Freies Landwirtforum

Informations- und Diskussionsforum mit Schwerpunkt Landwirtschaft
Dein letzter Besuch: Dienstag 12. Dezember 2017, 17:59 Aktuelle Zeit: Dienstag 12. Dezember 2017, 17:59



Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




 [ 68 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Samstag 3. November 2012, 22:23 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Sehr geehrter Herr .....,

eine der schönsten Tätigkeiten, besonders in den Wochen vor Weihnachten, ist das
Backen.

In seiner ursprünglichsten Form umfasst es den ganzen Vorgang vom Mahlen des
Korns über die Teigbereitung, das Aufarbeiten der Teiglinge, das Gehenlassen und
das Backen.

In früheren Zeiten war der Backtag etwas Besonderes. Alle Kinder der
Nachbarschaft wurden dazu eingeladen. Bevor die eigentlichen Brotlaibe gebacken
wurden, nutzte man die erste Backhitze für Fladenbrote, die mit allerlei
Köstlichem belegt wurden. Diese kennt man heute noch als Pizza und Flammkuchen.

Von der im 19. Jahrhundert aufkommenden Industrialisierung wurde auch der
Nahrungsmittelsektor erfasst. Der von Siemens erfundene Elektromotor erlaubte
die Errichtung von Großmühlen, deren Kapazität nicht mehr durch Windstille oder
das Fassungsvermögen des Mühlweihers begrenzt war. So konnte man auf Vorrat
mahlen und mit dem Mehl Handel treiben.

Allerdings stellte sich heraus, dass dieses Mehl nicht lagerfähig war, sondern
bald muffig und ranzig zu riechen begann. Jetzt war die Wissenschaft gefragt,
und die fand heraus, dass die Öle des Getreidekeims die Ursache sind. Weil nach
dem damaligen Stande der Wissenschaft nur Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate für die
Ernährung notwendig schienen, bezeichnete man den Rest kurzerhand als unnötige
Ballaststoffe. Eiweiß und Fett hatte man ja genügend im tierischen
Nahrungsanteil, und so glaubte man, von den Getreiden nur die Stärke
(Kohlenhydrate) zu brauchen. Den Rest siebte man kurzerhand als Kleie heraus und
verfütterte diese an die Tiere. So erhielt man die feinen Auszugsmehle, deren
höchster Feinheitsgrad mit dem geringstmöglichen Mineralstoffgehalt
gleichgesetzt wird: Mehltype 404, 'feinstes Auszugsmehl'. (Mehl aus dem ganzen
Korn müsste etwa Type 1800 heißen).

Selbst heute, mehr als 100 Jahre nachdem derart mineralarme Auszugsmehle die
Ausgangsstoffe für alle aus Getreiden hergestellten Brote, Gebäcke, Feingebäcke
und Teigwaren geworden sind, fragen sich die wenigsten Ärzte und schon gar nicht
die 'Gesundheitsminister' des herrschenden Krankheitsunwesens, woher denn wohl
die massenhaft auftretende Osteoporose kommt, warum bei so vielen Menschen der
Oberschenkelhals bricht und künstliche Hüftgelenke einoperiert werden müssen,
und warum Sportler so oft ihre Knochen brechen.

Ist die Medizin auf einem Auge blind?
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachric ... ember_2012

Mit der Entdeckung des ersten Vitamins hätte dieser wissenschaftliche Denkansatz
wie ein Kartenhaus in sich zusammenstürzen müssen, und damit auch das
industrielle Produktionsverfahren für Mehl. Aber mit letzterem hatten sich
bereits rasch zunehmende wirtschaftliche Interessen verknüpft. Um diese zu
schützen, errichtete man einen eingetragenen Verein und sponserte nur jene
Wissenschaftler für weitere 'Forschungen', welche die inzwischen etablierte
Hochmüllerei und deren Auszugsmehle förderten und gleichzeitig andere,
unabhängige Forscher mit anderen Ergebnissen bekämpften und verunglimpften. So
verfuhr man auch mit Prof. Dr. med. Werner Kollath, der die fatalen Wirkungen
der Auszugsmehle erforscht und dokumentiert hat.

Der eingetragene Verein nannte sich 'Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.'
Dieser existiert noch heute, und in diesem hat die gesamte Nahrungsmittelindustrie
und die pharmazeutische und chemische Industrie Sitz und Stimme. Prof. Kollath
nannte den Verein 'Deutsche Gesellschaft für Fehlernährung'. Sie (die Deutsche
Gesellschaft für Ernährung) führt sich auf wie eine staatliche Einrichtung zur
Überwachung und Sicherung der Volksernährung, ist aber ebenso wenig staatlich,
wie es in den USA die 'Federal Reserve' zur Überwachung und Sicherung der
US-Finanzen und der US-Dollarwährung ist. Vielmehr haben sich in beiden Fällen
Böcke selber zu den obersten Gärtnern ernannt.

So nahm das Unglück auch in beiden Fällen seinen Lauf - erst unmerklich, dann
immer vehementer, und jetzt sind wir auf der Katastrophenebene angekommen:
Chronische Krankheiten im Übermaß, Hirninsuffizienz, Demenz und Degeneration des
Nachwuchses, ein wucherndes Krankheitsunwesen, Finanzkrisen,
Wirtschaftskatastrophen und Niedergang der Westlichen Zivilisationen. Ob da
immer größere Rettungsschirme noch helfen können?

Wenn das Schiff langsam immer tiefer sinkt, verlässt sich, wer klug ist, nicht
mehr auf Rettungsschirme, auch wenn er für diese von der Politik kräftig zur
Kasse gebeten wird. Da würden Rettungsboote schon mehr Sinn machen, kleine,
schwimmfähige, überlebensfähige, mit allem Notwendigen ausgestattete Einheiten.

Die kleinste überlebensfähige Einheit ist die Familie, und diese kann sich mit
mehreren, z.B. Nachbarschaften und Freunden vernetzen, um mehr und mehr
unabhängig zu werden von den beinahe manövrierunfähig gewordenen größeren
Einheiten.

Wichtigste Voraussetzung ist dabei die Gesundheit. Wichtigste Voraussetzung der
Gesundheit ist eine artgerechte Ernährung, und deren wichtigste Voraussetzung
wiederum ist die kluge Nutzung der Getreide, damit deren lebenswichtige
Inhaltsstoffe auch im menschlichen Organismus ankommen und aufgenommen werden
können, anstatt sie wie bisher ans Vieh zu verfüttern.

Damit sind wir wieder beim Backen angekommen. Mehr dazu ist hier nachzulesen:

Unser täglich Brot
http://www.dr-schnitzer.de/vkoing01.html

Dr. Johann G. Schnitzers Original-Vollkornbackrezepte
Einführung mit Beschreibung der Vollkornbrote und -gebäcke
http://www.dr-schnitzer.de/vkornb01.html

Hier sind die genauen Originalrezepte (funktionieren garantiert)
Backen mit Vollkorn
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/ ... t-Vollkorn - und
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/ ... ten-Tafeln


Warum die Getreide und deren Vitalstoffe erhaltende Verarbeitung eine so große
Bedeutung für die Gesundheit und für gesunden Nachwuchs haben, hat der
Hygieniker Prof. Dr. med. Werner Kollath erforscht - und wie durch intelligente
Kombination der Getreide mit anderen pflanzlichen Lebensmitteln der
verlustreiche und gleichzeitig unmenschliche Umweg über das Tier zur
Eiweißversorgung überflüssig wird, schildert der französische Privatgelehrte
Fréderic Stahl - zwei der Beiträge in dem Buch 'Gesundheit - Getreide -
Welternährung':
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/ ... ernaehrung

Weil das frische Mahlen der Getreide so wichtig ist, habe ich ab 1963 die ersten
Getreidemühlen mit Mahlsteinen für den Haushalt entwickelt und produziert, bald
zahlreiche 'me too' Nachahmer gefunden und 1984 das entstandene Unternehmen
veräußert, um mich wieder mehr meinem Beruf als Zahnarzt (bis 1997), der
Forschung und dem Schreiben (immer noch) zu widmen. Wer noch keine eigene Mühle
haben sollte, informiere sich im Internet, z.B. bei http://www.top-getreidemuehlen.de.
Keimfähige Getreide zum Mahlen findet man in Reformhäusern und oft auch schon in
Supermärkten.

Besonders viel Spass - wenn's geht mit Kindern dabei - wünsche ich Ihnen beim
vorweihnachtlichen Backen von köstlichem und gesundem Festgebäck aus den
genannten Rezepten. Damit sind Sie dann auch gerüstet, Ihr gesundes tägliches
Brot selber zu backen. Das ist einfacher als Sie bisher gedacht haben, und
wichtiger, als Sie es sich bisher vorstellen konnten. Denn es gibt mehr als 1000
nicht deklarierungspflichtige sogenannte Backhilfsmittel, die Bäckereien und
Brotfabriken nutzen dürfen, um ihre Produkte zu schönen und haltbarer zu machen.
Ganz abgesehen von genmanipulierten Getreidesorten, die international
operierende Unternehmen in den Markt drücken.

Schon LAOTSE (altes China) sagte: 'Nur Gott weiß, wie der nächste Krieg ausgeht
und was im Brot drin ist.' Wenn Sie selber backen, wissen Sie wenigstens, was in
Ihrem Brot drin ist.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Johann Georg Schnitzer
http://www.dr-schnitzer.de
http://www.dr-schnitzer-buecher.de/

P.S. Bitte leiten Sie diese Information per E-Mail nur vollständig an alle Ihre
Kontaktpersonen weiter (Kürzen und Weglassen von Teilen ist nicht erlaubt).
Machen Sie dieses Wissen auch der jungen Generation bekannt. Sie wird es
besonders nötig haben. Übernahme auf Internetseiten oder teilweises oder
vollständiges Kopieren meiner durch Copyright geschützten Internetseiten ist
nicht gestattet. Links zu meinen Internetseiten mit kurzem Hinweis auf deren
Thema können gesetzt werden. Vorangegangene Nachrichten und Aufnahme in Dr.
Schnitzers Mailingliste siehe:
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html

Täglich erhalte ich eine große, weiter zunehmende Zahl von Nachrichten. Ich
kann noch alle eingehenden Mails lesen, aber die individuelle Beantwortung von
Fragen ist mir in der Regel nicht mehr möglich. Machen Sie deshalb bitte Ihre
gesundheitlichen Entscheidungen nicht von einer persönlichen Antwort abhängig.
Die meisten an mich gerichteten Fragen habe ich auch schon einmal gründlich auf
meiner Website und in meinen Büchern beantwortet. Gesuchte Antworten finden Sie
am schnellsten, wenn Sie sich direkt aus diesen Quellen informieren:
http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html (Gesundheit suchen)
http://www.dr-schnitzer-buecher.de (Bücher)

--------------------------------------------------------
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstr. 88
D-88045 Friedrichshafen/Deutschland
Fax: +49 (0)7541-398561
E-Mail: [mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de]
WebSite: http://www.dr-schnitzer.de
Bücher: http://www.dr-schnitzer-buecher.de
--------------------------------------------------------

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Samstag 17. November 2012, 21:20 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Sehr geehrter Herr ......,

am Donnerstag, den 14.11.2012 war wieder Welt-Diabetestag der Vereinten
Nationen. Den gibt es seit 2007. Die Krankheit entwickelt sich prächtig. Deshalb
gibt es seit 2007 auch ein Diabetes-Beteiligungsportal - eigens für
Diabetesaktien. Denn mit der Krankheit ist sehr viel Geld zu verdienen - mit
Wachstumsraten für Anleger, von denen Andere nur träumen können: 400% in 10
Jahren wurden erzielt. Von Krise keine Spur.

Diabetes war in Deutschland bis 1950 praktisch nicht vorhanden. Mit der
Währungsreform 1948 kam der Wirtschaftsaufschwung, und mit diesem kam die
Fresswelle. Zunächst passierte nichts weiter, als dass die Zahnkaries - ein
Frühwarnsymptom für Zivilisationskrankheiten - rasch zunahm. Aber dann, 20 Jahre
später, geschah es. Zwischen 1969 und 1971 stieg die Zahl der Diabetiker in
Deutschland explosionsartig von bereits 300.000 Diabetikern an auf 3.000.000
Diabetiker. Das ist eine klassische Bestätigung der von T. L. Cleave und G. D.
Campbell nachgewiesenen Inkubationszeit von 20 Jahren nach Ernährungsänderung
für die häufigsten Zivilisationskrankheiten *).

Weltweit stieg die Zahl der an Diabetes erkrankten Menschen dann wie folgt
weiter an:

1985 auf 30 Millionen Diabetiker,
1995 auf 140 Millionen Diabetiker,
2006 auf 240 Millionen Diabetiker,
und die Prognose lautet für
2025 auf 380 Millionen Diabetiker.

Diabetes ist eine der wichtigen Einnahmequellen für jene Wirtschaftsbereiche
geworden, deren Existenzgrundlagen die Erzeugung und die Behandlung von
Krankheiten der Bevölkerung sind. Die Umsätze und Gewinne dieses korruptiven
Krankheitsunwesens sind mehr als 6 Mal höher als die der weltweiten Auto- und
Rüstungsindustrie zusammen genommen! Mehr Information dazu hier:

Wir sind die Zielobjekte gigantischer Ausbeutung!
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachric ... uli%202012

Diese größte globale Geheimoperation der Gegenwart findet in Ihrem Körper statt,
soweit Sie sich nicht selber davor schützen, und eines der Schlachtfelder heißt
Diabetes.

Mein wissenschaftliches Interesse galt nach dem Staatsexamen als Zahnarzt den
Ursachen des Gebissverfalls. Da ich während des Studiums der Zahnmedizin außer
einer komischen 'Spirillentheorie' nichts darüber gehört hatte, wollte ich es
genauer wissen. Ich fand Arbeiten über Zusammenhänge zwischen Ernährungsweisen
und Gebissverfall. Als ich dann darüber öffentlich aufzuklären begann, hatte ich
alsbald ein Berufsgerichtsverfahren und die Aufforderung der Zahnärztekammer am
Hals, diese Aufklärung einzustellen (was ich nicht tat).

Bald zeigte sich, dass eine artgerechte Ernährung des Menschen nicht nur den
Gebissverfall stoppt und Kinder mit schönen und gesunden Zähnen heranwachsen
lässt. Vielmehr erhielt ich immer mehr Berichte über die Ausheilung der
verschiedensten chronischen Krankheiten.

1977 wurde ich in einem dramatischen Diabetesfall um Hilfe gebeten. Der
69-jährige, an Diabetes Typ II erkrankte Industriemeister lag schon 6 Wochen im
Krankenhaus, weil sein Bein schlecht durchblutet war, die Zehenkuppen schwarz zu
werden begannen und sich eine Gangrän (ein abgestorbener, nässender Hautbezirk)
gebildet hatte. Nun rieten die Ärzte zu sofortiger Beinamputation, da sonst
binnen 48 Stunden Tod durch Sepsis (Blutvergiftung) drohe.

Der Patient verweigerte die Amputation, ließ sich nach Hause holen und die
Familie fragte mich um Rat. Damals verstand ich von Diabetes noch wenig, von
artgerechter Ernährung aber bereits viel. So riet ich zu totaler Rohkost auf
absolut pflanzlicher Grundlage und bat einen in Homöopathie geschulten Arzt, den
Fall zu begleiten. Dieser stellte schon nach wenigen Tagen fest, dass keine
Amputation mehr nötig war, weil sich die Durchblutung des Beins bereits stark
gebessert hatte.

Im weiteren Verlauf heilte die gangränöse Stelle aus und die schwarzen
Zehenkuppen fielen ab, darunter hatte sich neue gesunde Haut gebildet. Die
allseitig größte Überraschung aber war, dass nach einigen Monaten auch der
Diabetes verschwunden war (wo doch die Krankenhausärzte noch ausgesagt hatten,
dass der Patient von Tabletten auf Insulin umgestellt werden müsse).

Überzeugt, dass dies eine wichtige Entdeckung war, publizierte ich darüber.
Einzelne von mir informierte Ärzte probierten es aus und bestätigten die
Wirksamkeit. 1980 veröffentlichte ich ein erstes Buch darüber.

Wer aber jetzt denkt, dass die Diabetologen-Szene diese Entdeckung aufgegriffen
und in wissenschaftlichen Studien nachgeprüft hätte, der irrt. Der - damals und
bis heute die Lehrmeinung anführende - 'Diabetespapst' drohte mir gar in einem
Leitartikel des 'Diabetes-Journals' rechtliche Schritte an. Das Journal ist die
führende Zeitschrift für Diabetes-Patienten. Eine von mir erbetene
Gegendarstellung (Presserecht!) lehnte er ebenso ab wie meinen Vorschlag einer
wissenschaftlichen Nachprüfung. Seine Begründung: 'Schließlich sind wir
verschiedener Auffassung über Diabetes'.

Außerdem veranlasste dieser 'führende Diabetologe' einen Duzfreund im damaligen
Bundesgesundheitsamt, in einem Rundschreiben an alle Gesundheitsämter vor dieser
Therapie zu warnen, 'weil sie eine gefährliche Hypoglykämie erzeugen könne'.

Nur Fachkundige erkennen darin das unfreiwillige Eingeständnis, dass diese
Therapie - die Umstellung auf artgerechte Ernährung - den erhöhten Blutzucker so
wirksam senkt, dass die bisherige Dosierung blutzuckersenkender Medikamente zur
Überdosierung wird (die Dosis also sogleich reduziert werden kann).

Das aber darf nicht sein, denn es könnte das Wachstum des Diabetesmarktes
verlangsamen, und die nachfolgende Ausheilung vieler Diabetespatienten könnte
gar den bisher so stabilen Wachstumsmarkt als 'Diabetesblase' in einem
Aktiencrash platzen lassen.

Nach den Lehrbüchern dieses Diabetespapstes werden noch heute die
Medizinstudenten unterrichtet.

Diabetes Typ II liegt in etwa 90 % der Fälle vor. Dessen Ursachen bestehen
hauptsächlich aus Anteilen der nicht artgerechten heutigen Ernährung
(Zivilisationskost). Diabetes Typ I hingegen ist hauptsächlich durch
unbiologische Behandlungsmaßnahmen verursacht, welche das Immunsystem schädigen
und diese Autoimmunkrankheit auslösen können.

Wer sich nach diesen hintergründigen Einblicken die Augen reibt, aus den vom
herrschenden Krankheitsunwesen vorgegaukelten Träumen aufwacht und jetzt selber
mehr über Diabetes wissen möchte, um sich und die Seinen davor zu schützen, um
eine bereits eingetretene Erkrankung möglichst auszuheilen oder um wenigstens
die schlimmen Folgekrankheiten des Diabetes Typ II und Typ I zu verhüten, der
lese dieses Buch:

D i a b e t e s h e i l e n
Biologische Heilbehandlung der
Zuckerkrankheit und ihrer Spätfolgen
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/Diabetes-heilen

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Johann Georg Schnitzer
http://www.dr-schnitzer.de
http://www.dr-schnitzer-buecher.de/

*) T.L. Cleave, G, D. Campbell 'Diabetes, Coronary Thrombosis, and The
Saccharine Disease', John Wright & Sons Ltd., Bristol, 1966.

P.S. Bitte leiten Sie diese Information per E-Mail nur vollständig an alle Ihre
Kontaktpersonen weiter (Kürzen und Weglassen von Teilen ist nicht erlaubt).
Machen Sie dieses Wissen auch der jungen Generation bekannt. Sie wird es
besonders nötig haben. Übernahme auf Internetseiten oder teilweises oder
vollständiges Kopieren meiner durch Copyright geschützten Internetseiten ist
nicht gestattet. Links zu meinen Internetseiten mit kurzem Hinweis auf deren
Thema können gesetzt werden. Vorangegangene Nachrichten und Aufnahme in Dr.
Schnitzers Mailingliste siehe:
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html

Täglich erhalte ich eine große, weiter zunehmende Zahl von Nachrichten. Ich
kann noch alle eingehenden Mails lesen, aber die individuelle Beantwortung von
Fragen ist mir in der Regel nicht mehr möglich. Machen Sie deshalb bitte Ihre
gesundheitlichen Entscheidungen nicht von einer persönlichen Antwort abhängig.
Die meisten an mich gerichteten Fragen habe ich auch schon einmal gründlich auf
meiner Website und in meinen Büchern beantwortet. Gesuchte Antworten finden Sie
am schnellsten, wenn Sie sich direkt aus diesen Quellen informieren:
http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html (Gesundheit suchen)
http://www.dr-schnitzer-buecher.de (Bücher)

--------------------------------------------------------
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstr. 88
D-88045 Friedrichshafen/Deutschland
Fax: +49 (0)7541-398561
E-Mail: [mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de]
WebSite: http://www.dr-schnitzer.de
Bücher: http://www.dr-schnitzer-buecher.de
--------------------------------------------------------

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Sonntag 25. November 2012, 11:45 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Sehr geehrter Herr .....,

heute in 4 Wochen ist Weihnachten. Zeit zum Schenken und zum Lesen, Zeit zum
Nachdenken und Pläne machen. Wie wichtig ist dabei Gesundheit?

'Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts', erkannte
der Philosoph Arthur Schopenhauer (1788-1860). Wie wahr! Kluge Menschen wissen,
wie kostbar ihre Gesundheit ist. Sie haben sich das Wissen angeeignet, wie man
auch in der Zivilisation gesund bleiben kann, und verhalten sich entsprechend.

'Nur der Dumme muss alle Erfahrung selber machen', sagte schon Laotse (altes
China, ca. 6. Jahrhundert v.Chr.). Der Dummen sind auch heute viele. Sie nehmen
sogar überproportional zu. Die Dummen erkennen erst, wie wertvoll ihre
Gesundheit war, wenn sie diese verloren haben. Da ihnen das Denken schwerfällt,
überlassen sie es den Ärzten - und die denken vor allem an ihr eigenes
wirtschaftliches Überleben, dessen Basis der chronisch kranke Mensch ist.

Die Schulmedizin führt vordergründig einen 'heroischen Kampf' gegen etwas Böses,
Negatives (die Krankheiten) auf einem Schlachtfeld, das der Organismus, der
Geist und die Seele des Patienten ist. Sie glaubt, dass - wenn schließlich alle
Krankheiten und Symptome erfolgreich besiegt wären - am Ende die Gesundheit des
Patienten übrig bliebe (aber oft bleibt nicht einmal der Patient selber übrig).
In der hintergründigen Wirklichkeit werden die Patienten in die Sackgasse der
wundersamen Krankheitenvermehrung getrieben.

Das ist zwar gut zur Sicherung der wirtschaftlichen Existenzgrundlagen des von
den Krankheiten der Bevölkerung lebenden sogenannten "Gesundheitswesens" (der
Ärzte, der Zahnärzte, der Krankenhäuser, der Kliniken, der Dialysezentren, der
Pharmaindustrie, der Apotheken, der Krankenversicherungen, der Rollstuhl- und
sonstigen Sanitätsindustrie, usw.). Dieser Wirtschaftsbereich hat inzwischen
z.B. in Deutschland durch überwiegend symptomatische Behandlungen statt kausaler
(an den Ursachen ansetzender) Heilungen eine Größenordnung erreicht, die den
gesamten Staatshaushalt der Bundesrepublik Deutschland an Milliardenvolumen
übersteigt.

Aber es ist gleichzeitig überaus schlecht für die Patienten, welche teils mit
gesetzlichem Zwang ('Sozial'versicherung) zur Finanzierung dieses Molochs
herangezogen werden, und denen gleichzeitig das Wissen vorenthalten wird, wie
sie sich aus dieser Sackgasse wieder befreien können.

Befreiung durch Wissen ist der entscheidende Punkt.

Je mehr 'nicht in Ordnung' ist (z.B. Blutdruck, Gewicht, mentale und körperliche
Leistungsfähigkeit, Gelassenheit, die inneren Organe, der Verdauungstrakt, das
Immunsystem, die Haut, die Potenz, die Libido, der Bewegungsapparat usw.), desto
eindrucksvoller sind die Erfolge, wenn die wichtigste Voraussetzung der
Gesundheit wieder hergestellt wird:

Eine natürliche, artgerechte Ernährung.

Diese entspricht der frugivoren menschlichen Urnahrung aus einer Zeit lange vor
der Entwicklung von Werkzeugen und Waffen und vor der Zähmung des Feuers. Auf
diese ist das genetische Programm des Menschen auch heute noch eingerichtet
(deshalb verursacht eine davon abweichende Zivilisationskost chronische
Zivilisationskrankheiten).

Eine zivilisierte Urnahrung ist den heutigen Ansprüchen und Möglichkeiten
angepasst - sie verwendet die aus den ursprünglichen Wildpflanzen gezüchteten
Kulturpflanzen als Lebensmittel (im ganz direkten Sinne als Lebens-Mittel). Am
besten erlernt man ihre praktische Anwendung mithilfe dieses Buches:

Schnitzer Intensivkost, Schnitzer Normalkost
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/ ... Normalkost


Zum weiteren Verständnis der gesundheitlichen Zusammenhänge ist außerdem
wichtig:

Der alternative Weg zur Gesundheit
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/ ... Gesundheit

Haben Sie gewusst, dass 50 % der Bevölkerung und ca. 60 % der Ärzte an
Herz-Kreislauf-Krankheiten versterben? Bluthochdruck ist trotz lebenslänglicher
Pillenbehandlung der Hauptrisikofaktor dafür. Was Patienten verschwiegen wird:
Bluthochdruck ist innerhalb weniger Wochen heilbar - ohne Pillen!

Bluthochdruck heilen
Risikofaktor Hypertonie - lebensbedrohend, aber heilbar
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/ ... uck-heilen

Diabetes ist die am zweitschnellsten zunehmende Zivilisationskrankheit (nur
Hirninsuffizienz breitet sich schneller aus). Dass auch Diabetes in den meisten
Fällen heilbar ist, vor allem dann, wenn frühzeitig die richtigen Maßnahmen
getroffen werden, wird von den meisten Ärzten den meisten Patienten
verheimlicht.

Diabetes heilen
Biologische Heilbehandlung der Zuckerkrankheit und ihrer Spätfolgen
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/Diabetes-heilen

Krisen? Hauptsache man weiß wie man gesund bleibt oder rechtzeitig wieder gesund
wird. Das nötige Wissen steht Schwarz auf Weiß in den genannten Büchern. Der
Download in Kopf und Verstand geschieht durch Lesen, die Aktivierung des
Programms durch Nachdenken und Sprechen über das Gelesene. Der praktische Nutzen
ergibt sich aus der Umsetzung der Denkresultate ins tägliche Leben. So wird man
als Mensch biologisch krisenfest. Sagen Sie's auch Ihren Freunden.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Johann Georg Schnitzer
http://www.dr-schnitzer.de
http://www.dr-schnitzer-buecher.de/

P.S. Bitte leiten Sie diese Information per E-Mail an Ihre Kontaktpersonen
weiter. Machen Sie dieses Wissen auch der jungen Generation bekannt. Sie hat es
besonders nötig. Übernahme auf Internetseiten oder Kopieren meiner durch
Copyright geschützten Internetseiten ist nicht gestattet. Links zu meinen
Internetseiten mit kurzem Hinweis auf deren Thema können gesetzt werden.
Vorangegangene Nachrichten und Aufnahme in Dr. Schnitzers Mailingliste siehe:
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html

Antworten auf Ihre Fragen finden Sie am schnellsten, wenn Sie sich direkt aus
diesen Quellen informieren:
http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html (Gesundheit suchen)
http://www.dr-schnitzer-buecher.de (Bücher)

--------------------------------------------------------
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstr. 88
D-88045 Friedrichshafen/Deutschland
Fax: +49 (0)7541-398561
E-Mail: [mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de]
WebSite: http://www.dr-schnitzer.de
Bücher: http://www.dr-schnitzer-buecher.de
--------------------------------------------------------

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Sonntag 9. Dezember 2012, 22:10 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Sehr geehrter Herr .....,

so steht es in 1. Timotheus 2,4: 'Gott will, dass allen Menschen geholfen werde
und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.'

'Wer will das nicht?', werden Sie spontan sagen. Aber nach längerem Nachdenken
fallen Ihnen dann doch jede Menge Leute, Interessengruppen und Institutionen
ein, die nicht wollen, dass die Menschen zur Erkenntnis der Wahrheit kommen und
ihnen wirklich geholfen wird. Sie bekämpfen die Wahrheit mit allen Mitteln der
Verfälschung, Verdrehung, Desinformation und Lüge. Die Überbringer der Wahrheit
werden verleumdet, bekämpft, verfolgt, für verrückt erklärt und teils sogar
eingesperrt.

Die Wahrheit hat es nicht leicht. Sie hat es um so schwerer, je größer die mit
ihrem Gegenteil verknüpften wirtschaftlichen und politischen Machtinteressen
sind. Das gilt auch für Jene, die nach ihr suchen.

Davon kann auch ich ein Lied singen. Denn als ich nach dem Ende meines
zahnärztlichen Studiums nach den wahren Ursachen des Gebissverfalls zu suchen
und über Ergebnisse der Suche zu sprechen begann, war ich Anfeindungen,
Verleumdungen und Verfolgungen durch Jene ausgesetzt, die ein Interesse daran
haben, dass die Leute die von mir gefundenen Wahrheiten nicht erfahren sollen.

Die Wahrheiten in den Bereichen des menschlichen Lebens haben jedoch den großen
Vorteil, dass sie von Jedermann am eigenen Leibe nachgeprüft werden können.
Gerade deshalb aber will man die Menschen mit allen Mitteln von dieser eigenen
Nachprüfung abhalten. Denn wer selbst nachprüft, findet sie auch.

Was ich an Wahrheiten gefunden habe - und da ist in den 60 Jahren seit Ende
meines Studiums eine ganze Menge zusammen gekommen - habe ich in meinen Büchern
und auf meiner Website für Jedermann zugänglich gemacht.

Damit möglichst viele Menschen diese gewonnenen Erkenntnisse und Wahrheiten
ebenfalls erfahren und damit ihnen geholfen werde, gibt es seit Kurzen auch
einen Zugang auf Facebook:
http://www.facebook.com/dr.johann.georg.schnitzer

Diese Facebookseite wurde von meiner jüngsten Tochter Nicole gestaltet und wird
von ihr auch weiterhin gepflegt. Vielleicht kennen Sie Nicole bereits unter
ihrem Künstlernamen 'Jenney':
http://www.facebook.com/JenneyHardt und
http://www.jenney.de/ . Ihr Album ist hier zu bekommen:
http://www.da-music.de/Schlager/-Jenney ... 324-2.html

Wenn es auch Ihr Wille ist, dass alle Menschen zur Erkenntnis der Wahrheit
kommen und ihnen geholfen werde, dann besuchen Sie doch einfach die neue
Facebook-Seite und klicken mit 'gefällt mir' an, was Ihnen dort gefällt:
http://www.facebook.com/dr.johann.georg.schnitzer

Und wenn Sie außerdem etwas Praktisches zu Weihnachten unternehmen wollen, um
einige Menschen mit hilfreichen Erkenntnissen und Wahrheiten zu beschenken,
finden Sie hier noch rechtzeitig die passenden Ideen:
http://www.dr-schnitzer-buecher.de/

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Johann Georg Schnitzer
http://www.dr-schnitzer.de

P.S. Bitte leiten Sie diese Information per E-Mail nur vollständig an alle Ihre
Kontaktpersonen weiter. Machen Sie dieses Wissen auch der jungen Generation
bekannt. Sie hat es besonders nötig. Übernahme auf Internetseiten oder Kopieren
meiner durch Copyright geschützten Internetseiten ist nicht gestattet. Links zu
meinen Internetseiten mit kurzem Hinweis auf deren Thema können gesetzt werden.
Vorangegangene Nachrichten und Aufnahme in Dr. Schnitzers Mailingliste siehe:
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html

Antworten auf Ihre Fragen finden Sie am schnellsten, wenn Sie sich direkt aus
diesen Quellen informieren:
http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html (Gesundheit suchen)
http://www.dr-schnitzer-buecher.de (Bücher)

--------------------------------------------------------
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstr. 88
D-88045 Friedrichshafen/Deutschland
Fax: +49 (0)7541-398561
E-Mail: [mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de]
WebSite: http://www.dr-schnitzer.de
Bücher: http://www.dr-schnitzer-buecher.de
--------------------------------------------------------

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Montag 17. Dezember 2012, 20:21 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Sehr geehrter Herr .....,

das Entsetzen über das Massaker an 6-jährigen Erstklässlern in einer Grundschule
in Connecticut verbreitet sich über alle Medien und erfasst Jeden. Das
Rätselraten hat begonnen: Wie konnte es dazu kommen? Welche Motive könnten
dahinter stecken?

'Sie werden es noch erleben, dass die Mesotrophie nicht vor dem Gehirn Halt
macht', sagte der Hygieniker und Arzt Prof. Werner Kollath zu mir bei meinem
letzten Besuch Ende der 1960-er Jahre in seinem Haus Casa Rusticanella in Porza
bei Lugano (er verstarb 1970). Wie recht er doch mit seiner Vorhersage hatte!

Die von Kollath definierte 'Mesotrophie' bedeutet 'Halbwertiges Leben im Zustand
chronischer Krankheiten'. Wie es dazu kommt, hat Kollath in gründlichen,
langjährigen Forschungsarbeiten nachgewiesen.

Um die von Kollath erarbeiteten, von den herrschenden Interessen unterdrückten
Forschungsergebnisse vor dem Vergessen zu retten, habe ich mich 2010 der
ungeheuren Mühe unterzogen, die vergriffenen Publikationen seiner Erkenntnisse
über die Bedeutung der Getreide am Beispiel des Weizens für den Menschen und für
die weltweite Ernährung wieder verfügbar zu machen:

Gesundheit - Getreide - Welternährung
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/ ... ernaehrung

Die von mir 2007 definierte 'Hirninsuffizienz' ist die vorletzte Stufe einer
mesotrophischen Degeneration, deren Endstufe die Demenz ist. Als Erstes wird der
entwicklungsgeschichtlich jüngste und daher empfindlichste Teil des Gehirns von
Insuffizienz befallen: Das Frontalhirn, in dem Verantwortungsgefühl, Mitgefühl
mit Anderen, Folgenabschätzung und Vernunft ihren Sitz haben.

Psychopharmaka reduzieren diese Fähigkeiten des Frontalhirns ebenfalls und sind
deshalb häufig mit im Spiel bei Massakern und Gewaltanwendungen, auch bei Gewalt
gegen sich selbst (Selbstmord, Selbstmordattentate).

Wenn diese Fähigkeiten reduziert oder nicht mehr vorhanden sind, das übrige
Gehirn jedoch noch funktioniert, kann es um so gefährlicher werden, je mehr
Potenzial der Betreffende zur Verfügung hat: Nur die Fäuste, Küchenmesser oder
andere Waffen, Einfluss, finanzielle, politische, Informations- und militärische
Macht, Abhängige, Untergebene, Polizei, Geheimdienste, Armeen, moderne Waffen
aller Art, Massenvernichtungsmittel usw.

Es sind nicht die Waffen, sondern teilinsuffiziente Gehirne ohne
Verantwortungsgefühl, ohne Mitgefühl, ohne Folgenabschätzung und ohne Vernunft,
welche zu Gewalt, Massakern, Terror, Unterwanderung friedlicher Gesellschaften,
Unterdrückung, Ausbeutung, Erpressung, Kriegshandlungen, Völkermord führen und
das Überleben von Kultur, Zivilisation und der Menschheit insgesamt aufs makabre
Spiel setzen.

Was aber können wir tun?

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt, denn bei den Inhabern von Macht und Einfluss
findet sich eine Anreicherung solcher Teilinsuffizienz. Warum das so ist,
erklärt die Politische Ponerologie (die Wissenschaft vom Bösen und seiner
Anwendung für politische Zwecke, begründet von Andrew M. Lobaczewski).

Aber wir können uns sachkundig machen, uns das Wissen über die Zusammenhänge
aneignen, es in unseren eigenen Familien anwenden, Freunde darauf aufmerksam
machen, darüber reden und nur Jenen unser Vertrauen schenken, unsere Stimme
geben und unsere Arbeitskraft zur Verfügung stellen, bei denen die
Funktionsfähigkeit ihres Gehirns einschließlich ihres Frontalhirns an ihren
Früchten (Taten, Ergebnissen) erkennbar ist.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Johann Georg Schnitzer
http://www.dr-schnitzer.de
http://www.dr-schnitzer-buecher.de/

P.S. Schon mehrfach bin ich in meinen Emailnachrichten auf die teils
dramatischen Folgen der Hirninsuffizienz eingegangen, so z.B. nach dem
Schulmassaker in Winnenden 2009:
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachric ... 4rz%202009

P.P.S. Bitte leiten Sie diese Information per E-Mail nur vollständig an alle
Ihre Kontaktpersonen weiter. Machen Sie dieses Wissen auch der jungen Generation
bekannt. Sie hat es besonders nötig. Übernahme auf Internetseiten oder Kopieren
meiner durch Copyright geschützten Internetseiten ist nicht gestattet. Links zu
meinen Internetseiten mit kurzem Hinweis auf deren Thema können gesetzt werden.
Vorangegangene Nachrichten und Aufnahme in Dr. Schnitzers Mailingliste siehe:
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html

Antworten auf Ihre Fragen finden Sie am schnellsten, wenn Sie sich direkt aus
diesen Quellen informieren:
http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html (Gesundheit suchen)
http://www.dr-schnitzer-buecher.de (Bücher)

--------------------------------------------------------
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstr. 88
D-88045 Friedrichshafen/Deutschland
Fax: +49 (0)7541-398561
E-Mail: [mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de]
WebSite: http://www.dr-schnitzer.de
Bücher: http://www.dr-schnitzer-buecher.de
--------------------------------------------------------

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Samstag 12. Januar 2013, 11:04 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Sehr geehrter Herr .....,

Probleme zu bekämpfen ist ein Grundprinzip der westlichen Zivilisation. Aber ist
dieses Prinzip auch erfolgreich?

Sind Krankheiten, Unterdrückung, Ausbeutung, Versklavung, Spekulation, Teuerung,
Korruption, organisierte Kriminalität, Terrorismus, Unruhen, kriegerische
Auseinandersetzungen, Drogenprobleme, Umweltverschmutzung, Hunger,
Arbeitslosigkeit, Finanzkrisen usw. dadurch aus der Welt geschafft oder auch nur
verringert worden?

Mitnichten. Alle diese Probleme haben im Gegenteil nicht nur linear, sondern
exponential zugenommen. Warum? Nicht nur, weil das Grundprinzip falsch ist (es
bringt z.B. Nichts, einen leeren Geldbeutel zu bekämpfen, er wird dadurch nicht
weniger leer). Sondern vor allem auch deshalb, weil sich auf allen diesen
Gebieten der 'Bekämpfung von Problemen' riesige Interessen etabliert haben,
welche damit jährlich unzählige Billionen an Umsätzen und Gewinnen erzielen.

Damit dieses lukrative Riesengeschäft erhalten bleibt, verschweigen, bekämpfen
und unterdrücken diese 'Interessen', ihre Drahtzieher, ihre Erfüllungsgehilfen
und ihre zahllosen Mitläufer das Richtige mit allen Mitteln.

Aber ganz ähnlich, wie eine 'Krebsbekämpfung' in den meisten Fällen mit hohen
Einnahmen der Behandler, Kliniken und Pharmahersteller und mit dem Tod der
Patienten endet, droht die westliche Zivilisation an diesem negativen
Grundprinzip zugrunde zu gehen.

Dass es viel aussichtsreicher ist, das Richtige zu tun, hat kürzlich ein junger
Mann in einer bewegenden Ansprache aufgezeigt:

http://www.youtube.com/watch?annotation ... mWB-wPAppg


Wenn Sie persönlich und durch Ihre Mitwirkung immer mehr Menschen diesem Aufruf
folgen, sind die positiven Auswirkungen gewaltig.

# Der Regenwald und die westliche Zivilisation werden gerettet.

# Das Grundwasser und der Fischbestand in Flüssen und Meeren erholen sich.

# Tiere werden nicht mehr ermordet um auf unseren Tellern zu landen.

# Krankenkassenbeiträge und Sozialabgaben sinken drastisch.

# Das artgerechte Essen schont das Haushaltsbudget und den Geldbeutel.

# Die Menschen bekommen ausnahmslos gesunde und gescheite Kinder.

# Die derzeit 1 Milliarde hungernder Menschen bekommen genug zu essen.

# Sie selber werden fürstlich belohnt mit > lebenslang robuster Gesundheit, >
lebenslang ungetrübter Denkfähigkeit, > Freude am Leben und > einer weitaus
höheren Lebenserwartung.

Wie das Gesagte umzusetzen ist, habe ich oft genug zu vermitteln versucht. Ich
bin damit auf manches offene Ohr und auf allzu viele taube Köpfe gestoßen. Eine
praktische Anleitung bietet das Buch

Schnitzer-Intensivkost, Schnitzer-Normalkost
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/ ... Normalkost


Warum das Gesagte der richtige Weg ist, Hunger, Krankheiten und Degeneration aus
der Welt zu schaffen, versteht man, wenn man dieses Buch gelesen hat:

Gesundheit - Getreide - Weltenährung
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/ ... ernaehrung

Viele meiner Leser haben sich schon vor Jahrzehnten entschieden, das Richtige zu
tun. Viele von ihnen konnten so gesund bleiben oder wieder gesund werden,
gesunde Kinder großziehen, und nicht wenige von ihnen sehen bereits ebenso
gesunde und gescheite Enkelkinder heranwachsen.

Dieser Aufruf möge dazu beitragen, dass sich noch viel mehr Menschen
entschließen, das Richtige zu tun. Erst dann ist der biologische,
wirtschaftliche und geistige Verfall des Westens aufzuhalten und sind die
westliche Zivilisation und abendländische Kultur noch zu retten.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Johann Georg Schnitzer
http://www.dr-schnitzer.de
http://www.dr-schnitzer-buecher.de/

P.S. Bitte leiten Sie diese Information per E-Mail nur vollständig an alle Ihre
Kontaktpersonen weiter. Machen Sie dieses Wissen auch der jungen Generation
bekannt. Sie hat es besonders nötig. Übernahme auf Internetseiten oder Kopieren
meiner durch Copyright geschützten Internetseiten ist nicht gestattet. Links zu
meinen Internetseiten mit kurzem Hinweis auf deren Thema können gesetzt werden.
Vorangegangene Nachrichten und Aufnahme in Dr. Schnitzers Mailingliste siehe
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html

Antworten auf Ihre Fragen finden Sie am schnellsten hier:
http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html (Gesundheit suchen)
http://www.dr-schnitzer-buecher.de (Bücher)

--------------------------------------------------------
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstr. 88
D-88045 Friedrichshafen/Deutschland
Fax: +49 (0)7541-398561
E-Mail: [mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de]
WebSite: http://www.dr-schnitzer.de
Bücher: http://www.dr-schnitzer-buecher.de
--------------------------------------------------------

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Samstag 23. März 2013, 10:51 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Gesunder Nachwuchs fuer eine gesunde Zukunft

Dr. Johann Georg Schnitzer


Sehr geehrter Herr ......,

Politik ist Ersatz der Vernunft durch andere Mittel. Eines davon ist die
Perversion vormals funktionierender Strukturen in ihr Gegenteil, ein anderes
deren Demontage, ein drittes die untätige Duldung unvernünftiger Entwicklungen.

Jüngstes Bravourstück der Politik ist die weitgehend untätige Duldung einer
Perversion des Bankenwesens von Dienstleistern in Zocker, Bankster und
Ausbeuter, und - nachdem sich diese verzockt haben - eine 'Bankenrettung' durch
Demontage des restlichen Vertrauens der Bevölkerung in die Banken mittels
direktem Zugriff auf die Konten der Bankkunden. Dümmer geht's nimmer.

Schon älter ist die untätige Duldung einer Demontage der Volksgesundheit und
deren Perversion in ihr Gegenteil, die Volkskrankheiten.. Das fing Ende des 19.
Jahrhunderts an mit zunehmender Denaturierung der Nahrungsmittel, allen voran
der Getreideprodukte (Auszugsmehle!), der Einführung des Industriezuckers und
der Propagierung artfremder (tierischer) Nahrungsmittel.

Nach einer 12+4-jährigen Unterbrechung solcher Lobbytätigkeiten im 20.
Jahrhundert, kaum hatten sich die Völker aus den Trümmern der kriegerischen
Demontage ausgegraben, die Nachkriegs-Demontagen durch Neues ersetzt und sich
einigermaßen aufgerappelt, ging es damit erst richtig los. Man hatte das große
Geschäft mit der Erzeugung und 'Behandlung' chronischer Krankheiten und die
daraus zu erzielenden riesigen Steuern und sonstigen Abgaben entdeckt, voran und
immer noch der körperlichen, jetzt auch der neuen 'psychischen' Erkrankungen.

Von den massiv ausgebeuteten Leiden der Erwachsenen erst gar nicht zu reden
(Bluthochdruck, Diabetes, 'Burnout' usw.), werden sogar immer mehr Kinder mit
höchst gefährlichen Psychodrogen vollgepumpt zur 'Behandlung' von erfundenen
Krankheiten, die es vorher gar nicht gab (ADS, ADHS usw.).

Da erfahrungsgemäß von der Politik in dieser Situation vernünftiges Handeln
(Gegensteuern durch unabhängige Studien, Gesetze, Aufklärung) nicht zu erwarten
ist, wird es Zeit für die Bevölkerung, selber direkt auf frühere Erfahrungen
zurück zu greifen, wie Familien gesund geblieben sind, sich von eingetretenen
Erkrankungen befreit haben und wie sie ihre Kinder in robuster Gesundheit
fröhlich, wissbegierig und in der Schule überaus erfolgreich heranwachsen lassen
konnten.

Vor allem für die alteingesessene deutsche Bevölkerung ist es eine inzwischen
demografisch existenzielle Notwendigkeit geworden, dass eine zahlenmäßig
ausreichende (mindestens 2,5 bis 3 Geburten pro Frau, derzeit nur 1,3), überdies
gesunde und intelligente Generation heranwachsen kann, die dann auch gescheitere
und mit Vernunft gesegnete Politiker in der notwendigen Anzahl hervorbringt.

Wir verfügen über die Ergebnisse einer Umfrage, welche 1973 durchgeführt wurde.
Diese ergab 4702 Antworten auf die Fragen eines Fragebogens, der in
Zusammenarbeit mit dem Institut für Demoskopie in Allensbach entwickelt und dort
auch ausgewertet wurde. 3300 der Befragten hatten zusätzliche persönliche
Erfahrungen berichtet. Ein gemeinsamer Nenner bei allen Befragten war die
Verwendung selbst frisch gemahlener Getreide für die Nahrungszubereitung, die
auch sonst dem damaligen Wissensstand entsprechend möglichst natürlich gestaltet
wurde.

Jetzt sind wir dabei, diesen kostbaren Erfahrungsschatz noch besser zugänglich
zu machen. Zurzeit entsteht auch ein Stichwortverzeichnis (Index) zu den 3300
persönlichen Anmerkungen. Alle wurden mit Textmarken zum Ansteuern versehen, und
etwa die Hälfte ist außerdem schon im Index erfasst (Gesamtumfang mehr als 1000
Arbeitsstunden am Computer). Unter diesen befinden sich schon mehr als 200
Erfahrungsberichte zu Kindern:

http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm

Um diese Erfahrungen zu lesen, klicken Sie zunächst im linken Frame auf den
Buchstaben 'K' und scrollen unter diesem zu den Stichworten 'Kind' und 'Kinder'.
Hinter den Stichworten stehen die Nummern der einzelnen Mitteilungen, die sich
durch Anklicken sofort im rechten Frame öffnen. Die Vielfalt der guten
Erfahrungen ist überwältigend.

Eine statistische Auswertung des gesundheitlichen Zustandes von 622 Kindern aus
der Umfrage, die seit mehr als 4 Jahren eine Ernährung auf der Grundlage frisch
gemahlener Getreide einschließlich eines Frischkornmüslis erhielten, hat Dr.
Kurt Gruber soeben fertiggestellt (mit Grafiken):

http://www.dr-schnitzer.de/srep004.htm

Diese 1973 berichteten Erfahrungen waren für mich damals eine starke Motivation,
die artgerechte Ernährung des Menschen noch genauer zu beschreiben. Das Ergebnis
findet sich in diesem 1975 erstmals erschienenen, auch aktuell in der neuesten
Auflage erhältlichen Buch:

http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/ ... Normalkost


Wie man aus frisch gemahlenen Getreiden selber köstliches und gesundes Brot und
Gebäck herstellen kann, wird in diesem Buch in 10 Lektionen unterrichtet:

http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/ ... t-Vollkorn

Warum die Getreide so wichtig sind, und warum man sie unbedingt frisch vor der
weiteren Verarbeitung mahlen muss, diese Geschichte ist spannender als ein
Kriminalroman und steht hier drin:

http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/ ... ernaehrung

Bitte helfen Sie aktiv mit, eine gesunde Zukunft mit gesunden und intelligenten
Kindern zu entwickeln, und halten Sie sich selber gesund, damit Sie das auch
können.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Johann Georg Schnitzer
http://www.dr-schnitzer.de
http://www.dr-schnitzer-buecher.de/

P.S. Bitte leiten Sie diese Information per E-Mail nur vollständig an alle Ihre
Kontaktpersonen weiter. Machen Sie dieses Wissen auch der jungen Generation
bekannt. Sie hat es besonders nötig. Übernahme auf Internetseiten oder Kopieren
meiner durch Copyright geschützten Internetseiten ist nicht gestattet. Links zu
meinen Internetseiten mit kurzem Hinweis auf deren Thema können gesetzt werden.
Vorangegangene Nachrichten und Aufnahme in Dr. Schnitzers Mailingliste siehe:
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html

Antworten auf Ihre Fragen finden Sie am schnellsten, wenn Sie sich direkt aus
diesen Quellen informieren:
http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html (Gesundheit suchen)
http://www.dr-schnitzer-buecher.de (Bücher)

------------------------------------------------------------
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstr. 88
D-88045 Friedrichshafen/Deutschland
Fax: +49 (0)7541-398561
E-Mail: [mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de]
WebSite: http://www.dr-schnitzer.de
Bücher: http://www.dr-schnitzer-buecher.de
Besuchen Sie mich auch auf Facebook: https://www.facebook.com/dr.johann.georg.schnitzer
-------------------------------------------------------------------------------------

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Montag 8. April 2013, 20:04 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Interessant, nachdem das Thema Blutdruck auch von der Presse entdeckt wurde.....

Sehr geehrter Herr ......,

heute, 7. April 2013, ist Weltgesundheitstag. Die Weltgesundheitsorganisation
WHO gibt 2013 das Motto aus: Kontrolliert Euren Blutdruck!

Das ist richtig, denn inzwischen leidet weltweit jeder Dritte an Bluthochdruck,
dessen Folgen die häufigsten aller Todesursachen sind.

Allerdings werden die wahren Ursachen tunlichst verschwiegen und als zu
vermeidende Ursachen nur z.B. Fettsucht (selbst eine Folgekrankheit!) und
Salzkonsum angeführt.

Denn würde über die in Wirklichkeit gleichen Ursachen des Bluthochdrucks, der
Fettsucht, des Diabetes und aller ihrer tödlichen Folgekrankheiten aufgeklärt,
so bekämen jeder Mensch und damit auch die Weltbevölkerung die Chance wirklicher
Gesundheit:

Gesundheit ist nach der Satzung der Weltgesundheitsorganisation WHO 'allgemein
der Zustand völligen körperlichen, seelischen und sozialen Wohlbefindens, und
das für jeden Menschen erreichbare Höchstmaß an Gesundheit eines seiner
Grundrechte. Dieses Höchstmaß ist für den einzelnen nicht auf eine einfache
Formel zu bringen, da Gesundheit die Summe aus metaphysischen Bezügen, aus
seelisch-geistiger Einstellung und somatischer (körperlicher)
Funktionstüchtigkeit ist ...' (Brockhaus-Enzyklopädie, 7. Band, 1969, S. 249).

Ein allgemeiner Ausbruch solch natürlicher Gesundheit wäre jedoch der Super-GAU
(Größter Anzunehmender Unfall) für alle jene Wirtschaftsgruppen, die zwar
'Gesundheit' auf ihre Fahnen geschrieben haben (eine der weltweit größten
False-Flag-Operationen) - die in Wirklichkeit aber sowohl von den wirklichen
Ursachen als von den symptomatischen Behandlungen der Folgen leben (welche vor
den tödlichen Risiken keineswegs schützen).

Dabei geht es um Umsätze und Gewinne, die höher sind als die der Auto-,
Flugzeug- und Rüstungsindustrie zusammengenommen. Allein in Deutschland sind das
etwa 300 Milliarden EUR pro Jahr.

Wir sind Zielobjekte gigantischer Ausbeutung!
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachric ... uli%202012

Es ist vor allem eine Frage der individuellen Intelligenz, das makabre Monopoly
herrschender Interessen um Leben, Krankheit und Tod zu durchschauen, sich das
notwendige Wissen über die wirklichen Zusammenhänge anzueignen und sich damit
selbst zu heilen und zu schützen:

Bluthochdruck heilen (das Buch zur Selbsthilfe)
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/ ... uck-heilen

Diabetes heilen (das Buch zur Selbsthilfe)
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/Diabetes-heilen

Die kausale Therapie der essentiellen Hypertonie
(die Therapieanleitung für den Arzt und Arzt-Test)
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/ ... Hypertonie


Bluthochdruckstudie (90% Heilungen, auch der Rest Besserungen)
http://www.dr-schnitzer.de/bluthochdruc ... ungen.html

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Selbstkontrolle der eigenen Gesundheit
ist am besten. Die Medizin kümmert sich um Ihre Krankheiten. Davon lebt sie. Um
Ihre Gesundheit müssen Sie sich selber kümmern. Von dieser leben Sie!

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Johann Georg Schnitzer
http://www.dr-schnitzer.de
http://www.dr-schnitzer-buecher.de/

P.S. Bitte leiten Sie diese Information per E-Mail nur vollständig an alle Ihre
Kontaktpersonen weiter. Machen Sie dieses Wissen auch der jungen Generation
bekannt. Sie hat es besonders nötig.

Übernahme auf Internetseiten oder Kopieren meiner durch Copyright geschützten
Internetseiten ist nicht gestattet. Links zu meinen Internetseiten mit kurzem
Hinweis auf deren Thema können gesetzt werden.

Vorangegangene Nachrichten und
Aufnahme in Dr. Schnitzers Mailingliste siehe:
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html

Antworten auf Ihre Fragen finden Sie am schnellsten,
wenn Sie sich direkt aus diesen Quellen informieren:
http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html (Gesundheit suchen)
http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm (Erfahrungen)
http://www.dr-schnitzer-buecher.de (Bücher)

------------------------------------------------------------
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstr. 88
D-88045 Friedrichshafen/Deutschland
Fax: +49 (0)7541-398561
E-Mail: [mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de]
WebSite: http://www.dr-schnitzer.de
Bücher: http://www.dr-schnitzer-buecher.de
-------------------------------------------------------------------------------------

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Montag 8. April 2013, 21:27 
Offline
Fake
Fake
Benutzeravatar

Registriert: Montag 16. März 2009, 12:04
Beiträge: 531
Länderflagge: Canada (ca)
@ peda

wirst du dafür bezahlt dass du da deine spammails hereinkopierst?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Dienstag 9. April 2013, 08:16 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Freitag 1. Mai 2009, 19:36
Beiträge: 946
Geschlecht: weiblich
Betriebsschwerpunkt: Forstwirtschaft
Betriebsart: Vollerwerb
Ausbildung: Meister
Glaub ich nicht.....er will Gutes tun, glaube ich, und zum Heil führen.....besser der Dr. Schnitzer als sonstwer.
Helga


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Mittwoch 10. April 2013, 08:20 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
soamist hat geschrieben:
@ peda

wirst du dafür bezahlt dass du da deine spammails hereinkopierst?

die helga hat es erfasst :!: ist das für dich denn soooooo schwer zu durchschauen :?:

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Dienstag 16. April 2013, 07:40 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
na segtsas, sogoar den oidn Elivis hat es auf diese Art erwischt :(

Sehr geehrter Herr ....,

was haben Stuhlverstopfung und Krebs gemeinsam? Es sind deren Hauptursachen,
welche in der heute üblichen denaturierten und teils überdies artfremden
Zivilisationskost liegen.

Schon vor fast einem halben Jahrhundert teilte das amerikanische
Krebsforschungsinstitut mit, dass 41% aller Krebserkrankungen bei Männern und
60% aller Krebserkrankungen bei Frauen auf Fehler in der Ernährung
zurückzuführen sind. Besonders gefährdet seien Personen, die viel Fleisch,
(tierisches) Fett, Zucker und Salz konsumieren. Die Folgen können Brust-,
Dickdarm-, Nieren- und Prostatakrebs sein. Empfohlen werden zur Vorbeugung mehr
Obst, Gemüse und Vollkornprodukte.

Stuhlverstopfung hat nicht nur die gleichen Ursachen, sondern produziert
aufgrund der längeren Durchgangszeit Fäulnisgifte, darunter krebsauslösende
Nitrosamine.

'Während die natürliche Darmdurchgangszeit beim artgerecht ernährten Menschen 18
bis 24 Stunden beträgt, braucht ein Nahrungsbrei aus Fleisch, Fett, Zucker,
Auszugsmehlen, gekochtem (denaturiertem) Gemüse und Salz bis zu 200 Stunden, um
den Darm zu passieren. Da hierbei aufgrund des Substrats gleichzeitig ein
giftiges Fäulnismilieu besteht, kann man sich leicht vorstellen, welche
schädlichen Substanzen bei idealer Wärme in dieser langen Zeit produziert
werden. Schon der üble Geruch der Stühle des Normalbürgers gibt eine Ahnung
hiervon. Der Stuhl des richtig (= artgerecht) ernährten Menschen ist nahezu
geruchlos.'

Dieses Zitat stammt aus meinem Vortrag 'Kostumstellung zur Krebsprophylaxe', den
ich auf Einladung der Internationalen Gesellschaft für Blut- und
Geschwulstkrankheiten auf deren Krebs-Tagung am 24. September 1977 in
Freudenstadt/Schwarzwald gehalten habe. Dieser wurde danach in einer
Gesamtauflage von 12.000 Exemplaren verbreitet. (ISBN 3-922894-40-2;
vergriffen).

Trotz solcher Erkenntnisse klären weder Medizin noch Massenmedien über diese
Zusammenhänge auf. Im Gegenteil. Letztere bieten in ihren Kochsendungen wie 'Das
perfekte Dinner' sogar genau eine solche die Gesundheit bedrohende
Ernährungsweise an. Die dort vermittelten Zubereitungen bestehen hauptsächlich
aus Fleisch, Fett, Zucker, Auszugsmehlen, gekochtem (denaturiertem) Gemüse und
Salz.

Cui bono - für wen, für welche Wirtschafts- und Interessengruppen ist das gut?

Bitte denken Sie einmal scharf und gründlich über diese Frage nach. Denn Sie
selbst und Ihre Familie gehören höchstwahrscheinlich nicht zu den Nutznießern -
eher schon zu den an Gesundheit, Leib, Leben, Einkommen und Vermögen
Geschädigten.

Auch wer täglich Stuhlgang hat, kann von Stuhlverstopfung betroffen sein, wenn
nämlich das, 'was hinten herauskommt', älter als 24 Stunden ist. Der
Nahrungsbrei ist dann zwar jeden Tag ein Stück weitergerückt, aber zu langsam.
Das, was abgeht, kann mehrere Tage alt sein. Entsprechend giftig ist der
Darminhalt.

Einer, der an extremer Verstopfung litt und schließlich an Darmverschluss
verstarb, war der King of Rock'n Roll Elvis Presley. 2010 lüftete sein
ehemaliger Hausarzt Dr. George Nichopoulos dieses letzte Geheimnis gegenüber dem
US-Fernsehsender Fox:

'Die Verstopfung im Darm des Megastars sei so schlimm gewesen, dass sich bei der
Autopsie Stuhl fand, der vier oder fünf Monate alt gewesen sei, berichtete der
geborene Grieche. Zudem sei der Dickdarm auf das Doppelte seiner Größe
angewachsen ...'. "Er hatte Unfälle, während er auf der Bühne stand. Er musste
oft zwischendurch seine Kleidung wechseln bevor er weitermachen konnte, aufgrund
der Behandlungsmethoden, die wir gegen seine Verstopfung angewandt haben."
(Quelle: http://www.klatsch-tratsch.de/2010/05/0 ... luss/51542
).

Noch heute kümmert sich die herrschende Schulmedizin zu wenig oder überhaupt
nicht um Ernährungsgewohnheiten, Verdauungsfunktionen und Stuhlgang des
Patienten. Klagt einer über Stuhlverstopfung, wird als einzige
Behandlungsmethode ein Abführmittel verordnet, das aber nicht heilt, sondern
dauernd eingenommen werden muss und sogar abhängig davon machen kann.

Aber nicht wenige Menschen haben das Problem selber und auf Dauer gelöst - durch
Umstellung auf eine artgerechte natürliche Ernährung. Damit haben sie
gleichzeitig ihr Krebsrisiko entscheidend reduziert. Ihre Erfahrungen sind jetzt
mithilfe des Schnitzer-Report-Index leicht nachlesbar geworden, indem man diesen
öffnet und im linken Frame den Anfangsbuchstaben der gesuchten Begriffe
anklickt, darunter z.B. die nachfolgenden Stichworte aufsucht und dahinter die
Nummern der Berichte anklickt. Sofort öffnen sich die persönlichen
Erfahrungsberichte im rechten Frame:

Der Schnitzer-Report: Index, Stichwortverzeichnis
http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm

D: Darm, Darmbeschwerden, Darmbluten, Darmentleerung, Darmentzündungen,
Darmerkrankung, Darmflora, Darmgrippe(n), Darmkrämpfe, Darmleiden,
Darmschlussoperation, Darmschwäche, Darmstörung(en), Darmtätigkeit,
Darmtoxikose, Darmträgheit.

M: Magen, Magenbeschwerden, Magendrücken, Magen-Darm-Beschwerden,
Magen-Darm-Erkrankungen, Magen-Darm-Grippe, Magen-Darm-Störungen,
Magen-Darm-Untersuchung, Magenerkrankung, Magengeschwüre, Magenkrämpfe,
Magenkrebs, Magenleiden, magenleidend, Magen-Präparate, Magensäure,
Magenschleimhautentzündung, Magenschmerzen, Magenverstimmungen,
magenverträglich.

S: Stuhl, Stuhlbeschwerden, Stühle, Stuhlentleerung, Stuhlgang,
Stuhlgangsbeschwerden, Stuhlgangsprobleme, Stuhlgangsschwierigkeiten,
Stuhlhilfe(n), Stuhlregulierung, Stuhlschwierigkeiten, Stuhlstauung,
Stuhlträgheit, Stuhlunregelmäßigkeiten, Stuhlverstopfung.

V: verdaulich, verdaut, Verdauung, Verdauungsapparat, Verdauungsbereich,
Verdauungsbeschwerden, Verdauungsförderung, Verdauungsinsuffizienz,
Verdauungsorgane, Verdauungsprobleme, Verdauungsschwierigkeiten,
Verdauungsstörung(en), Verdauungstrakt(us), Verdauungsvorgänge.

Das praktische "Gewusst Wie" der artgerechten natürlichen Ernährung vermitteln
diese beiden Bücher:

Schnitzer Intensivkost, Schnitzer Normalkost
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/ ... malkost/de


Backen mit Vollkorn
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/ ... t-Vollkorn

Schon LAOTSE (altes China) sagte: 'Nur der Dumme muss alle Erfahrung selber
machen.'

Wer klug ist, lernt aus den Erfahrungen Anderer - den guten (siehe
Schnitzer-Report-Index) und den schlechten (siehe Statistisches Bundesamt:
Deutschland hat jährlich 490.000 Neuerkrankungen an Krebs, jährlich 218.000
Todesfälle durch Krebs).

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Johann Georg Schnitzer
http://www.dr-schnitzer.de
http://www.dr-schnitzer-buecher.de/

P.S. Bitte leiten Sie diese Information per E-Mail nur vollständig an alle Ihre
Kontaktpersonen weiter. Machen Sie dieses Wissen auch der jungen Generation
bekannt. Sie hat es besonders nötig.

Übernahme auf Internetseiten oder Kopieren meiner durch Copyright geschützten
Internetseiten ist nicht gestattet. Links zu meinen Internetseiten mit kurzem
Hinweis auf deren Thema können gesetzt werden.

Vorangegangene Nachrichten und
Aufnahme in Dr. Schnitzers Mailingliste siehe:
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html

Antworten auf Ihre Fragen finden Sie am schnellsten,
wenn Sie sich direkt aus diesen Quellen informieren:
http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html (Gesundheit suchen)
http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm (Erfahrungen)
http://www.dr-schnitzer-buecher.de (Bücher)

------------------------------------------------------------
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstr. 88
D-88045 Friedrichshafen/Deutschland
Fax: +49 (0)7541-398561
E-Mail: [mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de]
WebSite: http://www.dr-schnitzer.de
Bücher: http://www.dr-schnitzer-buecher.de
-------------------------------------------------------------------------------------

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Samstag 20. April 2013, 21:05 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Sehr geehrter Herr ....,

es braucht einen wachen Geist, um in der täglichen Informationsflut zu erkennen,
was über den Tag hinaus wichtig ist.

Denn die Medien leben von Sensationen, akuten Ereignissen und oft auch davon,
wirklich Wichtiges durch 'gezielte Desinformation' zu vertuschen oder die
falschen Konsequenzen zu suggerieren.

15.4.2013 Boston Marathon Anschlag:

3 Tote, über 140 Verletzte. Tagelang 'Breaking News' über das Ereignis und die
Fahndung nach den Schuldigen. Eine 'False Flag Operation?'.

7.4.2013 Bekanntgabe des diesjährigen Mottos der Weltgesundheitsorganisation
WHO: 'Kontrolliert Euren Blutdruck!' Schon vergessen?

342.000 Tote pro Jahr und 20-35 Millionen Erkrankte allein in Deutschland.

Wo bleibt eine ausgewogene Gewichtung durch die Medien, und warum werden die
wirklichen Ursachen verschwiegen?

Zur Erinnerung jetzt im Internet:
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachric ... April_2013

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Johann Georg Schnitzer
http://www.dr-schnitzer.de
http://www.dr-schnitzer-buecher.de/

P.S. Bitte leiten Sie diese Information per E-Mail nur vollständig an alle Ihre
Kontaktpersonen weiter. Machen Sie dieses Wissen auch der jungen Generation
bekannt. Sie hat es besonders nötig.

Übernahme auf Internetseiten oder Kopieren meiner durch Copyright geschützten
Internetseiten ist nicht gestattet. Links zu meinen Internetseiten mit kurzem
Hinweis auf deren Thema können gesetzt werden.

Vorangegangene Nachrichten und
Aufnahme in Dr. Schnitzers Mailingliste siehe:
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html

Antworten auf Ihre Fragen finden Sie am schnellsten,
wenn Sie sich direkt aus diesen Quellen informieren:
http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html (Gesundheit suchen)
http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm (Erfahrungen)
http://www.dr-schnitzer-buecher.de (Bücher)

------------------------------------------------------------
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstr. 88
D-88045 Friedrichshafen/Deutschland
Fax: +49 (0)7541-398561
E-Mail: [mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de]
WebSite: http://www.dr-schnitzer.de
Bücher: http://www.dr-schnitzer-buecher.de
-------------------------------------------------------------------------------------

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Samstag 27. April 2013, 19:51 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Als Stressoren (auch: Stressfaktoren) werden alle inneren und äußeren Reize bezeichnet, die Stress verursachen und dadurch das betroffene Individuum zu einer Anpassungsreaktion veranlassen. Der Organismus interpretiert die auf ihn einwirkenden Reize und ihre Auswirkungen für die jeweilige Situation und bewertet sie entweder positiv oder negativ.

Nach einem Konzept von Hans Selye unterscheidet man zwei Arten von Stress: negativer Stress (auch Disstress oder Dysstress, engl. distress) und positiver Stress (auch Eustress).




Inhaltsverzeichnis
[Verbergen] 1 Disstress
2 Eustress
3 Psychischer Disstress beim Menschen
4 Stressoren im Wirtschaftsleben
5 Literatur
6 Weblinks
7 Einzelnachweise


Disstress [Bearbeiten]

Negativ sind diejenigen Reize, die als unangenehm, bedrohlich oder überfordernd gewertet werden. Stress wird erst dann negativ interpretiert, wenn er häufig auftritt und kein körperlicher Ausgleich erfolgt. Ebenso können negative Auswirkungen auftreten, wenn die unter Stress leidende Person durch ihre Interpretation der Reize keine Möglichkeit zur Bewältigung der Situation sieht (Klausur, Wettkampf o. ä.). In diesem Fall kann Disstress durch die Vermittlung geeigneter Stressbewältigungsstrategien (Coping) verhindert werden.

Disstress führt zu einer stark erhöhten Anspannung des Körpers (Ausschüttung bestimmter Neurotransmitter und Hormone, z. B. Adrenalin und Noradrenalin). Auf Dauer führt dies zu einer Abnahme der Aufmerksamkeit und Leistungsfähigkeit. Bei einer Langzeitwirkung von Disstress sowie fehlenden Copingstrategien kann es zu einem Burnout-Syndrom kommen.

Eustress [Bearbeiten]

Als Eustress werden diejenigen Stressoren bezeichnet, die den Organismus positiv beeinflussen. Ein grundsätzliches Stress- bzw. Erregungspotenzial ist für das Überleben eines Organismus unabdingbar. Positiver Stress erhöht die Aufmerksamkeit und fördert die maximale Leistungsfähigkeit des Körpers, ohne ihm zu schaden. Im Gegensatz zum Disstress wirkt sich Eustress auch bei häufigem, langfristigem Auftreten positiv auf die psychische oder physische Funktionsfähigkeit eines Organismus aus. Eustress tritt beispielsweise auf, wenn ein Mensch zu bestimmten Leistungen motiviert ist oder Glücksmomente empfindet.

Psychischer Disstress beim Menschen [Bearbeiten]

Die Psychiater Thomas Holmes und Richard Rahe entwickelten eine Skala mit 43 Ereignissen, die The Social Readjustment Rating Scale (SRRS), um das Ausmaß von Stress messen zu können. Negativen bzw. positiven Lebensereignissen werden Stresswerte von 0 bis 100 zugewiesen. Demnach ist der Stress umso größer, je mehr Lebensbereiche den neuen Umständen angepasst werden müssen. Weitere Untersuchungen unterstützen den Zusammenhang zwischen Stress und Krankheit.[1][2][3]



Rang

Ereignis

Stresswert




1

Tod des Ehepartners

100



2

Scheidung

73



3

Scheidung vom Ehepartner

65



4

Haftstrafe

63



5

Tod eines Familienangehörigen

63



6

Eigene Verletzung oder Krankheit

53



7

Heirat

50



8

Verlust des Arbeitsplatzes

47



9

Aussöhnung mit dem Ehepartner

45



10

Pensionierung

45



11

Änderung im Gesundheitszustand eines Familienangehörigen

44



12

Schwangerschaft

40



13

Sexuelle Schwierigkeiten

39



14

Familienzuwachs

39



15

Geschäftliche Veränderung

39



16

Erhebliche Einkommensveränderung

38



17

Tod eines nahen Freundes

37



18

Berufswechsel

36



19

Änderung in der Häufung der Auseinandersetzungen mit dem Ehepartner

35



20

Aufnahme eines Kredites über 10.000 $

31



21

Kündigung eines Darlehens

30



22

Veränderung im beruflichen Verantwortungsbereich

29



23

Kinder verlassen das Elternhaus

29



24

Ärger mit der angeheirateten Verwandtschaft

29



25

Großer persönlicher Erfolg

28



26

Anfang oder Ende der Berufstätigkeit der Ehefrau

26



27

Schulbeginn oder -abschluss

26



28

Änderung des Lebensstandards

25



29

Änderung persönlicher Gewohnheiten

24



30

Ärger mit dem Vorgesetzten

23



31

Änderung von Arbeitszeit und -bedingungen

20



32

Wohnungswechsel

20



33

Schulwechsel

20



34

Änderung der Freizeitgewohnheiten

19



35

Änderung der kirchlichen Gewohnheiten

19



36

Änderungen der gesellschaftlichen Gewohnheiten

18



37

Aufnahme eines Kredites unter 10.000 $

17



38

Änderung der Schlafgewohnheiten

16



39

Änderung der Häufigkeit familiärer Kontakte

15



40

Änderung der Essgewohnheiten

15



41

Urlaub

13



42

Weihnachten

13



43

Geringfügige Gesetzesübertretungen

11



Stressoren im Wirtschaftsleben [Bearbeiten]

Im Wirtschaftsleben sind die Menschen vielfältigen Stressoren ausgesetzt. Besonders deutlich wird dies am Beispiel der Großbetriebe des Einzelhandels, die traditionell das Instrumentarium psychologischer Betriebsführung beherrschen. Hier spielen Stressoren nicht nur für die Mitarbeiter eine Rolle (zum Beispiel aus den Bereichen Arbeitsumgebung, Arbeitsaufgabe, soziale Umgebung, Organisationsstruktur und persönliche Bedingungslage), sondern auch für die Kunden (zum Beispiel Ladengröße, Sortimentsumfang, Warenanordnung, Kundenmassen, Personalverhalten, Hintergrundmusik, Durchsagen und Lärm). Dabei müssen die Mitarbeiter jedoch vor andauernden Stressoren, die zu Disstress und negativen Reaktionen physiologischer, kognitiver und/oder emotionaler Art führen, geschützt werden. Da sich der kurzzeitige Einfluss von übermäßigen Reizen nach dem Kauf bzw. nach Verlassen des Geschäftslokals für die Kunden normalerweise rasch wieder auflöst, sind sie typischerweise einem Eustress ausgesetzt.[4]

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Sonntag 19. Mai 2013, 22:14 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Sehr geehrter Herr .....

"natürlich will ich das", werden Sie sagen. Tatsächlich wäre es auch möglich,
einfach durch praktische Anwendung bereits vorliegender Erkenntnisse.

Wir könnten eine freie und friedliche Gesellschaft haben, in der ein Jeder mit
seinen Fähigkeiten den anderen Menschen auf nützliche Weise dient und damit mehr
als nur den Lebensunterhalt für sich und seine Familie verdient. Alle könnten
gesund sein, reichlich gesunde, fröhliche und gescheite Kinder haben, ein
eigenes Dach über dem Kopf und einen eigenen Garten besitzen, Vermögen ihr eigen
nennen, schuldenfrei sein und über die notwendigen eigenen Fortbewegungsmittel
verfügen.

Warum aber haben die Meisten von uns das Wenigste davon?

Weil es Menschen gibt, die lieber auf Kosten Anderer leben, die sie dazu
ausbeuten. Weil dies aber niemand freiwillig mit sich machen lässt, wenden sie
alle Mittel der Täuschung, Irreführung, Lüge, Einschüchterung, Unterdrückung,
Versklavung, Nötigung, Erpressung, Gewalt und Zerstörung an, die sie in ihren
kranken Gehirnen ausdenken können. Der Suchbegriff dazu lautet: 'Politische
Ponerologie' (die Wissenschaft vom Bösen und seiner Anwendung für politische
Zwecke).

Ein Beispiel: In Deutschland reden diese Typen ständig von einer 'Frauenquote'
und schweigen beharrlich über die aktuelle Geburtenquote (1,2 statt der zum
Erhalt notwendigen 2,5 Geburten pro Frau), die bereits zügig zum Aussterben der
angestammten einheimischen Familien führt (kalter Genozid = Völkermord durch
Reduzierung der Reproduktion). Diese ersetzen sie durch forcierte Zuwanderung
aus aller Welt und erfüllen damit nachträglich die Ziele des Zweiten
Weltkrieges. "Dem deutschen Volke" steht über dem Eingang zum Parlament. Ist das
nun Irreführung, Hohn oder hat man sich nur noch nicht getraut, den durch die
Fakten überholten Spruch zu entfernen?

Man lese dazu einige Zitate deutscher Politiker:
http://www.dewion24.de/?page_id=3673

Solche Menschen leiden an einer partiellen Hirninsuffizienz. Ihnen sind die
Fähigkeiten von Mitgefühl, Verantwortung und Folgenabschätzung abhanden gekommen
oder sie haben diese nie besessen. Dadurch sind bei ihnen Charaktereigenschaften
wie Gier, Herrschsucht, Rücksichtslosigkeit, Hass, Gewaltbereitschaft bis hin zu
Sadismus, Zerstörungs- und Mordlust außer Kontrolle geraten. Die Auswirkungen
dieser mentalen Defekte sind umso gravierender, je mehr Macht, Einfluss und Geld
die betreffenden Personen besitzen. Aufgrund ihrer Rücksichtlosigkeit findet man
in Gesellschaft und Politik eine Anreicherung solcher Psychopathen nach oben hin
vor.

'Warum ist der Westen in so schlechter Verfassung?'

Das fragte Daily Bell den Trendforscher Gerald Celente (der auch den
Zusammenbruch der Sowjetunion, die globale Finanzkrise und weitere Ereignisse
richtig voraussagte).

Gerald Celente: 'Weil er von einem Haufen dummer Leuten geführt wird und weil
schamlose Korruption herrscht - unverhohlen und offensichtlich. Eine Abzocke
nach der anderen: Insider Trading, High-Frequency Trading! Wie oft müssen die
Worte denn noch fallen, damit die Öffentlichkeit endlich aufwacht? Überall
herrscht Korruption, ob nun beim König von Spanien oder in gleich welchem Land.
Oder dieser Clown in Frankreich, Minister für sonstwas, der eigentlich
Verantwortung dafür tragen sollte, dass die Menschen das System nicht ausnehmen
und ihr Geld nicht zu Offshore-Banken schaffen. Man hat herausgefunden, dass
dieser Mann selbst einige Millionen auf Schweizer Offshore-Bankkonten hat. Also
Korruption, amoralisches Verhalten und Dummheit. Hier sitzen Psychopathen an den
Hebeln, und jeder hat Angst, die Dinge beim Namen zu nennen.'

Der Link zum ganzen Interview mit Gerald Celente:
http://www.goldseiten.de/artikel/171453 ... l-1~2.html


Ähnlich sieht es der englische Politiker Nigel Farage: 'Hollande is the biggest
idiot in the modern pantheon of idiots to be running a country' ('Hollande ist
der größte Idiot im modernen Pantheon der Idioten die ein Land regieren'). Der
Link zu Nigel Farage's Feststellung: http://libertarian-neocon.blogspot.de/2 ... idiot.html

Die Frage ist: Was können wir tun?

Dass wir alle etwas und vor allem mehr als bisher tun müssen, damit die
Verhältnisse nicht in noch größere Katastrophen, Unruhen und Bürgerkriege auch
im eigenen Land ausarten, ist sicher. Wer nichts tut, macht sich zum Mitläufer
und Mitschuldigen. Das Problem liegt im 'Können'. Denn die Herrschenden und die
Interessen, denen sie dienen, haben sich durch zunehmend diktatorische
Strukturen eine schier uneinnehmbare Festung zu schaffen versucht.

Jeder möge das Seine beitragen auf dem Gebiet, von dem er etwas versteht. Bei
mir ist es vor allem die Gesundheit (einschließlich gesunden Nachwuchses) und
ihre Voraussetzungen, die Ausheilung und die Verhütung von Zivilisationskrankheiten,
die Sicherung einer artgerechten und ausreichenden Ernährung für die ganze
Weltbevölkerung, eine Synthese aus Zivilisation und Gesundheit im Gleichgewicht
mit einer reichen, vom Menschen respektierten und geschützten Natur.

Aktuell besonders dringend ist hier die Abwehr der versuchten Machtübernahme
durch Konzerne, welche eine Monopolstellung in der Welt-Nahrungsversorgung
anstreben und dazu rücksichts- und gewissenlos irreversible genetische
Veränderungen an den überlieferten Nahrungspflanzen der Menschheit vornehmen.
Außerdem sind diese gerade dabei, die Bienen auszurotten und damit auch die von
der Bestäubung durch Bienen abhängigen Nahrungspflanzen.

Das geradezu diabolische Unterfangen steht im Verdacht, neben anderen Maßnahmen
wie Chemtrails, Züchtung tödlicher Viren, sterilisierende Impfkampagnen und
Verbot des Anbaus traditioneller Nahrungspflanzen(!) zu der vorgesehenen
Reduktion der Weltbevölkerung auf höchstens 500 Millionen zu gehören (Suchwort:
'Bevölkerungsreduktion').

Hier ist jeder mögliche Protest eines Jeden angesagt, jede einschlägige Petition
und Initiative muss von Jedermann unterzeichnet und unterstützt werden, und ein
konsequenter Boykott aller einschlägigen Produkte und Produktspuren durch uns
alle ist notwendig.

Was ist für Jeden von uns am wichtigsten?

Es ist die eigene Gesundheit, das eigene Leben und es ist die Gesundheit und das
Leben der eigenen Familienmitglieder.

Weil Gesundheit und Leben vor allem von einer artgerechten Ernährung abhängen,
schafft eine entsprechende Ernährungsumstellung deren sicherste Basis. Das
zeigen auch die Erfahrungsberichte einer großen Zahl von Befragten des
Schnitzer-Reports, an deren leichterer Zugänglichkeit ich derzeit arbeite (was
mich schon bis jetzt mehr als 1000 Arbeitsstunden am Computer gekostet hat):
http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm

Dieser Index eignet sich - auch für Ärzte - dazu, herauszufinden, bei welchen
Krankheiten und Beschwerden Ernährung die wichtigste Rolle spielt (ünd ob es
überhaupt welche gibt, bei denen dies nicht der Fall ist). Probieren Sie es aus
- lesen Sie, was z.B. zu Ernährung, Umstellung und Ernährungsumstellung
mitgeteilt wurde.

Das Faszinierendste daran: Eine solche artgerechte Ernährung ist nicht nur für
die eigene Gesundheit, körperliche und geistige Leistungskraft, Vitalität,
Lebensfreude und eine hohe Lebenserwartung von großem Nutzen.

Sie ist gleichzeitig ein hochwirksamer Protest und ein effektives Mittel der
Abwehr gegen die Hegemonie- und Monopolbestrebungen auf den Gebieten
genmanipulierte Nahrungsmittelproduktion, Erzeugung von Krankheiten, Behandlung
statt Heilung von Krankheiten, Zerstörung von Regenwald für Futtermittelanbau
zur Fleischerzeugung und Spekulationsprofite auf Nahrungsmittel (wodurch derzeit
1 Milliarde Menschen Hunger leiden).

Jetzt kann jeder von uns etwas Grundlegendes tun, damit das Leben für Alle
besser wird, weil Frieden, Freiheit, Gesundheit und Wohlstand für Alle eine neue
Chance bekommen.

Wenn Sie es nicht schon getan haben, fangen Sie jetzt als Erstes mit der
konsequenten Umstellung auf eine natürliche und artgerechte Ernährung an.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Johann Georg Schnitzer
http://www.dr-schnitzer.de
http://www.dr-schnitzer-buecher.de/

P.S. Bitte leiten Sie diese Information per E-Mail nur vollständig an alle Ihre
Kontaktpersonen weiter. Machen Sie dieses Wissen auch der jungen Generation
bekannt. Sie hat es besonders nötig.

Übernahme auf Internetseiten oder Kopieren meiner durch Copyright geschützten
Internetseiten ist nicht gestattet. Links zu meinen Internetseiten mit kurzem
Hinweis auf deren Thema können gesetzt werden.

Vorangegangene Nachrichten und
Aufnahme in Dr. Schnitzers Mailingliste siehe:
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html

Antworten auf Ihre Fragen finden Sie am schnellsten,
wenn Sie sich direkt aus diesen Quellen informieren:
http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html (Gesundheit suchen)
http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm (Erfahrungen)
http://www.dr-schnitzer-buecher.de (Bücher)

-----------------------------------------------------------------
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstr. 88
D-88045 Friedrichshafen/Deutschland
Fax: +49 (0)7541-398561
E-Mail: [mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de]
WebSite: http://www.dr-schnitzer.de
Bücher: http://www.dr-schnitzer-buecher.de
-----------------------------------------------------------------

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Montag 20. Mai 2013, 08:07 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Mittwoch 25. Juli 2012, 20:42
Beiträge: 527
Wahre Worte, aber leider in die Wüste gerufen, ohne Nachhall.

Der heutige Mensch will es ja nicht anders haben.

Was kann man tun ?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Montag 20. Mai 2013, 14:43 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
hans peper hat geschrieben:
Wahre Worte, aber leider in die Wüste gerufen, ohne Nachhall.

Der heutige Mensch will es ja nicht anders haben.

Was kann man tun ?

nix, nix, garnix
....oder doch: rette wer sich kann ;)

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Dienstag 28. Mai 2013, 22:43 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Sehr geehrter Herr ....,

mehr Kinder ist die beste Selbstverteidigung für eine Volksgruppe, deren
Ausdünnung durch forcierte Zuwanderung und deren kalter Genozid (Ausrottung
durch Nachwuchsmangel) politisch gewollt ist oder zumindest nicht verhindert
wird. Mehr dazu hier:

Wollen Sie in Frieden, Freiheit, Gesundheit und Wohlstand leben?
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachric ... ._Mai_2013

Dabei geht es um wesentlich mehr Kinder. Eine Verdoppelung von derzeit 1,2 auf
2,4 Geburten pro Frau ist das Mindeste zum Erhalt der heutigen Zahl der
angestammten Volksgruppe der Deutschen in Deutschland. Diese macht derzeit nur
noch 60% der Bevölkerung auf deutschem Boden aus. Eine Verdreifachung ist
notwendig, um allmählich wieder auf ihre Stärke unmittelbar nach Ende des
Zweiten Weltkrieges anzuwachsen.

Das geht nicht ohne familienstrategische Überlegungen, auf die ich bereits 2007
näher eingegangen bin (und mir dafür prompt ein paar Anfeindungen von 'politisch
korrekter' Seite eingefangen habe):

Kinder, Kinder ...
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachric ... ril%202007

Gleichzeitig geht es dabei eben auch um mehr gesunde Kinder. Derzeit arbeite ich
an einem ausführlichen Stichwortverzeichnis, um die zusätzlichen
Erfahrungsberichte der Befragten des Schnitzer-Reports besser zugänglich zu
machen:

Der Schnitzer-Report
4702 Personen berichten über ihre Erfolge
3300 persönliche Anmerkungen
Index - Stichwortverzeichnis
http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm

Dabei bin ich an der folgenden Mitteilung Nr. 3416 vorbei gekommen:

'Die Ernährungsumstellung wirkte sich bei mir sehr positiv aus. Ich hatte eine
sehr angenehme und vollkommen beschwerdefreie Schwangerschaft und eine ganz
leichte und schnelle Geburt. Konnte mein Kind voll stillen, also ganz ohne
Flasche. Anschließend wurde er vollwertig ernährt. Fazit: Das Kind war noch nie
krank, zahnt mit einer Leichtigkeit, daß alle staunen, ist fröhlich und
aufgeweckt, interessiert sich für alles und hat einen gesunden Appetit. Es ist
eine Pracht, dieses Kind aufwachsen zu sehen. Das bestätigen auch unsere
Bekannten und Verwandten. Es ist ein Unterschied zwischen den verschiedenen
Kindern unserer Bekannten (ohne Vollwert-Ernährung) und unserem. Durch diesen
Unterschied haben aber auch manche (zum Beispiel Großeltern) jetzt mehr
Verständnis für unsere Ernährung.' (Frau I. H. in N., Nr. 3416).

Die erwähnte Ernährungsumstellung erfolgte auf eine der menschlichen Urnahrung
nahe kommende artgerechte Ernährung. Das ganze hierzu hilfreiche Wissen und das
praktische 'Gewusst Wie' findet man in den drei folgenden Büchern:

Der alternative Weg zur Gesundheit
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/ ... Gesundheit
Es enthält das Kapitel 'Wie man ein Gesundes Wunschkind plant'.

Schnitzer Intensivkost, Schnitzer Normalkost
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/ ... malkost/de

Das Erlernen artgerechter Ernährung an Beispielen in Form eines 14-Tage-Planes.

Backen mit Vollkorn
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/ ... t-Vollkorn
Nur wer selber bäckt, weiß was im Brot drin ist und wie köstlich es schmeckt.

Die demographische Uhr tickt, und das tut sie mit exponentialer Beschleunigung.
Jeder Tag zählt! Abwarten heißt Aussterben. Wer will, dass seine Familie und
seine Volksgruppe eine Zukunft hat, muss etwas dafür tun - und jetzt damit
anfangen.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Johann Georg Schnitzer
http://www.dr-schnitzer.de
http://www.dr-schnitzer-buecher.de/

P.S. Bitte leiten Sie diese Information per E-Mail nur vollständig an alle Ihre
Kontaktpersonen weiter. Machen Sie dieses Wissen auch der jungen Generation
bekannt. Sie hat es besonders nötig.

Übernahme auf Internetseiten oder Kopieren meiner durch Copyright geschützten
Internetseiten ist nicht gestattet. Links zu meinen Internetseiten mit kurzem
Hinweis auf deren Thema können gesetzt werden.

Vorangegangene Nachrichten und
Aufnahme in Dr. Schnitzers Mailingliste siehe:
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html

Antworten auf Ihre Fragen finden Sie am schnellsten,
wenn Sie sich direkt aus diesen Quellen informieren:
http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html (Gesundheit suchen)
http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm (Erfahrungen)
http://www.dr-schnitzer-buecher.de (Bücher)

-----------------------------------------------------------------
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstr. 88
D-88045 Friedrichshafen/Deutschland
Fax: +49 (0)7541-398561
E-Mail: [mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de]
WebSite: http://www.dr-schnitzer.de
Bücher: http://www.dr-schnitzer-buecher.de
-----------------------------------------------------------------

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Sonntag 30. Juni 2013, 10:07 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Sehr geehrter Herr ......,

'Millionen Menschen leiden unter chronischen Schmerzen', schreibt der
Berichterstatter in PM (07/2013, S.64-69), und erläutert sodann die neuesten
Forschungen zur Entwicklung einer 'Behandlung, die medikamentöse, psychologische
und physiotherapeutische Therapieansätze kombiniert.' Das Resümee am Schluss des
Artikels lautet:

'Ein Fortschritt wäre dringend notwendig. Denn nach Angaben der Deutschen
Schmerzliga leiden hierzulande acht bis 10 Millionen Menschen an chronischen
Schmerzen. Eine Marter, vor der schätzungsweise 4000 schmerzgepeinigte Menschen
jährlich endgültig kapitulieren und sich das Leben nehmen.'

Zwei Faktoren verhindern indessen den 'dringend notwendigen Fortschritt'.

1. Ein falscher Denkansatz. Man hält Schmerzen für eine Fehlschaltung,
Fehlkonstruktion der Natur oder gar eine Einbildung der Betroffenen und will sie
durch Behandlung mit Schmerzmitteln, anderen Schmerztherapien und sogar
Psychotherapie behandeln und bekämpfen.

In Wirklichkeit sind Schmerzen ein wichtiges Alarmsignal des Organismus. Sie
sollten Anlass sein zu erforschen, was dem Organismus fehlt, wenn er
Schmerzsignale aussendet. Das Abschalten eines Alarmsignals beseitigt nicht den
kritischen und möglicherweise gefährlichen Zustand, der den Alarm ausgelöst hat!

2. Das lukrative Ergebnis des falschen Denkansatzes. Es sind die
Milliardenumsätze und -gewinne, die jährlich durch Schmerzbekämpfung,
Schmerztherapien und den Verkauf von Schmerzmitteln erzielt werden. Deshalb geht
es bei dieser Forschung auch gar nicht um Wiederherstellung der Gesundheit,
sondern darum, wirksamere (und als neue auch patentierbare!) Mittel zu
entwickeln, um mit deren Verkauf und Anwendung weitere Milliardenumsätze
generieren zu können.

Auf den 6 Seiten des hochwissenschaftlich gehaltenen PM-Artikels kommt so
Banales und Unwissenschaftliches wie Gesundheit kaum und Ernährung überhaupt
nicht vor.

'Über Ernährung kann man nicht forschen, weil man es gleichzeitig mit mehreren
variablen Faktoren zu tun hat', sagte mir vor etlichen Jahrzehnten der berühmte
Freiburger Krebsforscher Prof. Druckrey in einem Gespräch, als ich ihm
vorschlug, doch einmal über Zusammenhänge zwischen Ernährung und Krebshäufigkeit
zu forschen.

Nun, wir haben trotzdem über Ernährung geforscht, seit 1963 systematisch, und
die Ergebnisse und Erkenntnisse sind mehr als 'hoch signifikant' - sie sind
fundamental und überwältigend bei den verschiedensten Krankheiten und
Beschwerden, die weitgehend oder ganz verschwinden und eine robusten Gesundheit
Platz machen, einfach durch Umstellung auf eine natürliche und artgerechte
Ernährung auf der Grundlage keimfähiger, frisch vor der weiteren Zubereitung
gemahlener Getreide.

Das gilt auch für die Heilung von Schmerzen!

Da jetzt die Tausende von Berichten der Befragten des 'Schnitzer-Reports'
weitgehend in einen neu erarbeiteten Index aufgenommen worden sind, kann man
diese leicht nach verschiedenen darin vorkommenden Begriffen durchforsten.

Probieren Sie es einmal, suchen Sie im linken Frame des Index Stichworte zum
Thema 'Schmerzen' auf, wie z.B. Schmerzen, schmerzfrei, Schmerztabletten,
Migräne, Migräneanfälle, Kopfschmerzen, Beschwerden usw.. Klicken Sie dann auf
eine der Nummern hinter dem Stichwort. Sofort taucht im rechten Frame oben der
betreffende Bericht auf.

Der Schnitzer-Report
Index - Stichwortverzeichnis
http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm

Aus den Suchergebnissen vier Beispiele von Vielen:

0159
"Schwere Arthrose im rechten Schultergelenk mit Periarthritis im Arm und der
Schulter, die 20 Jahre trotz aller erdenklichen Behandlungen durch
Schulmediziner sehr schmerzhaft war, wurde nach Ernährungsumstellung im 71.
Lebensjahr innerhalb eines Jahres völlig schmerzfrei." (Herr R. B. in H., Nr.
0159).

1302
"Ich litt seit 23 Jahren an chronischen Schmerzen in der rechten Schulter, die
auf keine Behandlung, ob allopathisch, homöopathisch, chiropraktisch,
ansprachen, aber schlimmer wurden. In diesem halben Jahr jedoch sind sie fast
vollständig verschwunden. Unter Verstopfung litt ich seit meiner Kindheit. In
diesem halben Jahr hat sich der Darm völlig normalisiert." (Frau E. R. in F.,
Nr. 1302).

3009
"Gewichtsabnahme um 10 kg auf bleibendes Normalgewicht von 60 kg bei 162 cm
Körpergröße. Herzbeschwerden (übermäßiges heftiges Herzklopfen, Schmerzen am
Herzen und Ausstrahlungen bis zum linken Ellenbogen) sind gänzlich verschwunden.
Im Vergleich zu vorher betreibe ich heute ohne Schwierigkeiten Sport (Dauerlauf
5-10 km, Schwimmen, Skilauf, Bergsteigen, Klettern). Ich fühle mich
unvergleichlich viel gesünder! Ihnen wünsche ich in Ihrem gerechten Kampf für
gesündere Nahrung viel Geduld und Erfolg." (Herr J. P. in Z./Schweiz, Nr. 3009).

1044
"Ich möchte den Vorgang als eine Erneuerung des ganzen Körpers bezeichnen.
Migräne, Kreislaufstörungen usw. samt allen Anzeichen der Wechseljahre kenne ich
nicht mehr - ich bin gesund und glücklich." (Frau I. H. in Bad S., Nr. 1044).

Forschen Sie selber weiter:
http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm

Es wird sofort klar, dass der Ansatz der in PM dargestellten 'wissenschaftlichen
Schmerzforschung' viel zu kurz gesprungen ist. Es wäre sogar geradezu
mitleiderregend, wie diese hoch bezahlten Wissenschaftler im Dunkeln tappen und
versuchen, das Licht der Erkenntnis in Säcken in ihr fensterloses
Wissenschaftsgebäude hineinzuschleppen - wenn man nicht genau wüsste, dass
Absicht und Berechnung dahinterstecken:

a) Weitere Forschungsgelder gibt es nur, wenn man erste interessante
Erkenntnisse vorweist, mit denen man Hoffnung auf weitere wecken kann. Ein
wirklicher 'Durchbruch' wäre kontraproduktiv; weil er das wahrscheinliche
Versiegen der Forschungsgelder bedeuten würde.

b) Das Ziel solcher Forschungen ist gar nicht mehr Gesundheit für die Menschen,
sondern mehr Umsatz und Gewinn für den Pharmasektor (möglichst patentgeschützt)
und mehr Honorareinnahmen für den Medizinsektor.

Wenn Sie mir bis hierher gefolgt sind und selber weiter im Index nachgeforscht
haben, werden Sie gewiss auch Ihre Schlussfolgerungen aus Ihren Erkenntnissen
ziehen und nun wissen, was zu tun ist für sich selbst, Ihre Familie, Ihre
Freunde, Ihr Land und für die an vielen Krankheiten und Schmerzen leidende
Menschheit.

Das notwendige Wissen und das praktische 'Gewusst wie' steht in meinen Büchern.
Eignen Sie sich dieses Wissen an. Es kann Leben retten, und gewiss wird das
Leben auch lebenswerter, wenn man damit macht, was Johann Wolfgang von Goethe
sagte: 'Man muss nicht nur wissen, man muss auch tun.'

Tun Sie's auch!

Dann wird daraus ein Durchbruch der Wahrheit, welcher die Lügennebel um die so
gewinnbringenden Krankheiten endlich zerreißt und die Menschen gesund werden
lässt.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Johann Georg Schnitzer
http://www.dr-schnitzer.de
http://www.dr-schnitzer-buecher.de/

P.S. Bitte leiten Sie diese Information per E-Mail nur vollständig an alle Ihre
Kontaktpersonen weiter. Machen Sie dieses Wissen auch der jungen Generation
bekannt. Sie hat es besonders nötig.

Übernahme auf Internetseiten oder Kopieren meiner durch Copyright geschützten
Internetseiten ist nicht gestattet. Links zu meinen Internetseiten mit kurzem
Hinweis auf deren Thema können gesetzt werden.

Vorangegangene Nachrichten und
Aufnahme in Dr. Schnitzers Mailingliste siehe:
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html

Antworten auf Ihre Fragen finden Sie am schnellsten,
wenn Sie sich direkt aus diesen Quellen informieren:
http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html (Gesundheit suchen)
http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm (Erfahrungen)
http://www.dr-schnitzer-buecher.de (Bücher)

-----------------------------------------------------------------
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstr. 88
D-88045 Friedrichshafen/Deutschland
Fax: +49 (0)7541-398561
E-Mail: [mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de]
WebSite: http://www.dr-schnitzer.de
Bücher: http://www.dr-schnitzer-buecher.de
-----------------------------------------------------------------

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Montag 22. Juli 2013, 12:50 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Sehr geehrter Herr ......,

'Die Deutschen schlucken massenhaft Schmerzmittel', schreibt ZeitOnline, und
fährt fort: 'Schon bei normaler Dosierung können Tabletten gefährlich sein.'

Bevor Sie also die nächste Tablette schlucken, sollten Sie lieber diesen Artikel
lesen:

http://www.zeit.de/2011/07/M-Schmerz/seite-1
http://www.zeit.de/2011/07/M-Schmerz/seite-2
http://www.zeit.de/2011/07/M-Schmerz/seite-3
http://www.zeit.de/2011/07/M-Schmerz/seite-4

Schmerzen sind stets Warnzeichen und Alarmsignale, dass dem Körper etwas fehlt.
Würden Sie, wenn der Feuermelder Alarm schlägt, diesen ausschalten, weil Sie das
Geräusch stört? Nein, Sie würden nachschauen, wo es brennt und umgehend das
Feuer löschen.

Was fehlt dem Körper, wenn er Schmerzsignale sendet? Die Medizin weiß wenig und
forscht noch. Aber Schmerztabletten mit ihren gefährlichen Neben- und
Folgewirkungen sind bestimmt das Letzte, was dem Körper fehlt, und trotzdem
werden sie von den meisten Ärzten als erste und meist auch einzige Maßnahme
verschrieben. Viele schmerzgeplagte Menschen kaufen sie auch rezeptfrei direkt
in den Apotheken ein. Es gibt sogar Großpackungen.

Gesunde Menschen haben keine Schmerzen (außer nach Verletzungen). Wenn man sich
dem Problem von der Seite der Gesundheit nähert, findet man auch, was dem Körper
fehlt, wenn er Schmerzsignale sendet: Es fehlt an natürlichen Voraussetzungen
der Gesundheit.

Von Anfang meiner wissenschaftlichen und praktischen Studien an (ca. ab 1963)
bin ich das Problem der Zivilisationskrankheiten über die Wiederherstellung der
natürlichen Gesundheitsgrundlagen angegangen, deren wichtigste Komponente eine
artgerechte natürliche Ernährung ist.

Zur Ausheilung von Schmerzen ergab der jetzt in weit über eintausend
Computer-Arbeitsstunden fertig gestellte Index zu den 3300 zusätzlichen
Anmerkungen der Befragten des Schnitzer-Reports die hohe Wirksamkeit der
Ernährungsumstellung:

http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm
(Link am besten als Lesezeichen abspeichern)

Um Schmerzheilungen betreffende Anmerkungen zu lesen, könnrn Sie die
nachfolgenden Stichworte aufsuchen und die Nummern dahinter anklicken:

Arthroseschmerzen, Augenschmerzen, Bandscheibenschmerzen, Bauchschmerzen,
Gelenkschmerzen, Halsschmerzen, Hämorrhoidenschmerzen, Hüftschmerzen,
Ischiasschmerzen, Knieschmerzen, Kopfschmerzen, Kopfschmerztabletten,
Krampfaderschmerzen, Kreuzschmerzen, Leibschmerzen, Magenschmerzen, Migräne,
Migräneanfälle, migräneartige, Nackenschmerzen, Nervenschmerzen,
Rückenschmerzen, Schmerzen, Schmerzgrenze, schmerzfrei, schmerzhaft,
schmerzliche, Schmerzmittel, schmerzt, Schmerztabletten, Stumpfschmerzen,
Unterleibsschmerzen, Wirbelsäulenschmerzen, Zahnschmerzen.

Wer unter Schmerzen leidet, sollte diese Erfahrungen Anderer für sich selber
nutzen und seine Ernährung auf eine natürliche und artgerechte Basis stellen. Da
kommt dann über die Schmerzheilung hinaus sehr viel mehr wieder in Ordnung, wie
aus den Anmerkungen der Befragten zu erfahren ist. Ein Beispiel:

(Nr. 0657) 'Es entfallen nunmehr: Sehstörungen, Hämorrhoiden, Würmer,
Zahnschmerzen, Kopfschmerzen, Sodbrennen, unregelmäßige Entleerung, Durst
(natürlich bei verhältnismäßig wenig Getreide). Keine Mattigkeit in den
Gliedern, trotzdem ich nur zweimal am Tage, das erste Mal zu Mittag esse! Kein
Zittern der Glieder bei Hunger, kein Nachtschweiß, jahrzehntelanger Druck in der
Blinddarmgegend ist weggefallen. Bessere Gesichtsfarbe, ist mir vielfach
unbewußt bestätigt worden! (früher: wie bist du wieder blaß). Allerdings bin ich
ab 20 ° C sicher, gelegentlich bei 15 ° C ohne Rücksicht auf die Jahreszeit und
nicht nur auf meinem Grundstück nur mit 'Kurzer' zu sehen, das heißt ohne Hemd.'
(Herr A. C. in K., Nr. 0657).

Wie man seine Ernährung auf artgerecht und natürlich umstellt, wird in meinen
Büchern mit verschiedenen Schwerpunkten erklärt:

http://www.dr-schnitzer-buecher.de/

Bei Zahnschmerzen kann allerdings noch mehr als eine Umstellung der Ernährung
notwendig werden. Was in diesem Fall getan werden kann, wird erläutert in meinem
Buch

Zahnprobleme und ihre Überwindung
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/ ... berwindung

Schmerzen sind Hinweise, dass dem Körper etwas fehlt. Geben Sie ihm, was er
braucht: Nicht Pillen, sondern Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Johann Georg Schnitzer
http://www.dr-schnitzer.de
http://www.dr-schnitzer-buecher.de/

P.S. Bitte leiten Sie diese Information per E-Mail nur vollständig an alle Ihre
Kontaktpersonen weiter. Machen Sie dieses Wissen auch der jungen Generation
bekannt. Sie hat es besonders nötig.

Übernahme auf Internetseiten oder Kopieren meiner durch Copyright geschützten
Internetseiten ist nicht gestattet. Links zu meinen Internetseiten mit kurzem
Hinweis auf deren Thema können gesetzt werden.

Vorangegangene Nachrichten und
Aufnahme in Dr. Schnitzers Mailingliste siehe:
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html

Antworten auf Ihre Fragen finden Sie am schnellsten,
wenn Sie sich direkt aus diesen Quellen informieren:
http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html (Gesundheit suchen)
http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm (Erfahrungen)
http://www.dr-schnitzer-buecher.de (Bücher)

Sollten Sie keine Information mehr wünschen:
[mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de?subject=Bitte-keine-Info-mehr]


-----------------------------------------------------------------
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstr. 88
D-88045 Friedrichshafen/Deutschland
Fax: +49 (0)7541-398561
E-Mail: [mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de]
WebSite: http://www.dr-schnitzer.de
Bücher: http://www.dr-schnitzer-buecher.de
-----------------------------------------------------------------

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Montag 5. August 2013, 08:29 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Sehr geehrter Herr .......,

als ich das erste Mal - aufklärend über Grundlagen der Gesundheit - an die
Öffentlichkeit trat, war ich 33 Jahre alt. Seither habe ich nicht damit
nachgelassen, das notwenige praktische 'Gewusst Wie' entwickelt und auch Bücher
geschrieben, in welchen alles Wissen vermittelt wird, wie man gesund bleibt oder
es wieder werden kann, wenn man krank geworden ist.

Welch großen gesundheitlichen Nutzen dieses Wissen bringt, wenn man es sich
aneignet und es anwendet, ist besonders eindrucksvoll mithilfe des neuen Index
zu studieren, welcher den Zugang zu Tausenden von Erfahrungsberichten aus dem
Schnitzer-Report (erhoben 1973) erleichtert. Die Erstellung des Index hat mich
weit über 1000 Arbeitsstunden am Computer gekostet. Es hat sich gelohnt für
Alle, die gesund werden und die gar nicht erst krank werden wollen:

http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm

Inzwischen bin ich 83 Jahre alt geworden. Trotz meiner ständigen Aufklärung
mithilfe meiner Bücher, meiner Website im Internet und des Öfteren auch mittels
Mails wie dieser direkt an mehr als 11.000 Mailadressen werden immer noch so
viele Menschen ganz unnötigerweise krank und sterben in Massen (permanente
Endemie) an vermeidbar und heilbar gewordenen Krankheiten.

Woran liegt das?

Es liegt an gravierenden mentalen Defiziten auf allen gesellschaftlichen Ebenen.


Das steht zwar schon seit im März 2009 auf der viel besuchten 1. Hauptseite
meiner Homepage. Aber die Wirkung ist bisher ähnlich, 'als wenn man einen Ochsen
ins Horn pfetzt (=kneift)', wie wir Alemannen im Südwesten Deutschlands zu sagen
pflegen - ein Spruch, der in ganz Deutschland und nicht nur auf die ganze
Obrigkeit, sondern inzwischen auch auf große Teile der mittleren und unteren
Schichten und zu allen Themen von mehr als kurzfristiger Bedeutung passt. Die
seltenen Ausnahmen bestätigen die Regel. Also noch einmal:

'Defizite im Umgang mit den Quellen natürlicher Gesundheit

Wer die Quellen natürlicher Gesundheit nicht kennt, hat ein Bildungsdefizit. Wer
die Quellen natürlicher Gesundheit kennt und nicht nutzt, hat ein
Intelligenzdefizit. Wer die Quellen natürlicher Gesundheit kennt und nutzt, aber
Anderen verschweigt, hat ein Sozialdefizit. Wer für die Erziehung Anderer
verantwortlich ist, aber die Quellen natürlicher Gesundheit verschweigt, hat ein
Verantwortungsdefizit. Wer von Krankheiten Anderer lebt und die Quellen
natürlicher Gesundheit verschweigt, hat ein Menschlichkeitsdefizit (Vergehen der
unterlassenen Hilfeleistung). Wer für die Gesundheit der Bevölkerung
verantwortlich ist und ihr die Quellen natürlicher Gesundheit verschweigt oder
gar vorenthält, begeht ein Verbrechen gegen die Menschheit (kalter Genozid).'

Jeder, der das gelesen hat, möge einmal gründlich in sich gehen und sich fragen,
wo er selber steht und was er tun kann, damit diese Defizite erkannt werden,
Versäumtes nachgeholt wird und Zugpferde anstelle der Ochsen eingespannt werden.

Bisher haben nur Wenige viel getan. Das hat nicht gereicht. Wenn jetzt Viele
etwas mehr als bisher tun, kann der in einem Sumpf voller Korruption stecken
gebliebene Karren der Menschheit wieder flott gemacht und auf den rechten Weg
einer menschenfreundlichen Entwicklung gebracht werden.

Die meisten Menschen sind dumpf und träge geworden in ihren Köpfen. Es liegt
jetzt in Ihrer Hand, die Tagträumer in Ihrem Einflussbereich aufzuwecken, bevor
es für Alle zu spät sein wird.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Johann Georg Schnitzer
http://www.dr-schnitzer.de
http://www.dr-schnitzer-buecher.de/

P.S. Bitte leiten Sie diese Information per E-Mail nur vollständig an alle Ihre
Kontaktpersonen weiter. Machen Sie dieses Wissen auch der jungen Generation
bekannt. Sie hat es besonders nötig.

Übernahme auf Internetseiten oder Kopieren meiner durch Copyright geschützten
Internetseiten ist nicht gestattet. Links zu meinen Internetseiten mit kurzem
Hinweis auf deren Thema können gesetzt werden.

Vorangegangene Nachrichten und Aufnahme in Dr. Schnitzers Mailingliste siehe:
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html

Aufgrund der großen Zahl täglich eingehender eMails mit Fragen kann ich diese
nicht mehr individuell beantworten. Antworten auf die meisten Fragen finden Sie,
wenn Sie sich direkt aus diesen Quellen informieren:
http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html (Gesundheit suchen)
http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm (Erfahrungen)
http://www.dr-schnitzer-buecher.de (Bücher)

Sollten Sie keine Information mehr wünschen:
[mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de?subject=Bitte-keine-Info-mehr]

-----------------------------------------------------------------
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstr. 88
D-88045 Friedrichshafen/Deutschland
Fax: +49 (0)7541-398561
E-Mail: [mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de]
WebSite: http://www.dr-schnitzer.de
Bücher: http://www.dr-schnitzer-buecher.de
-----------------------------------------------------------------

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Freitag 20. September 2013, 08:36 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Sehr geehrter Herr .........,

Deutschland ist auf dem Wege, zunehmend Krankenhaus und Pflegeheim zu werden,
und der zu spärliche Nachwuchs der Deutschen wird immer dümmer.

'Deutschland ist ein besetztes Land und wird es auch bleiben', so der oberste
Befehlshaber der Haupt-Besatzungsmacht.

http://www.extremnews.com/berichte/poli ... 47dfc5c6d9

Was dessen Vorgänger 1945 nach dem Ende des gegen die Deutschen geführten
Zweiten Weltkrieges brutal nachsetzte (Suchwort: Rheinwiesenlager), wird mit
weit subtileren Methoden bis heute fortgesetzt und von der eingesetzten und
intensiv überwachten Politik wissentlich nicht verhindert.

Diese verwaltet nur 'politisch korrekt' den biologischen Niedergang und
Schrumpfprozess der Deutschen, verzockt deren Volksvermögen im Ausland und
ersetzt sie zunehmend durch forcierte Zuwanderungen.

Aktuelle Schlaglichter beleuchten den seit nun 68 Jahren am Laufen gehaltenen
Prozess:

'Ausländische Ärzte strömen ins Land. In manchen Krankenhäusern kann kaum ein
Arzt Deutsch.'
http://www.focus.de/finanzen/karriere/b ... ?drucken=1


'Deutschland Weltmeister im künstlichen Hüftgelenk'
http://www.spiegel.de/gesundheit/diagno ... 92959.html


'Psychische Erkrankungen nehmen zu'
http://www1.wdr.de/themen/panorama/psyc ... nk100.html

'Zukunftswerkstatt Demenz'
http://www.bmg.bund.de/pflege/demenz/zu ... emenz.html

Die Ja-Sager - Deutschland züchtet eine dumme Generation'
http://pravdatvcom.wordpress.com/2013/0 ... eneration/


'Zuwanderer können oft mehr als Deutsche'
http://www.focus.de/finanzen/news/arbei ... ?drucken=1

'Deutschland kann den Bedarf an Pflegepersonal nicht decken
http://www.handelsblatt.com/politik/deu ... 75784.html


Genau vor solchen Zuständen habe ich bereits 1964 und danach immer wieder die
Politik gewarnt, aber sie hat stets wissentlich weggehört:

'An den Gesundheitsausschuss des Bundestages' 1964
http://www.dr-schnitzer.de/agdb001.htm

und zuletzt

'Gesundheitsreform 2006: Kausaltherapie bitte!'
http://www.dr-schnitzer.de/agdb005.htm

Was nun?

Wenn es nach der herrschenden Politik geht, müssen die Deutschen 'politisch
korrekt' mittelfristig aus Deutschland verschwinden. Man lese nur die
zahlreichen Äußerungen deutscher Politiker über ihre Einstellungen zu den
Deutschen. Wem und welchen Interessen dienen sie wirklich?
http://www.dewion24.de/?page_id=3673

Aber die Deutschen sind nicht so leicht kaputt zu kriegen. Sie haben schon die
Besetzung durch das antike römische Weltreich überstanden, danach unter anderem
den dreißigjährigen Krieg, die Pest und Cholera, die Besetzung durch Napoleon
und zwei gegen sie geführte Weltkriege.

Zwar wurden sie jeweils gewaltig dezimiert, aber danach haben sie sich immer
wieder aufgerappelt. Sie werden auch die gegen sie laufenden Nachkriegsmaßnahmen
einschließlich bevölkerungspolitischer, biologischer und finanzpolitischer
Ausblutungsstrategien überstehen, auch wenn diese sie stark dezimieren.

Erste Anzeichen einer Wende mehren sich.

Den jungen Deutschen wird zunehmend die demografische Sachlage bewusst, sie
bekommen wieder mehr Kinder und achten auf deren natürliche Ernährung, auf gute
sprachliche, geistige und körperliche Erziehung und auf ihre gründliche
berufliche Ausbildung. Die Alten unterstützen sie dabei.

Immer mehr Deutsche jeglichen Alters achten auf die Erhaltung oder
Wiederherstellung ihrer Gesundheit durch eine natürliche und artgerechte, aus
Nahrungspflanzen intelligent komponierte Ernährung, welche nicht zuletzt auch
für optimale Gehirnleistungen entscheidend ist.

Da die Politik es nicht tut, tun Sie es: Geben Sie den Zugang zu dem
verheimlichten Wissen weiter.

http://www.dr-schnitzer-buecher.de/

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Johann Georg Schnitzer
http://www.dr-schnitzer.de
http://www.dr-schnitzer-buecher.de/

P.S. Bitte leiten Sie diese Information per E-Mail nur vollständig an alle Ihre
Kontaktpersonen weiter. Machen Sie dieses Wissen auch der jungen Generation
bekannt. Sie hat es besonders nötig.

Übernahme auf Internetseiten oder Kopieren meiner durch Copyright geschützten
Internetseiten ist nicht gestattet. Links zu meinen Internetseiten mit kurzem
Hinweis auf deren Thema können gesetzt werden.

Vorangegangene Nachrichten und Aufnahme in Dr. Schnitzers Mailingliste siehe:
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html

Aufgrund der großen Zahl täglich eingehender eMails mit Fragen kann ich diese
nicht mehr individuell beantworten. Antworten auf die meisten Fragen finden Sie,
wenn Sie sich direkt aus diesen Quellen informieren:
http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html (Gesundheit suchen)
http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm (Erfahrungen)
http://www.dr-schnitzer-buecher.de (Bücher)

Sollten Sie keine Information mehr wünschen:
[mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de?subject=Bitte-keine-Info-mehr]

-----------------------------------------------------------------
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstr. 88
D-88045 Friedrichshafen/Deutschland
Fax: +49 (0)7541-398561
E-Mail: [mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de]
WebSite: http://www.dr-schnitzer.de
Bücher: http://www.dr-schnitzer-buecher.de
-----------------------------------------------------------------

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Mittwoch 2. Oktober 2013, 22:09 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Sehr geehrter Herr ....,

die meisten Blinden sind als Folge ihres Diabetes erblindet - trotz der
Behandlung ihrer Krankheit mit Tabletten und Insulin.

Aber auch schon Bluthochdruck allein kann - begünstigt durch die verordneten
Blutverdünner und Gerinnungshemmer - dazu führen.

Die Erblindung geschieht durch Auftreten von

Blutungen im Augenhintergrund und in den Glaskörper der Augen.

Die drohende Erblindung kann gestoppt oder von vorneherein verhütet werden durch
Ausheilung der Grundkrankheiten Diabetes und Bluthochdruck.

Bei rechtzeitigem Eingreifen können sogar die eingetrübten optischen Medien der
Augen wieder klar werden.

Was zu tun ist, vermitteln diese beiden Bücher:

Diabetes heilen
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/Diabetes-heilen

Bluthochdruck heilen
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/ ... uck-heilen


Mit freundlichen Grüßen

Dr. Johann Georg Schnitzer

http://www.dr-schnitzer.de
http://www.dr-schnitzer-buecher.de/

P.S. Bitte leiten Sie diese Information per E-Mail nur vollständig an alle Ihre
Kontaktpersonen weiter. Machen Sie dieses Wissen auch der jungen Generation
bekannt. Sie hat es besonders nötig.

Übernahme auf Internetseiten oder Kopieren meiner durch Copyright geschützten
Internetseiten ist nicht gestattet. Links zu meinen Internetseiten mit kurzem
Hinweis auf deren Thema können gesetzt werden.

Vorangegangene Nachrichten und Aufnahme in Dr. Schnitzers Mailingliste siehe:
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html

Aufgrund der großen Zahl täglich eingehender eMails mit Fragen kann ich diese
nicht mehr individuell beantworten. Antworten auf die meisten Fragen finden Sie,
wenn Sie sich direkt aus diesen Quellen informieren:
http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html (Gesundheit suchen)
http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm (Erfahrungen)
http://www.dr-schnitzer-buecher.de (Bücher)

Sollten Sie keine Information mehr wünschen:
[mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de?subject=Bitte-keine-Info-mehr]

-----------------------------------------------------------------
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstr. 88
D-88045 Friedrichshafen/Deutschland
Fax: +49 (0)7541-398561
E-Mail: [mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de]
WebSite: http://www.dr-schnitzer.de
Bücher: http://www.dr-schnitzer-buecher.de
-----------------------------------------------------------------

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Samstag 12. Oktober 2013, 20:08 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Sehr geehrter Herr .......,

das arbeitende und zahlende Volk soll nicht zur Besinnung kommen. Es könnte
sonst das Nachdenken über die herrschenden Zustände anfangen. Deshalb werden wir
alle über Fernsehen, Funk und Presse lücken- und pausenlos (das ist wichtig!)
überflutet mit Unwichtigem, Ablenkung, Unterhaltung, Halbwahrheiten,
Desinformation, Lügen, Schock- und Katastrophenmeldungen.

Diese Informationsflut folgt der Schwerkraft. Sie strömt von Oben nach Unten. So
selten, wie Wasser den Berg hinauf fließt, kommen bei den herrschenden
Gesellschaftsstrukturen Informationen von Unten nach Oben durch - vor allem dann
nicht, wenn sie zu wirtschaftlichen und gesundheitlichen Verbesserungen für das
arbeitende und zahlende Volk führen würden.

Was ist zu tun?

1) Wer als V e r f a s s e r die von den Mainstream-Medien unterdrückten
Informationen über Newsletter, Blogs, Social Media und Internetartikel
verbreitet, möge sich große Disziplin auferlegen, um jede Information vor dem
Versenden oder Hochladen sorgfältig zu strukturieren und sie klar, leicht lesbar
und wirkungsvoll zu gestalten, z.B. durch

a) einen Betreff, der den Inhalt charakterisiert;
b) eine Einleitung, die erklärt worum es geht;
c) eine klare Beschreibung des Sachverhaltes;
d) Konsequenzen die zu ziehen und was zu tun ist,
e) seinen Namen und seine Adressdaten als Verfasser.

Wer das nicht tut, missbraucht die Zeit seiner Leser und trägt nur zur
allgemeinen Informationsüberflutung bei. Wer nicht schreiben kann
(Grundschulwissen Aufsatzgliederung und Rechtschreibung), sollte es lernen oder
sein lassen. Und wer lieber anonym bleibt, weil er nicht den Mut hat mit seiner
Person hinter seiner Aussage zu stehen, der schweige besser ganz.

2) Wer als E m p f ä n g e r solche klar strukturieren Informationen erhält,
der leite solche - und nur solche - mit dem selben Betreff und seinem möglichst
kurzen und prägnanten Kommentar an seine Kontakte weiter. Das ist wichtig, weil
die Mainstream-Medien es nicht tun oder absichtlich solche Informationen
unterdrücken.

3) Wer echtes Wissen über ein Thema erwerben will,
der lese darüber ein Buch - ein gedrucktes Buch.

Ein Buch wird in der Regel von einem Verfasser geschrieben, der selber viel
Erfahrung und großes Wissen zu einem Thema besitzt und will, dass auch Andere
sein Wissen nutzen können. Deshalb unterzieht er sich der nicht geringen Mühe,
eine Inhaltsgliederung zu entwerfen, die einzelnen Kapitel zu schreiben und dem
Leser zu zeigen, welchen praktischen Nutzen er aus dem vermittelten Wissen
ziehen kann.

Ein geschriebenes Buchmanuskript ist indessen noch lange nicht gedruckt und
verlegt. Ein Verlag wird nur ein Buch drucken, wenn das Manuskript gut ist und
für das er einen Markt sieht, aber auch dann nur, wenn er damit keine Interessen
seiner Anteilseigner und Auftraggeber beeinträchtigt (z.B. würde ein Verlag, der
lukrative Anzeigenaufträge von der Zuckerindustrie erhält, kein Buch über die
Verhütung der Zahnkaries herausbringen und damit diese Aufträge verlieren
wollen).

Vor allem bei gesellschafts- und gesundheitspolitischen Themen sind die
verschiedenen wirtschaftlichen und politischen Interessen oft derart vernetzt,
dass es kein Verlag wagt, ein Buch zu einem so heißen Thema zu verlegen. Dann
bleibt das Buch ungedruckt und unpubliziert - es sei denn, der Verfasser nimmt
es auf sich, das Buch mit dem brisanten Inhalt im Eigenverlag herauszubringen.

Für das gedruckte Buch spricht besonders, dass es, einmal gedruckt, nicht mehr
von heimlichen Spionage- und Zensurprogrammen verändert werden und dass nichts
darin nachträglich gelöscht werden kann - was offenbar bei eBooks Praxis zu
werden scheint. Als ein Beispiel wird der 1949 erschienene Zukunftsroman von
George Orwell '1984' genannt, der heute von der Wirklichkeit bestätigt und
übertroffen wird, was offenbar vertuscht werden soll. Auch lassen sich durch
einen einmaligen elektromagnetischen Puls sämtliche auf elektronischen Medien
gespeicherten Informationen flächendeckend löschen. Wie praktisch für eine
Informationsdiktatur. In gedruckten Büchern hingegen können die Erkenntnisse
vieler Generationen über Jahrhunderte, wenn nicht Jahrtausende hinweg bewahrt
werden.

Das gedruckte, solide gebundene (fadengeheftete) Buch erlaubt wie kein anderes
Medium die konzentrierte Aufnahme fundierten Wissens, das Nachdenken darüber,
dessen sichere Aufbewahrung und auch das spätere erneute Nachschlagen -
praktisch, schnell und ganz ohne Abhängigkeit von Elektrizität, Elektronik und
von Bedienungsknöpfen, welche nur die Aufmerksamkeit ablenken würden.

Damit erlangt die Feststellung von Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) in
Faust 1 ganz neue, hochaktuelle Bedeutung: 'Was man schwarz auf weiß besitzt,
kann man getrost nach Hause tragen.'

Bildung wird das Ergebnis genannt, wenn fundiertes Wissen aus einem Buch
aufgenommen und das bisher eher fremdbestimmte Weltbild durch eigenes Nachdenken
an die aktuelle Lebenswirklichkeit angepasst worden ist.

Das Erkennen der Lebenswirklichkeit erlaubt es, zur Besinnung zu kommen darüber,
was wirklich wichtig ist, und versetzt den Wissenden in die Lage, die richtigen
Entscheidungen zu treffen für sein weiteres Leben, für seinen Beitrag zur
Weiterentwicklung seines Landes und für sein Mitwirken an einer gesunden Zukunft
der Menschheit insgesamt.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Johann Georg Schnitzer

P.S. Bitte leiten Sie diese Information per E-Mail nur vollständig an alle Ihre
Kontaktpersonen weiter. Machen Sie dieses Wissen auch der jungen Generation
bekannt. Sie hat es besonders nötig.

Übernahme auf Internetseiten oder Kopieren meiner durch Copyright geschützten
Internetseiten ist nicht gestattet. Links zu meinen Internetseiten mit kurzem
Hinweis auf deren Thema können gesetzt werden.

Vorangegangene Nachrichten und Aufnahme in Dr. Schnitzers Mailingliste siehe:
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html

Aufgrund der großen Zahl täglich eingehender eMails mit Fragen kann ich diese
nicht mehr individuell beantworten. Antworten auf die meisten Fragen finden Sie,
wenn Sie sich direkt aus diesen Quellen informieren:
http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html (Gesundheit suchen)
http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm (Erfahrungen)
http://www.dr-schnitzer-buecher.de (Bücher)

Sollten Sie keine Information mehr wünschen:
[mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de?subject=Bitte-keine-Info-mehr]

-----------------------------------------------------------------
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstr. 88
D-88045 Friedrichshafen/Deutschland
Fax: +49 (0)7541-398561
E-Mail: [mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de]
WebSite: http://www.dr-schnitzer.de
Bücher: http://www.dr-schnitzer-buecher.de
-----------------------------------------------------------------

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Sonntag 20. Oktober 2013, 15:16 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Sehr geehrter Herr .....,

die Grippezeit kommt, und mit ihr die jährlich neu aufgelegte Angstmache zwecks
Impfpropaganda. Man lasse sich nicht für dumm verkaufen, sondern informiere sich
gründlich selber.

Das ist klüger, als einem System blind zu vertrauen, dessen hauptsächliche
Existenzgrundlage die chronischen Krankheiten der Bevölkerung sind, und für das
eine auf natürliche Weise gesunde Bevölkerung der Super-GAU (Größter
Anzunehmender Unfall) wäre.

Grippe und Erkältung - von Dr. Johann Georg Schnitzer
wie man sich davor schützt, wie man sie kuriert
http://www.dr-schnitzer.de/grippe.html

Wie gefährlich ist Impfen? von Frédéric Stahl
http://www.dr-schnitzer.de/forum-wie-ge ... n-fst.html

'Die Geimpften sind es, die Viren und Bakterien um sich herumstreuen. Das ist
wie eine biologische Waffe', schreibt Frédéric Stahl an anderer Stelle:
http://www.dr-schnitzer.de/forum-schwei ... r-fst.html

Massenimpfungen verursachen Epidemien - von Frédéreic Stahl
Codex alimentarius fordert Bestrahlung von Lebensmitteln; und
Was kommt auf uns zu, was können wir tun? von Dr. Johann Georg Schnitzer
http://www.dr-schnitzer.de/forum-massen ... s-fst.html

Das Krankheitsunwesen, seine Kriegslisten und Einfallstore
http://www.dr-schnitzer.de/agdb006.htm

Impfzwang droht - MDR 12.08.2013
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachric ... ugust_2013

Im Schnitzer-Report findet man 5 bedeutsame Kurzberichte zum Impfen (man gehe im
Index zum Buchstaben 'I' und klicke auf die Berichtnummern hinter 'impfen' und
hinter 'Impfungen'):
http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm

Wer sich oder seine Kinder danach noch impfen lässt, ist selber schuld - auch an
den möglicherweise auftretenden temporären und dauerhaften Impfschäden.

Wesentlich intelligenter ist es, sein Immunsystem fit zu halten vor allem durch
eine artgerechte Ernährung, und es vor Schaden aufgrund eigener Fehler und
unbiologischer iatrogener Eingriffe zu bewahren.


Mit freundlichen Grüßen
Dr. Johann Georg Schnitzer


P.S. Bitte leiten Sie diese Information per E-Mail nur vollständig an alle Ihre
Kontaktpersonen weiter. Machen Sie dieses Wissen auch der jungen Generation
bekannt. Sie hat es besonders nötig.

Übernahme auf Internetseiten oder Kopieren meiner durch Copyright geschützten
Internetseiten ist nicht gestattet. Links zu meinen Internetseiten mit kurzem
Hinweis auf deren Thema können gesetzt werden.

Vorangegangene Nachrichten und Aufnahme in Dr. Schnitzers Mailingliste siehe:
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html

Aufgrund der großen Zahl täglich eingehender eMails mit Fragen kann ich diese
nicht mehr individuell beantworten. Antworten auf die meisten Fragen finden Sie,
wenn Sie sich direkt aus diesen Quellen informieren:
http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html (Gesundheit suchen)
http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm (Erfahrungen)
http://www.dr-schnitzer-buecher.de (Bücher)

Sollten Sie keine Information mehr wünschen:
[mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de?subject=Bitte-keine-Info-mehr]

-----------------------------------------------------------------
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstr. 88
D-88045 Friedrichshafen/Deutschland
Fax: +49 (0)7541-398561
E-Mail: [mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de]
WebSite: http://www.dr-schnitzer.de
Bücher: http://www.dr-schnitzer-buecher.de
-----------------------------------------------------------------

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Freitag 1. November 2013, 21:19 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Sehr geehrter Herr .....,

der SWR odysso behandelt heute Abend 22:00 Uhr Bluthochdruck als erstes Thema.
Der Beitrag kann schon vorab angesehen werden:

http://www.swr.de/odysso/-/id=1046894/qmluov/index.html
(dort klicken auf 'ab 22 Uhr').

Die Sendung befasst sich zunächst kritisch mit den 'Schattenseiten unseres
Gesundheitssystems ... ein Markt, auf dem sich viel Geld verdienen lässt, und
das nicht immer zum Wohl der Patienten'. und wendet sich dann dem Thema
Bluthochdruck zu: '... einer Volkskrankheit ... in Deutschland 20 Millionen
Menschen betroffen. bei den über 60-Jährigen ist es jeder Zweite'.

Zu erfahren ist dann, dass die 'zuständige Fachgesellschaft Deutsche
Hochdruckliga' e.V., ein eingetragener Verein (!),

a) die Grenzwerte festlegt (140/90 mmHg),
ab welchen man einschreiten muss, 'meistens
mit blutdrucksenkenden Medikamenten';

b) die Deutsche Bluthochdruckliga Geld bekommt
von Pharma-Firmen, deren Umsatz sie mit
ihren Grenzwerten entscheidend beeinflusst;

c) auch persönlich Funktionäre der Liga finanzielle
Kontakte zu Herstellern haben. Alle Mitglieder
der Liga, die über Grenzwerte bestimmen,
bekommen von Herstellern Geld für 'Grenzwerte,
die Millionen von Gesunden zu Kranken machen'.

Im weiteren Verlauf des Beitrags wird ausgesagt, dass die Ursache des
Bluthochdrucks (eines vorgestellten Patienten) nicht bekannt sei, 'und das ist
bei dieser Krankheit ganz normal'. Ein Professor der Uniklinik Mainz sagt dazu:
'Man geht davon aus, dass in 90% der Fälle die Ursache für den Bluthochdruck
nicht ermittelt werden kann'.

An dieser Stelle wird der bis dahin kritisch und neutral berichtende SWR selber
zum Komplizen des herrschenden Systems und propagiert am Beispiel des
vorgestellten Patienten die Einnahme von Medikamenten 'sein ganzes Leben lang'.

Zwar wird noch als eine die Risiken reduzierende Maßnahme 'Bewegung' genannt, -
aber dann kommt die Empfehlung der blutdrucksenkenden Medikamentengruppen
'ACE-Hemmer, Betablocker und Diuretika. Allerdings nur ein Zehntel (10%) der
Patienten erreicht damit einen Blutdruck im Normalbereich.' Mit dieser
Feststellung endet der Beitrag.

Wäre der Beitrag objektiv, hätte damit nicht enden dürfen. Denn es fehlt der
entscheidende Hinweis, dass die richtigen Ernährungsmaßnahmen allein

ganz ohne jegliche Medikamente
eine weitaus höhere Erfolgsquote
von neun Zehntel (89%) der Patienten
und eine echte Gesundung bewirken:

http://www.dr-schnitzer.de/bluthochdruc ... ungen.html

Eine Anleitung für Bluthochdruckpatienten zur Gesundung in Eigenregie gibt es
seit 1986 in mehreren Auflagen (neueste 2011):

Bluthochdruck heilen
Risikofaktor Hypertonie,
lebensbedrohend, aber heilbar!
http://www.dr-schnitzer.de/bhd002.htm

Auch der Ärzteschaft dürfte wohlbekannt sein, dass diese weitaus wirksamer ist
als die Verordnung von Pillen und im Gegensatz zu deren nur symptomatischem
Effekt zur echten Heilung führt.

Denn auf der Medizinischen Woche Baden-Baden (am Sitz des SWR!) wurde diese hoch
wirksame Heilbehandlung des Bluthochdrucks bereits im Jahr 1987 erstmals der
Ärzteschaft vorgestellt - einen ganzen Tag lang, im größten Vortragssaal der
Tagung und mit Vorstellung geheilter Patienten, die von den Ärzten befragt
werden konnten.

Gleichzeitig erschien 1987 das Buch mit der Therapieanleitung für Ärzte, welches
3 Auflagen erreichte (neueste 2010):

Die kausale Therapie der
essentiellen Hypertonie
http://www.dr-schnitzer.de/bhd004.htm

Warum empfiehlt die Ärzteschaft nicht ihren an Bluthochdruck leidenden Patienten
diese hoch wirksame Therapie, deren einzige 'Nebenwirkung' die Wiederherstellung
der gesamten konstitutionellen Gesundheit ist?

Vielleicht hat ja der SWR den Grund dafür herausgefunden in den 'Schattenseiten
unseres Gesundheitssystems ... ein Markt, auf dem sich viel Geld verdienen
lässt, und das nicht immer zum Wohl der Patienten'.

Für an Bluthochdruck Leidende und Menschen, die gar nicht erst in diese
gefährliche Risikozone geraten wollen, bedeutet die aktuelle Sachlage: Nur wer
sich selber das notwendige Wissen aneignet und für seine eigene Gesundheit
selber das Richtige tut, wird wieder gesund und bleibt es auch.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Johann Georg Schnitzer
http://www.dr-schnitzer.de
http://www.dr-schnitzer-buecher.de/

P.S. Bitte leiten Sie diese Information per E-Mail nur vollständig an alle Ihre
Kontaktpersonen weiter. Machen Sie dieses Wissen auch der jungen Generation
bekannt. Sie hat es besonders nötig.

Übernahme auf Internetseiten oder Kopieren meiner durch Copyright geschützten
Internetseiten ist nicht gestattet. Links zu meinen Internetseiten mit kurzem
Hinweis auf deren Thema können gesetzt werden.

Vorangegangene Nachrichten und Aufnahme in Dr. Schnitzers Mailingliste siehe:
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html

Aufgrund der großen Zahl täglich eingehender eMails mit Fragen kann ich diese
nicht mehr individuell beantworten. Antworten auf die meisten Fragen finden Sie,
wenn Sie sich direkt aus diesen Quellen informieren:
http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html (Gesundheit suchen)
http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm (Erfahrungen)
http://www.dr-schnitzer-buecher.de (Bücher)

Sollten Sie keine Information mehr wünschen:
[mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de?subject=Bitte-keine-Info-mehr]

-----------------------------------------------------------------
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstr. 88
D-88045 Friedrichshafen/Deutschland
Fax: +49 (0)7541-398561
E-Mail: [mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de]
WebSite: http://www.dr-schnitzer.de
Bücher: http://www.dr-schnitzer-buecher.de
-----------------------------------------------------------------

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Samstag 9. November 2013, 19:32 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Sehr geehrter Herr .....,

wie das Handelsblatt am 07.11.2013 berichtet, sind 'Medikamente gegen
Bluthochdruck der absolute Renner unter den Arzneimitteln in Deutschland
...wurden 2012 zulasten der gesetzlichen Krankenkassen gut 14 Milliarden
Tagesdosen verordnet':

'Welche Medikamente werden am meisten verordnet?
http://www.handelsblatt.com/technologie ... 37658.html


Für alle daran Beteiligten ist das Bluthochdruckgeschäft deshalb so lukrativ,
weil die verordneten Pillen nicht heilen, sondern den Blutdruck nur
symptomatisch etwas senken. Sobald sie abgesetzt werden, steigt er wieder auf
den vorherigen hohen Wert an, mindestens!

Deshalb sind sich die Nutznießer des Bluthochdruckgeschäfts und die von ihren
Lobbys kontrollierten Politiker, Medien und Institutionen auch so einig darin,
den betroffenen Patienten zu erzählen, dass die Ursachen weitgehend unbekannt
seien und dass daher die Pillen lebenslang einzunehmen seien.

In Wirklichkeit sind die Ursachen mindestens seit 1987 bekannt, da eine darauf
beruhende erfolgreiche Heilbehandlung des Bluthochdrucks auf der Medizinischen
Woche Baden-Baden der Ärzteschaft einen ganzen Tag lang vorgestellt wurde - von
Ärzten, die sie bereits erfolgreich angewendet hatten, und mit geheilten
Patienten, die vom den zuhörenden ca. 250 Ärzten befragt werden konnten.

Gleichzeitig wurden 1986/1987 zwei Bücher zum Thema herausgegeben, welche
nachfolgend in mehreren, teils überarbeiteten und erweiterten Auflagen
erschienen und auch aktuell in den neuesten Auflagen erhältlich sind::

'Bluthochdruck heilen'
(das Buch zur Selbsthilfe für den Patienten)
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/ ... uck-heilen

'Die kausale Therapie der essentiellen Hypertonie'
(die Information und Therapieanleitung für den Arzt)
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/ ... Hypertonie

(dieses Buch dient auch als Test - durch kurzzeitiges Ausleihen, nicht Schenken
- um herauszufinden, ob man beim richtigen Arzt ist oder besser den Arzt
wechseln sollte).

Wie eine evidenzbasierte wissenschaftliche Studie beweist, führt diese
hochwirksame und nebenwirkungsfreie Therapie in 89% der Fälle innerhalb von ca.
12 Wochen zu vollständiger Ausheilung ohne Pillen, und auch der Rest erfährt
Besserung:
http://www.dr-schnitzer.de/bluthochdruc ... ungen.html

Was ist nun davon zu halten, wenn trotz der sein 1987 bekannten Heilbarkeit des
Bluthochdrucks diese Therapie einer zweistelligen Millionenzahl von Patienten
vorenthalten wird und diese stattdessen lebenslang mit Pillen abgefüllt werden?
Pillen, welche den Blutdruck meist nicht einmal bis zur 'Bluthochdruckgrenze'
von 140/90 mm/Hg senken, das Herzkreislaufrisiko kaum mindern (weil die
verschwiegenen Ursachen fortbestehen) und dafür aber jede Menge Nebenwirkungen
erzeugen?

Ist es ein Skandal?

Bodo Hombach (Universität Bonn, 18.10.2011) schreibt dazu in "Skandal
schlechthin, Zur Definition öffentlicher Geheimnisse':

,Das skandalöse Ereignis verstößt gegen die ungeschriebenen Gesetze einer
Gesellschaft. Es ist nicht zu verwechseln mit der kriminellen Handlung. Dafür
sind die Gerichte zuständig. Der Skandal besiedelt gerade den öffentlichen Raum,
der von den Gesetzen nicht eindeutig definiert ist. Er attackiert die
Sittlichkeit, dieTraditionen, das sogenannte gesunde Volksempfinden. Dieses
schreit ehrlich oder theatralisch auf, sobald zwischen Anspruch und Wirklichkeit
ein Abgrund klafft.'

Oder ist es Organisierte Kriminalität?

Das Bundeskriminalamt <www.bka.de> hat dafür die folgende Definition entwickelt:
'Organisierte Kriminalität ist die von Gewinn- oder Machtstreben bestimmt
planmäßige Begehung von Straftaten, die einzeln oder in ihrer Gesamtheit von
erheblicher Bedeutung sind, wenn mehr als zwei Beteiligte auf längere oder
unbestimmte Dauer arbeitsteilig a) unter Verwendung gewerblicher oder
geschäftsähnlicher Strukturen, b) unter Anwendung von Gewalt oder anderer zur
Einschüchterung geeigneter Mittel oder c) unter Einflussnahme auf Politik,
Medien, öffentliche Verwaltung, Justiz oder Wirtschaft zusammenwirken.'

Wer da alles als Personen in welchen Funktionen zusammenwirtk und welche
Institutionen als Mitwirkende in Frage kommen könnten, darüber denke man selber
nach. 'An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen' (Matthäus 7,16) ist dabei ein
guter Prüfstein.

Ist es unterlassene Hilfeleistung - eine Straftat - wenn den
Bluthochdruckpatienten die Möglichkeit der Heilung ihres Leidens verschwiegen
oder vorenthalten wird? Unter 'Arztstrafrecht' steht bei <www.strafverteidigerbuero.de>:
'Der Tatbestand der unterlassenen Hilfeleistung gehört zu den regelmäßigen
Prüfungspunkten im Rahmen staatsanwaltlicher Ermittlungen gegen Ärzte.'

So weit sollten wir es doch nicht kommen lassen, liebe Kollegen, oder? Jeder
Arzt kann seine Bluthochdruckpatienten heilen, und wenn er noch nicht weiß, wie
das geht, siehe oben, sich das nötige Wissen aneignen. Einige Wenige tun es ja
bereits.

Wer aber erhöhten Bluthochdruck hat, sollte darauf nicht warten, sondern sich
selber helfen. Denn die Risiken von Herzinfarkt und Schlaganfall sind groß,
nicht nur für Erwachsene. Inzwischen treten solche Herzkreislaufkatastrophen
auch schon bei Jugendlichen auf. Sie kommen meist unerwartet und sind oft
tödlich

Jedermann helfe sich selbst und seinen Mitmenschen, bevor es zu spät ist.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Johann Georg Schnitzer
http://www.dr-schnitzer.de
http://www.dr-schnitzer-buecher.de/

P.S. Bitte leiten Sie diese Information per E-Mail nur vollständig an alle Ihre
Kontaktpersonen weiter. Machen Sie dieses Wissen auch der jungen Generation
bekannt. Sie hat es besonders nötig.

Übernahme auf Internetseiten oder Kopieren meiner durch Copyright geschützten
Internetseiten ist nicht gestattet. Links zu meinen Internetseiten mit kurzem
Hinweis auf deren Thema können gesetzt werden.

Vorangegangene Nachrichten und Aufnahme in Dr. Schnitzers Mailingliste siehe:
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html

Aufgrund der großen Zahl täglich eingehender eMails mit Fragen kann ich diese
nicht mehr individuell beantworten. Antworten auf die meisten Fragen finden Sie,
wenn Sie sich direkt aus diesen Quellen informieren:
http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html (Gesundheit suchen)
http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm (Erfahrungen)
http://www.dr-schnitzer-buecher.de (Bücher)

Sollten Sie keine Information mehr wünschen:
[mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de?subject=Bitte-keine-Info-mehr]

-----------------------------------------------------------------
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstr. 88
D-88045 Friedrichshafen/Deutschland
Fax: +49 (0)7541-398561
E-Mail: [mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de]
WebSite: http://www.dr-schnitzer.de
Bücher: http://www.dr-schnitzer-buecher.de
-----------------------------------------------------------------

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Samstag 30. November 2013, 11:27 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Sehr geehrter Herr ....,

'Bluthochdruck (Hypertonie) gehört zu den wichtigsten Risikofaktoren für
Herz-Kreislauf-Erkrankungen und ist damit eine wesentliche Determinante (=
bestimmende Bedingung) der häufigsten Todesursache im Erwachsenenalter.'

Das schreibt das Robert Koch Institut in 'Beiträge zur Gesundheitsberichterstattung
des Bundes' zu 'Daten und Fakten: Ergebnisse der Studie Gesundheit in
Deutschland aktuell 2010'.
http://www.gbe-bund.de/gbe10/owards.prc ... _sprache=D

Das Institut macht darin folgende - auf B e f r a g u n g e n beruhende
Kernaussage: 'Gut ein Viertel der Männer und Frauen geben an, an einem ihnen
bekannten Bluthochdruck zu leiden.'

' ... wurden auf der Grundlage von B l u t d r u c k m e s s u n g e n
'wesentlich höhere Prävalenzen (Häufigkeiten) des manifestierten Bluthochdrucks
ermittelt, mit höheren Prävalenzen bei Männern als bei Frauen: Bei 43,9% der
Frauen und 51,4% der Männer.'

Dabei 'wussten mehr als die Hälfte der betroffenen Frauen (57,2%) von ihrer
Erkrankung, während es bei den Männern nur 44% waren.'

Wann haben Sie das letzte Mal Ihren Blutdruck gemessen?

Für die Gesundheit und Lebenserwartung gibt es kaum Wichtigeres als die
Kontrolle und das Management des Blutdrucks im natürlichen Normalbereich durch
Schaffung der natürlichen Voraussetzungen.

Bluthochdruckpillen leisten das nicht! Sie heilen nicht, sie wirken nur
symptomatisch, führen oft zu unangenehmen Nebenwirkungen und teils zur
Abhängigkeit, sie können sogar die autonome Blutdrucksteuerung des Organismus
dauerhaft schädigen - und sie mindern keineswegs das hohe Herz-Kreislauf-Risiko
(daher die hohe Zahl tödlich verlaufender Fälle trotz der massenhaften
Pillen-Verschreibungen).

Alles, was man zur Vorbeugung und zur Wiedergesundung wissen muss, vermittelt
das Buch

Bluthochdruck heilen
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/ ... uck-heilen

Was Ärzte wissen sollten, wenn sie ihre Patienten vom Bluthochdruck dauerhaft
heilen wollen, steht hier drin:

Die kausale Therapie der essentiellen Hypertonie
http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/ ... Hypertonie


Gleich welche Vision Sie für die Zukunft haben: Gesundheit ist die wichtigste
Basis, und ein auf natürliche Weise normaler Blutdruck ist ihre wichtigste
Voraussetzung.

Sie gehören zu den Wenigen, die davon erfahren haben.

Auf Jeden, der diese Nachricht persönlich erhalten hat, kommen im deutschen
Sprachraum etwa 2500 an Bluthochdruck leidende Menschen, die von dieser
natürlichen Heilungsmöglichkeit noch nicht erfahren haben. Diese sind trotz
gutgläubigen Pillenschluckens in großer Gefahr. Die Herz-Kreislauf-Katastrophe
kommt plötzlich, unerwartet. In vielen Fällen endet sie tödlich.

Nutzen Sie deshalb diese Erkenntnis nicht nur für sich selber. Teilen Sie auch
Anderen den Zugang zu den Quellen des hilfreichen Wissens mit.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Johann Georg Schnitzer
http://www.dr-schnitzer.de
http://www.dr-schnitzer-buecher.de/

P.S. Bitte leiten Sie diese Information per E-Mail nur vollständig an alle Ihre
Kontaktpersonen weiter. Machen Sie dieses Wissen auch der jungen Generation
bekannt. Sie hat es besonders nötig.

Übernahme auf Internetseiten oder Kopieren meiner durch Copyright geschützten
Internetseiten ist nicht gestattet. Links zu meinen Internetseiten mit kurzem
Hinweis auf deren Thema können gesetzt werden.

Vorangegangene Nachrichten und Aufnahme in Dr. Schnitzers Mailingliste siehe:
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html

Aufgrund der großen Zahl täglich eingehender eMails mit Fragen kann ich diese
nicht mehr individuell beantworten. Antworten auf die meisten Fragen finden Sie,
wenn Sie sich direkt aus diesen Quellen informieren:
http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html (Gesundheit suchen)
http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm (Erfahrungen)
http://www.dr-schnitzer-buecher.de (Bücher)

--------------------------------------------------------
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstr. 88
D-88045 Friedrichshafen/Deutschland
Fax: +49 (0)7541-398561
E-Mail: [mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de]
WebSite: http://www.dr-schnitzer.de
Bücher: http://www.dr-schnitzer-buecher.de
--------------------------------------------------------

Sollten Sie keine Information mehr wünschen:
[mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de?subject=Bitte-keine-Info-mehr]

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Montag 16. Dezember 2013, 20:54 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Sehr geehrter Herr .......,

'Vor einem Jahr nahm der Pharmariese Sanofi ein erfolgreiches Medikament gegen
Leukämie vom Markt. Viele fragten sich: Warum? Jetzt wird klar: Das Mittel hilft
auch gegen MS und dank einer Gesetzeslücke ist es jetzt gut 40 mal teurer', so
das ARD-Magazin Kontraste am 12. Dezember 2013, 21:45 Uhr:

http://www.rbb-online.de/kontraste/arch ... ttel-.html
(als Text)

http://mediathek.daserste.de/sendung-ve ... m=20131212
(als Video aus Das Erste, Mediathek)

In der Sendung äußern sich mehrere prominente Mediziner, ein Chefapotheker einer
Universität, auch zwei sogenannte Gesundheitspolitiker, und sie gebrauchten
Worte wie: 'Empört, skandalös, nicht ethisch, maßlose Preisexplosion,
Profitstreben, horrende Preise, Preismonopol, Preispoker, vollkommen falsche
Anreize' usw.

Ein handfester Skandal also im sogenannten Gesundheitswesen, das in Wirklichkeit
wenig mit Gesundheit, dafür viel mit Krankheiten zu tun hat. Angesichts der
hunderte von Milliarden, die pro Jahr für nur symptomatische Behandlungen der
chronischen Krankheiten kassiert werden, muss dieses Netzwerk treffender
bezeichnet werden als 'International organisiertes Krankheitsunwesen'.

Dieser Skandal ist aber noch nicht alles. Darunter verborgen steckt ein viel
tiefer gehender, grundlegender Skandal. Dieser bringt die so besorgt tönenden
Kritiker des an die Oberfläche der öffentlichen Wahrnehmung gekommenen aktuellen
Skandals um ein MS-Medikament selber ins Zwielicht.

Der grundlegende Dauerskandal des herrschenden Krankheitsunwesens liegt in einer
aktiven Unterdrückung der Tatsache, dass die meisten der für dieses Netzwerk so
lukrativen chronischen Krankheiten heilbar sind: Heilbar durch Ausschalten ihrer
Ursachen und durch Wiederherstellung der natürlichen Grundlagen der Gesundheit.

So, wie zum Beispiel Bluthochdruck und Diabetes heilbar und verhütbar sind, ist
auch die Multiple Sklerose heilbar:

Multiple Sklerose - Beispiel einer Selbstheilung
http://www.dr-schnitzer.de/forum-multip ... e-kps.html

Wer da noch schweigt und sein Umfeld nicht informiert, macht sich selber
mitschuldig.

Oder ist es zuviel verlangt, wenigstens einmal pro Monat im eigenen Umfeld eine
chronisch kranke Person darüber zu informieren, dass sie mit dem richtigen
Wissen wahrscheinlich bald wieder gesund sein wird?


Mit freundlichen Grüßen
Dr. Johann Georg Schnitzer
http://www.dr-schnitzer.de
http://www.dr-schnitzer-buecher.de/


P.S. Meine Nachricht vom 9. Dezember hat wegen Serverproblemen ein Viertel der
Empfänger nicht erreicht. Die Nachricht kann hier nachgelesen werden;
'Große Visionen werden durch kleine Schritte Vieler Wirklichkeit'
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachric ... ember_2013

P.P.S. Bitte leiten Sie diese Information per E-Mail nur vollständig an alle
Ihre Kontaktpersonen weiter. Machen Sie dieses Wissen auch der jungen Generation
bekannt. Sie hat es besonders nötig.

Übernahme auf Internetseiten oder Kopieren meiner durch Copyright geschützten
Internetseiten ist nicht gestattet. Links zu meinen Internetseiten mit kurzem
Hinweis auf deren Thema können gesetzt werden.

Vorangegangene Nachrichten und Aufnahme in Dr. Schnitzers Mailingliste siehe:
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html

Abonnieren dieser Nachrichten als RSS-Feed:
Bitte nehmen Sie dazu die RSS-Seite
http://www.dr-schnitzer.de/rss-nachrichten.xml
in Ihre dynamischen Lesezeichen oder Ihren RSS-Reader auf.

Aufgrund der großen Zahl täglich eingehender eMails mit Fragen kann ich diese
nicht mehr individuell beantworten. Antworten auf die meisten Fragen finden Sie,
wenn Sie sich direkt aus diesen Quellen informieren:
http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html (Gesundheit suchen)
http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm (Erfahrungen)
http://www.dr-schnitzer-buecher.de (Bücher)

--------------------------------------------------------
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstr. 88
D-88045 Friedrichshafen/Deutschland
Fax: +49 (0)7541-398561
E-Mail: [mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de]
WebSite: <http://www.dr-schnitzer.de>
Bücher: <http://www.dr-schnitzer-buecher.de>
--------------------------------------------------------

Sollten Sie keine Information mehr wünschen:
[mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de?subject=Bitte-keine-Info-mehr]

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dr. Schnitzer
BeitragVerfasst: Freitag 3. Januar 2014, 12:17 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2620
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Sehr geehrter Herr .......,

wie die DAK am 29.11.2013 berichtet, haben die Deutschen am meisten Angst vor:

1. Krebs (67 Prozent)
2. Alzheimer/Demenz (51 Prozent)
3. Schlaganfall (47 Prozent)
4. Unfall mit Verletzungen (45 Prozent)
5. Herzinfarkt (39 Prozent)
6. Bandscheibenvorfall (28 Prozent)
7. Psychische Erkrankungen wie Depressionen (26 Prozent)
8. Schwere Lungenerkrankung (21 Prozent)
9. Diabetes (16 Prozent)
10. Geschlechtskrankheiten wie z.B. AIDS (16 Prozent)

Am meisten zugenommen hat die Furcht vor der unheilbaren Erkrankung des Gehirns:

Demenz macht Deutschen immer mehr Angst
http://www.dak.de/dak/bundesweite_theme ... 31360.html

Aber die Angst vor Krankheiten schützt nicht vor diesen, ebenso wenig die kaum
mehr bezahlbare 'Verbesserung von Pflegebedingungen' oder die sogenannten
Vorsorge-Untersuchungen, die doch nur eine frühere Erfassung bereits
eingetretener Erkrankungen darstellt.

Mehr als die Erzeugung von Angst vor diesen Krankheiten und nach Eintreten deren
symptomatische, nicht heilende Dauer-Behandlungen hat das herrschende System
nicht zu bieten, denn schließlich sind diese Krankheiten seine wirtschaftliche
Existenzgrundlage.

Im Gegenteil. Weiteres Ungemach braut sich zusammen:

Die tödlichen Seuchen kommen wieder
http://www.dr-schnitzer.de/forum-seuchen-fst.html

Gravierende Nebenwirkungen der Impferei
http://www.dr-schnitzer.de/forum-wie-ge ... n-fst.html

Dass die fortschreitende Verschlechterung der Lebensbedingungen über Deutschland
hinaus weltweit ihre Hintergründe hat - obwohl doch das Wissen zu ihrer
fortschreitenden Verbesserung vorläge - lasse man sich in dieser erstaunlichen
Dokumentation erklären:

https://www.youtube.com/watch?v=d8t6Miw ... 37dT4qjFpA

Ein Detail darin über den Werdegang von Helmut Kohl machte mir erst heute den
Grund klar, warum Kohl seinerzeit, als die Diskussion über die Einrichtung einer
Pflegeversicherung zusätzlich zu der - durch ständig angestiegene Kosten
überlasteten - Krankenversicherung aufkam, meinem Vorschlag nicht folgen wollte
oder konnte, diese durch Stärkung der Gesundheitsgrundlagen überflüssig werden
zu lassen. Ich wolle ihm gerne erläutern, wie vorzugehen sei, hatte ich
geschrieben.

Helmut Kohl kannte mich von früher, da ich auf seine Einladung an der ersten,
von ihm geleiteten gesundheitspolitischen Konferenz der CDU teilgenommen hatte
(ca. 18 geladene Teilnehmer; Kohl war damals noch Ministerpräsident von
Rheinland Pfalz).

Parallel zu meinem Schreiben rief ich noch seine persönliche Sekretärin an,
damit er mein Schreiben auch wirklich vorgelegt bekam

Dass dies auch erfolgte, bestätigte sich durch ein Antwortschreiben, in dem mir
versichert wurde, dass meine Vorschläge berücksichtigt würden. Ich war jedoch
noch gar nicht gefragt worden, wie diese denn aussehen würden. Es blieb bei
diesem, für die Politik in Deutschland seit 1945 so typischen, an jeder
konstruktiven Anregung desinteressierten Erledigungsschreiben.

Die Pflegeversicherung wurde dann am 01.01.1995 eingeführt. Inzwischen ist auch
diese an ihre Belastungsgrenzen gestoßen (Pflegenotstand!), weil die Ursachen
der chronisch-degenerativen Krankheiten unangetastet bleiben, um die lukrativen
Einnahmequellen des international organisierten Krankheitsunwesens nicht zu
gefährden. Dessen Umsätze und Gewinne übersteigen jene der Auto-, Flugzeug- und
Rüstungsindustrie zusammen genommen, siehe:

Wir sind Zielobjekte gigantischer Ausbeutung
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachric ... uli%202012

Wer sich also vor diesen chronisch-degenerativen Krankheiten wirklich schützen
will, muss jetzt seinen eigenen Verstand gebrauchen, um diesen nicht später zu
verlieren - durch Hirninsuffizienz und Hirndegeneration wie Morbus Alzheimer und
Demenz.- deren alsbaldige Verdoppelung von heute schon 1,3 Millionen auf 2,6
Millionen allein in Deutschland von den 'Experten' erwartet wird.

Ein wirksamer Schutz von diesen Krankheiten ist nur möglich durch eine Stärkung
der Gesundheit über die Wiederherstellung der natürlichen Gesundheitsgrundlagen.
So lange der Verstand noch funktioniert, kann das hierzu notwendige Wissen und
praktische 'Gewusst Wie' erlernt und angewendet werden:

http://www.dr-schnitzer-buecher.de

Man beginne jetzt damit - später könnte es zu spät sein.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Johann Georg Schnitzer
http://www.dr-schnitzer.de
http://www.dr-schnitzer-buecher.de/

P.S. Bitte leiten Sie diese Information per E-Mail nur vollständig an alle Ihre
Kontaktpersonen weiter. Machen Sie dieses Wissen auch der jungen Generation
bekannt. Sie hat es besonders nötig.

Übernahme auf Internetseiten oder Kopieren meiner durch Copyright geschützten
Internetseiten ist nicht gestattet. Links zu meinen Internetseiten mit kurzem
Hinweis auf deren Thema können gesetzt werden.

Vorangegangene Nachrichten und Aufnahme in Dr. Schnitzers Mailingliste siehe:
http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten.html

Abonnieren dieser Nachrichten als RSS-Feed:
Bitte nehmen Sie dazu die RSS-Seite
http://www.dr-schnitzer.de/rss-nachrichten.xml
in Ihre dynamischen Lesezeichen oder Ihren RSS-Reader auf.

Aufgrund der großen Zahl täglich eingehender eMails mit Fragen kann ich diese
nicht mehr individuell beantworten. Antworten auf die meisten Fragen finden Sie,
wenn Sie sich direkt aus diesen Quellen informieren:
http://www.dr-schnitzer.de/intrasearch.html (Gesundheit suchen)
http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm (Erfahrungen)
http://www.dr-schnitzer-buecher.de (Bücher)

--------------------------------------------------------
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstr. 88
D-88045 Friedrichshafen/Deutschland
Fax: +49 (0)7541-398561
E-Mail: [mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de]
WebSite: <http://www.dr-schnitzer.de>
Bücher: <http://www.dr-schnitzer-buecher.de>
--------------------------------------------------------

Sollten Sie keine Information mehr wünschen:
[mailto:Dr.Schnitzer@t-online.de?subject=Bitte-keine-Info-mehr]

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 [ 68 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Common [Crawler] und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

STATUS WERBEFREI EASY
Guthaben 0 Tage | Aufladen »

Impressum | Mobile Version
© 2006 - 2016 Forenworld
Dieses Forum ist gehostet bei Forenworld.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de