Haus und Hof und mehr

Scheitholzheizung

Mittwoch 8. Mai 2013, 09:19

Bei uns steht in nächster Zeit ein Heizofentausch an. Mein Schwiegersohn hat gesagt dass ich mich etwas umhören soll...
Wir heizen mit einem 25 KW Scheitholz Zentraheizungskessel einen 2.000 Liter Puffer auf. Im Puffer ist ein 300 Liter Warmwasserboiler integriert.
Da tagsüber kaum jemand zu Hause ist und auch das Haus aus den Anfang der 80er Jahre nicht übermäßig isoliert ist reicht die Puffermenge nicht für 24 Stunden. Ausserdem ist der Heizkessel "fertig" (Elektronik fehlerhat, Rost durchgebrannt, Hersteller RENDL gibt es nicht mehr, usw...)

Wir brauchen also einen größeren Puffer (ca. nochmals 2.000 Liter) und einen neuen Ofen mit 25 - 28 KW der es ermöglicht nur einmal (z.B. am Abend) aufheizen.
Wir verwenden Scheitholz mit ca. 50 cm Länge gemischt Hart- und Weichholz.
Der Holzverbrauch ist nicht unbedingt das Kriterium weil wir im eigenen Wald genügend haben. Er soll nur bei der Scheitausformung nicht empfindlich sein, denn es werden auch "Astmugeln" und sonstige unförmige Holzstücke geheizt (meistend das was nicht verkaufbar ist). Also scheidet automatische Holzzufuhr aus.

Was ist dezeit empfehlenswertes am Markt?

Re: Scheitholzheizung

Dienstag 14. Mai 2013, 12:23

Hallo Org,
das Beste auf dem Markt sind große Schichtenspeicher ab 3000 Liter aus extrudiertem Polypropylen. Da rostet nichts, kaum Wärmeverluste und kein vergammeln.
Einfachste Montage und man kann alle Wärmeerzeuger problemlos anschliessen.
habe das gefunden: www.speichertechnologie.eu

Gruß Energiebauer
STATUS WERBEFREI EASY
Guthaben 0 Tage | Aufladen »

Desktop-Version | Impressum