Freies Landwirtforum

Informations- und Diskussionsforum mit Schwerpunkt Landwirtschaft
Dein letzter Besuch: Samstag 21. Oktober 2017, 14:23 Aktuelle Zeit: Samstag 21. Oktober 2017, 14:23



Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




 [ 14 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: "Linke" Bio-Weckerl?
BeitragVerfasst: Donnerstag 7. April 2011, 15:54 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

"Schwere Kost" ... (nicht nur für die Else).

Als Grundlage der Diskussion dient ein etwas längerer Artikel. Er zeigt aber sehr schön auf, was passiert, wenn man mit den entsprechenden Scheuklappen nach der Ideologie einer Ideologie fragt ...



Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Linke" Bio-Weckerl?
BeitragVerfasst: Donnerstag 7. April 2011, 16:08 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Natürlich ist es vor allem in letzter Zeit zu einigen ungereimtheiten mit Bio gekommen,
nichtsdestotrotz bin ich der Meinung dass die Zukunft Bio ist.

Ist halt wie bei allem, viele Trittbrettfahrer wollen bei einem Boomenden Markt mitnaschen!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Linke" Bio-Weckerl?
BeitragVerfasst: Donnerstag 7. April 2011, 17:09 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

@matthias,
:iwewa: Du hast den Artikel nicht gelesen ....
Die Bio-Zukunft wird noch hin und wieder von ihrer Vergangenheit eingeholt werden!

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Linke" Bio-Weckerl?
BeitragVerfasst: Freitag 8. April 2011, 08:35 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2607
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Fadinger hat geschrieben:
Hallo!

"Schwere Kost" ... (nicht nur für die Else).


wieso schwere kost für die else?

was hat die else mit grün zu tun?
was haben die grünen mit grün zu tun?
...und warum darf man nicht einmal mehr für nachhaltigkeit und umweltschutz eintreten ohne an den rechten rand gerückt zu werden?
der blödheit und ideologischen verbohrheit der linken sind anscheinend keine grenzen gesetzt

einstein und hittler hatten mit sicherheit gemeinsam, dass die darmwinde hatten, ist einstein deshalb ein nazi?

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Linke" Bio-Weckerl?
BeitragVerfasst: Samstag 9. April 2011, 18:25 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 6. März 2009, 13:00
Beiträge: 2517
Plz/Ort: Mostviertel/Voralpen
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
Hallo!

Ich hab ja den Artikel nur überflogen, aber die Verbindung von Bio und Nazis halte ich nun schon für makaber.
Das Bio, wie es heute bestand hat, entstand ja erst gegen ende der 1980er jahre, da waren die Nazis nun doch schon Geschichte?
Und Steiner ist ja auch nur einer von vielen Bio-nieren, die Bio erst zum laufen gebracht haben. Meiner Empfindung nach sind zb die Demeter-Bauern immer noch ein ganz eigenes Völkchen, aber in eine politische Ecke würd ich sie deshalb nie einordnen.
Bestenfalls der Lixl ist ein wenig Links einzuordnen... :mrgreen:

_________________
lg
leitn, alias Leitnfexer

der mit dem Hang zum Hang... weil mache Sachen im Leben einfach steil sind!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Linke" Bio-Weckerl?
BeitragVerfasst: Mittwoch 13. April 2011, 14:36 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Mittwoch 4. März 2009, 10:56
Beiträge: 1838
Plz/Ort: 4020
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: weiblich
Interessanter Artikel. Habe ihn mehrmals gelesen.
Einiges war mir bekannt, vieles nicht, vor allem die umtriebigen "Ostler" in D nicht.

Aber warum "schwere Kost" für mich?
Ich passe mal wieder nicht in die mir zugewiesene Schublade. Und die meisten Bio-Konsumenten auch nicht.
Ich wurde doch in die links-linke Lade gelegt. Schon vergessen?

Verfolgt man die Einträge in den LW-Foren, dazu gehört auch das Freie LandwirtForum, so stechen darin vor allem die "Rechten (BIO)-Weckerl" hervor.

Ich kaufe nicht bei braunen Bauern und ich kaufe auch nicht aus "rechten" Motiven. Auch nicht aus linken.

Der Verfasser des Artikels hat gut recherchiert, aber eben NUR über einen speziellen Bereich der Vergangenheit.

Es hätte hier eine interessante Diskussion entstehen können.
Daß nicht, wundert mich nicht!

Fadinger, erwartest Du, daß sich Dein/e Bio-Bauer/n dazu bekenne(t)n?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Linke" Bio-Weckerl?
BeitragVerfasst: Mittwoch 13. April 2011, 14:39 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Mittwoch 4. März 2009, 10:56
Beiträge: 1838
Plz/Ort: 4020
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: weiblich
leitn hat geschrieben:
Das Bio, wie es heute bestand hat, entstand ja erst gegen ende der 1980er jahre, da waren die Nazis nun doch schon Geschichte?

Bestenfalls der Lixl ist ein wenig Links einzuordnen... :mrgreen:


Die Nazis sind nie Geschichte.
Betr. Lixl: ja was nun? "Links" oder rechts?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Linke" Bio-Weckerl?
BeitragVerfasst: Mittwoch 13. April 2011, 16:21 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 21. April 2009, 16:36
Beiträge: 910
Plz/Ort: Innergebirg
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Mutterkuhhaltung
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
else hat geschrieben:
Die Nazis sind nie Geschichte.
Betr. Lixl: ja was nun? "Links" oder rechts?


Das ist für den einfach gestrickten Forumsuser doch recht klar:

Grüne = links
Rote (SPÖ) = halblinks
Schwarze (ÖVP) = halbrechts
Blaue (FPÖ) = rechts
Orange (BZÖ) = die wissen es selber nicht

Dann gab es noch die Nadelstreif-Sozialisten wie z.B. Vranitzky, der war auch eher halbrechts, aber das ist ja bereits Geschichte und damit tut sich so mancher Österreicher sehr schwer :lol:

Jetzt möchte ich nur noch wissen, was ich selber bin :?:

_________________
ORG
Ein Altbauer, der in der Stadt wohnt aber sein Herz am kleinen steilen Bergbauernhof zurückgelassen hat.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Linke" Bio-Weckerl?
BeitragVerfasst: Mittwoch 13. April 2011, 16:44 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 13:34
Beiträge: 1179
Plz/Ort: Unteres Mühlviertel/Bez. Freistadt
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
org hat geschrieben:
else hat geschrieben:
Die Nazis sind nie Geschichte.
Betr. Lixl: ja was nun? "Links" oder rechts?


Das ist für den einfach gestrickten Forumsuser doch recht klar:

Grüne = links
Rote (SPÖ) = halblinks
Schwarze (ÖVP) = halbrechts
Blaue (FPÖ) = rechts
Orange (BZÖ) = die wissen es selber nicht

Dann gab es noch die Nadelstreif-Sozialisten wie z.B. Vranitzky, der war auch eher halbrechts, aber das ist ja bereits Geschichte und damit tut sich so mancher Österreicher sehr schwer :lol:

Jetzt möchte ich nur noch wissen, was ich selber bin :?:


Ich finde, man sollte mit der Zeit gehen und langsam vom "alten Kastenwesen" Abstand nehmen...

Links und rechts sind Begriffe von gestern, die nicht mehr Zeitgemäß sind.

Da währe es mM schon besser, von "konservativ" und "liberal" zu sprechen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Linke" Bio-Weckerl?
BeitragVerfasst: Mittwoch 13. April 2011, 20:59 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 6. März 2009, 13:00
Beiträge: 2517
Plz/Ort: Mostviertel/Voralpen
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
Hallo!

@org

Du bist Altbauer, also Schwarz!
Du bist Bankangestellter, also Rot!
Du schreibst im Fadingerforum, also Blau(braun, wie die Else meint)
A bunter Vogel, würd i mal sagen... :mrgreen:

also: bloß kan Stempel aufdrücken lassen!

_________________
lg
leitn, alias Leitnfexer

der mit dem Hang zum Hang... weil mache Sachen im Leben einfach steil sind!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Linke" Bio-Weckerl?
BeitragVerfasst: Donnerstag 14. April 2011, 13:41 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Mittwoch 4. März 2009, 10:56
Beiträge: 1838
Plz/Ort: 4020
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: weiblich
leitn hat geschrieben:
@org
Du bist Altbauer, also Schwarz!
Du bist Bankangestellter, also Rot!
Du schreibst im Fadingerforum, also Blau(braun, wie die Else meint)
A bunter Vogel, würd i mal sagen... :mrgreen: also: bloß kan Stempel aufdrücken lassen!

Auch ein Jungbauer kann schwarz sein.
Auch ein Bankangestellter kann schwarz sein, bei der Raiffeisenbank?
Was am Fadingerforum irritieren kann, ist der Zusatz "Freies". Es gibt etliche "freie" Organisationen (Freier Wirtschaftsverband zB), die eigentlich gar nicht frei sind.
Nicht einmal "die Wahrheit macht frei".
"Arbeit macht frei" - wir wissen ja, wie ...
Die "Freiheitliche Partei Österreichs". Na, die sind so frei ...

Tatsächlich schreiben hier aber mehrheitlich Personen mit einer Einstellung, welche in dem Artikel, den offensichtlich außer Fadinger und mir keiner wirklich gelesen hat, beschrieben wird.

Leitn, was "die Else meint", dabei solltest Du Dir nicht zu sicher sein.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Linke" Bio-Weckerl?
BeitragVerfasst: Donnerstag 14. April 2011, 14:37 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 21. April 2009, 16:36
Beiträge: 910
Plz/Ort: Innergebirg
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Mutterkuhhaltung
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
Also gut, ich oute mich!

von der väterlichen Linie müsste ich rot sein (Bergknappen)
von der mütterlichen Seite schwarz (Bauern)
von der Arbeitgeberseite keine Ahnung (tippe aber bei Papa Treichl auf schwarz)
von einem Nachbarn braun (hat manchmal als ??Neonazi?? Polizeibesuch)
von einer Kollegin dunkelgrün.

Ich sehe jedoch in jeder Partei für mich unerfüllbare Parteigrundsätze, sodass ich absolut politisch unparteilich bin. Würde ich meine Meinung zur Politik sagen würde ich sofort gesperrt!

_________________
ORG
Ein Altbauer, der in der Stadt wohnt aber sein Herz am kleinen steilen Bergbauernhof zurückgelassen hat.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Linke" Bio-Weckerl?
BeitragVerfasst: Donnerstag 14. April 2011, 17:44 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 6. März 2009, 13:00
Beiträge: 2517
Plz/Ort: Mostviertel/Voralpen
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
@org

*gefällt mir* würde ich ja auf Facebook drücken. ;)

So ist es halt leider mit der Politik...

@Else

Du meinst also selber, man sollte dich nicht allzu ernst nehmen? :?
Na dann...

_________________
lg
leitn, alias Leitnfexer

der mit dem Hang zum Hang... weil mache Sachen im Leben einfach steil sind!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Linke" Bio-Weckerl?
BeitragVerfasst: Donnerstag 14. April 2011, 20:57 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2607
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
wenn ich so in mich gehe schaut es schlecht aus für mich, ich bin ein rechtsrechter, weil selbstversorger.

weil es vom thema her dazupasst und weil es mich so schön aufplattelt....

besonders den einen satz muss man sich auf der zunge zergehen lassen:

"Allen Ernstes haben am vergangenen Wochenende Jugendliche in Dortmund vor den Toren eines Schrebergartenvereins gegen »Rechtsextremismus« demonstriert, weil die Kleingärtner sich mit einem eigenen Wachdienst gegen »Rotationseuropäer« wehren, die in wachsender Zahl in ihre Lauben einbrechen."

Deutschland, Österreich, Schweiz: Glückselig in den Untergang
Udo Ulfkotte
Überall im deutschsprachigen Raum haben wir die Lebensgrundlagen künftiger Generationen zerstört: Erst haben wir unsere heimische Landwirtschaft flächendeckend in den Ruin getrieben, dann weite Teile der Industrie mitsamt den Arbeitsplätzen unwiederbringlich ins ferne Ausland verfrachtet. Als Nächstes haben wir die Gesundheits- und Sozialsysteme zum Untergang verurteilt. Und nun drehen wir uns auch noch den Energiehahn ab. Jeder einzelne Schritt war gewollt und politisch korrekt. So wie die gewaltigen Menschenexperimente durch den Import von immer mehr unserem Kulturkreis nicht verbundenen Mitbürgern. Jedes unserer vorgenannten Experimente war für einen klar und nüchtern denkenden Menschen zum Scheitern verurteilt. Es ist dabei völlig egal, ob man politisch links oder rechts oder gar nichts ist, religiös oder ein Atheist, schwarz oder weiß, arm oder reich: Am Ende wartet auf alle ganz sicher ein neues Zeitalter. Wohl dem, der dafür vorgesorgt hat.

In der Medienbranche gibt es neue Zeitschriften, die extrem erfolgreich sind. Sie fangen nun wieder in bunten Bildern die Sehnsucht vieler Menschen nach dem ein, was wir vor wenigen Jahren unbedingt loswerden wollten, weil wir es für »rückständig«, »altmodisch« und schlicht »überflüssig« gehalten haben: das bäuerliche Leben auf dem Land. Wo vor wenigen Jahren noch Felder und Wiesen, auf denen Kühe grasten, das Landschaftsbild bestimmten, da beleidigen heute monotone Raps- und Maisplantagen unsere Augen. Und die traditionellen Bauernhöfe, auch für Städter Grundlagen unserer Existenz, wurden parteiübergreifend ganz bewusst in den Ruin getrieben. Hurra, wir haben es geschafft – und sind nun auf Lebensmittelimporte angewiesen. Wir essen »Deutsche Markenbutter«, die mit osteuropäischer Milch produziert wird. Die Eier im Supermarkt kommen aus Bulgarien oder Rumänien, die Gurken aus der Türkei und der Salat aus Spanien. Wir nehmen es wie selbstverständlich hin, dass allein in Bayern weiterhin pro Jahr durchschnittlich 2.500 Bauern aufgeben müssen. Wir sind heute eben stolze Weltbürger, die japanisches Sushi und türkischen Döner essen. Wer das alles nicht mitmachen will, möglicherweise gar einen Schrebergarten hat und noch eigenen Salat erntet oder Mitglied in einem Kleingarten- oder Geflügelzuchtverein ist, der kann nicht mehr ganz »normal« sein und gilt jetzt als »spießig« und »rechtsextrem«. Allen Ernstes haben am vergangenen Wochenende Jugendliche in Dortmund vor den Toren eines Schrebergartenvereins gegen »Rechtsextremismus« demonstriert, weil die Kleingärtner sich mit einem eigenen Wachdienst gegen »Rotationseuropäer« wehren, die in wachsender Zahl in ihre Lauben einbrechen.
Während die Almen im Alpenland verkarsten, weil kaum noch Vieh auf ihnen weidet, schmieden wir Pläne, wie wir mit dem Anbau von noch mehr Mais und Raps die Monokulturen immer weiter vergrößern und uns immer abhängiger von Lebensmittellieferungen aus dem Ausland machen. Halten wir also fest, dass die traditionelle Landwirtschaft im deutschsprachigen Raum mit aller Gewalt zerschlagen worden ist.
Dann haben wir unsere Schwerindustrie und mit ihr Millionen Arbeitsplätze zerschlagen. Wir haben unseren Großbetrieben mit Steuergeldern freudig den Umzug in andere Länder finanziert. Wir haben die Stahl- und Aluminiumindustrie ebenso wie viele andere Branchen schlicht vertrieben. Schließlich wollten wir weltweit die Führerschaft beim Klimaschutz übernehmen. Wie man der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 14. Januar 2010 in einer Modellrechnung entnehmen konnte, werden wir damit eine unglaubliche Leistung vollbringen. Zitat: »Wenn in der BRD überhaupt kein anthropogenes CO2 mehr erzeugt wird, wenn also Deutschland auf der Welt nicht mehr existieren würde, hat dies einen Einfluss von 0,00004712 Prozent auf die Gesamtproduktion von CO2 unseres Planeten«. Im Klartext: Wenn in keinem deutschsprachigen Dorf mehr ein Ofen brennt, alle Industrie stillgelegt ist, auch der Bundespräsident nur noch mit dem Fahrrad fährt, dann ersparen wir der Erde damit »gigantische« 0,00004712 Prozent CO2. Wir können stolz auf uns sein, wie viel Industrie und Arbeitsplätze wir für dieses Ziel schon vernichtet haben. Hauptsache, es ist politisch korrekt. Hurra, wir haben es bald geschafft. Denn mit immer neuen Vorgaben und Kostenstellen ruinieren wir nach den Bauern jetzt auch unsere Industrie und Arbeitsplätze.
Als Nächstes gerieten unsere Gesundheits- und Sozialsysteme ins Visier der politisch korrekten Zerstörungskraft. Wer die bäuerlichen Lebensverhältnisse zerstört, bei denen alle Generationen unter einem Dach wohnten und Altenheim oder Pflegestationen Fremdworte waren, der muss immer neue Kostenstellen und Abgaben erfinden. Wo kein ländlicher Zusammenhalt mehr ist, da müssen Altenheime und Pflegestationen her. Hurra, wir haben politisch völlig korrekt endlich erreicht, dass die Bürger heute ihre Geldbörsen öffnen müssen, wenn sie Medizin benötigen. Und wir machen weiter: Hurra, wir zerschlagen auch die Sozialsysteme mit Brachialgewalt, weil wir jene, die sie früher mit gewaltigen Summen mitfinanziert haben, jubelnd in den Ruin getrieben haben.
Nun müssen wir nur noch unsere Natur und die Energieversorgung zerstören. Dann haben wir unser großes Ziel erreicht. Wir werden auch das noch schaffen. Mit immer mehr Monokulturen aus Mais und Raps vernichten wir nicht nur unsere Landschaftsbilder, sondern erhöhen über das Grundwasser die Nitratbelastung in unserem Trinkwasser. Und mit jedem neuen Windrad töten wir unter dem Jubel von »Umweltschützern« euphorisch die Lebewesen in den Böden unserer Landschaftsschutzgebiete ab. Denn ein Windrad steht ja nicht von alleine, sondern benötigt gewaltige und tief ins Erdreich getriebene Fundamente. Bis zu 10.000 Kubikmeter Erdreich werden für nur ein einziges Windrad mit gewaltigen Maschinen so verdichtet, dass ein Windrad dort stehen kann. Man findet im Boden unter einem Windrad garantiert kein Lebewesen mehr. Rund 23.000 Windräder haben wir schon in die Landschaft zementiert. Hurra, wir freuen uns über jedes neue Windrad. Die angeblichen »Umweltschützer« freuen sich, wenn Maulwürfe, Regenwürmer und Kleinlebewesen mal wieder ein Stück weniger Lebensraum haben. Das ist so politisch korrekt. Niemand denkt auch nur im Traum daran, die (bei alten Windrädern) bis zu 30 Meter tief in den Boden reichenden Betonarmierungen oder den viele Meter tief verdichteten Boden (unter neuen Windrädern) der Scheibenfundamente nach dem Ende der Nutzung der Windräder jemals wieder ökologisch verträglich zurückzubauen. Es sieht doch keiner, was da an Umweltschweinerei passiert.
Wir jubeln lieber. Ob wir auch noch jubeln, wenn sich die Windräder bei Flaute nicht drehen und bei Dunkelheit auch die Sonnenkollektoren keinen Strom liefern, die Steckdose dann keinen Strom mehr hergibt?
Die große Mehrheit der Menschen findet das alles völlig in Ordnung. Sie wählt die beliebig austauschbaren bekannten Parteien, die uns diese Entwicklung beschert haben. Man kann den Lauf der Geschichte eben nicht aufhalten. Absurd wird es nur dann, wenn Menschen, die in den letzten Jahren eine dieser Parteien gewählt haben, sich über das Bauernsterben, landwirtschaftliche Monokulturen, die Zerschlagung von Gesundheits- und Sozialsystemen und die absehbare extreme Verteuerung von Energie beschweren. Man outet sich dann als unmündig.
Denn als mündiger Bürger kann man das alles voraussehen. Es nutzt nichts, in einer Stadtwohnung zu sitzen und sich jeden Monat sehnsuchtsvoll ein buntes Retro-Heftchen über das bäuerliche Landleben zu kaufen. Viel besser ist es da doch, diese Sehnsüchte zu befriedigen: Wie wäre es denn, wenn Sie den ersten Schritt tun und sich einen Schrebergarten zulegen? Und wenn es für Sie allein zu viel Arbeit ist, warum machen Sie es nicht zusammen mit Gleichgesinnten? Statt immer nur zu meckern, können Sie selbst aktiv werden. Dann sind Sie mündig. Wahrschinlich sind Sie allerdings zu faul, einen ländlichen Garten zu bewirtschaften, sich politisch bei einer neuen Freien Wählervereinigung in Ihrer Region zu engagieren oder ältere Verwandte daheim zu pflegen. Und schuld am Niedergang sind immer nur die anderen. Dabei wäre das alles ohne SIE garantiert nicht passiert. Wer weiterhin schläft, der fördert diese Entwicklung. Die wachen Köpfe aber sorgen vor.


für die, die es zu ende gelesen haben, ein wacher kopf bin ich auch, also ein hoffnungsloser fall :mrgreen:

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 [ 14 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Common [Crawler] und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

STATUS WERBEFREI EASY
Guthaben 0 Tage | Aufladen »

Impressum | Mobile Version
© 2006 - 2016 Forenworld
Dieses Forum ist gehostet bei Forenworld.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de