Freies Landwirtforum

Informations- und Diskussionsforum mit Schwerpunkt Landwirtschaft
Dein letzter Besuch: Dienstag 12. Dezember 2017, 21:29 Aktuelle Zeit: Dienstag 12. Dezember 2017, 21:29



Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




 [ 23 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Freitag 20. Juli 2012, 20:06 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Mittwoch 4. März 2009, 10:56
Beiträge: 1838
Plz/Ort: 4020
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: weiblich
http://www.vienna.at/schussapparat-traf ... 1148690522


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Freitag 20. Juli 2012, 23:14 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Tragischer Unfall, aber eigentlich nicht erwähnenswert...

Da war vor 1-2 Tagen der Fall bei dem sich ein Jäger selbst in die Hand schoss interessanter ;)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Samstag 21. Juli 2012, 01:45 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
eins zu null für die katze :mrgreen:

eigentlich zwei zu null, weil, wenn ihre katzenmama sterilisiert gewesen wäre (wie es die gaaaanz tierliebenden fordern) wäre sie garnicht auf der welt ;)

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
BeitragVerfasst: Samstag 21. Juli 2012, 07:22 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Freitag 1. Mai 2009, 19:36
Beiträge: 946
Geschlecht: weiblich
Betriebsschwerpunkt: Forstwirtschaft
Betriebsart: Vollerwerb
Ausbildung: Meister
Der alte Herr wollte das Tier töten und damit erlösen, und das spricht eigentlich schon für ihn. Er hätte sie auch irgendwo verrecken lassen können, was aber jetzt wohl passieren wird. Ob allerdings ein Schlachtschussapparat(Bolzenschuß) wirklich geeignet ist, da habe ich so meine Zweifel.
helmar


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Samstag 21. Juli 2012, 18:46 
Offline
treu ergeben
treu ergeben
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 17. November 2011, 15:51
Beiträge: 117
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Milchkühe
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
vom tierarzt erlösen hätte kein vermögen kostet

_________________
Der Weg ist das Ziel ...


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 23. Juli 2012, 07:51 
Offline
Fake
Fake
Benutzeravatar

Registriert: Montag 16. März 2009, 12:04
Beiträge: 531
Länderflagge: Canada (ca)
eine ordentliche schrotpatrone kostet € 2,00


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 23. Juli 2012, 22:00 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
soamist hat geschrieben:
eine ordentliche schrotpatrone kostet € 2,00

die steel hunting kostet 44 cent, man will ja schließlich die gegend nicht mit blei verseuchen

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
BeitragVerfasst: Montag 30. Juli 2012, 23:38 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Mittwoch 4. März 2009, 10:56
Beiträge: 1838
Plz/Ort: 4020
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: weiblich
matthias31 hat geschrieben:
Tragischer Unfall, aber eigentlich nicht erwähnenswert...

Da war vor 1-2 Tagen der Fall bei dem sich ein Jäger selbst in die Hand schoss interessanter ;)

Tragisch ist nur:
Dass in heutiger Zeit auf einem Hof sich 30 Katzen tummeln, obwohl die meisten Tiere aus dem Nachwuchs ohnehin umgebracht werden. Da muß es schon ordentlich zugehen ...
Dass auf einem Hof, wo ein 81-jähriger Altbauer ist, auch ein Jung-Jungbauer ist, welcher anscheinend ebenso von Steinzeitdenken geprägt ist.

Der Altbauer tut mir überhaupt nicht leid. Der Jäger auch nicht.
Sie sollen sich sonst wohin schiessen, geschieht ihnen recht.
Auch wenn die Helmar schon wieder so viel VErständnis aufbringt. Erlösen? Verrecken tun ohnehin die meisten kranken Katzen auf so einem "Hof", wo sich so viele Katzentiere aufhalten.

Und außerdem:
Auch der Bauer ist gesetzlich verpflichtet, seine Katzen kastrieren zu lassen. Ist das bis zu Euch noch immer nicht durchgedrungen?

Ihr (Bauern und sonstige bäuerlichen Landbewohner) könnts doch nicht immer wieder im besten Fall den Katzennachwuchs mit 5-6 wochen in einem Plastiksackerl auf einem WC (unlängst in Pregarten, OÖ) oder in einem Karton an einem Güterweg entsorgen!!! In der Hoffnung, die blöden Tierfreunde werdens schon ins nächste Tierheim bringen (wenns nicht vorher verreckt sind)?

Ein 19 jähriger Jungbauer aus Pabneuk ... hat mir unlängst das Steinzeitdenken der Bauern ganz deutlich vor Augen geführt. Da nützt die schickste blonde Frisur seiner Freundin, das neuste Handy mit dem heissesten Klingelton und weiß der Teufel was noch alles überhaupt nix: Steinzeit bleibt Steinzeit - und das ist die Realität.
(Es ging dabei auch ums Katzenumbringen.)

Der "alte Herr" ist ein alter Depp, liebe Helmar!
Und der Nachwuchs? - fällt nicht weit vom Stamm.
Die (Bauern) sollen sich nicht darüber beklagen, dass sie allgemein nicht gut angesehen sind ...


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 31. Juli 2012, 08:19 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
else hat geschrieben:

Die (Bauern) sollen sich nicht darüber beklagen, dass sie allgemein nicht gut angesehen sind ...

das ist eine gleichbedeutende verallgemeinerung, als wenn man behaupten wollte alle tierschützer sind menschenfeinde und leiden unter geistiger verirrung, nur weil eine davon einen kratzbaum über zwei etagen hat :mrgreen:

wahrscheinlich 99.99% der bauernkatzen haben es gut und werden von ihren haltern geliebt
.....und ausnahmen bestätigen die regel, siehe oben:"tierschützer" :roll:

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 31. Juli 2012, 08:38 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Mittwoch 25. Juli 2012, 20:42
Beiträge: 527
Moarpeda hat geschrieben:
else hat geschrieben:

Die (Bauern) sollen sich nicht darüber beklagen, dass sie allgemein nicht gut angesehen sind ...



Ich kann nur hoffen, daß der Bauer, wenn er mal krank ist, mit einem Bolzenschußapparat "geheilt" wird.

Meinetwegen auch mit einer 44 ct Schrotpatrone.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 31. Juli 2012, 21:29 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
else hat geschrieben:
Tragisch ist nur:
Dass in heutiger Zeit auf einem Hof sich 30 Katzen tummeln, obwohl die meisten Tiere aus dem Nachwuchs ohnehin umgebracht werden. Da muß es schon ordentlich zugehen ...
Dass auf einem Hof, wo ein 81-jähriger Altbauer ist, auch ein Jung-Jungbauer ist, welcher anscheinend ebenso von Steinzeitdenken geprägt ist.

Der Altbauer tut mir überhaupt nicht leid. Der Jäger auch nicht.
Sie sollen sich sonst wohin schiessen, geschieht ihnen recht.
Auch wenn die Helmar schon wieder so viel VErständnis aufbringt. Erlösen? Verrecken tun ohnehin die meisten kranken Katzen auf so einem "Hof", wo sich so viele Katzentiere aufhalten.

Und außerdem:
Auch der Bauer ist gesetzlich verpflichtet, seine Katzen kastrieren zu lassen. Ist das bis zu Euch noch immer nicht durchgedrungen?

Ihr (Bauern und sonstige bäuerlichen Landbewohner) könnts doch nicht immer wieder im besten Fall den Katzennachwuchs mit 5-6 wochen in einem Plastiksackerl auf einem WC (unlängst in Pregarten, OÖ) oder in einem Karton an einem Güterweg entsorgen!!! In der Hoffnung, die blöden Tierfreunde werdens schon ins nächste Tierheim bringen (wenns nicht vorher verreckt sind)?

Ein 19 jähriger Jungbauer aus Pabneuk ... hat mir unlängst das Steinzeitdenken der Bauern ganz deutlich vor Augen geführt. Da nützt die schickste blonde Frisur seiner Freundin, das neuste Handy mit dem heissesten Klingelton und weiß der Teufel was noch alles überhaupt nix: Steinzeit bleibt Steinzeit - und das ist die Realität.
(Es ging dabei auch ums Katzenumbringen.)

Der "alte Herr" ist ein alter Depp, liebe Helmar!
Und der Nachwuchs? - fällt nicht weit vom Stamm.
Die (Bauern) sollen sich nicht darüber beklagen, dass sie allgemein nicht gut angesehen sind ...


Also das mit den 30 Katzen halte ich ehrlich gesagt für ein Gerücht...
Es gibt zwar bei uns in der Nachbarschaft derzeit sehr viele Katzen, was mir ehrlich gesagt Freude bereitet, erstens
sind die Tiere ganz nett anzusehen wenn sie herumstreifen und zweitens vertilgen sie einiges an Mäusen und dergleichen,
aber generell gibt es sicher viel weniger Katzen als früher.

Ich denke es ist manchmal besser die kleinen Kätzchen zu töten als sie an schlechte Besitzer zu verschenken....

Ich persönlich würde eine Katze nur umbringen wenn ich entweder das Katzenfell zu einer Decke verarbeiten möchte (gegen Gicht etc)
oder wenn das Tier verletzt ist

Gruss
Matthias


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 1. August 2012, 11:29 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 21. April 2009, 16:36
Beiträge: 914
Plz/Ort: Innergebirg
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Mutterkuhhaltung
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
Es gibt da den Konflikt zwischen Bauern und Tierschützern (wobe das eine das andere nicht ausschließt!). Kastrationsverpflichtung usw. steht da im Raum.

Ich sehe ja ein, dass ich als Bauer für die Katzen zuständig bin die sich in meinem Hofraum tummeln. Ob sie von mir eingeführt wurden oder sich selber angesiedelt haben ist da einerlei.

Aber ich lehne es ab mir auch die Zuständigkeit für Katzen "umzuhängen" die im Feld und Wald herumstreunen!!!
Meiner Meinung nach sind das Tiere wie Fuchs, Hase Reh und Hirsch! Dafür sind die Jäger zuständig!!!

Also Tierschützer wendet euch an sie!!!

_________________
ORG
Ein Altbauer, der in der Stadt wohnt aber sein Herz am kleinen steilen Bergbauernhof zurückgelassen hat.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 1. August 2012, 22:34 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Mittwoch 4. März 2009, 10:56
Beiträge: 1838
Plz/Ort: 4020
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: weiblich
http://www.krone.at/Oesterreich/Tiersch ... ory-329671

Ihr alle, die Ihr hier postet, bestätigt das steinzeitliche Denken der Bauern, egal wie alt sie sind.
Ablenken vom Thema kann auch der Biobauer org sehr gut.

Es geht um die Katzen, die dem Bauern gehören!!! Und nicht um die, die wie Wildkatzen sich im Wald aufhalten.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 1. August 2012, 22:38 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Mittwoch 4. März 2009, 10:56
Beiträge: 1838
Plz/Ort: 4020
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: weiblich
org hat geschrieben:
Es gibt da den Konflikt zwischen Bauern und Tierschützern (wobe das eine das andere nicht ausschließt!). Kastrationsverpflichtung usw. steht da im Raum.

Ich sehe ja ein, dass ich als Bauer für die Katzen zuständig bin die sich in meinem Hofraum tummeln. Ob sie von mir eingeführt wurden oder sich selber angesiedelt haben ist da einerlei.

Aber ich lehne es ab mir auch die Zuständigkeit für Katzen "umzuhängen" die im Feld und Wald herumstreunen!!!
Meiner Meinung nach sind das Tiere wie Fuchs, Hase Reh und Hirsch! Dafür sind die Jäger zuständig!!!

Also Tierschützer wendet euch an sie!!!



Also org, es geht im konkreten Fall um die Katzen am Hof!!!
Bitte nicht aufregen.
Ich als Privatperson kenne genug solche Höfe. Und: ich zeige sie auch an. Mir reichts nämlich seit heutigem Frühjahr. Die Tierschützer sprich Tierheime quellen über vor solch ungewolltem Nachwuchs - vor allem von Bauernhöfen. Das sollte einmal in Euer Hirn hinein.

Gute Nacht.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Donnerstag 2. August 2012, 08:54 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 21. April 2009, 16:36
Beiträge: 914
Plz/Ort: Innergebirg
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Mutterkuhhaltung
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
Da muss ich wohl in einem anderen Land leben...
Ich kenne in meiner Umgebung keinen Bauern der nicht einen Riesenunterschied zwischen den Katzen am Hof und den streunenden Katen am Feld macht!
Die Hofkatzen werden gestreichelt, gefüttert und bekommen regelmäßige Tierarztkontrollen. Ob sie auch ins Haus dürfen oder im Hof bleiben müssen ist verschieden und hängt meisst von der Bäuerin ab :pfeif: Es werden sicher nicht alle kastriert, aber nur deshalb weil die Kätzchen bereits vor der Geburt schon einen neuen Platz haben. Zucht kann man das aber nicht nennen weil es sich nicht immer um reinrassige Katzen handelt.
Sollte sich eine Streunerkatze aber einmal in den Hofbereich wagen so werden sie vom Bauern (gemeinsam mit den Hofkatzen) verscheucht. Passiert aber kaum weil die Hofkatzen auf ihr Revier achten.

_________________
ORG
Ein Altbauer, der in der Stadt wohnt aber sein Herz am kleinen steilen Bergbauernhof zurückgelassen hat.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Donnerstag 2. August 2012, 09:11 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Mittwoch 25. Juli 2012, 20:42
Beiträge: 527
Ich verstehe den Unterschied nicht ?

Hofkatzen, Wildkatzen ? Sind alles Lebewesen, die ein Recht auf Leben haben. Ein Recht nicht gequält zu werden.

Auf der einen Seite werden unsere Haustiere bepütschert und wenn sie nur komisch gucken, geht's sofort zum Arzt.
Auf der anderen Seite ...............?
Was ist das für eine Logik ? Ist unser Verhalten gegenüber unseren Haustieren nur der Ausdruck unseres schlechten Gewissens. Ein Zwiespalt, der uns im Unterbewußtsein verfolgt ?

Es gibt nur eine richtige Verhaltensregel, und die hat mir meine Oma schon früh beigebracht :

"Quäle nie ein Tier zum Scherz, denn es fühlt wie du den Schmerz." ;)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Donnerstag 2. August 2012, 09:27 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
else hat geschrieben:
[

Ich als Privatperson kenne genug solche Höfe. Und: ich zeige sie auch an.

wo bleiben die türschützer, wenn die kleinen ferkel erdückt werden, weil die muttersau nicht für kurze zeit fixiert werden darf?
worin besteht der unterschied zwischen kleinen ferkeln und katzen, gibt es eine zweiklassentierwelt?
es geht den sogenannten tierschützern nur darum einzelfälle aufzubauschen um geld und aufmerksamkeit zu erlangen!

.....und dieser speziellen person geht es darum ihren hass auf die bauern und ihren hang zur vernaderung auszuleben

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
BeitragVerfasst: Donnerstag 2. August 2012, 15:28 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 21. April 2009, 16:36
Beiträge: 914
Plz/Ort: Innergebirg
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Mutterkuhhaltung
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
hans peper hat geschrieben:
Ich verstehe den Unterschied nicht ?

Hofkatzen, Wildkatzen ? Sind alles Lebewesen, die ein Recht auf Leben haben. Ein Recht nicht gequält zu werden.

Auf der einen Seite werden unsere Haustiere bepütschert und wenn sie nur komisch gucken, geht's sofort zum Arzt.
Auf der anderen Seite ...............?
Was ist das für eine Logik ? Ist unser Verhalten gegenüber unseren Haustieren nur der Ausdruck unseres schlechten Gewissens. Ein Zwiespalt, der uns im Unterbewußtsein verfolgt ?

Es gibt nur eine richtige Verhaltensregel, und die hat mir meine Oma schon früh beigebracht :

"Quäle nie ein Tier zum Scherz, denn es fühlt wie du den Schmerz." ;)


Da hast Du völlig recht!
Doch: Wenn es mir kraft Gesetz verboten ist die Wildtierpopulation (durch Hege oder Jagd) auf meinem Grund zu beeinflussen, so sollen sich auch die Jäger um alle Tiere kümmern die auf Wald und Wiese herumlaufen und nicht nur um die kapitalsten Hirsche oder Rehböcke!

Den mir anvertrauten Tieren (egal ob Katze oder Kuh) will und werde ich ein verantwortungsvolles "Leittier" sein. Sie sind von mir abhängig und sollen die Zeit, die sie am Leben sind in Würde und mit bester Pflege verbringen. Das bin ich ihnen schuldig!!!

_________________
ORG
Ein Altbauer, der in der Stadt wohnt aber sein Herz am kleinen steilen Bergbauernhof zurückgelassen hat.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Donnerstag 2. August 2012, 19:55 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Freitag 1. Mai 2009, 19:36
Beiträge: 946
Geschlecht: weiblich
Betriebsschwerpunkt: Forstwirtschaft
Betriebsart: Vollerwerb
Ausbildung: Meister
Meine Katzen sind kastriert und der Streuner bekommt auch was zu fressen........aber ins Haus darf er nicht.
helmar


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Freitag 3. August 2012, 07:44 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Mittwoch 25. Juli 2012, 20:42
Beiträge: 527
org hat geschrieben:
....Wenn es mir kraft Gesetz verboten ist die Wildtierpopulation (durch Hege oder Jagd) auf meinem Grund zu beeinflussen, so sollen sich auch die Jäger um alle Tiere kümmern die auf Wald und Wiese herumlaufen und nicht nur um die kapitalsten Hirsche oder Rehböcke!


Die Tiere brauchen niemanden der ihre Population beeinflußt. Die Natur hat schon vorgesorgt.

Die Jäger kümmern sich schon...,- leider :(

Vor zwei Wochen ist mein kastrierter Kater, der mir verletzt zugelaufen, 15 Jahre hier friedlich gelebt hat, vermutlich von einem Jäger erschossen worden. Er ging am Abend raus, kurz darauf fiel ein Schuß und er wurde nie wieder gesehen.

Er kam damals zu mir, weil ein Jäger in angeschossen hat und ein Jäger hat ihn nach 15 Jahren wieder genommen. :twisted:

Wenn ich den erwische, schiebe ich ihm sein blödes Gewehr hinten rein. :P


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Donnerstag 6. September 2012, 19:29 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Mittwoch 4. März 2009, 10:56
Beiträge: 1838
Plz/Ort: 4020
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: weiblich
helmar hat geschrieben:
Der alte Herr wollte das Tier töten und damit erlösen, und das spricht eigentlich schon für ihn. Er hätte sie auch irgendwo verrecken lassen können, was aber jetzt wohl passieren wird. Ob allerdings ein Schlachtschussapparat(Bolzenschuß) wirklich geeignet ist, da habe ich so meine Zweifel.
helmar


Klar, "verrecken lassen", das ist ja üblich auf Bauernhöfen?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Donnerstag 6. September 2012, 19:34 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Mittwoch 4. März 2009, 10:56
Beiträge: 1838
Plz/Ort: 4020
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: weiblich
org hat geschrieben:
Es gibt da den Konflikt zwischen Bauern und Tierschützern (wobe das eine das andere nicht ausschließt!). Kastrationsverpflichtung usw. steht da im Raum.

Ich sehe ja ein, dass ich als Bauer für die Katzen zuständig bin die sich in meinem Hofraum tummeln. Ob sie von mir eingeführt wurden oder sich selber angesiedelt haben ist da einerlei.

Aber ich lehne es ab mir auch die Zuständigkeit für Katzen "umzuhängen" die im Feld und Wald herumstreunen!!!
Meiner Meinung nach sind das Tiere wie Fuchs, Hase Reh und Hirsch! Dafür sind die Jäger zuständig!!!

Also Tierschützer wendet euch an sie!!!


Die in Wald und Feld herumstreunenden Katzen kommen woher? Genau: von den Bauernhöfen, wo anscheinend nur ein ORG seine Katze kastrieren läßt ...

Die, die es nicht tun, darf man aber bitte nicht dazu drängen ... Auch wenn sie gesetzlich dazu verpflichtet sind. Zweierlei Maß?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Donnerstag 6. September 2012, 23:25 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
würdest du bitte auch einmal die städter kritisieren die ihre tiere massenweise aussetzen, wenn sie auf urlaub fahren :?: :!:
....oder ist da von der bauernhasserin zuviel verlangt :?:

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 [ 23 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Common [Crawler] und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

STATUS WERBEFREI EASY
Guthaben 0 Tage | Aufladen »

Impressum | Mobile Version
© 2006 - 2016 Forenworld
Dieses Forum ist gehostet bei Forenworld.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de