mir das von einer Servicefirma machen lassen muss?

Gruss
Matthias


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 18. Oktober 2011, 20:49 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Samstag 7. März 2009, 00:15
Beiträge: 639
Geschlecht: männlich
tuts Ihr da vielleicht ein paar Dinge durcheinanderwirbeln?

190er ohne eingesetzte Büchsen?
188er mit ?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 18. Oktober 2011, 20:59 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3804
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!
matthias31 hat geschrieben:
Versteh ich das Richtig, der einzige Unterschied zu der 13er Serie ist, dass ich die Zylinder nicht mehr einfach mittels Buchse tauschen kann, sondern mir das von einer Servicefirma machen lassen muss?
So in etwa ...
Anders gesagt, Buchse und Block sind "aus einem Guß" ...
Sebastian hat geschrieben:
190er ohne eingesetzte Büchsen?
188er mit ?
Wer sagt denn das?

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 18. Oktober 2011, 21:33 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3804
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

So, wegen Sebastian´s Frage bin ich stutzig geworden, und muß meine Aussagen revidieren!

Der WD306 im T190 hat sehr wohl eingesetzte nasse Laufbuchsen

Da hat Dir (und auch mir) jemand einen Bären aufgebunden.
Das mit den Block/Buchsen aus einem Guß trifft nur auf den T188 zu.

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
BeitragVerfasst: Freitag 21. Oktober 2011, 20:31 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Fadinger hat geschrieben:
Hallo!

So, wegen Sebastian´s Frage bin ich stutzig geworden, und muß meine Aussagen revidieren!

Der WD306 im T190 hat sehr wohl eingesetzte nasse Laufbuchsen

Da hat Dir (und auch mir) jemand einen Bären aufgebunden.
Das mit den Block/Buchsen aus einem Guß trifft nur auf den T188 zu.

Gruß F


Hallo!

Viele Informationen sind auf http://www.zuckerfabrik24.de/steyrpuch/steyr188_1.htm zu finden, leider find ich zu den Laufbuchsen im 190er auf dieser Seite nichts.

Habe noch etwas gefunden, daraus könnte man schließen dass es der 188er ist der aus der Reihe tanzt http://www.motoren.at/motor_win/angebot ... motor.html

LG
Matthias


Nach oben
 Profil  
 
 [ 12 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Common [Crawler], Google [Bot], Yahoo [Bot] und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

STATUS WERBEFREI EASY
Guthaben 0 Tage | Aufladen »

Impressum | Mobile Version
© 2006 - 2016 Forenworld
Dieses Forum ist gehostet bei Forenworld.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de