Freies Landwirtforum

Informations- und Diskussionsforum mit Schwerpunkt Landwirtschaft
Dein letzter Besuch: Montag 18. Dezember 2017, 22:24 Aktuelle Zeit: Montag 18. Dezember 2017, 22:24



Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




 [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Garagendach
BeitragVerfasst: Mittwoch 17. Oktober 2012, 16:35 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 21. April 2009, 16:36
Beiträge: 915
Plz/Ort: Innergebirg
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Mutterkuhhaltung
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
Meine "Jungen" bauen eine Garage mit ca. 7,5 x 12 Meter. Darauf kommt ein Holzbundwerk mit Satteldach.

Bei uns muss man wohl auf den Schneedruck achten, aber Wind gibt es keinen. Wir planen als Dach ein beschichtetes Profilblechdach mit Vlies.
Das könnten wir selber decken und wir glauben das ist die billigste Lösung.

Im Deutschland (Internet) gibt es mehrere Anbieter die sehr günstig auch diese Teile fertig abgelängt nach Österreich liefern. Da sind Preise von 10,--/m2 incl. Mwst. keine Seltenheit.

Kennt wer diese Bleche und kann welche empfehlen? Worauf müssen wir achten? Welche Blechstärke? Wie kann ich berechnen welchen Lattenabstand ich bei welcher Blechstärke haben muß?
usw. usw. usw.

Ein Dachdecker, der den Bauplan gesehen hat meinte dass das Dach ca. 15 - 20.000,- kosten würde. Wenn ich nun im Internet alles (incl. Dachrinnen) zusammenstelle dann bin ich bei ca. 3.000,-- Wie passt das zusammen? Die Arbeit kann doch wohl nicht so viel ausmachen?

_________________
ORG
Ein Altbauer, der in der Stadt wohnt aber sein Herz am kleinen steilen Bergbauernhof zurückgelassen hat.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Garagendach
BeitragVerfasst: Mittwoch 17. Oktober 2012, 16:51 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Mittwoch 25. Juli 2012, 20:42
Beiträge: 527
Wie hoch ist denn das Dach, denn von der Dachneigung hängt die Schneelast ab.
Auch wenn du denkst es gibt bei dir keinen Wind, mußt du Windlasten ansetzen.

Mit den Blechanbietern im Internet mußt du aufpassen. Es gibt auch welche, die bieten eben über dem Schrottpreis an !

Der Dachlattenabstand ist auch abhängig vom Sparrenabstand.

Hast du schon eine Statik für die Sparren machen lassen ? Wenn nicht, gib mal die Höhe des Daches rüber. Ich weiß nicht, wie ihr die Schneelast ansetzt, ist hier bei uns im hohen Norden Europas bestimmt anders, aber wenn ich die Lastansätze des Süddeutschen Alpenraumes nehme, müßte man richtig liegen.

Wie sieht die der Fußpunkt aus ? (Auflager der Sparren) Was hast du für eine Decke (Holz oder Beton?)

Am besten du mailst mal die Bauzeichnung.

Gruß Hans Peper


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Garagendach
BeitragVerfasst: Mittwoch 17. Oktober 2012, 18:33 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3804
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

@Hans,
Schneelast -> ÖNORM EN 1991-1-3
Windlast -> ÖNORM EN 1991-1-4
Beispiele ...
Die Schneelasten bei euch (ich schätze 80 - 100kg/m²) wären bei uns eher ein schlechter Witz ...
Bei unserer Halle sind wir 1992 auf 400kg/m² gegengen, der Mehraufwand gegenüber 350kg/m² war nicht mehr arg, und im Winter 2005/2006 war es ein bedeutend besseres Gefühl ...
Damals hatten einige knapp bemessene Gebäude "die Patschen gestreckt", und wir waren im Dauereinsatz Schneeschaufeln auf den Ställen Modell Bambushütte ... ;)

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Garagendach
BeitragVerfasst: Donnerstag 18. Oktober 2012, 08:21 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Mittwoch 25. Juli 2012, 20:42
Beiträge: 527
Fadinger hat geschrieben:
Die Schneelasten bei euch (ich schätze 80 - 100kg/m²) wären bei uns eher ein schlechter Witz ...


Der Witz ist noch besser : Bei uns gilt : Schnee 60 Kg/m2 und Wind (Staudruck)= 50 kg/m2 :D

Ich bin zwar nur Techniker, arbeite aber für diverse Statikbüros, die könnten das Dach mal gratis durch den Rechner jagen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Garagendach
BeitragVerfasst: Donnerstag 18. Oktober 2012, 08:24 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Mittwoch 25. Juli 2012, 20:42
Beiträge: 527
Fadinger hat geschrieben:
Damals hatten einige knapp bemessene Gebäude "die Patschen gestreckt", und wir waren im Dauereinsatz Schneeschaufeln auf den Ställen Modell Bambushütte ...


War hier genauso. Man sah überall Leute mit Schneeschiebern auf den Flachdächern. :lol:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Garagendach
BeitragVerfasst: Donnerstag 18. Oktober 2012, 08:51 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 21. April 2009, 16:36
Beiträge: 915
Plz/Ort: Innergebirg
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Mutterkuhhaltung
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
Das "Erdgeschoß" mit Decke ist aus Massivbeton und die Decke ist ausgelegt für LKW mit 40 Tonnen. Der Aufbau und der Dachstuhl wird eine Holzkonstruktion.
Die Planung liegt noch beim Zimmerermeister.
Beton und Holzkonstruktion wurden an örtliche Baufirmen mit Erfahrung und guten Referenzen vergeben. Lediglich 2 - 4 Helfer werden/wurden bauseits bereitgestellt.
Nur bei der Dacheindeckung sind die Preise so dass es verlockend erscheint Eigenregie walten zu lassen...

Die Dachneigung ist ca 18 % (ca. 10 Grad) und die Sparrenlänge liegt bei ca 510 cm (Satteldach).
Das angebotene Profilblech ist 0,5mm stark und benötigt lt. Firma einen maximalen Lattenabstand von 60 cm.
siehe: http://www.profilbleche.net/

_________________
ORG
Ein Altbauer, der in der Stadt wohnt aber sein Herz am kleinen steilen Bergbauernhof zurückgelassen hat.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Garagendach
BeitragVerfasst: Donnerstag 18. Oktober 2012, 09:44 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Mittwoch 25. Juli 2012, 20:42
Beiträge: 527
org hat geschrieben:
Das "Erdgeschoß" mit Decke ist aus Massivbeton und die Decke ist ausgelegt für LKW mit 40 Tonnen. Der Aufbau und der Dachstuhl wird eine Holzkonstruktion.
Die Planung liegt noch beim Zimmerermeister.
Beton und Holzkonstruktion wurden an örtliche Baufirmen mit Erfahrung und guten Referenzen vergeben. Lediglich 2 - 4 Helfer werden/wurden bauseits bereitgestellt.
Nur bei der Dacheindeckung sind die Preise so dass es verlockend erscheint Eigenregie walten zu lassen...

Die Dachneigung ist ca 18 % (ca. 10 Grad) und die Sparrenlänge liegt bei ca 510 cm (Satteldach).
Das angebotene Profilblech ist 0,5mm stark und benötigt lt. Firma einen maximalen Lattenabstand von 60 cm.
siehe: http://www.profilbleche.net/


Okay, dann brauchst du ja keine Berechnung mehr für das Dach. :)


Nach oben
 Profil  
 
 [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Common [Crawler] und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

STATUS WERBEFREI EASY
Guthaben 0 Tage | Aufladen »

Impressum | Mobile Version
© 2006 - 2016 Forenworld
Dieses Forum ist gehostet bei Forenworld.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de