Freies Landwirtforum

Informations- und Diskussionsforum mit Schwerpunkt Landwirtschaft
Dein letzter Besuch: Sonntag 22. Oktober 2017, 04:50 Aktuelle Zeit: Sonntag 22. Oktober 2017, 04:50



Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




 [ 27 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Bundesheer pro und kontra
BeitragVerfasst: Donnerstag 13. September 2012, 14:38 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2607
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
ich bin dafür die wehrpflicht in einer strafferen und reformierten form beizubehalten
und auch den zivildienst in der derzeitigen form halte ich für sinnvoll
was habt ihr für eine meinung?

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bundesheer pro und kontra
BeitragVerfasst: Donnerstag 13. September 2012, 16:00 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 21. April 2009, 16:36
Beiträge: 910
Plz/Ort: Innergebirg
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Mutterkuhhaltung
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
Ich bin eher für ein Berufsheer (mit einigen ABER...)
1. Weniger Offiziere und mehr Spezialisten für die einzelnen techn. Geräte (vom Panzer bis zum Küchenherd).
2. Anstellung dieser Spezialisten nur für 12 - 15 Jahre mit der Zusage dass sie anschließend in einem zivilen Beruf (vom Polizisten bis zum Bahnschaffner) in einem staatsnahen Betrieb aufgenommen werden.
3. Der Zivildiener auf 1 Jahr mit einem Gehalt von 1.200,-- ist sicher motivierter als die derzeit zwangsverpflichteten (noch fast) Jugentlichen. Man bedenke, dass eine Verkäuferin auch nicht mehr verdient!!!

Nach eigener Beobachtung werden bei Katastropheneinsätzen die derzeitigen Rekruten höchstens zum Schaufeln abkommandiert. Man hat viel zu viel Angst dass einem etwas passiert.
Die gefährlicheren Arbeiten machen jetzt schon die Berufssoldaten. Davon hätten wir dann mehr als bisher.

Was die wahrscheinlich höheren Kosten für das Heer betrifft möchte ich sagen dass wir bisher das Heer praktisch ausgehungert haben und das Butget dafür ein Witz ist.
Sicher ist die Bedrohungslage von aussen aktuell nicht hoch. Das kann sich aber bald ändern wenn z.B. der Euro kaputt geht und die Verteilungskämpfe beginnen. Ausserdem haben wir auch eine innere Bedrohung die die Polizei schon nicht mehr schafft. Da gehören einige Aufgaben an das Heer delegiert (z.B. illegale Einwanderung und Asylheim schützen/bewachen).

!!!! Ein Land, welches die eigenen Soldaten nicht füttert wird in absehbarer Zeit fremde Soldaten füttern müssen!!!!

_________________
ORG
Ein Altbauer, der in der Stadt wohnt aber sein Herz am kleinen steilen Bergbauernhof zurückgelassen hat.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bundesheer pro und kontra
BeitragVerfasst: Freitag 14. September 2012, 09:39 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Freitag 1. Mai 2009, 19:36
Beiträge: 931
Geschlecht: weiblich
Betriebsschwerpunkt: Forstwirtschaft
Betriebsart: Vollerwerb
Ausbildung: Meister
Es hat sich wieder mal auf dieses Thema die Parteipolitik draufgesetzt, und damit ist ein vernünftiger Umgang mit dieser Thematik fast nicht mehr möglich. Und die Boulevardpresse tut das Ihrige dazu. Eigentlich dürften nur die davon Betroffenen, also die Männer im wehrpflichtigen Alter abstimmen......

Ich persönlich finde es gerade zu pervers dass jetzt die ÖVP den Zivildienst als Bergründung für die Beibehaltung der Wehrpflicht ins Treffen führt. Gerade aus dieser Ecke wurden Zivildiener als Drückeberger und was weiß ich noch verunglipft wurden, die wenigen ausgenommen welche in der Landwirtschaft Dienst machten. Und die "Gewissensprüfung" hat wohl anfangs einige davon abgehalten, Zivildienst zu leisten. Ich war Ende 1991 im Wiener AKH, da hatten sie einen Zivildiener auf der Abteilung, der hat mit Sicherheit den Tag über mehr an Gewicht in diesem alten Bau über die Treppen geschleppt als jeder Grundwehrdiener...und als Trottel ist er von manchen auch noch hingestellt worden.

Wenn man sich heute den baulichen Zustand mancher Kasernen anschaut dass sind diese der Beweis dass das Bnundesheer zum Überleben zuwenig und zum Sterben zuviel hat. Mir haben Grundwehrdiener erzählt dass es immer noch Schlafräume für 10 Leute gibt. Wenn man solche Zellen im Gefängnis hätte wäre Amnesty International schnell auf dem Posten.

Ich bin dafür dass man die wenigen vorhandenen Mittel sinnvoll für ein abgespecktes Berufsheer verwendet welches gut gerüstet ist. Was die Argumentation für den Zivildienst besonders im sozialen Bereich betrifft.....wie wäre es wenn das letzte Ausbildungsjahr in den diversen Gesundheits- und Krankenpflegeschulen in Rettungsorganisationen, Heimen etc. absolviert werden könnte? Dann fiele die Ausbildungszeit wie sie derzeit ist, weg und der Einsatz liefe vom ersten Tag an.

Ich habe einen Leserbrief an einige Zeitungen geschickt in welchem ich den scheinheiligen Umgang gerade der ÖVP mit dem Zivildienst kritisiert habe. Veröffentlicht wurde der bis dato nicht, aber ich bekam eine Antwort aus der BB-Direktion, welche ich sehr höflich beantwortet habe......nur ist auf diese Antwort meinerseits keine mehr gekommen.

Vielleicht deshalb weil ich geschrieben habe dass ich mir von keiner Parteiführung vorschreiben lasse wie ich abzustimmen hätte......und dass ich im Fall des Falles für ein Berufsheer stimme.
helmar


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bundesheer pro und kontra
BeitragVerfasst: Freitag 14. September 2012, 10:53 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 21. April 2009, 16:36
Beiträge: 910
Plz/Ort: Innergebirg
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Mutterkuhhaltung
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
Hallo helmar!

Du weisst aber schon dass Du Deinen Parteikollegen das Leben schwer machst mit solchen Meinungen :pfeif: :oops: :lol:

Aber: ganz meine Meinung!

Überhaupt scheint mir dass die einzige Leistung unserer Parteien das Schlechtreden der anderen Parteien und deren Ideen ist. :blitz:

_________________
ORG
Ein Altbauer, der in der Stadt wohnt aber sein Herz am kleinen steilen Bergbauernhof zurückgelassen hat.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bundesheer pro und kontra
BeitragVerfasst: Freitag 14. September 2012, 13:33 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Samstag 7. März 2009, 00:15
Beiträge: 637
Geschlecht: männlich
"....Eigentlich dürften nur die davon Betroffenen, also die Männer im wehrpflichtigen Alter abstimmen......"

Sehr gescheit!

Ich würde auch die Beamten über eine Verwaltungsreform abstimmen lassen und Gefängnisinsassen über ein neues Strafrecht. Die Schellfahrer über die STVO und nicht zu vergessen die Steuerflüchtlinge über die Verträge mit Schweiz und Liechtenstein usw...
Wenn schon Demokratie, dann aber richtig!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bundesheer pro und kontra
BeitragVerfasst: Freitag 14. September 2012, 14:08 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Freitag 1. Mai 2009, 19:36
Beiträge: 931
Geschlecht: weiblich
Betriebsschwerpunkt: Forstwirtschaft
Betriebsart: Vollerwerb
Ausbildung: Meister
Hallo Sebastian......schön wenn du eine Meinung von mir sehr gescheit findest......meines Wissens bist du ja der Vater von Kindern welche so sich nichts ändert, sich eines Tages für den Wehr-oder Zivildienst entscheiden müssen.......und da denke ich dass diese am meisten davon betroffen sind und nicht jene Zeitgenossen gleichen Alters welche halt weiblichen Geschlechtes sind.
helmar


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bundesheer pro und kontra
BeitragVerfasst: Freitag 14. September 2012, 18:30 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Samstag 7. März 2009, 00:15
Beiträge: 637
Geschlecht: männlich
na eh, helmar. Der Wehrdienst geht ja den Vater, die Mutter, die Geschwister, Opa, Oma nichts an, sondern nur den Wehrpflichtigen selber. Der Wehrdienst ist ja nur für die Wehrpflichtigen. Was geht das die Restbevölkerung an? Was geht einen Fußgänger die STVO für Kraftfahrer an?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bundesheer pro und kontra
BeitragVerfasst: Freitag 14. September 2012, 21:37 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Samstag 7. März 2009, 00:15
Beiträge: 637
Geschlecht: männlich
ich bin übrigens bis zum Auftauchen überzeugender Argumente für eine Beibehaltung der Wehrpflicht, die man allerdings ohne weiteres temporär aussetzen könnte. So lange z.B. Mitzi Fekter und Ministerin Mikl Leitner im Amt sind, greift uns sicher keiner an. Das Gleichgewicht des Schreckens ist garantiert.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bundesheer pro und kontra
BeitragVerfasst: Freitag 14. September 2012, 22:43 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
org hat geschrieben:
Ausserdem haben wir auch eine innere Bedrohung die die Polizei schon nicht mehr schafft. Da gehören einige Aufgaben an das Heer delegiert (z.B. illegale Einwanderung und Asylheim schützen/bewachen).


Ein schlechter Witz!!! Denkst du wirklich dass das Bundesheer dafür richtig ist?
Wenn schon die Militärpolizei ausbauen und in den Städten einsetzen (wird in Marseille angedacht)

Die Polizisten sollten eben sinnvoll eingesetzt werden - nicht blos als Radarsheriffs zum Geldbeschaffen!

Kann leider von einem Fall erzählen, wo die Polizei gerufen wurde (Einbruch) und sage und schreibe 1 !!!! Stunde
später zurückgerufen hat, sie fände den Weg zum Anwesen nicht...Ich meine, gehts noch???

Wenn ich dem Kerl eine über Häupl geb, bekomm ich eine härtere Strafe als ein Vergewaltiger - und die Sheriffs kommen eine Stunde später angerückt?

Gruss
Matthias


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bundesheer pro und kontra
BeitragVerfasst: Samstag 15. September 2012, 08:29 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Freitag 1. Mai 2009, 19:36
Beiträge: 931
Geschlecht: weiblich
Betriebsschwerpunkt: Forstwirtschaft
Betriebsart: Vollerwerb
Ausbildung: Meister
Hallo Matthias......du meinst dass die Polizei sinnvoll eingesetzt werden soll, nicht nur als Radarsheriffs.....es gibt nun mal Gesetze welche die Höchstgeschwindigkeit vorschreiben oder den Alholspiegel ab welchem es halt nun mal verboten ist, ein KFZ in Betrieb zu nehmen.......uvm.
helmar


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bundesheer pro und kontra
BeitragVerfasst: Samstag 15. September 2012, 21:26 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 21. April 2009, 16:36
Beiträge: 910
Plz/Ort: Innergebirg
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Mutterkuhhaltung
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
ja die Radarsheriffs!
Das wäre doch genau das Richtige für ehemalige Berufssoldaten nach dem Ausscheiden aus dem Heeresdienst (nach 10 od 15 Jahren). Dann hätten die Polizisten mehr Zeit zum Ganoven fangen...

_________________
ORG
Ein Altbauer, der in der Stadt wohnt aber sein Herz am kleinen steilen Bergbauernhof zurückgelassen hat.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bundesheer pro und kontra
BeitragVerfasst: Sonntag 16. September 2012, 08:59 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Freitag 1. Mai 2009, 19:36
Beiträge: 931
Geschlecht: weiblich
Betriebsschwerpunkt: Forstwirtschaft
Betriebsart: Vollerwerb
Ausbildung: Meister
Auch wen manche die Kronenzeitung nicht mögen.....wenn man sie schon nicht kauft, dann kan man ja auch online lesen........Und die Zahlen über Köche, Kellner und Poiniere werden wohl stimmen. Also wenn das kein Argument für das Bundesheer ist....Dienen um "dienen" zu lernen....
helmar


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bundesheer pro und kontra
BeitragVerfasst: Sonntag 16. September 2012, 10:28 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Samstag 7. März 2009, 00:15
Beiträge: 637
Geschlecht: männlich
Du hast schon recht helmar.
Die Wehrpflichtigen allein über die Wehrpflicht und die Landeseverteidigung abstimmen lassen und das auf Grundlage der Informationen aus der Kronenzeitung - so gehörts gemacht.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bundesheer pro und kontra
BeitragVerfasst: Sonntag 16. September 2012, 10:52 
Offline
Fake
Fake
Benutzeravatar

Registriert: Montag 16. März 2009, 12:04
Beiträge: 531
Länderflagge: Canada (ca)
pensionisten bzw. "pensionsnahe" bürger über zukunftsthemen abstimmen zu lassen ist eben einmal eine saublöde idee.

nicht viel mehr als unsere oldies haben allerdings auch 17 jährige burschen bei dieser abstimmung verloren die sich dadurch erhoffen sich das halbe jahr dauersaufen zu ersparen.

alles in allem einmal mehr eine bankrotterklärung von spindlfay.

aber 2013 ist nicht mehr weit ...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bundesheer pro und kontra
BeitragVerfasst: Dienstag 18. September 2012, 07:41 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2607
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... hland.html

es kommt schon, wovor ich immer gewarnt habe, randale werden sich auf der straße ausbreiten, wie es halt in deren heimatländern üblich ist :!:

ich frage mich nur, welche art von heer uns in so einem fall schützen kann,
ein heer aus unseren kindern, welches zwar mit unserem volk verbunden ist, denen aber nichts passieren darf,
.....oder eine heer aus migranten und arbeitslosen, aus welchen sie ein berufsheer zusammensetzen würde

für die immer noch blinden: alle raus :!:

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bundesheer pro und kontra
BeitragVerfasst: Mittwoch 19. September 2012, 18:47 
Offline
treu ergeben
treu ergeben
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 17. November 2011, 15:51
Beiträge: 117
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Milchkühe
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
ich bin für abschaffen der wehrpflicht und für ein bestens ausgebildetes berufsheer !
auflassen des jetzigen bh samt der verwaltung.
um ein paar arbeitslose mehr oder wenig kommts nicht darauf an.

_________________
Der Weg ist das Ziel ...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bundesheer pro und kontra
BeitragVerfasst: Mittwoch 19. September 2012, 20:20 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2607
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
tiroler hat geschrieben:
ich bin für abschaffen der wehrpflicht und für ein bestens ausgebildetes berufsheer !
auflassen des jetzigen bh samt der verwaltung.
um ein paar arbeitslose mehr oder wenig kommts nicht darauf an.

alles machbar, aber: http://www.youtube.com/watch?v=uwcR0qpTa5o

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bundesheer pro und kontra
BeitragVerfasst: Mittwoch 19. September 2012, 21:20 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 6. März 2009, 13:00
Beiträge: 2517
Plz/Ort: Mostviertel/Voralpen
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
Hallo!

Also ich bin gegen eine Abschaffung und somit auch gegen ein Berufsheer. Ich will keine Söldner und ich halte die Grundausbildung wichtig für (alle) jungen Männer (und Frauen). Reformen sind zweifelsohne notwendig, eine Anlehnung an das Schweizer Modell könnte ich mir vorstellen, wobei ich gegen ein Behalten der Waffe bin, so wie das in der Schweiz meines Wissens nach üblich ist?.
Eine kurze aber anständige Grundausbildung für ALLE (ohne Tauglichkeitsuntersuchung, man muss ja nicht für alle das Gleiche "Programm" machen). Dabei lässt sich die jeweilige Eignung für Krisensituationen gut einschätzen und auch vornehmen. Danach im Regelmäßigen Abstand kurze "Auffrischungsseminare" bei denen die Gesundheit und Körperliche Verfassung geprüft wird und eventuelle Anpassungen bei der Tauglichkeit erfolgen können.
Dazu ein gewisses Kontigent an Berufssoldaten, die die Ausbildung übernehmen und die Führungsebene stellen(auf befehlsgebende stellen kann man hier nicht verzichten). Diese Truppe kann auch maßgeblich für schnelle Soforthilfe herangezogen werden(Katastrophenfall)

Auch Leuten die dem Herrn Verteidigunsminster hätte eine Grundausbildung nicht geschadet.. :pfeif:

_________________
lg
leitn, alias Leitnfexer

der mit dem Hang zum Hang... weil mache Sachen im Leben einfach steil sind!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bundesheer pro und kontra
BeitragVerfasst: Donnerstag 20. September 2012, 03:40 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2607
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
leitn hat geschrieben:
Hallo!

Also ich bin gegen eine Abschaffung und somit auch gegen ein Berufsheer. Ich will keine Söldner und ich halte die Grundausbildung wichtig für (alle) jungen Männer (und Frauen). Reformen sind zweifelsohne notwendig, eine Anlehnung an das Schweizer Modell könnte ich mir vorstellen, wobei ich gegen ein Behalten der Waffe bin, so wie das in der Schweiz meines Wissens nach üblich ist?.
Eine kurze aber anständige Grundausbildung für ALLE (ohne Tauglichkeitsuntersuchung, man muss ja nicht für alle das Gleiche "Programm" machen). Dabei lässt sich die jeweilige Eignung für Krisensituationen gut einschätzen und auch vornehmen. Danach im Regelmäßigen Abstand kurze "Auffrischungsseminare" bei denen die Gesundheit und Körperliche Verfassung geprüft wird und eventuelle Anpassungen bei der Tauglichkeit erfolgen können.
Dazu ein gewisses Kontigent an Berufssoldaten, die die Ausbildung übernehmen und die Führungsebene stellen(auf befehlsgebende stellen kann man hier nicht verzichten). Diese Truppe kann auch maßgeblich für schnelle Soforthilfe herangezogen werden(Katastrophenfall)

Auch Leuten die dem Herrn Verteidigunsminster hätte eine Grundausbildung nicht geschadet.. :pfeif:


genau dieser meinung bin ich auch :!:

....und was das geld anbelangt. siehe:
http://www.taz.de/!58063/

die österreicher sind in wirklichkeit genauso pleite wie die griechen, die griechen haben aber geld für das heer.
zum vergleich:
die nato hat durchschnittliche militär ausgaben von 1.7% des bsp.
die Griechen 3.1%
und die nur österreicher 0.78%

unter solchen voraussetzungen ist es natürlich ein leichtes über missstände zu reden und das heer abschaffen zu wollen
aber,ohne geld ist auch eine andere lösung nicht durchführbar :!:

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bundesheer pro und kontra
BeitragVerfasst: Donnerstag 15. November 2012, 19:35 
Offline

Registriert: Montag 1. Oktober 2012, 19:08
Beiträge: 2
Geschlecht: männlich
Moarpeda hat geschrieben:
http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... hland.html

es kommt schon, wovor ich immer gewarnt habe, randale werden sich auf der straße ausbreiten, wie es halt in deren heimatländern üblich ist :!:

ich frage mich nur, welche art von heer uns in so einem fall schützen kann,
ein heer aus unseren kindern, welches zwar mit unserem volk verbunden ist, denen aber nichts passieren darf,
.....oder eine heer aus migranten und arbeitslosen, aus welchen sie ein berufsheer zusammensetzen würde

für die immer noch blinden: alle raus :!:

"Alle raus". Das ist einfacher gesagt als getan. Man kann dies nicht mehr rückgängig machen ohne gegen die demokratischen Grundsätze zu verstoßen. Was man allerdings tun kann: Strafen verhärten und sowas unterbinden. Straßenschlachten sind sicherlich nicht demokratisch.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bundesheer pro und kontra
BeitragVerfasst: Freitag 16. November 2012, 08:12 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2607
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
:!:
Informator hat geschrieben:
Moarpeda hat geschrieben:
http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... hland.html

es kommt schon, wovor ich immer gewarnt habe, randale werden sich auf der straße ausbreiten, wie es halt in deren heimatländern üblich ist :!:

ich frage mich nur, welche art von heer uns in so einem fall schützen kann,
ein heer aus unseren kindern, welches zwar mit unserem volk verbunden ist, denen aber nichts passieren darf,
.....oder eine heer aus migranten und arbeitslosen, aus welchen sie ein berufsheer zusammensetzen würde

für die immer noch blinden: alle raus :!:

"Alle raus". Das ist einfacher gesagt als getan. Man kann dies nicht mehr rückgängig machen ohne gegen die demokratischen Grundsätze zu verstoßen. Was man allerdings tun kann: Strafen verhärten und sowas unterbinden. Straßenschlachten sind sicherlich nicht demokratisch.

bin nicht der meinung, dass wir eine demokratie haben, nur weil wir alle vier jahre ein kreuzerl machen dürfen
.....und der polit -und kapitalfilz agiert weiterhin wie er will
dagegen sind straßenschlachten ja schon wieder demokratisch :ironie:

die schweizer haben demokratie und davor fürchten sich unser politiker wie der teufel vor dem weihwasser

das schlimme ist ja weiterhin, dass die unterwanderung ungebremst weitergeht :ablehn:
man sollte das system dahingehend abändern, dass alle befürworter dafür bezahlen müssen, schwubdiwup wäre das problem gelost :!:

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bundesheer pro und kontra
BeitragVerfasst: Freitag 11. Januar 2013, 19:24 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2607
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Ich sehe ein Berufsheer aus 90% Türken und co. auf uns zukommen, wenn man glaubt sie sind auf diese Art gut ver- und entsorgt?
Die meisten werden ohnhin für Nichtstun bezahlt, es ändert sich damit ohnehin nicht viel :mrgreen:

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bundesheer pro und kontra
BeitragVerfasst: Mittwoch 16. Januar 2013, 21:38 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2607
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
http://www.gmx.at/themen/nachrichten/oe ... t-erwartet

Das wäre ein Zeichen dafür, dass sich die Österreicher vom medialen Trommelfeuer nicht die Birne weichklopfen lassen :aggro:

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bundesheer pro und kontra
BeitragVerfasst: Mittwoch 16. Januar 2013, 22:52 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 6. März 2009, 13:00
Beiträge: 2517
Plz/Ort: Mostviertel/Voralpen
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
Mit dem Geld, das derzeit in die Werbung bezüglich dieser Volksbefragung gebuttert wird, hätte man unser Heer wohl schon auf vordermann bringen können!
Kein Werbeblock ohne dem schei... (und was man da so zu hören bekommt, da wird ma ja Knieawach!) :schwitz:

_________________
lg
leitn, alias Leitnfexer

der mit dem Hang zum Hang... weil mache Sachen im Leben einfach steil sind!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bundesheer pro und kontra
BeitragVerfasst: Donnerstag 17. Januar 2013, 14:06 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Freitag 1. Mai 2009, 19:36
Beiträge: 931
Geschlecht: weiblich
Betriebsschwerpunkt: Forstwirtschaft
Betriebsart: Vollerwerb
Ausbildung: Meister
Bei uns steht es derzeit 5:0, was die schriftlichen Empfehlungen betrifft. Und auf den Ausfüllanleitungen ist das Kreuzerl rechts unten.......rechts oben hat sich noch nichts zu uns verirrt.Schau ma was der Postfuchs noch alles bringt. Wenn ers derfährt dann wird ja wohl in der Bauernzeitung auch was drinstehen.
helmar


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bundesheer pro und kontra
BeitragVerfasst: Donnerstag 17. Januar 2013, 15:21 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2607
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
helmar hat geschrieben:
.... das Kreuzerl

das kreuzerlmachen hat ja eine lange tradititon bei den analphabeten,
mehr als das trauen uns die herrschenden nicht zu :dom:

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bundesheer pro und kontra
BeitragVerfasst: Donnerstag 17. Januar 2013, 20:38 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Freitag 1. Mai 2009, 19:36
Beiträge: 931
Geschlecht: weiblich
Betriebsschwerpunkt: Forstwirtschaft
Betriebsart: Vollerwerb
Ausbildung: Meister
Und in Baden hat der Bürgermeister das Bundesheer fürs Schneeschaufeln angefordert, welches da doch prompt samt höchsten Kommandanten erschienen ist.......nachzuschauen auf www.tvthek.at.....sogar schweres Gerät hat er in Aussicht gestellt. Ob es auch so nach dem 20. Jänner so wäre? Winterdienstleister, zieht euch warm an, und verlangt nicht zuviel, sonst kommt das Bundesheer....
helmar


Nach oben
 Profil  
 
 [ 27 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Common [Crawler], Yahoo [Bot] und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

STATUS WERBEFREI EASY
Guthaben 0 Tage | Aufladen »

Impressum | Mobile Version
© 2006 - 2016 Forenworld
Dieses Forum ist gehostet bei Forenworld.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de