kaufe - tausche - suche - verkaufe ...
Die Landwirtschaftsbörse

gscheite Rechenstiele gesucht!

Donnerstag 11. August 2011, 21:22

Hallo!

Ich hab mal wieder so eine Suchfrage: Wo bekommt man gute, dünne, zähe und ausreichend lange(mind. 2,5m, besser etwas mehr) Stiele für Heurechen? Ich hab heute wieder einmal das Sortiment im LH begutachtet, da gibts nur welche mit 2m, die außerdem meines Erachtens zu dick sind.
Bisher hat sich da immer mein Vater bzw. früher der Großvater umgeschaut, und was aus dem Wald gesucht das gut passt(Haselnuss) und auch gleich zurecht gemacht. Leider bringt der Altbauer in letzter Zeit auch nicht mehr viel zusammen :pfeif: und würde selber gerne welche aus dem Handel erwerben, aber wir sind noch nirgends fündig geworden... :|
Woher bezieht ihr sowas? Gibts da gute links?

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Donnerstag 11. August 2011, 21:49

Hallo!
leitn hat geschrieben:ausreichend lange(mind. 2,5m, besser etwas mehr) Stiele für Heurechen?
Wieso so lange? Geht es dabei darum, möglichst weit weg von der Arbeit zu sein? ... :mrgreen:
Irgendwie komisch, gerade in der "Leitn" braucht man es kürzer, da ist ein langes Stangl doch eher hinderlich?
Bei uns schon Jahrzehnte Offner, Rechen mit Holzstiel will niemand mehr nehmen.
Ansonsten Fichte, Erdstämmerl, ist leicht und trotzdem fest genug. Hasel kann ich mir wegen des Gewichtes und wegen des leichten Bruches, wenn es trocken ist, eigentlich nicht vorstellen.

Gruß F

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Donnerstag 11. August 2011, 22:36

Fadinger hat geschrieben:Wieso so lange? Geht es dabei darum, möglichst weit weg von der Arbeit zu sein? ... :mrgreen:
Irgendwie komisch, gerade in der "Leitn" braucht man es kürzer, da ist ein langes Stangl doch eher hinderlich?
Nein, gerade in der Leitn ist es so, das man große Schwaden zusammen bekommt, da ist es von Vorteil, hinter dieser zu stehen, und doch noch genug Arbeitesfeld zur Verfügung zu haben. Auch bein "Zua-Rechan" ist mir ein langer Stiel leiber, da eifach mehr Zuglänge pro Arbeitsgang da ist, besonders bei wenig Futter.
Fadinger hat geschrieben:Bei uns schon Jahrzehnte Offner, Rechen mit Holzstiel will niemand mehr nehmen.
Offner hat doch auch noch Holzstiele? Meist du Alu? die haben wir nur für den Garten, da schwitzt man mm nach zu viel, und er federt zu wenig.
Fadinger hat geschrieben:Ansonsten Fichte, Erdstämmerl, ist leicht und trotzdem fest genug.
Fichte stell ich mir schwirig vor, harzanfällig und brüchig, bei den geringen durchmessern?
Fadinger hat geschrieben:Hasel kann ich mir wegen des Gewichtes und wegen des leichten Bruches, wenn es trocken ist, eigentlich nicht vorstellen.
Ich bin selber nicht sicher, ob alle Hasel sind, aber vom Bruch her kein Thema, bei uns sind auch Gabel und Schaufeltiele oft aus Hasel, nur eben dicker. Die Rechenstiele sind Naturgewachsen, da gibt es nicht viel anderes bei uns, das so lange und dünn wächst. Es wird nur durch besondere Verarbeitung gut haltbar(richtiger Schnittzeitpunkt, passende Lagerung und Trocknung), genau weiß ich das aber leider auch nicht, sonst würd ich es eh selber machen?
Mein Urgrossvater und der Grossvater waren Hersteller von Heurechen und Gabeln und Ähnlichem. Leider ist das meiste Wissen verloren gegangen(waren auch "sture Hunde" ;) )

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Donnerstag 11. August 2011, 23:17

Fadinger hat geschrieben:Ansonsten Fichte, Erdstämmerl, ist leicht und trotzdem fest genug. Hasel kann ich mir wegen des Gewichtes und wegen des leichten Bruches, wenn es trocken ist, eigentlich nicht vorstellen.

Gruß F


fadinger,

mit motoren und ähnlichen kennst dich aus wie wenige andere, aber mit handwerkzeug aus holz :smhair:

mit einem fichten - "erdstämmerl" einen handrechen zu bestielen bedarf dann doch wohl einiges an fantasie ...

der haselstiel im mai geholt ist's

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Freitag 12. August 2011, 12:23

Hallo!

Ja, ich meine die Alustiele von Offner.
soamist hat geschrieben:mit einem fichten - "erdstämmerl" einen handrechen zu bestielen bedarf dann doch wohl einiges an fantasie ...
Nein, Fantasie nicht, nur ein bischen praktische Erfahrung ...
Fichtenstiele1.jpg
Fichtenstiele2.jpg
soamist hat geschrieben:der haselstiel im mai geholt ist's
Willste Pfeiferl machen? ... :mrgreen:
Dazu würde ich Dir aber Eberesche empfehlen.

Nein, jetzt im Ernst, Hasel als Werkzeugstiel kenne ich nicht, ist bei uns in der Gegend auch absolut nicht gebräuchlich. Bei uns wird für schwere Belastung die normale Esche genommen (Schaufel, Gabel, ...), ansonsten eben Fichte.
Und Erdstämmerl sollte logisch sein, einen Wipfel kann man klarerweise nicht verwenden.
Früher hatten wir auch jede Menge solcher Heustangen (falls ihr Schwedenreutern kennt), so von 5cm Durchmesser auf Rechenstieldicke abfallend mit etwa 5 Metern Länge. Diese waren auch alles Fichte und stammten von der Jungwaldpflege.
Vielleicht haben wir ja andere Fichten ... ;)

Gruß F

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Freitag 12. August 2011, 13:17

meine Rechen sind komplett aus Holz.
Stiel Fichte.

Schaufel, Gabel, Hacke, Krampen, Haue.... im Original natürlich aus Esche.

Hasel ist ein hervorragendes Material für Stiele. Meine Eisenrechen werden von Haselstielen gezogen und wenn einmal schnell ein Gabel- oder Schaufelstiel her muss, dann darf die Hasel aushelfen.
Was die Hasel überhaupt nicht verträgt, ist der Feuchtigkeitswechsel. Da ist so ein Stiel innerhalb von ein paar Wochen brüchig.
Das mögen aber auch Esche und Fichte nicht wirklich.

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Freitag 12. August 2011, 21:14

Hallo!

Meine Holzrechen sind auch aus Fichte, aber die sind mehr zum anschauen als zum arbeiten.
Sebastian hat geschrieben:Schaufel, Gabel, Hacke, Krampen, Haue.... im Original natürlich aus Esche.
Klar! Nur bei kleinen Gartenhauen teilweise auch Buche und bei Vorschlaghämmern wenn zur Hand: Dirndl, das Nonplusultra :mrgreen:

Bei Gabeln und teilweise auch Schaufeln aber Hasel, ist vom Gewicht einfach besser und doch sehr belastbar. Nur der Wurm kommt gerne mal rein... :pfeif:
Rechenzentrum1.JPG
Rechenzentrum1.JPG (14.66 KiB) 623-mal betrachtet
Rechenzentrum2.JPG
Rechenzentrum2.JPG (10.85 KiB) 623-mal betrachtet

Auf den Bildern sind alle Hasel bis auf den Beim Gebläse in Foto1, der ist Esche(und Sauschwer...). Sind aber nur die Kinder/Ersatzrechen, die haben auch alle kurze Stiele, aber bis auf einen alle über 2m lang. Es fehlen aber, vor allem bei dem orangenen links, etwa 20-30 cm länge um gut in der Hand zu liegen(der wurde mit einem Kst-Schlauch schon ein wenig verlängert, ist aber keine gute Lösung!).
Ich hätte halt gehofft, das sich irgendwo wer mit dem Anfertigen solcher Stiele beschäftigt, und diese auch käuflich zu erwerben sind? Aber das scheint leider nicht so, werd wohl selber wieder "Zeit versch...." damit. :schwitz:

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Samstag 13. August 2011, 16:12

Fadinger hat geschrieben:Hallo!

Ja, ich meine die Alustiele von Offner.
soamist hat geschrieben:mit einem fichten - "erdstämmerl" einen handrechen zu bestielen bedarf dann doch wohl einiges an fantasie ...
Nein, Fantasie nicht, nur ein bischen praktische Erfahrung ...
Fichtenstiele1.jpg
Fichtenstiele2.jpg
soamist hat geschrieben:der haselstiel im mai geholt ist's
Willste Pfeiferl machen? ... :mrgreen:
Dazu würde ich Dir aber Eberesche empfehlen.

Nein, jetzt im Ernst, Hasel als Werkzeugstiel kenne ich nicht, ist bei uns in der Gegend auch absolut nicht gebräuchlich. Bei uns wird für schwere Belastung die normale Esche genommen (Schaufel, Gabel, ...), ansonsten eben Fichte.
Und Erdstämmerl sollte logisch sein, einen Wipfel kann man klarerweise nicht verwenden.
Früher hatten wir auch jede Menge solcher Heustangen (falls ihr Schwedenreutern kennt), so von 5cm Durchmesser auf Rechenstieldicke abfallend mit etwa 5 Metern Länge. Diese waren auch alles Fichte und stammten von der Jungwaldpflege.
Vielleicht haben wir ja andere Fichten ... ;)

Gruß F


pfeiferl werden bei us aus hasel geschnitzt, darum heissen sie bei uns haselpfeiferln :pfeif:

ebereschenpfeiferl klingt gelinde gesagt :akotz:

und ja schwedengeritten wurde bei uns viel. das war die meisstgehasste arbeit von uns kindern (noch vor dem hiefeln ...)

unglaublich für die heutige generation mit welch, verglichen mit heute, irrsinnigem aufwand futter gemacht wurde.

welch ein fortschritt ???

mein hof hat ende der 60er jahre 10 leute ernährt, heute :hamr: ....

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Samstag 13. August 2011, 17:07

Hallo!
soamist hat geschrieben:pfeiferl werden bei us aus hasel geschnitzt, darum heissen sie bei uns haselpfeiferln :pfeif:
ebereschenpfeiferl klingt gelinde gesagt :akotz:
Wenn ich jetzt den Unterschied zwischen "saugen", blasen" und "pfeiferln" zu erklären versuche, kommen wir auf keinen grünen Zweig mehr ... :mrgreen:
Wir verwendeten schon überwiegend Eberesche, weil sich die Rinde viel leichter löst. Nicht umsonst heist diese "Vogelbeere" bei uns auch "Pfeiferlbam".
soamist hat geschrieben:ebereschenpfeiferl klingt gelinde gesagt :akotz:
Sagst Du Das vom Vogelbeerschnaps auch?

Gruß F

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Samstag 13. August 2011, 17:36

Fadinger hat geschrieben:Wir verwendeten schon überwiegend Eberesche, weil sich die Rinde viel leichter löst. Nicht umsonst heist diese "Vogelbeere" bei uns auch "Pfeiferlbam".
soamist hat geschrieben:ebereschenpfeiferl klingt gelinde gesagt :akotz:
Sagst Du Das vom Vogelbeerschnaps auch?

Gruß F


naja andere länder andere sitten

bzgl. vogelbeerschnaps - meinst du die herstellung oder das konsumieren von diesem edelgesöff ?

dazwischen ist ja ein kleiner aber feiner unterschied, zumindest meiner erfahrung nach - beides probiert, kein vergleich

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Samstag 13. August 2011, 18:04

Hallo!
soamist hat geschrieben:bzgl. vogelbeerschnaps - meinst du die herstellung oder das konsumieren von diesem edelgesöff ?
Natürlich meinte ich den Verbrauch, obwohl die Produktion von "Krametsbeerschnaps" in der "angesetzten" Variante ja geruchsneutral ist. Die Maischeversion ist etwas anderes, obwohl auch noch harmlos.
Wenn ich da an Kartoffelschnaps denke ...
Schwarzbrennen schlichtweg unmöglich, der Gestank ist zu verräterisch ...

Gruß F

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Samstag 13. August 2011, 19:15

Fadinger hat geschrieben: obwohl die Produktion von "Krametsbeerschnaps" in der "angesetzten" Variante ja geruchsneutral ist. Die Maischeversion ist etwas anderes, obwohl auch noch harmlos.


tss ansetzschnaps :smhair:
ich hab die natürlich die maischeversion gemeint und offensichtlich hast du noch nie vogelbeeren gebrannt. dem arbeitsaufwand folgend müßte der 100 Euronen+ per liter kosten
Fadinger hat geschrieben:Wenn ich da an Kartoffelschnaps denke ...
Schwarzbrennen schlichtweg unmöglich, der Gestank ist zu verräterisch ...
Gruß F

naja wenn man so wie du inmitten einer großstadt residiert ist das natürlich ein problem :mrgreen:

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Samstag 13. August 2011, 21:09

Fadinger hat geschrieben:Wenn ich da an Kartoffelschnaps denke ...
Schwarzbrennen schlichtweg unmöglich, der Gestank ist zu verräterisch ...
Wer bitte brennt(außerhalb von Russland ;) ) Kartoffelschnaps?
Sag Fadinger, habt´s ihr nix gscheites zum einmaischen? :shock: Das ist ja noch schimmer als Korn oder Anis... :mrgreen:

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Samstag 13. August 2011, 21:53

Hallo!

@leitn,
ja, ich habe echt keinen "schimmer" ... ;)
soamist hat geschrieben:tss ansetzschnaps :smhair:
ich hab die natürlich die maischeversion gemeint und offensichtlich hast du noch nie vogelbeeren gebrannt. dem arbeitsaufwand folgend müßte der 100 Euronen+ per liter kosten
Genau deswegen ansetzen ... Bei der Maische geht ja "nix aussa" ...

Gruß F

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Sonntag 14. August 2011, 09:15

....kenn mich nicht mehr aus

werden die rechenstiele zum umrühren der maische verwendet :?:

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Sonntag 14. August 2011, 10:00

Hallo!
Moarpeda hat geschrieben:....kenn mich nicht mehr aus

werden die rechenstiele zum umrühren der maische verwendet :?:
Nein, die werden zum "Runterhakeln" der Krametsbeeren verwendet, damit man sie beim Pflücken "derlangen" kann.
Deshlalb auch die benötigte Stiellänge von 2,5 Metern oder mehr ... ;)

Gruß F

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Sonntag 14. August 2011, 11:03

Hallo!

Sagt, kann
Fadinger hat geschrieben:Krametsbeeren
das selbe sein wie Kranawitt´n? Der Begriff sagt mir was, aber ob das Vogelbeeren sind, was ich selber nicht.
Nur wenn du Vogelbeeren mit einem 2,5m Stangl "daglengst", dann kann es sich bloß um Stauden handeln?
Bei uns gibt´s ein traditioneles Gerät, des sich "Dirndlhagel" nennt(hat aber auch einen Stiel aus Hasel), das wird auch für ander Pflücktätigkeiten verwendet.
Übrigens: beim Obstfplücker und beim Kirschenpflücker sind auch Haselstiele im Einsatz!(ein Obstpflücker hat jedoch auch einen Alu-Teleskopstiel).

Und dann gibt´s noch die "Stangel-stangel" zum "obastangeln", die san auch aus Hasel oder auch aus Lärchen. :D

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Sonntag 14. August 2011, 11:44

Hallo!
leitn hat geschrieben:Nur wenn du Vogelbeeren mit einem 2,5m Stangl "daglengst", dann kann es sich bloß um Stauden handeln?
2,5 Meter oder mehr ...
5 Meter sind auch mehr wie 2,5 Meter ... ;)
War aber auch nicht so ganz 100%ig ernst gemeint ...

"Kranewitten" sind etwas anderes, das sind Wacholderbeeren, aber die gibt es auch als Destilat ...

Bei uns sind übrigens Feuerhaken, Stanglsäge, Obstpflücker, ... allesamt Fichte bestielt. Einzig als Treiberstock habe ich einen "Haselstecken" gefunden.

Gruß F

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Sonntag 14. August 2011, 20:53

Hallo!

Feuerhaken ist bei uns auch Fichte, genauso wie die allte Mistkralle. Bei denen geht es auch nicht ums Gewicht, und der Gatte Stiel ist auch nicht so wichtig. Mein Nachbar(86) hat mir heute erzählt, das beste wären Weidenstiele, aber da die bei uns schwer zu finden sind, ist Hasel die beste Wahl.

@Fadi: was hat mit der Optik der Forum gemacht? Alles in Englisch und mit komischer Schrift? Ist das nun immer noch "subsilver2" oder hast was umgestellt? "i nix gut inglisch man" :mrgreen:

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Sonntag 14. August 2011, 21:33

Hallo!
leitn hat geschrieben:der Gatte
Das war jetzt ein gutes Rätsel ... ;)
leitn hat geschrieben:@Fadi: was hat mit der Optik der Forum gemacht? Alles in Englisch und mit komischer Schrift? Ist das nun immer noch "subsilver2" oder hast was umgestellt? "i nix gut inglisch man" :mrgreen:
Das ist wegen Sebastian, damit er die Foren besser unterscheiden kann ... :mrgreen:
Außerdem wollen jetzt eh alle Breitbild und so ...

Gruß F

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Sonntag 14. August 2011, 22:05

Fadinger hat geschrieben:Das ist wegen Sebastian, damit er die Foren besser unterscheiden kann ... :mrgreen:
Ist das sowas wie Blindenschrift? :shock:
:bindagegen: Für den erhalt der deutschen Sprache... :mrgreen:
Und die "Holzbrettloptik" ist sehr anstregend(um es schön auszudücken)!

Fadinger hat geschrieben:Das war jetzt ein gutes Rätsel ... ;)
naja, hätte natürlich "glatte" heißen sollen, aber du bist ja eh schlau! :mrgreen:

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Sonntag 14. August 2011, 22:22

Hallo!
leitn hat geschrieben:anstregend
leitn hat geschrieben:auszudücken
Im Grunde bin ich es ja mittlerweile gewohnt, mir einen gewissen Prozentsatz der Buchstaben dazuzudenken, die Großschreibung hatte mich aber kurzfristig auf eine falsche Fährte gelockt ... ;)

Gruß F

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Dienstag 16. August 2011, 15:06

soamist hat geschrieben:
Fadinger hat geschrieben: obwohl die Produktion von "Krametsbeerschnaps" in der "angesetzten" Variante ja geruchsneutral ist. Die Maischeversion ist etwas anderes, obwohl auch noch harmlos.


tss ansetzschnaps :smhair:
ich hab die natürlich die maischeversion gemeint und offensichtlich hast du noch nie vogelbeeren gebrannt. dem arbeitsaufwand folgend müßte der 100 Euronen+ per liter kosten
Fadinger hat geschrieben:

Da bin ich wieder bei meinem alten Problem:
Früher war das einfach: Mein Vater hat die Vogelbeeren gepflückt, abgerebelt und eingemaischt. Ich habe die Steuer, Energie und das Brennen übernommen. Den Schnaps haben wir geteilt.
Jetzt ist mein Vater bereits 11 Jahre tot und ich trau mich nicht auf die Bäume. Im Unterschied zu meinem Vater, der "wie ein Affe klettern konnte" wir mir sofort schwindlig.
So bleiben die Beeren ungepflückt und ich sitze beim kalten Brennzeug und weine...
Hallo an alle! Wäre da kein deal zu machen?

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Dienstag 16. August 2011, 22:11

org hat geschrieben: Im Unterschied zu meinem Vater, der "wie ein Affe klettern konnte" wir mir sofort schwindlig.
So bleiben die Beeren ungepflückt und ich sitze beim kalten Brennzeug und weine...
Hallo an alle! Wäre da kein deal zu machen?


ich klettere zwar noch wie ein affe (jaja soamist, du kannst also frohgemut dem hohen alter zuschreiten)

....aber ich trinke keinen schnaps, leider kein deal zu machen

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Mittwoch 17. August 2011, 09:38

Moarpeda hat geschrieben:ich klettere zwar noch wie ein affe (jaja soamist, du kannst also frohgemut dem hohen alter zuschreiten)

....aber ich trinke keinen schnaps, leider kein deal zu machen


Ganz meine Meinung! Schnaps trinke ich auch nicht, den verkaufe ich :P
Um das Geld was so ein Vogelbeerschnaps kostet kann ich mir viel Bier oder Wein leisten :pig: :pig: :klatsch:

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Freitag 19. August 2011, 19:28

org hat geschrieben:
Moarpeda hat geschrieben:ich klettere zwar noch wie ein affe (jaja soamist, du kannst also frohgemut dem hohen alter zuschreiten)

....aber ich trinke keinen schnaps, leider kein deal zu machen


Ganz meine Meinung! Schnaps trinke ich auch nicht, den verkaufe ich :P
Um das Geld was so ein Vogelbeerschnaps kostet kann ich mir viel Bier oder Wein leisten :pig: :pig: :klatsch:


um wieviel verkaufst denn das Flascherl? ;)
bzw möchtest :D :D .D

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Freitag 19. August 2011, 21:11

rechenmacher

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Freitag 19. August 2011, 22:40

Hallo!

@sebastian: nettes Video :P , auch wenn ich manche Schritte anders kenne, aber jeder macht es ein wenig anders.

Der "Rohstiel hat eine länge von 2,6 Metern...(wie lange der fertige ist, wurde leider nicht gesagt)
Fichtenstiele haben halt den Nachteil, das sie nie ganz glatt werden("zumachen") und bei feucheeinwirkung gerne Spieße rauskommen.
Und das Herausschneiden und Zurechtschneiden ist eine Heidenarbeit, das geht bei der Hasel eben auch viel leichter! :P

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Samstag 20. August 2011, 07:15

@leitn

wie fügst Du den Haselstiel ins hölzerne Joch?

Re: gscheite Rechenstiele gesucht!

Samstag 20. August 2011, 07:20

Sebastian hat geschrieben:@leitn

wie fügst Du den Haselstiel ins hölzerne Joch?
Holzrechen--- Fichtenstiele--- Nostalgiegerät zum Anschauen. Eisenrechen--- Haselstiel--- Arbeitsgerät! :D
STATUS WERBEFREI EASY
Guthaben 0 Tage | Aufladen »

Desktop-Version | Impressum