Haus und Hof und mehr

Hof Asphaltieren, kosten?

Montag 12. März 2012, 22:07

Hallo!

Ich würde gerne meine Hoffläche befestigen und habe nun ein Angebot für eine Asphaltierung eingeholt. Die gebotene Summe erscheint mir jedoch reichlich hoch gegriffen, daher wollte ich mal in die Runde fragen, ob wer aktuelle Preise weiß, oder selbst kürzlich Asphalt eingebaut hat? Wie dick würdet ihr den Asphalt machen lassen?(wird kaum mit schweren Fahrzeugen befahren)

Was könnte ich als alternativen Belag verwenden?(günstiger :? )

Re: Hof Asphaltieren, kosten?

Montag 12. März 2012, 22:12

kaum mit schweren fahrzeugen.....

zum Zerstören reicht auch das seltene befahren und das ist wohl unvermeidlich.
die baufirma wird vermutlich was anbieten, was auch hält und da kommt es auf den unterbau an und nicht allein auf den letzten millimeter asfalt.

ohne anhaltspunkt über die m² kann man auch kaum was über den preis sagen

Re: Hof Asphaltieren, kosten?

Montag 12. März 2012, 22:26

Hallo!

350m² wären geplant, kein Fahrzeug über 5 to...
Unterbau ist zwar mit im Angebot, wird aber wohl eine andere Fa machen

Re: Hof Asphaltieren, kosten?

Dienstag 13. März 2012, 08:53

aus welchem Grund soll den Unterbau ein Anderer machen?

2 mal die Baustelleneinrichtung bezahlen und der Asphaltierer übernimmt keine Garantie, weil er den Untergrund nicht gemacht hat.....

Re: Hof Asphaltieren, kosten?

Dienstag 13. März 2012, 10:05

habe meine einfahrt über die gemeinde asphaltieren lassen, vielleicht solltest du einmal nachfragen ob es billiger kommt

Re: Hof Asphaltieren, kosten?

Dienstag 13. März 2012, 19:52

Moarpeda hat geschrieben:habe meine einfahrt über die gemeinde asphaltieren lassen, vielleicht solltest du einmal nachfragen ob es billiger kommt
Und was hat es gekostet? (bei wie vielen m²) Preis pro m²

Re: Hof Asphaltieren, kosten?

Dienstag 13. März 2012, 19:55

Sebastian hat geschrieben:aus welchem Grund soll den Unterbau ein Anderer machen?

2 mal die Baustelleneinrichtung bezahlen und der Asphaltierer übernimmt keine Garantie, weil er den Untergrund nicht gemacht hat.....
Na du bist aber ein ganz neugieriger... Kannst du dir keine Gründe für meine Entscheidung vorstellen? :pfeif:
Wir könnten ja ein Ratespiel daraus machen? ;)

Re: Hof Asphaltieren, kosten?

Dienstag 13. März 2012, 20:52

leitn hat geschrieben:
Moarpeda hat geschrieben:habe meine einfahrt über die gemeinde asphaltieren lassen, vielleicht solltest du einmal nachfragen ob es billiger kommt
Und was hat es gekostet? (bei wie vielen m²) Preis pro m²


12.5 tonnenasphaltAC deck, 70/100 a´ 178.- ges. 2.337.50
1 std bagger a 57.-
abzüglich wegeförderung 540.-
insges 1.854.50

schotter für den untergrund kommt extra dazu

im jahr 2010 asphaltiert

Re: Hof Asphaltieren, kosten?

Dienstag 13. März 2012, 22:58

Moarpeda hat geschrieben:
leitn hat geschrieben:
Moarpeda hat geschrieben:habe meine einfahrt über die gemeinde asphaltieren lassen, vielleicht solltest du einmal nachfragen ob es billiger kommt
Und was hat es gekostet? (bei wie vielen m²) Preis pro m²


12.5 tonnenasphaltAC deck, 70/100 a´ 178.- ges. 2.337.50
1 std bagger a 57.-
abzüglich wegeförderung 540.-
insges 1.854.50

schotter für den untergrund kommt extra dazu

im jahr 2010 asphaltiert
hallo, wie groß war die Fläche?(m²/to)

Re: Hof Asphaltieren, kosten?

Dienstag 13. März 2012, 23:39

leitn hat geschrieben:
Moarpeda hat geschrieben:
leitn hat geschrieben:
Moarpeda hat geschrieben:habe meine einfahrt über die gemeinde asphaltieren lassen, vielleicht solltest du einmal nachfragen ob es billiger kommt
Und was hat es gekostet? (bei wie vielen m²) Preis pro m²


12.5 tonnenasphaltAC deck, 70/100 a´ 178.- ges. 2.337.50
1 std bagger a 57.-
abzüglich wegeförderung 540.-
insges 1.854.50

schotter für den untergrund kommt extra dazu

im jahr 2010 asphaltiert
hallo, wie groß war die Fläche?(m²/to)


das kann einige tage dauern bis ich das abgemessen habe,
erstens zweitbetrieb und zweitens erstesmal vergessen :D

Re: Hof Asphaltieren, kosten?

Mittwoch 14. März 2012, 00:42

@peda

hab schon eine Umrechnung von t auf m² gefunden, also es ist wohl nicht allzu viel an Fläche gewesen? Ich hab bei meiner Rechnung 64m² herausbekommen? Kann das stimmen?

Re: Hof Asphaltieren, kosten?

Mittwoch 14. März 2012, 08:39

leitn hat geschrieben:@peda

hab schon eine Umrechnung von t auf m² gefunden, also es ist wohl nicht allzu viel an Fläche gewesen? Ich hab bei meiner Rechnung 64m² herausbekommen? Kann das stimmen?

könnte stimmen

Re: Hof Asphaltieren, kosten?

Donnerstag 15. März 2012, 16:19

leitn hat geschrieben:@peda

hab schon eine Umrechnung von t auf m² gefunden, also es ist wohl nicht allzu viel an Fläche gewesen? Ich hab bei meiner Rechnung 64m² herausbekommen? Kann das stimmen?


gute tabelle, es sind 66-67 m²

mfg.

Re: Hof Asphaltieren, kosten?

Mittwoch 21. März 2012, 08:02

Hallo Leitn!
Warum tust nicht pflastern? Das kannst selber machen, und hast den Vorteil, dass du die Pflastersteine wieder wegnehmen kannst ohne lästige Schneiderei und Entsorgung. Habe den Hof im 92er Jahr mit Wellensteinen gemacht. Zuerst ca. 130 m², dann immer wieder was dazu gemacht. Werden jetzt sicher 200m² sein. Kein Problem. Auch mußte schon 2 mal aufgegraben werden, selbst wenn man glaubt, man braucht nie aufgraben, dauert nicht lang, irgendwas zwingt oft zum aufgraben! So nimmst du die Steine wieder weg, und dann kannst sie wieder legen. Obwohl bei mir der Untergrund nicht so optimal ist, gibt es keine großere Senkungen. Trotz, dass öfters auch mal ein LKW drauffährt. Räume den Schnee meist mit der Heckmulde, da muss man halt langsamer fahren. Die scharfe Schürfleiste hat aber noch keine Schäden verursacht. Pflastern geht recht sauber dahin, nur das "einsandeln" dann ist eine Spielerei. Geht aber auch bei trockenem Wetter ganz schön.
Allerdings der Nachteil des Pflasters ist, dass halt mit der Zeit Gras zwischen den Fugen wächst. Entweder ausreisen, oder mit Unkrautsalz die Fläche besprühen. Wird ein BIO nicht gerne hören, würde aber auch vielleicht mit Viehsalz gehen.
Der Asphalt kommt mir schon teuer vor, wie es MP geschrieben hat. Für 66 m² 1800 € nach Abzug der Wegförderung, die es bei uns da sicher nicht gibt, das wären ja 30 € per m²! Und das ohne Unterbau! Da kommst sicher mit Pflaster billiger!

Re: Hof Asphaltieren, kosten?

Mittwoch 21. März 2012, 09:49

Hallo KaGs!

KaGs hat geschrieben:Warum tust nicht pflastern? Das kannst selber machen, und hast den Vorteil, dass du die Pflastersteine wieder wegnehmen kannst ohne lästige Schneiderei und Entsorgung.
Es sind ohnehin Pflasterflächen eingeplant, etwas Parkplätze und der Platz direkt vor der Haustüre, wo eine Sitzgruppe platz finden soll. Sind so schon 150-200m² zu Pflastern.
Alles andere als Wellverbund ist Preislich aber leider jenseits von gut und böse... und selbst da rentiert es sich nur bei Selbstverlegung, was meine Rückenschmerzen nicht gerade besser macht! Auch die Zeit ist sehr knapp bemessen. 500m² sind ja nicht so nebenbei gepflastert :schwitz:
Asphalt wird um so günstiger, je größer die Fläche ist, darum ist ja auch das Fleckerl vom Peda so teuer. Mein derzeitiges Angebot beim Asphalt liegt bei einem Preis von knapp 19€ per m²(nur für die Deckschicht natürlich). Pflaster von einer Firma verlegt bekommt man wohl nicht um diesen Betrag?
Woher hast du dein Wellverbund bezogen und zu welchen m² Preis?

Re: Hof Asphaltieren, kosten?

Mittwoch 21. März 2012, 10:57

Hallo!

Bei nur in Sand verlegten Pflaster hat man halt nicht nur das Problem des Bewuchses, auch der Hochdruckreiniger holt den Sand aus den Fugen und verursacht dadurch Wackelsteine ...
Pflaster würde ich eher in Magerbeton legen, ist bedeutend widerstandsfähiger, und wenn es sein muß, kann man trotzdem aufreißen.
Pflaster ist sicher besser als Asphalt, heizt sich im Sommer weniger auf, und es entstehen keine Druckstellen. Bei Asphalt verewigt sich gleich mal das Stützrad vom Ladewagen ... :mrgreen:
Pflaster gibt es von Ebenseer (Semmelrock). Alles mögliche, nicht nur Wellensteine. Unter anderem so "halbe Knochen". Ist auch idiotensicher zu verlegen ... ;)

Gruß F

Re: Hof Asphaltieren, kosten?

Mittwoch 21. März 2012, 13:45

Fadinger hat geschrieben:Pflaster gibt es von Ebenseer (Semmelrock). Alles mögliche, nicht nur Wellensteine. Unter anderem so "halbe Knochen". Ist auch idiotensicher zu verlegen ... ;)
ja, es gibt schon verschiedenste, aber alles andere wie Wellensteine(rd.10 € per m²) ist viel zu teuer. In Beton legen wär eine Alternative, aber halt noch mehr Arbeit :schwitz: und auch mehr Kosten. In der Zufahrt hat sich auch schon eines meiner Stützräder verewigt, aber im Hof ist da die Gefahr gering, da hier kein Platz um verstellen bleibt.
Meine derzeitige Überlegung geht in Richtung Asphalt-Fräsmaterial(Recycling). Das wäre kostengünstig und bei anständiger Verdichtung, eventuell mit zusätzlicher Erhitzung sollte es schon ein paar Jahre halten, danach kann es gleich als Unterbau belassen werden.

Re: Hof Asphaltieren, kosten?

Mittwoch 21. März 2012, 23:47

Hallo,
kann mich nur mehr schwach erinnern was die Pflastersteine damals gekostet haben. Glaube, es war so ca. 100 Schilling per m². Die waren von Weissenböck. Die später gepflasterten Flächen konnte ich mit Restbeständen anderer Baustellen durchführen. Allerdings paßte dann der Wellenstein von Ebenseer nicht dazu. Mußte dann eine Extrafuge einfügen. Hat aber nichts gemacht. Vom Format her hat es nicht ganz gepaßt.
Dass ein Wellensten zum Wackelstein wird, konnte ich nicht feststellen, allerdings habe ich auch nie mit dem Hochdruckreiniger hinein geblasen, nur mit schwachem Strahl der Gartenschlauch wenn mal Dreck zum weg räumen war. Wenn du mit Hochdruck drauf spritzt, dann hast du ohnehin den meisten Dreck im Gesicht.
Würde die Pflastersteine nicht in Magerbeton legen, wichtig ist das Sandbett, und dann bevor noch eingesandset wird, die Rüttelplatte, auf keinen Fall eine Walze! Durch die Rüttelplatte werden die Stene auf die gleiche Höhe gedrückt. Dann einsanden, dann kann man nochmals mit der Rüttelplatte drüber gehen. Da muss aber wieder nachgesandet werden.
Habe auch bei einem Bekannten die Steine so gelegt, halten bombenfest, obwohl auch dort schon so manches schwere Gefährt drauf gefahren ist
So richtig halten tun sie erst, wenn mal ein Starkregen war, wird aber ein nachsanden erforderlich sein.
Pflastersteine legen kann man auch ohne Rückenschmerzen, Knieschoner sind schon recht kommod! Auch verschiedene Niveounterschiede lassen sich mit Wellensteine pflastern.
Einfacher in der Erstherstellung ist sicher Asphalt, aber spätestens beim ersten aufgraben werden die Probleme kommen.
Du wirst aber sicher einen günstigeren Zugang zu Asphalt haben, schätze ich! Da kann das Pflaster sowieso nicht mithalten, wenn man es machen läßt. Dafür kann ich selbst dazu gehen, wenn ich gerade Lust habe. So ein Fleck mit Pflaster ist gleich hergestellt.
Der wellenstein ist wahrscheinich der Günstigste. Andere Steine gehen ganz schön ins Geld! Beim Wellenstein gibt es ja auch verschiedene Farben, werden aber auch ihren Preis haben.

Re: Hof Asphaltieren, kosten?

Mittwoch 21. März 2012, 23:51

Nachtrag,
im Lagerhaus gekauft damals, waren die Günstigsten mit der Zustellung.

Re: Hof Asphaltieren, kosten?

Donnerstag 22. März 2012, 12:22

Genaue Kosten pro Quadratmeter kann ich nicht nennen aber bei einem Verwandten auf 2 Seiten rund um den Hof plus einige Zufahrten zu Stall, Hütten und dergleichen hat er schon mal an die 25 Tausend hingelegt.
und das bei Eigenleistung in Form von Mithilfe...

Also billig ist der Spaß sicher nicht

Altenativ? Wenn du alles natürliche vernichten willst vielleicht Beton?

Re: Hof Asphaltieren, kosten?

Donnerstag 22. März 2012, 16:22

matthias31 hat geschrieben:Altenativ? Wenn du alles natürliche vernichten willst vielleicht Beton?


.....grün anstreichen und blumerl draufmalen :D

Re: Hof Asphaltieren, kosten?

Donnerstag 22. März 2012, 22:29

Hallo!

Heute haben sich da gewisser Weise die Ereignisse überschlagen. Ganz spontan hat mir meine "gefällt mir" Firma den Unterbau gemacht und, weil es sich gerade so angeboten hat, auch gleich mit Fräsmaterial versehen. Morgen noch fertig machen, kräftig walzen und hoffen das sich das "Zeug" wirklich bindet. :pfeif:
Und dann im (früh)Sommer, wenn´s mal gaaanz heiß ist, nochmal eine Walze besorgen und "drüberbügeln" ;)

Fräsmaterial kostet die Tonne frei Bau 14€, also schon eine Finanzielle Alternative... :pfeif:
STATUS WERBEFREI EASY
Guthaben 0 Tage | Aufladen »

Desktop-Version | Impressum