Freies Landwirtforum

Informations- und Diskussionsforum mit Schwerpunkt Landwirtschaft
Dein letzter Besuch: Dienstag 24. Oktober 2017, 00:21 Aktuelle Zeit: Dienstag 24. Oktober 2017, 00:21



Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




 [ 20 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Kalbinnenpreis
BeitragVerfasst: Samstag 25. September 2010, 19:55 
Offline

Registriert: Mittwoch 18. August 2010, 21:21
Beiträge: 12
Geschlecht: weiblich
Wirtschaftsweise: konventionell
Ausbildung: Facharbeiter
Was kann den eine tragende Kalbin (Termin 1. Dezemberwoche) kosten? Keine Herdebuchkalbin, konventionelles Fleckvieh, nicht enthornt, geweidet. Geburt der Kalbin im Feber 08. Vielleicht hat in letzter Zeit eine solche Kalbin gekauft oder verkauft? BVD-freier Bestand.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kalbinnenpreis
BeitragVerfasst: Samstag 25. September 2010, 21:44 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

Wie schwer wird sie denn ungefähr sein? Könnt ihr sie vielleicht mal messen. Ohne Papiere orientiert sich Fleckvieh halt eher am Kilopreis.
So als Hausnummer würde ich für eine solche Kalbin mit ca. 700kg einen Preis von etwa 1100,- annehmen. Ist aber relativ ...

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kalbinnenpreis
BeitragVerfasst: Samstag 25. September 2010, 22:22 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 12. März 2009, 21:26
Beiträge: 809
Plz/Ort: 98739 Schmiedefeld/Türingen
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Wirtschaftsweise: kein Betrieb
Betriebsart: kein Betrieb
Ausbildung: keine Ausbildung
Fadinger hat geschrieben:
So als Hausnummer würde ich für eine solche Kalbin mit ca. 700kg einen Preis von etwa 1100,- annehmen. Ist aber relativ ...


...was nun: relativ viel oder relativ wenig?

_________________
Der kleine Landwirt ist die Seele der Erde. Seine Rechte sind legitim-einverstanden?
Aber es ist nicht nett, ihn zu bitten zu verstummen.....also?
Wird die Welt das Opfer sein!
(Jean NOLLE, 1989)

Des Bauern Hand erhält das Heimatland!

Gruß, Lutz!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kalbinnenpreis
BeitragVerfasst: Samstag 25. September 2010, 23:58 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!
felix hat geschrieben:
...was nun: relativ viel oder relativ wenig?
Fadinger hat geschrieben:
Ist aber relativ ...
... relativ schwierig, einen exakten Preis zu nennen. Die "Bandbreite" beträgt sicher 500,- € ...

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kalbinnenpreis
BeitragVerfasst: Sonntag 26. September 2010, 14:44 
Offline

Registriert: Mittwoch 18. August 2010, 21:21
Beiträge: 12
Geschlecht: weiblich
Wirtschaftsweise: konventionell
Ausbildung: Facharbeiter
Das mit den 1100 € ist mir auch so vorgeschwebt!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kalbinnenpreis
BeitragVerfasst: Montag 27. September 2010, 08:03 
Offline
ohne Furcht und Tadel
ohne Furcht und Tadel

Registriert: Samstag 16. Mai 2009, 19:26
Beiträge: 54
Plz/Ort: Salzburgerland
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: weiblich
Betriebsschwerpunkt: Milchkühe
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Vollerwerb
Hab vorige Woche 2 Fleckviehkalbinnen/ BIO/ enthornt/ gealpt/ privat verkauft.
Eine kalbt am 10. Oktober ca. 680 kg schwer um € 1600.-
die zweite kalbt am 3. November, ca. 580-600 kg schwer um 1400.- verkauft.
Beide kein Zuchtvieh, jedoch wird bei uns seit über 15 Jahren besamt.
Beide Kalbinnen sind Weinmost Töchter.

Hab mich vorher bei unseren Gebietseinkäufer vom Sbg. Raiffeisenverband erkundigt,
er sagte trächtige Biokalbinnen werden zwischen € 1300.- bis €1600.- gehandelt.

1100.- wären mir zuwenig, da würde ich sie kalben lassen und beide separat verkaufen.

_________________
"Was immer du schreibst.... schreibe kurz, und sie werden es lesen, schreibe klar, und sie werden es verstehen, schreibe bildhaft, und sie werden es im Gedächtnis behalten....." -
Joseph Pulitzer


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kalbinnenpreis
BeitragVerfasst: Montag 27. September 2010, 09:20 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Samstag 7. März 2009, 00:15
Beiträge: 637
Geschlecht: männlich
mit 700kg würde ich sie um 1100€ auch nicht hergeben, allerdings kann sein, dass es sich derzeit etwas staut mit Nutzkalbinnen - Mutterkuhhalter warten wegen Futtermangel ab bis Jänner


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kalbinnenpreis
BeitragVerfasst: Montag 27. September 2010, 09:34 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!

@Meisi (und andere Bio´s),
dann freut euch!
Sagt ihr uns auch, welchen Mehraufwand ihr für den beseren Preis in Kauf nehmt? ;)

Konventionelle Kalbinnen werden bei uns zum Teil schon unter 1000,- € gehandelt, interessant auch für manchen Bio. Aber die dürfen nicht, bzw. nur zu einen geringen Teil, weil es genug Biokalbinnen gibt ...

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kalbinnenpreis
BeitragVerfasst: Montag 27. September 2010, 09:53 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 6. März 2009, 13:00
Beiträge: 2517
Plz/Ort: Mostviertel/Voralpen
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
Fadinger hat geschrieben:
Hallo!

@Meisi (und andere Bio´s),
dann freut euch!
Sagt ihr uns auch, welchen Mehraufwand ihr für den beseren Preis in Kauf nehmt? ;)

Konventionelle Kalbinnen werden bei uns zum Teil schon unter 1000,- € gehandelt, interessant auch für manchen Bio. Aber die dürfen nicht, bzw. nur zu einen geringen Teil, weil es genug Biokalbinnen gibt ...

Gruß F


Hallo Fadinger!

Geht doch ganz einfach: du stellst deinen Betrieb auch auf Bio um und schon kannst auch du vom besseren Bio-Preis profitieren. Dann bekommst auch gleich die Antwort auf deine Frage geliefert.
Das man, mit ausnahme von Sonderfällen wei zb Brandkatastrophen derzeit als Bio Kalbinnen mit konvie-Status kaufen darf, bezweifle ich stark!
Die Bio-Richtlinien gibt´t doch eh online, was ist daran unklar? (der willst du nur die Disskusion hier ein wenig beleben? ;) )

1100 bekomm ich in etwa für eine gute Schlachtkalbin, dazu brauch ich die nicht belegen... :roll:

_________________
lg
leitn, alias Leitnfexer

der mit dem Hang zum Hang... weil mache Sachen im Leben einfach steil sind!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kalbinnenpreis
BeitragVerfasst: Montag 27. September 2010, 15:27 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!
leitn hat geschrieben:
Die Bio-Richtlinien gibt´t doch eh online, was ist daran unklar?
Schon möglich ... interessiert mich aber nicht ... :mrgreen:
Ihr Bio´s seid es doch, die ihr von euren tollen Preisen schwärmt, wenn nach den Preis für eine konventionelle Kalbin gefragt wird ... :whisopa:
Zu einen gewissen Teil dürfen (durften?) Biobetriebe konventionelle (Zucht)Kalbinnen nachstellen, habe ich schon gemacht, meist als Jungkalbinnen, habe aber auch schon trächtige Kalbinnen an Bio´s verkauft. Muß aber der Verband seinen Sanktus dazugeben ...

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kalbinnenpreis
BeitragVerfasst: Montag 27. September 2010, 16:49 
Offline
ohne Furcht und Tadel
ohne Furcht und Tadel

Registriert: Samstag 16. Mai 2009, 19:26
Beiträge: 54
Plz/Ort: Salzburgerland
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: weiblich
Betriebsschwerpunkt: Milchkühe
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Vollerwerb
fadinger... ich glaube der Unterschied zwischen bio oder nicht bio ist gar nicht so groß. Nur ! eine 700 kg schwere trächtige Kalbinn würde ich nicht um € 1100.- hergeben, da macht ihr euch euere Preise selber kaputt.

_________________
"Was immer du schreibst.... schreibe kurz, und sie werden es lesen, schreibe klar, und sie werden es verstehen, schreibe bildhaft, und sie werden es im Gedächtnis behalten....." -
Joseph Pulitzer


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kalbinnenpreis
BeitragVerfasst: Montag 27. September 2010, 18:27 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Samstag 7. März 2009, 00:15
Beiträge: 637
Geschlecht: männlich
irgendwie muss ich was überlesen haben, weil ich sehe nirgendwo, dass jemand von hohen Biopreisen schwärmt. Meisi hat lediglich ziemlich genau definiert, welche Kalbinnen zu welchem Preis sie zuletzt verkauft hat.
Und ich wiederhole mich auch noch einmal: Eine Kalbin mit 700 kg ist bei mir etwas absolut außergewöhnliches. Das bringe ich mit Bio nicht leicht zusammen und würde sie um 1100 nicht hergeben, ganz gleich, ob bio oder konventionell.

Für den Zukauf der Biobetriebe gibt es klare Regeln, die mit dem Verband absolut überhaupt nichts zu tun haben.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kalbinnenpreis
BeitragVerfasst: Montag 27. September 2010, 20:21 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 6. März 2009, 13:00
Beiträge: 2517
Plz/Ort: Mostviertel/Voralpen
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
Fadinger hat geschrieben:
Hallo!

@Meisi (und andere Bio´s),
dann freut euch!
Sagt ihr uns auch, welchen Mehraufwand ihr für den beseren Preis in Kauf nehmt? ;)

Konventionelle Kalbinnen werden bei uns zum Teil schon unter 1000,- € gehandelt, interessant auch für manchen Bio. Aber die dürfen nicht, bzw. nur zu einen geringen Teil, weil es genug Biokalbinnen gibt ...

Gruß F


Nur mal so zur Erinnerung, denn hier scheint jemand ein Kurzzeitgedächtnis zu haben.... ;)

_________________
lg
leitn, alias Leitnfexer

der mit dem Hang zum Hang... weil mache Sachen im Leben einfach steil sind!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kalbinnenpreis
BeitragVerfasst: Montag 27. September 2010, 21:57 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Montag 2. März 2009, 19:36
Beiträge: 3788
Plz/Ort: Mühlviertler Alm Oberösterreich
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Hallo!
leitn hat geschrieben:
Fadinger hat geschrieben:
Hallo!

@Meisi (und andere Bio´s),
dann freut euch!
Sagt ihr uns auch, welchen Mehraufwand ihr für den beseren Preis in Kauf nehmt? ;)

Konventionelle Kalbinnen werden bei uns zum Teil schon unter 1000,- € gehandelt, interessant auch für manchen Bio. Aber die dürfen nicht, bzw. nur zu einen geringen Teil, weil es genug Biokalbinnen gibt ...

Gruß F


Nur mal so zur Erinnerung, denn hier scheint jemand ein Kurzzeitgedächtnis zu haben.... ;)
Fadinger hat geschrieben:
Ihr Bio´s seid es doch, die ihr von euren tollen Preisen schwärmt, wenn nach den Preis für eine konventionelle Kalbin gefragt wird ...
Wer lesen kann ... :mrgreen:

Mag sein, daß ich mit meiner Preiseinschätzung daneben liege, ich wollte halt mal einen realistischen Preis nennen. Von euch "Fleckviehprofis" hat sich ja eh keiner getraut ...
Da ich selber mit Fleck nicht mehr viel am Hut habe, kann ich eben nur die Dinge nennen, die ich so nebenbei mitbekomme.
Das wäre: Die bei den Versteigerungen aufgetriebenen Kalbinnen sind ziemlich groß und schwer, so vom Fleischtyp (der mir ohnehin nicht zusagt), nach "Augenmaß und Handgewicht" um die 700kg.
2b gekörte Kalbinnen sind im Schnitt mit 1600,-, 3a um 1400,- € weggegangen. Korrigiert man diese Preise um die Ankaufbeihilfe des Landes, ist man bei 1200,- Euro, und das ist der Preis, mit dem man sich messen muß.
Sicher kann man auch mehr verlangen, es ist halt die Frage, ob man es bekommt ...
Die Sache mit dem Abkalben lassen ist auch zweischneidig. Dann bekommt man 800,- für die Kuh, und 300,- für´s Kalb - wenn alles gutgeht ...
Wie dem auch sei, hoffentlich informiert uns Dirndlfan über das Ergebnis des Verkaufs. Ich würde darum bitten.
Oder ist es gar kein Verkauf, sondern umgekehrt?

Gruß F

_________________

... wenn Du merkst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab!


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kalbinnenpreis
BeitragVerfasst: Donnerstag 30. September 2010, 21:06 
Offline

Registriert: Mittwoch 18. August 2010, 21:21
Beiträge: 12
Geschlecht: weiblich
Wirtschaftsweise: konventionell
Ausbildung: Facharbeiter
Wir würden verkaufen! Aber ob wir es wirklich tun, wissen wir noch nicht. Vielleicht brauchen wir sie eh selber als Nachzucht. Sollte es zum Verkauf kommen, werde ich den Preis hier rein schreiben!
Gute Nacht!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kalbinnenpreis
BeitragVerfasst: Samstag 20. November 2010, 21:03 
Offline

Registriert: Mittwoch 18. August 2010, 21:21
Beiträge: 12
Geschlecht: weiblich
Wirtschaftsweise: konventionell
Ausbildung: Facharbeiter
Selbst haben wir unsere Kalbinnen nicht verkauft, aber einer unserer Nachbarn hat in den letzten Wochen auch 2 Kalbinnen die im Dez. kommen, verkauft an einen Händler. 1200 € per Kalbin. Ca. 700 kg dürften sie gewogen haben auch. Fleckvieh mit Fleischrasse besamt, kein BIO, und behornt und keine Papiere. Eigentlich gleich wie unsere sind. Werden als Mutterkühe eingesetzt. Was letztendlich der Käufer gezahlt hat, weiß ich nicht.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kalbinnenpreis
BeitragVerfasst: Sonntag 21. November 2010, 08:35 
Offline
ohne Furcht und Tadel
ohne Furcht und Tadel

Registriert: Samstag 16. Mai 2009, 19:26
Beiträge: 54
Plz/Ort: Salzburgerland
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: weiblich
Betriebsschwerpunkt: Milchkühe
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Vollerwerb
Wir haben am Mittwoch auch wieder 2 verkauft, eine ca. 650 kg, enthornt, bio soll am 08. Dez. kalben um € 1350.- Fleck mit leichten RF- Einschlag und eine mit ca. 550 kg. Fleckv. mit ca. 50% RF, soll kalben am 20. Jänner um € 1200.-.
Der Verkauf ist äußerst zäh verlaufen, beinahe hätten wir keinen Käufer gefunden.
Wir haben einigemale inseriert, es haben Bauern angerufen und um den Preis gefragt und gemeint...nein das ist mir viel zu teuer. Wir haben uns schon darauf eingestellt, daß wir sie selber behalten müssen aber dann hat sie doch noch jemand gebraucht, billiger hätten wir sie nicht hergegeben da hätte ich sie übern Winter selber gemolken, nächstes Jahr werden sie sicher wieder knapp werden, weil heuer wegen der Futterknappheit viele Bauern weniger Vieh halten und nächstes Jahr sicher wieder kaufen werden.
Unter normalen Bedingungen hätten wir 10% mehr verlangt, aber heuer ist es ganz schwer trächtige halbwegs gut zu verkaufen.

_________________
"Was immer du schreibst.... schreibe kurz, und sie werden es lesen, schreibe klar, und sie werden es verstehen, schreibe bildhaft, und sie werden es im Gedächtnis behalten....." -
Joseph Pulitzer


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kalbinnenpreis
BeitragVerfasst: Sonntag 21. November 2010, 10:34 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Samstag 7. März 2009, 00:15
Beiträge: 637
Geschlecht: männlich
das kann schnell wieder umschlagen.
Letzte Zuchtviehversteigerung war Fleckvieh wieder über 1600€ im Schnitt bei den Kalbinnen, aber grundsätzlich ist Deine Lagebeurteilung sicher richtig

http://www.rinderzucht-stmk.at/rinderzu ... bach2.html


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kalbinnenpreis
BeitragVerfasst: Sonntag 21. November 2010, 20:33 
Offline
Fake
Fake
Benutzeravatar

Registriert: Montag 16. März 2009, 12:04
Beiträge: 531
Länderflagge: Canada (ca)
Sebastian hat geschrieben:
das kann schnell wieder umschlagen.
Letzte Zuchtviehversteigerung war Fleckvieh wieder über 1600€ im Schnitt bei den Kalbinnen, aber grundsätzlich ist Deine Lagebeurteilung sicher richtig

http://www.rinderzucht-stmk.at/rinderzu ... bach2.html


€ 1600 für eine trächtige kalbin (kein zuchtvieh wie am anfang des beitrages erwähnt) wird wohl niemand bezahlen der damit auch etwas verdienen möchte.

mmn sind € 1000 schon eigentlich zuviel. hab letztes monat vom nachbar eine um € 880 gekauft (lange und seeeehr flüssige verhandlung :smhair: ) - sicher kein edelvieh aber .... gestern gekalbt - beide wohlauf und darum gehts ja bei den mukis - jedes jahr ein kalb


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kalbinnenpreis
BeitragVerfasst: Sonntag 21. November 2010, 20:44 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Samstag 7. März 2009, 00:15
Beiträge: 637
Geschlecht: männlich
Ich behaupte ja nicht, dass eine Nutzkalbin 1600€ kosten muss, sondern dass sich der Kalbinnenmarkt schnell erholen kann und dass sich der Preis für Nutzkalbinnen nicht vollständig vom Zuchtviehmarkt abkoppeln wird.


Nach oben
 Profil  
 
 [ 20 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Common [Crawler] und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

STATUS WERBEFREI EASY
Guthaben 0 Tage | Aufladen »

Impressum | Mobile Version
© 2006 - 2016 Forenworld
Dieses Forum ist gehostet bei Forenworld.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de