Freies Landwirtforum

Informations- und Diskussionsforum mit Schwerpunkt Landwirtschaft
Dein letzter Besuch: Dienstag 17. Oktober 2017, 09:55 Aktuelle Zeit: Dienstag 17. Oktober 2017, 09:55



Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




 [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Samstag 18. April 2009, 13:47 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Freitag 13. März 2009, 14:57
Beiträge: 670
Plz/Ort: Wels-Land, OÖ
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Schweine
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
Von Dr. Marcus Franz, Facharzt für Innere Medizin, Wien
Merkwürdig, dass nach der Führungs-Rochade bei den Grünen noch niemand die heikle Frage gestellt hat: Ist die neue Parteichefin Eva Glawischnig noch immer für die Abtreibung auf Krankenschein?
Vor gut einem Jahr war sie es noch – und zwar explizit. Dazwischen liegt freilich einige Zeit des (nachdenklichen?) Schweigens zur erwähnten Thematik, viel grüne Langeweile, ein für die Partei unerfreulicher Wahlausgang und der Abgang der Integrationsfigur Van der Bellen. Die einzige Auffälligkeit der letzten Monate war die grüne Affinität zu den militanten Tierschützern.
Die Grundeinstellung der Grünen zum Leben an sich ist im Lichte der damaligen Aussagen Glawischnigs und ihrer jetzigen Position sowie angesichts der Ereignisse rund um die inhaftiert gewesenen Tierschützer jedenfalls eine Analyse wert.
Gleich beim ersten Hinschauen findet sich da ein hässlicher Widerspruch: Zum einen ist es erklärtes Anliegen der Partei, den Tierschutz besser umzusetzen und tierquälerisches Verhalten von Fleisch-Industrie und Pelzwirtschaft zu verhindern – was zweifellos grundsätzlich richtig ist. Zum andren verlang(t)en die Grünen die Abtreibung auf Krankenschein. Was nichts anderes bedeutet, als die Tötung von schutzlosem frühen menschlichen Leben völlig freizugeben und die Verantwortung und die Kosten dafür der Allgemeinheit aufzubürden – was grundsätzlich einen ungeheuren und menschenverachtenden Zynismus darstellt, welcher durch den gleichzeitig intensiv betriebenen Tierschutz bis ins Absurde überzeichnet wird.
Wie passt das zusammen? Die Grünen sind eine Partei, bei der das Wort "Bio" all ihr Handeln förmlich durchtränkt. Das griechische Wort Bios heißt übersetzt: Das Leben. Die Grünen betonen auch immer wieder, die Lebenspartei zu sein. Folgerichtig geben sie vor, das Leben als schützenswert zu betrachten und lassen sich für ihre Prinzipien sogar einsperren, wenn es um tierisches Leben geht. Andererseits stellt für die Grünen das Leben aber auch etwas so Wertloses dar, dass man es aus ihrer Sicht auf Krankenkassenkosten wegmachen lassen darf. Das geht so wohl nicht unter einen Hut.
Gerade eine Partei, die sich den Schutz der Schwachen, Behinderten, Rechtlosen und auch den Tierschutz auf die Fahnen heftet, muss zum Thema Abtreibung klar und konsistent Stellung nehmen. Und eine Lebenspartei kann keinesfalls die Abtreibung als ein krankenkassenvermitteltes Grundrecht propagieren, das man wie die Behandlung eines speziellen Wehwehchens beim zuständigen Facharzt zur Ausübung bringt. Dieser Widerspruch muss erst noch von der neuen Führung geklärt werden, ansonsten verliert die Partei ihre moralische Glaubwürdigkeit und bringt sie auch in eine ethisch fragwürdige Position.
MfG Hubsi


Nach oben
 Profil  
 
 [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Common [Crawler] und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

STATUS WERBEFREI EASY
Guthaben 0 Tage | Aufladen »

Impressum | Mobile Version
© 2006 - 2016 Forenworld
Dieses Forum ist gehostet bei Forenworld.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de