Freies Landwirtforum

Informations- und Diskussionsforum mit Schwerpunkt Landwirtschaft
Dein letzter Besuch: Samstag 16. Dezember 2017, 05:32 Aktuelle Zeit: Samstag 16. Dezember 2017, 05:32



Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




 [ 20 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Lindner BF 22 A
BeitragVerfasst: Freitag 23. Dezember 2016, 18:25 
Offline
stets bereit
stets bereit

Registriert: Freitag 23. Dezember 2016, 18:04
Beiträge: 28
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo
Bin neu hier und benötige eure Hilfe. Wer kann mir sagen welche Glühkerzen im BF 22 A original verbaut sind. Auch vermute ich das die Glühanzeige nicht mehr Orginal ist. Der Traktor spring sehr schlecht an, auch wenn ich sehr lange vorglühe.
LG Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lindner BF 22 A
BeitragVerfasst: Samstag 24. Dezember 2016, 10:52 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3804
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo & Willkommen!

Normalerweise sollten zwei parallel geschaltete 11-Volt-Glühstifte mit in Serie angeschlossenem 11/20 Glühüberwacher (1,1V Spannungsabfall bei 20A Strombelastung) verbaut sein.
Lindner hat aber auch hin und wieder "Sondermodelle" gebaut ... ;)

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lindner BF 22 A
BeitragVerfasst: Samstag 24. Dezember 2016, 11:07 
Offline
stets bereit
stets bereit

Registriert: Freitag 23. Dezember 2016, 18:04
Beiträge: 28
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo
Danke für die Info.Aber wo bekommt man 11 Volt Glühkerzen.Oder aber auch die genaue Bezeichnung der Glühkerzen würde mir schon weiterhelfen.

MFG Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lindner BF 22 A
BeitragVerfasst: Samstag 24. Dezember 2016, 23:28 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3804
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

Eventuell die Bosch Glühkerze № 0250200051 ...
Mit Sicherheit kann ich es Dir aber nicht sagen, da der BF22-Motor während der Bauzeit mehrmals abgeändert wurde. Es wäre daher gut, wenn Du verraten würdest, welche Glühstifte jetzt eingebaut sind. Am besten wäre sicherlich, eine der Glühkerzen herauszuschrauben, dann kann man auch die Gewinde vergleichen. Anfangs (beim Vorkammermotor) wurde nämlich auch M18x1,5 verwendet.

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lindner BF 22 A
BeitragVerfasst: Sonntag 25. Dezember 2016, 08:50 
Offline
stets bereit
stets bereit

Registriert: Freitag 23. Dezember 2016, 18:04
Beiträge: 28
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Morgen
So nun hab ich einen Glühstab herausgeschraubt es handelt sich um einen Glühstab von Bosch NR. 0250 200 021 / 9,5 Volt.Gewinde M18x 1,5 Schlüsselweite 21. Die Glühanzeige 1,7 V 38 Amp 0,045 Ohm. Kann das so funktionieren?

LG Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lindner BF 22 A
BeitragVerfasst: Sonntag 25. Dezember 2016, 13:28 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3804
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

Eher nein, der Glühüberwacher stammt wohl vom Drei- oder Vierzylindermotor. Vielleicht hatte der Motor ursprünglich klassische Glühkerzen mit Drahtwendel in Reihenschaltung (weil M18x1,5 ...).
Daher könnte auch noch irgendwo zwischen Glühüberwacher und Glühstiften ein Glühwiderstand verbaut sein, der da nicht (mehr) hingehört?
Denn, auch wenn der momentan eingebaute Glühüberwacher nicht oder kaum glühen wird (zu geringe Strombelastung), sollten die Glühstifte trotzdem ausreichend bestromt werden (Startverhalten ...)
Prüfe mal, welche Spannung beim Vorglühen an den Glühstiften anliegt. Sollte annähernd Batteriespannung (11 bis 12V) sein.

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lindner BF 22 A
BeitragVerfasst: Sonntag 25. Dezember 2016, 13:57 
Offline
stets bereit
stets bereit

Registriert: Freitag 23. Dezember 2016, 18:04
Beiträge: 28
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo
Ob er andere klassiche Gühkerzen hatte kann ich nicht sagen.Der Traktor wurde neu eingekabelt,und ein anderer Glühwiederstand ist nicht vorhanden.Der jetzige Glühüberwacher leuchtet hellrot.Die Spannung zu den Glühstiften beträgt 10,4 Volt.Die Glühstifte sind mittels Kupferdraht miteinander verbunden.Hab mal Bild gemacht.

LG Gerhard


Dateianhänge:
Glühkerzen BF 22 Motor.jpg
Glühkerzen BF 22 Motor.jpg [ 97.42 KiB | 2415-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lindner BF 22 A
BeitragVerfasst: Sonntag 25. Dezember 2016, 14:51 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3804
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

Ist das blanker Kupferdraht? Masseschluß?
Anders kann ich es mir nicht erklären, daß der Glühüberwacher bei der Belastung durch nur zwei Stifte bereits glüht.
Möglich wäre auch ein Kurzschluß von einem der Glühstifte.
Versuche Folgendes:
Entferne die Verbindung zwischen den Glühkerzen, klemme (abwechselnd) nur einen Stift an, glühe 30 bis 40 Sekunden vor, und versuche zu starten (auch wenn der Glühüberwacher nicht/noch nicht glüht).
Beginnt der Glühüberwacher trotzdem zu glühen, ist entweder der jeweilige Glühstift durch, oder es liegt ein Fehler in der Elektrik (Masseschluß) vor.
Normalerweise müßte aber der bestromte Zylinder zünden.

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lindner BF 22 A
BeitragVerfasst: Sonntag 25. Dezember 2016, 15:33 
Offline
stets bereit
stets bereit

Registriert: Freitag 23. Dezember 2016, 18:04
Beiträge: 28
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo
Der Kupferdraht ist blank kommt aber nicht an Masse.Nun habe ich die Verbindung abgenommen,und mit nur einer angeschlossenen Glühkerze nach etwa 30sec. versucht der Traktor zu starten,springt nicht an.Danach die andere Glühkerze angeschlossen springt nicht an.Wenn nur eine Glühkerze angeschlossen ist glüht der Glühüberwacher nicht.Habe die Glühkerzen rausgedreht und gemessen,die neuen Beru haben 0,9 Ohm die alten Bosch haben 0,5 Ohm.

LG Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lindner BF 22 A
BeitragVerfasst: Sonntag 25. Dezember 2016, 16:32 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3804
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

Hast Du schon einmal versucht, die Glühstifte im ausgebauten Zustand zu bestromen (gute Masseverbindung notwendig), ob diese auch wirklich richtig zum Glühen kommen?
Wenn ja, wäre es denkbar, das diese vielleicht zu lange sind, und zu weit in die Vorkammer hineinstehen. Gebräuchliche Einbautiefen sind 28, 33 und 38mm. Wie weit ragen denn die jetztigen Glühstifte in die Vorkammer?
Diese Glühkerze aus der Bucht (Vergleichsnummer 0250200021!) hat ca. 28mm Einbautiefe, sollte also genau den bei Dir verbauten Stiften entsprechen.
Ansonsten ist der Motor aber schon noch gesund (Kompression)?

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lindner BF 22 A
BeitragVerfasst: Sonntag 25. Dezember 2016, 17:17 
Offline
stets bereit
stets bereit

Registriert: Freitag 23. Dezember 2016, 18:04
Beiträge: 28
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo
Habe soeben die Glühstifte im ausgebauten Zustand getestet,Glühen hellrot in kurzer Zeit.Der Glühstift hat 28mm,wie weit der hineinsteht weiss ich nicht.Wie kann ich das messen?Habe beim 11Volt Glühstift gesehen das der Stift der glüht etwas länger ist.Bei meinen ist der Stift etwa 15 mm lang.Könnte das die Ursache sein.Villeicht sind die die ich jetzt verbaut habe zu kurz? Die Kommpression schein nicht so schlecht zu sein 24 und 27 Bar.

LG Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lindner BF 22 A
BeitragVerfasst: Sonntag 25. Dezember 2016, 18:04 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3804
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

Zu kurz ist ebenfalls möglich.
Messe bitte einmal die mögliche maximale Einbautiefe.
Denkbare Alternativen wären eventuell:
GV 110 - 33mm Einbautiefe
GV 108 - 38mm Einbautiefe

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lindner BF 22 A
BeitragVerfasst: Sonntag 25. Dezember 2016, 18:41 
Offline
stets bereit
stets bereit

Registriert: Freitag 23. Dezember 2016, 18:04
Beiträge: 28
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo
Wie messe ich die maximale Einbautiefe? Sind die Glühkerzen von Beru?die du vorgeschlagen hast.Hast villeicht auch die genaue Bezeichnung.
LG Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lindner BF 22 A
BeitragVerfasst: Montag 26. Dezember 2016, 09:36 
Offline
stets bereit
stets bereit

Registriert: Freitag 23. Dezember 2016, 18:04
Beiträge: 28
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Morgen
Habe die max Einbautiefe gemessen,sind 30,5 mm.Also passen die jetzigen Glühkerzen.Sollte ich es jetzt mit den 11Volt Glühkerzen versuchen?

LG Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lindner BF 22 A
BeitragVerfasst: Montag 26. Dezember 2016, 12:32 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3804
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

Ob die jetzt verbauten Glühstifte passen, ist bei der höchstmöglichen Einbautiefe von 30mm in Frage zu stellen. Ich würde eher 18 bis 20mm als "passend" erachten. Soweit ich mich erinnern kann, haben die klassischen (2 bzw. 1,7V) Glühkerzen diese Einbautiefe. Bei Mehrlochdüsen ist die Lage der Glühspitze/Glühwendel nicht so wichtig, bei einer Zapfendüse sollte der Strahl aber die heiße Stelle treffen.
Vielleicht schraubst Du einen Düsenstock heraus und überprüfst die Einbaulage der Stifte. Bzw. einen Filzstift durch das Loch für die Düse stecken und die Glühkerze etwas drehen, dann ist die Stelle markiert, wo der Strahl (einer Zapfendüse) auftrifft. Ist das nicht im Bereich der Glühspitze, so hast Du eine mögliche Ursache für das schlechte Startverhalten gefunden.

Eine andere Frage:
Wenn der Motor nicht anspringen will, raucht es dann weiß (mit Dieselgeruch) aus dem Auspuff?
Wenn nein, könnte auch die Einspritzpumpe (unzureichende Fördermenge) für die Startschwierigkeiten verantwortlich sein.

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lindner BF 22 A
BeitragVerfasst: Montag 26. Dezember 2016, 13:18 
Offline
stets bereit
stets bereit

Registriert: Freitag 23. Dezember 2016, 18:04
Beiträge: 28
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo

Zuerst mal vielen Dank für deine Ausfühlichen Infos.
Werde das mit der Einbaulage überprüfen.Habe ihn heute gestartet,am Anfang raucht er etwas schwarz und geht dann ins weissliche über.(Kein Dieselgeruch)
Die Einspritzdüsen im Düsenstock sind auch neu,wurde von einer Firma gemacht.
Ob bei der Einspritzzpumpe mal was gemacht wurde kann ich nicht sagen.Könnte sein das villeicht die Fördermenge nicht stimmt?kann man das einstellen?

LG Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lindner BF 22 A
BeitragVerfasst: Mittwoch 28. Dezember 2016, 18:42 
Offline
stets bereit
stets bereit

Registriert: Freitag 23. Dezember 2016, 18:04
Beiträge: 28
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo
Ich hab von einem Lindner Händler eine Info bekommen.Er hat nachgesehen und mir mitgeteilt welche Glühkerzen früher eingebaut waren.Solche hätte er noch lagernd.
Glühkerze 368 GK 0,9 Volt.Hab auch im Netz gesucht,es gibt auch von Bosch welche 2500001001 GK 14 Volt.Wenn ich jetzt die Originalen einbauen möchte welchen Vorwiederstand oder Glühüberwacher müsste ich dann nehmen.
LG Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lindner BF 22 A
BeitragVerfasst: Donnerstag 29. Dezember 2016, 16:39 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3804
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

Zur Berechnung des Glühwiderstandes muß man den Strombedarf der Glühkerzen kennen. Ich schätze um die 40 Ampere, also sollte der Widerstand bei 2 mal 0,9V (Kerzen) + 1,7V (Überwacher) etwa 8 Volt verbraten, dem dürfte ungefähr der Glühwiderstand der Steyr Einzylinder-Modelle (T80/84/86) entsprechen.
Bevor Du aber gedenkst, umzurüsten, solltest Du die anderen Ursachen für das schlechte Anspringen ausschließen können.
Die Frage von mir nach dem Weißrauch beim Start bezog sich darauf, ob er weiß raucht, wenn er nicht anspringt, nicht wenn er (dann doch) anspringt. Genau das würde nämlich auf ein Problem mit den Glühkerzen hindeuten (spritzt ein, aber zündet nicht).
Bei Reiheneinspritzpumpen ist die Vollfördermenge grundsätzlich durch das Pumpenelement vorgegeben und kann nicht verstellt werden. Es wäre jedoch zu prüfen, ob die Regelstange beim Start überhaupt auf Vollhub geht (eventuell "Startknopf/Startmenge").
Ein weiterer Knackpunkt ist die Leistung/Drehzahl des Starters. Wenn zB. eine der vier Kohlen klemmt, läuft der Anlasser nur mehr mit halber Leistung. Ebenso wird sehr oft durch marode Kabel/Masseverbindungen unnötig Leistung verbraten.
Eine Überprüfung/Wartung/Schmierung hat eh noch keinem Starter geschadet ... ;)
Die Kombination aus müdem Starter und ausgelutscheter Einspritzpumpe ist sehr oft ein Grund für schlechtes Anspringen. Die ESP würde für Vollmenge ausreichend Drehzahl benötigen, genau diese kann ein wartungsbedürftiger Anlasser aber nicht mehr bringen.

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lindner BF 22 A
BeitragVerfasst: Donnerstag 29. Dezember 2016, 19:30 
Offline
stets bereit
stets bereit

Registriert: Freitag 23. Dezember 2016, 18:04
Beiträge: 28
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo
Das mit dem umrüsten lass ich erst mal.Ich werde den Starter überholen lassen,schadet sicher nicht.Sollte es mit den anspringen nicht besser werden kommt die ESP zum Service.Kennt jemand eine Firma in Österreich die die alten ESP reparieren.

LG Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lindner BF 22 A
BeitragVerfasst: Freitag 30. Dezember 2016, 15:16 
Offline
stets bereit
stets bereit

Registriert: Freitag 23. Dezember 2016, 18:04
Beiträge: 28
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo
Der Starter ist fertig,und wurde Überholt.Er war voller Dreck und Öl.Kohlen und der vordere Teil wurden neu gemacht.Habe ihn wieder eingebaut,ich glaub jetzt dreht er doppelt so schnell wie früher.Traktor ist sofort beim erstenmal bei 8 Grad Minus angesprungen.Ich kann es noch immer nicht glauben.Ich selbst wäre wohl nie draufgekommen,das es am Starter liegt.Danke Fadinger.Und nun zur Hydraulik.
LG Gerhard


Dateianhänge:
Starter Lindner Traktor.jpg
Starter Lindner Traktor.jpg [ 89.27 KiB | 2417-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 [ 20 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Common [Crawler] und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

STATUS WERBEFREI EASY
Guthaben 0 Tage | Aufladen »

Impressum | Mobile Version
© 2006 - 2016 Forenworld
Dieses Forum ist gehostet bei Forenworld.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de