Fragen und Antworten
"Hier werden Sie geholfen"

Umzug auf Bauernhof

Montag 6. Oktober 2014, 11:34

Hallo,

ich möchte auf den Bauernhof zu meinem Freund ziehen und dort mitarbeiten - am liebsten sofort. Das ist aber gar nicht so einfach zu organisieren. Wir sind nicht verheiratet und haben auch keine Lebensgemeinschaft (bisher). Da es ein Umzug in eine andere Region ist, stehe ich auch ohne Arbeit da bzw. müsste mir dort erst eine suchen (weiß aber nicht inwieweit sich das mit der Arbeit am Bauernhof ausgeht). Kinder gibt es bisher keine. Heirat ist auch noch kein Thema.

Nach einigem Telefonieren habe ich rausgefunden, dass Mitversicherung eines Lebensgefährten erst nach 10 Mo im gemeinsamen Haushalt möglich ist. Ansonsten Kranken-Selbstversicherung über die GKK, wobei man geringfügig arbeiten muss und jedes Monat ca 55 EUR draufzahlen muss um auch pensionsversichert zu sein.

Pachten - hab noch nicht rausgefunden, ob man dafür einen landw. Facharbeiter braucht (habe ich nicht, mein Freund hat aber eine landw. Ausbildung).

Ich finde das alles einfach sehr kompliziert - wie habt ihr es denn gemacht? Gibts vielleicht Erfahrungen und Lösungsvorschläge?

Danke & LG

Re: Umzug auf Bauernhof

Montag 6. Oktober 2014, 13:43

Hallo!

Willkommen bei uns!
Hat Dein Freund eine außerlandwirtschaftliche Beschäftigung? Wenn nein, fällt die Pacht des Betriebes wohl auch flach. Pachten ist zwar auch ohne Ausbildung möglich, für bestimmte Bereiche/Tätigkeiten ist aber mindestens der Facharbeiter nötig oder wenigstens vorteilhaft.
Auch eine Anmeldung am Betrieb wäre eine weniger gute (weil teure) Möglichkeit. Es fallen etwa 40% vom KV-Lohn (!) an Abgaben an (= ~500,- Euro). Erntehelfer/Saisonarbeiter wären zwar "günstiger", sind aber an eine Bewilligung von AMS gebunden (weil kontigentiert).
Ansonsten hast Du eh schon Deine Möglichkeiten aufgezählt. Optimal wäre eine fixe Anstellung, eventuell Teilzeit, aber mind. 20 Wochenstunden und ~400,- Euro mtl.. Gefolgt von einer geringfügigen Beschäftigung mit der Selbstversicherung bei der GKK. Möglich wäre auch eine reine Selbstversicherung bei der Krankenkasse (~125,- Euro mtl.), allerdings verlierst Du diese Zeit bei der Pensionsversicherung. Da wären aber 10 Monate leicht verkraftbar, wenn danach eine ordentliche Mitversicherung in Aussicht steht ... ;)

Gruß F

Re: Umzug auf Bauernhof

Montag 6. Oktober 2014, 17:25

Ich würde die Sache vorsichtiger angehen.
Zuerst suche Dir in der zukünftigen Wohngegend einen neuen Job. Dann übersiedle und dann kannst Du ja nach 10 Monaten entscheiden: kündigen und beim Lebenspartner mitversichern lassen oder vielleicht ist der Job ja so interessant dass Du durch Dein Einkommen auch so zum Haushaltsgeld beitragen kannst. Denn regelmäßig fließendes Bargeld ist erfahrungsgemäß in der Landwirtschaft ein gutes Plus.

Re: Umzug auf Bauernhof

Freitag 25. August 2017, 13:30

Wie hat der Einstieg (Ausstieg) auf den Bauernhof funktioniert?
STATUS WERBEFREI EASY
Guthaben 0 Tage | Aufladen »

Desktop-Version | Impressum