Haus und Hof und mehr

Re: Stromerzeuger

Mittwoch 10. Oktober 2012, 17:51

Hallo!
hans peper hat geschrieben:Bei Schauberger scheint die Temperatur des Wassers (4°) offenbar eine wichtige Rolle zu spielen.
Nicht nur die "ist"-Temperatur, auch Temperaturerhöhung- oder absenkung ist von Bedeutung, Vom Prinzip her dürften Heimkraftwerk, Repulsine, und Klimator ja eng miteinander verwandt sein. Und wenn man sich den Klimator als Wärmepumpe vorstellt, kann man damit eventuell auch einige Diskrepanzen der anderen Apparaturen mit dem Energieerhaltungssatz aus dem Weg räumen.
Weiters dürften die Ergebnisse der deutschen Silikatforschung in den Dreißigern äußerst interessant sein ... ;)

Gruß F

Re: Stromerzeuger

Samstag 13. Oktober 2012, 14:18

Hallo!

Eine zum Beitrag passende "Story" ...

Lister CS 6/1

Bei mir steht ein dem Lister sehr ähnlicher englischer Motor herum (ein Victor, der über die UNRRA-Hilfe den Weg nach Österreich gefunden hat), deshalb habe ich mich für den Beitrag interessiert. Wenn man die Geschichte weiterverfolgt, findet man aber auch einen Bericht über den Bau eines Holzgas-Generators!

Gruß F

Re: Stromerzeuger

Samstag 13. Oktober 2012, 15:28

Was steht eigentlich noch alles so bei dir rum ?
Moarpeda hatte Recht, als er schrieb, daß du ihm langsam unheinlich wirst. :D

Eine toller Motor. Die Anlage, die er gebaut hat (Generator) ist super. Der Typ hat offenbar viel Zeit und gutes Werkzeug, im Hintergrund sieht man eine Drehbank.

Außerdem scheint er ein Dickbrettbohrer zu sein.

Seine Notstromanlage ist wohl genau richtig für mich. Er nimmt sogar die Abwärme ab. Das wär was für mich. Die Holzgasgeschichte ist auch interessant, ich hatte mich die letzten Tage in dieser Hinsicht bei youtube schon umgesehen. Da gibt es viele Leute, die damit experimentieren.

Gruß Hans Pepertuum :mrgreen:

Re: Stromerzeuger

Dienstag 2. Juli 2013, 12:57

Hallo!

Und, läuft das pepertuum mobile schon? ... :mrgreen:
hans peper hat geschrieben:Batteriesatz 10 OPZS (Gabelstaplerbatterien je 2v) mit 1000 ah (24v) schon altersschwach - neuer Satz : 3000 Euro !
Wie alt werden so Batterien in der Regel?
Ich frage deshalb, weil meine NiFe´s mit gut 30 Jahren noch recht fit sind. Und in puncto Tiefentladung oder auch Überladung sind die eigentlich recht hart im Nehmen ...
NiFe.jpg
NiFe.jpg (22.01 KiB) 3645-mal betrachtet

Gruß F

Re: Stromerzeuger

Mittwoch 23. Oktober 2013, 11:54

Hallo Leute,

mich würde seit längerem der Gedanke reizen, mit einem alten Dieselmotor das Wasser im Boiler zu erwärmen!

Man könnte dafür dann je nachdem was vorhanden ist verschiedene Brennstoffe (zb PÖL) verwenden.

Hat jemand ein solches Projekt bereits realisiert?

Gruss,
Matthias

Re: Stromerzeuger

Donnerstag 24. Oktober 2013, 08:54

matthias31 hat geschrieben:Hallo Leute,

mich würde seit längerem der Gedanke reizen, mit einem alten Dieselmotor das Wasser im Boiler zu erwärmen!

Man könnte dafür dann je nachdem was vorhanden ist verschiedene Brennstoffe (zb PÖL) verwenden.

Hat jemand ein solches Projekt bereits realisiert?

Gruss,
Matthias
Das klingt jetzt aber auch nicht gerade nach Wirtschaftlichkeit?
Wenn schon solltest du ein System in Betracht ziehen, das Strom (für "Sinnvollere" Zwecke produziert und die Abwärme dann in den Boiler speist.
Zum Wasser erwärmen ist es einfacher und wirkungsvoller dies mit Feuer zu machen. Es dürfte zb nicht das große Problem sein, eine Öltherme für den Betrieb mit PÖL umzurüsten (ich habe zb einen Campingkocher der fast alle denkbaren Brennstoffe verheizt wie Benzin, Diesel, Petrolium, Propangas bzw Mischgas, Vorlauf(also Schnaps), PÖL,...)
Der Einzige Grund den ich sehe um selbst erzeugten Strom in Warmwasser umzuwandeln wäre Überschussstrom den man nicht in das Netz speisen kann/darf und nicht anderwertig benötigt.

Re: Stromerzeuger

Donnerstag 24. Oktober 2013, 13:49

leitn hat geschrieben:
matthias31 hat geschrieben:Hallo Leute,

mich würde seit längerem der Gedanke reizen, mit einem alten Dieselmotor das Wasser im Boiler zu erwärmen!

Man könnte dafür dann je nachdem was vorhanden ist verschiedene Brennstoffe (zb PÖL) verwenden.

Hat jemand ein solches Projekt bereits realisiert?

Gruss,
Matthias
Das klingt jetzt aber auch nicht gerade nach Wirtschaftlichkeit?
Wenn schon solltest du ein System in Betracht ziehen, das Strom (für "Sinnvollere" Zwecke produziert und die Abwärme dann in den Boiler speist.
Zum Wasser erwärmen ist es einfacher und wirkungsvoller dies mit Feuer zu machen. Es dürfte zb nicht das große Problem sein, eine Öltherme für den Betrieb mit PÖL umzurüsten (ich habe zb einen Campingkocher der fast alle denkbaren Brennstoffe verheizt wie Benzin, Diesel, Petrolium, Propangas bzw Mischgas, Vorlauf(also Schnaps), PÖL,...)
Der Einzige Grund den ich sehe um selbst erzeugten Strom in Warmwasser umzuwandeln wäre Überschussstrom den man nicht in das Netz speisen kann/darf und nicht anderwertig benötigt.



Grundsätzlich richtig, jedoch fallen mir hin und wieder kleine Mengen diverser Treibstoffe zu und diese könnte man dafür nützen
und gleichzeitig Holz sparen. Ich besitze ja keine Eigenjagd ;)

Re: Stromerzeuger

Donnerstag 24. Oktober 2013, 15:46

matthias31 hat geschrieben:
Grundsätzlich richtig, jedoch fallen mir hin und wieder kleine Mengen diverser Treibstoffe zu und diese könnte man dafür nützen
und gleichzeitig Holz sparen. Ich besitze ja keine Eigenjagd ;)


bei diesen zufälligen "kleinen mengen" - muss man da nächtliche spaziergänge mit saugschlauch und kanister vorstellen?

Re: Stromerzeuger

Freitag 25. Oktober 2013, 07:52

soamist hat geschrieben:
matthias31 hat geschrieben:
Grundsätzlich richtig, jedoch fallen mir hin und wieder kleine Mengen diverser Treibstoffe zu und diese könnte man dafür nützen
und gleichzeitig Holz sparen. Ich besitze ja keine Eigenjagd ;)


bei diesen zufälligen "kleinen mengen" - muss man da nächtliche spaziergänge mit saugschlauch und kanister vorstellen?


Du kannst dir gerne vorstellen was du willst...

Das bringt mich bei meiner Überlegung halt auch nicht wirklich weiter!

Re: Stromerzeuger

Freitag 25. Oktober 2013, 20:33

matthias31 hat geschrieben:
leitn hat geschrieben:
matthias31 hat geschrieben:Hallo Leute,

mich würde seit längerem der Gedanke reizen, mit einem alten Dieselmotor das Wasser im Boiler zu erwärmen!

Man könnte dafür dann je nachdem was vorhanden ist verschiedene Brennstoffe (zb PÖL) verwenden.

Hat jemand ein solches Projekt bereits realisiert?

Gruss,
Matthias
Das klingt jetzt aber auch nicht gerade nach Wirtschaftlichkeit?
Wenn schon solltest du ein System in Betracht ziehen, das Strom (für "Sinnvollere" Zwecke produziert und die Abwärme dann in den Boiler speist.
Zum Wasser erwärmen ist es einfacher und wirkungsvoller dies mit Feuer zu machen. Es dürfte zb nicht das große Problem sein, eine Öltherme für den Betrieb mit PÖL umzurüsten (ich habe zb einen Campingkocher der fast alle denkbaren Brennstoffe verheizt wie Benzin, Diesel, Petrolium, Propangas bzw Mischgas, Vorlauf(also Schnaps), PÖL,...)
Der Einzige Grund den ich sehe um selbst erzeugten Strom in Warmwasser umzuwandeln wäre Überschussstrom den man nicht in das Netz speisen kann/darf und nicht anderwertig benötigt.



Grundsätzlich richtig, jedoch fallen mir hin und wieder kleine Mengen diverser Treibstoffe zu und diese könnte man dafür nützen
und gleichzeitig Holz sparen. Ich besitze ja keine Eigenjagd ;)
Wozu brauchst denn eine Eigenjagd? Wisst an Hirsch im Laufrad strampeln lassen? Oder Trophäen verbrennen?

Also gerade beim Anfall von (verschiedenen) Treibstoffen wäre doch eine Therme mit Universal-Brenner die bessere Lösung. Ein Dieselmotor, der "diverse Treibstoffe" anständig verbrennt ist mir nicht bekannt. Und wenn es sich bei den Treibstoffen nur um Diesel handelt, dann füll dem doch in den Trekker oder das Auto?
Von Holz bzw Biomasse hab ich ja kein Wort geschrieben... :roll:

Re: Stromerzeuger

Samstag 26. Oktober 2013, 11:08

Hallo!
matthias31 hat geschrieben:... jedoch fallen mir hin und wieder kleine Mengen diverser Treibstoffe zu ...
"Entsorgst" Du Falschtanker-Sprit?
Du möchtest also die Dummheit Anderer bestmöglich ausnützen ... :shdev:
Ein Zweitaktdiesel ist nicht wählerisch, der schluckt so ziemlich alles ... ;)

Gruß F

Re: Stromerzeuger

Montag 23. Dezember 2013, 10:23

hans peper hat geschrieben:Hallo,

ich bin Strom und Wasser Selbstversorger.

Mein Generator ist eine Nummer zu groß und stammt aus einer Zeit, wo ich 50 KW / Stunde für eine Indoor-Gärtnerei verbraucht habe. :mrgreen:

Es ist ein IFA W50 Baujahr 1984.

Jetzt, wo ich diesen Erwerbszweig "unfreiwillig" eingestellt habe, frißt der Generator mich auf. Er muß 2 x am Tag für je 2 Std laufen (wenn die Sonne nicht scheint - PV ist vorhanden) und verbraucht ca 30 Liter Heizöl am Tag.

Ich hatte den Kühlkreislauf mit einem Wärmetauscher angezapft und die Wärme in meinen Heizkreislauf eingespeist. Damit waren meine Heizkosten auf Null gekommen. (Heizöl wurde ja durch die "Gärtnerei" bezahlt).

Jetzt muß ich noch zusätzlich Brennholz kaufen.

Ich suche nach einer neuen Lösung. Es müßte ein wassergekühlter Dieselgenerator mit einer Leistung von ca 1 KW sein.
Dieser könnte dann etwa 12 Std am Tag laufen und ich könnte die Abwärme nutzen.

Gibt es so kleine wassergekühlte Dieselmotoren, die 12 Std jeden Tag laufen können (1500 rpm) ? Wie lange halten die das aus und wieviel Treibstoff brauchen die ?

Konnten Sie eine solche Macht-Generator zu bauen .. In unserem abgelegenen Gegend gibt es riesige Stromversorgungsproblem, und ich muss solche Macht-Generator zu bauen .. Hoffe, Sie werden antworten

Re: Stromerzeuger

Montag 23. Dezember 2013, 23:20

Hallo & Willkommen!
ElijahCarrs hat geschrieben:Konnten Sie eine solche Macht-Generator zu bauen .. In unserem abgelegenen Gegend gibt es riesige Stromversorgungsproblem, und ich muss solche Macht-Generator zu bauen .. Hoffe, Sie werden antworten
Ein Diesel-Generator ist halt eher als Notlösung anzusehen. Er wird dann eingesetzt, wenn Sonne, Wind, und vor allem Wasserkraft nicht ausreichen, oder die Nutzung nicht möglich ist.
Wie sind die Möglichkeiten der Wasserkraftnutzung bei Ihnen/Dir? Wenn ja, welche Fallhöhe und Durchflußmenge ist vorhanden? Hier in Österreich wird ein großer Teil des Stromes aus Wasserkraft erzeugt. Es gibt auch viele Klein- und Kleinstanlagen. Die User "leitn" und "Moarpeda" zB. betreiben eine derartige Anlage. Auch mein Strom kommt aus örtlichen Kleinwasserkraftwerken eines kleinen privaten Energieversorgers (Ebner Strom).
Hier in Österreich gibt es auch zahlreiche Firmen und Organisationen, die sich mit Planung, Errichtung und Betrieb solcher Kraftwerke befassen.
Als Beispiele:
http://www.turbinen-danner.at/turbinen.html
http://www.kleinwasserkraft.at/wasserkr ... -verkaufen
Die Vorteile der Wasserkraft sind kaum Betriebskosten, lange Lebensdauer, hohe Betriebssicherheit und geringer Wartungsaufwand.
Ein international tätiges Unternehmen auf den Gebieten Generatoren und Notstromaggregate ist die Fa. Hitzinger aus Linz. -> http://www.hitzinger.at/de

Gruß F

Re: Stromerzeuger

Mittwoch 15. Januar 2014, 21:35

Es passt nicht 100% hier dazu, aber ich hab eine Frage: Kennt jemand von euch eine Pumpe (für ein Hauswasserwerk) welche sich mit Wasserdruck antreiben lässt? (so im Prinzip wie eine "Widder" Pumpe) Ich hätte einen 32mm Schlauch mit rd 7bar als Antrieb zur verfügung und möchte damit das Wasser einer Quellfassung auf rd 3,5-4 Bar bringen.
STATUS WERBEFREI EASY
Guthaben 0 Tage | Aufladen »

Desktop-Version | Impressum