Freies Landwirtforum

Informations- und Diskussionsforum mit Schwerpunkt Landwirtschaft
Dein letzter Besuch: Freitag 15. Dezember 2017, 12:16 Aktuelle Zeit: Freitag 15. Dezember 2017, 12:16



Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




 [ 19 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Freitag 2. April 2010, 13:01 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Mittwoch 4. März 2009, 10:56
Beiträge: 1838
Plz/Ort: 4020
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: weiblich
Fressen wir doch nicht die Erde kahl!

Aus OÖN v. 20. März 2010 - 00:04 Uhr • Von Klaus Buttinger • Wirtschaft

Das industrialisierte Agrar- und Nahrungsmittelsystem ist in der Krise. Es ist abhängig von Erdöl, verschärft den Klimawandel und gefährdet die biologische Vielfalt. Es erzeugt in den Ländern des Südens Hunger und macht in Industrieländern krank.

OÖN:
Wer heute klimabewusst essen will, muss Vegetarier werden. Sie aber sagen, moderaten Fleischkonsum könnten wir uns trotzdem leisten. Wie?

Schweisfurth:
In der Fleischwirtschaft ist vieles falsch gelaufen. Überall werden Tiere in großen Fabriken produziert und in Schlachthöfen automatisch geschlachtet als wären sie technische Güter. Die Menschen wissen, was in den Tierfabriken und Schlachthöfen passiert, und sie wenden sich angewidert ab, manche werden Vegetarier. Die Alternative ist, sich Einkaufsmöglichkeiten von Fleisch zu suchen, wo man weiß, dass das anständig gemacht wird.

OÖN:
Was die Menschen in den reichen Ländern jetzt an Fleisch verzehren, nämlich pro Kopf täglich 200 Gramm, ist laut Weltagrarbericht der UN zuviel. Mediziner meinen, mehr als 90 Gramm wären ungesund …

Schweisfurt:
Essen ist schicksalhaft für unser Leben und für unsere Gesundheit, je nachdem, ob wir gesundheitsfördernde Lebensmittel oder billige Nahrung essen. Essen ist schicksalhaft für unsere Erde und für den Boden, der uns ernährt, je nachdem, ob wir achtsam oder zerstörerisch mit der Natur umgehen. Immer mehr Menschen wollen immer mehr Fleisch essen, die Tiere, die wir unsichtbar hinter uns herziehen, werden mehr, und gemeinsam fressen wir die Erde kahl.

OÖN:
Das Kahlfressen passiert für uns wenig unsichtbar im Süden, wo auf ehemaligen Regenwaldflächen Soja angebaut wird, das im Norden in Tierfabriken verfüttert wird. Kann man das so verkürzt sagen?

Schweisfurt:
Die Tiere der Reichen fressen das Brot der Armen. Ob Hühner, Schweine oder Rinder, unsere Tiere werden vollgestopft mit Soja und Mais. Das ist an sich Brotgetreide, welches dem Menschen vorbehalten ist.

OÖN: Und trotzdem fressen es die Kühe …

Schweisfurt:
Das Rind ist ein wunderbares Tier in Symbiose zum Menschen. Es frisst Gras, Heu und Verholztes, das der Mensch nicht essen kann, und erzeugt Milch und Fleisch. Dafür müssten wir die Kühe eigentlich jeden Morgen aufs Maul küssen vor lauter Dankbarkeit. Was aber machen wir? Damit sie mehr Milch geben, stopfen wir sie mit Getreide voll. Das ist dem Tier an sich nicht gemäß.

OÖN:
Fällt Ihr Befund bei Schweinen ähnlich aus?

Schweisfurt:
Schweine haben früher Dinge gefressen, die der Mensch nicht gegessen hat: Abfälle und das, was die Tiere auf der Weide, im Wald und in den Hecken gefunden haben. Schweine sind Erdtiere. Sie fressen Boden. Denn der besteht zur Hälfte aus Lebendigem. Schweine fressen Eiweiß aus dem Boden, das wir Menschen nicht essen können. Aber die Stallschweine kriegen nur noch hochwertiges Getreide, was eigentlich für den Menschen bestimmt ist. Genauso geht das mit den Hühnern. Deshalb ist die einzige Chance für das Überleben des Menschen auf der Erde zu lernen, weniger Fleisch zu essen.

OÖN:
Ist die Situation tatsächlich so dramatisch?

Schweisfurt:
Wir haben uns eine hochintensive, technisch hochgerüstete Landwirtschaft geschaffen mit einem ungeheuren Aufwand an Energie mit dem Ziel, in Monokulturen schnell, viel und billig zu produzieren. Bei dieser Form des Wirtschaftens geht der Boden und das Bodenleben kaputt. Der aktuelle Weltagrarbericht der UN hat die Auswirkungen des Weltagrarsystems auf Hunger, Armut und Gesundheit in der Welt untersucht und kommt zum katastrophalen Ergebnis: „Business as usual is no more an option („Weiterzumachen wie bisher, kommt nicht mehr in Betracht.“) Alle am System beteiligten Personen sollten sofort anfangen, nachzudenken, wie wir es ändern können. Das findet aber nicht statt. Die Karawane zieht weiter, und die Fabriken werden immer größer,.

OÖN:
Dem gegenüber propagieren Sie die „symbiotische Landwirtschaft“. Was darf man sich darunter vorstellen?

Schweisfurt:
Die verschiedenen landwirtschaftlichen Nutztiere leben gleichzeitig miteinander. Schweine, Kühe, Schafe, Hühner, Enten, Gänse unterstützen sich gegenseitig. Sie sind zum gegenseitigen Nutzen da, weshalb ich das „symbiotische Landwirschaft“ nenne. Ich decke den Tieren den Tisch mit zwanzig verschiedenen Pflanzen, die ich anbaue. Die Tiere ernten selbst, fressen, was sie mögen. Die Schweine wühlen den Boden auf, die Hühner laufen nebenher. Was die Tiere auf der Weide fressen, brauche ich ihnen nicht in Form von Getreide geben. Wenn eine Koppel leer gefressen ist, zieht der Wanderzirkus eine Koppel weiter, mitsamt der mobilen Hütten und Tränken. Die Tiere sind gesund, die Bodenfruchbarkeit wird immer besser.

OÖN:
Brauchen Sie mit dieser Form der Bewirtschaftung nicht größere Bodenflächen?

Schweisfurt:
Ja, aber ich spare auch eine Menge Arbeit. Wo die Tiere gefressen haben, brauche ich kaum zu pflügen, sondern den Boden nur mit leichten Maschinen für die neuerliche Ansaat vorzubereiten. Die Tiere übernehmen weitgehend die Arbeit des Erntens, des Düngens und des Bodenbearbeitens. Meine Schweine sind meine besten Mitarbeiter. Sie fressen kein Erdöl, und am Ende schmecken sie noch gut.

OÖN:
Wie teuer ist solchermaßen gesund produziertes Fleisch für den Konsumenten?
Schweisfurt: Es ist um zwanzig Prozent teurer als die heute übliche ökologische Tierhaltung. Unser Fleisch ist besser, es hat einen höheren Geschmacks- und Gesundheitswert. Und es muss ja nicht jeden Tag ein großes Stück Fleisch auf dem Teller liegen.

OÖN:
Wie lässt sich die notwendige Evolution in der Landwirtschaft anstoßen?

Schweisfurt:
Vorbilder schaffen, Leuchttürme bauen, die vielleicht eines Tages zu Archen werden. Die Leute müssen sehen, dass es anders geht; im besseren Einklang mit der Natur, den Tieren, und unserem Gewissen.

OÖN:
Sie selbst sind so ein Leuchtturm?

Schweisfurt:
Ich habe vor 25 Jahren die Herrmannsdorfer Landwerkstätten gegründet, auf den Säulen Ökologie, Handwerk, Regionalität und Fairness im Umgang mit allen, die mit uns zu tun haben: mit den Lieferanten, den Bauern, den Mitarbeitern und unseren Kunden. Es ist eine private landwirtschaftliche Versuchsanstalt, mit der ich ausrufen möchte: Hey, liebe Leute, wenn ihr vom Leben in der Stadt die Schnauze voll habt, wenn ihr den zweiten Burnout hinter euch habt, pachtet euch ein kleines Stückchen Land und fangt klein von vorne an. Schafft eine Lebensform, in der eure Kinder wieder geerdet und für die Zukunft gerüstet sind!

Das Buch
Karl Ludwig Schweisfurth: „Tierisch gut“, vom Essen und Gegessenwerden“, 252 Seiten, Westend-Verlag, 18,50 Euro.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Freitag 2. April 2010, 14:32 
Offline
ehrlich und tapfer
ehrlich und tapfer

Registriert: Donnerstag 16. April 2009, 21:00
Beiträge: 357
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Milchkühe
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
ich hab den Artikel nur überflogen.

Bei schweißfurth tut man sich schwer, zu sagen, er wüsste nicht wovon er spricht bei Thema Fleischproduktion.

Immerhin hat er das größte Schlacht- und Zerlegeunternehmen Europas aufgebaut, bevor er Biobauer und Biounternehmer wurde.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Freitag 2. April 2010, 15:24 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2622
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Fressen wir doch nicht die Erde kahl!

Es erzeugt in den Ländern des Südens Hunger und macht in Industrieländern krank.

stimmt


Die Alternative ist, sich Einkaufsmöglichkeiten von Fleisch zu suchen, wo man weiß, dass das anständig gemacht wird.

stimmt bedingt, leider könnte der biobauer moarpeda nicht davon leben


Was die Menschen in den reichen Ländern jetzt an Fleisch verzehren, nämlich pro Kopf täglich 200 Gramm, ist laut Weltagrarbericht der UN zuviel. Mediziner meinen, mehr als 90 Gramm wären ungesund …

jo mei


, und gemeinsam fressen wir die Erde kahl.

ganz normaler vorgang den ich schon des öfteren beschrieben habe und der zum tragen kommt wenn HA und GVE (in dem fall großmenschen einheiten) nicht übereinstimmen


Die Tiere der Reichen fressen das Brot der Armen. Ob Hühner, Schweine oder Rinder, unsere Tiere werden vollgestopft mit Soja und Mais. Das ist an sich Brotgetreide, welches dem Menschen vorbehalten ist.

zuviel soja und brot ist ungesund für meine blutgruppe und mais mag ich nicht


Das Rind ist ein wunderbares Tier in Symbiose zum Menschen. Es frisst Gras, Heu und Verholztes, das der Mensch nicht essen kann, und erzeugt Milch und Fleisch. Dafür müssten wir die Kühe eigentlich jeden Morgen aufs Maul küssen vor lauter Dankbarkeit. Was aber machen wir? Damit sie mehr Milch geben, stopfen wir sie mit Getreide voll.

meine rindviecher bekommen kein getreide, die armen


OÖN:
Schweisfurt:
Wir haben uns eine hochintensive, technisch hochgerüstete Landwirtschaft geschaffen mit einem ungeheuren Aufwand an Energie mit dem Ziel, in Monokulturen schnell, viel und billig zu produzieren. Bei dieser Form des Wirtschaftens geht der Boden und das Bodenleben kaputt. Der aktuelle Weltagrarbericht der UN hat die Auswirkungen des Weltagrarsystems auf Hunger, Armut und Gesundheit in der Welt untersucht und kommt zum katastrophalen Ergebnis: „Business as usual is no more an option („Weiterzumachen wie bisher, kommt nicht mehr in Betracht.“) Alle am System beteiligten Personen sollten sofort anfangen, nachzudenken, wie wir es ändern können. Das findet aber nicht statt. Die Karawane zieht weiter, und die Fabriken werden immer größer,.

ja ja das alte naturgesetz:ALLES WAS MACHBAR IST WIRD GEMACHT


Schweisfurt:
Die verschiedenen landwirtschaftlichen Nutztiere leben gleichzeitig miteinander. Schweine, Kühe, Schafe, Hühner, Enten, Gänse unterstützen sich gegenseitig. Sie sind zum gegenseitigen Nutzen da, weshalb ich das „symbiotische Landwirschaft“ nenne. Ich decke den Tieren den Tisch mit zwanzig verschiedenen Pflanzen, die ich anbaue. Die Tiere ernten selbst, fressen, was sie mögen. Die Schweine wühlen den Boden auf, die Hühner laufen nebenher. Was die Tiere auf der Weide fressen, brauche ich ihnen nicht in Form von Getreide geben. Wenn eine Koppel leer gefressen ist, zieht der Wanderzirkus eine Koppel weiter, mitsamt der mobilen Hütten und Tränken. Die Tiere sind gesund, die Bodenfruchbarkeit wird immer besser.

stimmt, aber wie oben, der moarpeda könnte davon nicht leben, wenn er nicht auch querfinanzieren würde wie der schweisfurt


Ja, aber ich spare auch eine Menge Arbeit. Wo die Tiere gefressen haben, brauche ich kaum zu pflügen, sondern den Boden nur mit leichten Maschinen für die neuerliche Ansaat vorzubereiten. Die Tiere übernehmen weitgehend die Arbeit des Erntens, des Düngens und des Bodenbearbeitens. Meine Schweine sind meine besten Mitarbeiter. Sie fressen kein Erdöl, und am Ende schmecken sie noch gut.

da träumt der gute mann, wenn er glaubt die schweine pflügen, im gegenteil sie verdichten den boden und das einebnen der kuhlen die sie schaffen ist auch nicht ohne


Wie teuer ist solchermaßen gesund produziertes Fleisch für den Konsumenten?
Schweisfurt: Es ist um zwanzig Prozent teurer als die heute übliche ökologische Tierhaltung.

ha ha ha und wenn wer bezahlt es, naja einige spinner aber diejenigen, welche jetzt schon hungern, müssten verhungern


Unser Fleisch ist besser, es hat einen höheren Geschmacks- und Gesundheitswert.

ja, da merk ich bei jedem essen - ätsch


pachtet euch ein kleines Stückchen Land und fangt klein von vorne an.

da kann ich nur den rat geben, macht schnell, versucht einmal dem trend gemäß land zu kaufen, die preise sind schon gigantisch

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
BeitragVerfasst: Freitag 2. April 2010, 15:43 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Mittwoch 4. März 2009, 10:56
Beiträge: 1838
Plz/Ort: 4020
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: weiblich
Wunderbarer seriöser Beitrag eines armen pensionierten Biobauern, den ich leider nicht gelesen habe.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Freitag 2. April 2010, 21:02 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Freitag 13. März 2009, 14:57
Beiträge: 670
Plz/Ort: Wels-Land, OÖ
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Schweine
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
matthias hat geschrieben:
ich hab den Artikel nur überflogen.

Bei schweisfurth tut man sich schwer, zu sagen, er wüsste nicht wovon er spricht bei Thema Fleischproduktion.

Immerhin hat er das größte Schlacht- und Zerlegeunternehmen Europas aufgebaut, bevor er Biobauer und Bauunternehmer wurde.

Der hat sich vom Saulus zum Paulus gewandelt....von einem extrem ins andere...
MfG Hubsi


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Freitag 2. April 2010, 21:24 
Offline
ehrlich und tapfer
ehrlich und tapfer

Registriert: Donnerstag 16. April 2009, 21:00
Beiträge: 357
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Milchkühe
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
@hubsi

ich nehme an, du hast die Zitierfunktion benützt. Wie geht es dann, dass mein Zitat gefälscht ist?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Samstag 3. April 2010, 12:18 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Freitag 13. März 2009, 14:57
Beiträge: 670
Plz/Ort: Wels-Land, OÖ
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Schweine
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
matthias hat geschrieben:
@hubsi

ich nehme an, du hast die Zitierfunktion benützt. Wie geht es dann, dass mein Zitat gefälscht ist?

Hallo Matthias!
Ja, ich habe die Zitierfunktion benützt. Erkläre bitte wieso dein Zitat gefälscht sein soll!
MfG Hubsi


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Samstag 3. April 2010, 12:46 
Offline
ehrlich und tapfer
ehrlich und tapfer

Registriert: Donnerstag 16. April 2009, 21:00
Beiträge: 357
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Milchkühe
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
na ja, wenn Original und Zitat nicht übereinstimmen, dann muss dazwischen was passiert sein und das nenn ich dann Fälschung


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Samstag 3. April 2010, 12:58 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Mittwoch 4. März 2009, 10:56
Beiträge: 1838
Plz/Ort: 4020
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: weiblich
:smhair: :cool: :P


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Samstag 3. April 2010, 20:55 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Mittwoch 4. März 2009, 10:56
Beiträge: 1838
Plz/Ort: 4020
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: weiblich
Fälschung.
I wart auf a Antwort, aba es kummt nix ...


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sonntag 4. April 2010, 08:52 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2622
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
else hat geschrieben:
Wunderbarer seriöser Beitrag eines armen pensionierten Biobauern, den ich leider nicht gelesen habe.

du erstaunst mich immer wieder auf´s neue, du liest den beitrag nicht, aber du weißt dass er wunderbar seriös ist.

naja andererseits weißt du ja, das ich wunderbar seriöse beiträge schreibe :P

abgesehen davon, solltest du ihn wider erwaten doch lesen, wäre ich auf sachliche komentare (punkt für punkt) gespannt.

betr.: sachlichkeit jede(r) muss eimal klein anfangen - wage den ersten schritt

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
BeitragVerfasst: Sonntag 4. April 2010, 13:04 
Offline
mutig und hilfsbereit
mutig und hilfsbereit

Registriert: Freitag 13. März 2009, 14:57
Beiträge: 670
Plz/Ort: Wels-Land, OÖ
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Schweine
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Facharbeiter
matthias hat geschrieben:
ich hab den Artikel nur überflogen.

Bei schweisfurth tut man sich schwer, zu sagen, er wüsste nicht wovon er spricht bei Thema Fleischproduktion.

Immerhin hat er das größte Schlacht- und Zerlegeunternehmen Europas aufgebaut, bevor er Biobauer und Biounternehmer wurde.


O.k., jetzt habe ich´s auch kapiert, da geht es um das Wort "Biounternehmer", dass dann plötzlich zum "Bauunternehmer" wurde.
Ich lasse meine Texte bevor ich sie abschicke von einem Rechtschreibprogramm überprüfen! Dieses Programm ist auf "Autofix" eingestellt und hat dann automatisch aus "Biounternehmer" den Bauunternehmer gemacht.
Ich entschuldige mich, dass hätte nicht passieren dürfen!
MfG Hubsi


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sonntag 4. April 2010, 13:14 
Offline
ehrlich und tapfer
ehrlich und tapfer

Registriert: Donnerstag 16. April 2009, 21:00
Beiträge: 357
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Milchkühe
Wirtschaftsweise: biologisch
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
musst Dich nicht entschuldigen - hast es eh plausibel aufgeklärt.
ich konnte mir die Abweichung ehrlich gesagt nicht richtig erklären.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 5. April 2010, 15:51 
Offline
Kämpfer für das Forum
Kämpfer für das Forum

Registriert: Mittwoch 4. März 2009, 10:56
Beiträge: 1838
Plz/Ort: 4020
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: weiblich
Schade, daß es solche Einträge in diesem Forum nicht gibt, der entspricht doch genau dem obigen Artikel:

"Wieviel Bio verträgt ein Rind?
Ich frage mich überhaupt was Kraftfutter in der Rinderfütterung verloren hat? Weder in der Mast noch im Milchviehbereich!
Getreide ist direkt für den Menschen verwertbar, daher braucht es keinen Umweg über den Kuhpansen! Das ist reine Vergeudung wertvoller Kalorien für die Welternährung!
Mit gutem Grundfutter kann eine Kuh auch bis zu 5000 Liter Milch geben und ein Ochse mit 27 Monaten eine schlachtreife Fettabdeckung schaffen. Waum muss alles so schnell gehen? Das fördert nur die Überschussproduktion!"


Warum wohl?
Weil er Elsens Meinung zu nahe käme?
:gruebel:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Montag 5. April 2010, 21:36 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2622
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
else hat geschrieben:
Schade, daß es solche Einträge in diesem Forum nicht gibt, der entspricht doch genau dem obigen Artikel:

"Wieviel Bio verträgt ein Rind?
Ich frage mich überhaupt was Kraftfutter in der Rinderfütterung verloren hat? Weder in der Mast noch im Milchviehbereich!
Getreide ist direkt für den Menschen verwertbar, daher braucht es keinen Umweg über den Kuhpansen! Das ist reine Vergeudung wertvoller Kalorien für die Welternährung!
Mit gutem Grundfutter kann eine Kuh auch bis zu 5000 Liter Milch geben und ein Ochse mit 27 Monaten eine schlachtreife Fettabdeckung schaffen. Waum muss alles so schnell gehen? Das fördert nur die Überschussproduktion!"


Warum wohl?
Weil er Elsens Meinung zu nahe käme?
:gruebel:

ja aber liebe else, wir sind ja einmal einer meinung,
....und die habe ich auch im lw forum gepostet, ein rind ist kein schwein,rein technisch, äh, biologisch betrachtet.

natürlich solltest du schon hinterfragen, warum die bösen bauern das tun,
- weil die bösen konsumenten billig einkaufen wollen.

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
BeitragVerfasst: Dienstag 1. März 2011, 16:08 
Offline

Registriert: Dienstag 1. März 2011, 16:03
Beiträge: 1
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Finde das ist ein sehr interessantes Thema, möchte es aber noch ein wenig ausweiten, und zwar auf den E10 Biosprit denn auch hier wird landwirtschaftliche Nutzfläche zur Kraftstoffherstellung "vergeudet".... Was haltet ihr davon? Wie ist das Problem am Besten zu lösen? Bin auf eure Antworten gespannt.
Wer noch Infos zum Thema brauch:
Webx ASP File Management
http://www.faz.net/s/Rub1DABC609A05048D ... ntent.html
http://www.finanznachrichten.de/nachric ... er-016.htm

Gruß Manuel


Zuletzt geändert von Hortl2 am Sonntag 10. Juli 2011, 17:45, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mittwoch 2. März 2011, 10:04 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2622
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
Hortl2 hat geschrieben:
Wie ist das Problem am Besten zu lösen? Bin auf eure Antworten gespannt.

da gibt es kein "lösbares" problem
man kann nur egoistisch für sich selber das beste daraus machen, heile welt spielen....
... und zuschauen wie das ganze system zerbröselt,
am besten wäre gar nicht hinzuschauen, weil es belastend für die psyche ist.

wenn der Karl Ludwig Schweisfurth das auch so sehen würde wäre er realist, so ist er ein realitätsferner spinner

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
BeitragVerfasst: Donnerstag 3. März 2011, 00:31 
Offline
Fake
Fake
Benutzeravatar

Registriert: Montag 16. März 2009, 12:04
Beiträge: 531
Länderflagge: Canada (ca)
Moarpeda hat geschrieben:
Hortl2 hat geschrieben:
Wie ist das Problem am Besten zu lösen? Bin auf eure Antworten gespannt.



hortl,

bevor du von den beiden "kreativpostern" else + moapeda auf antworten hoffst, lies mal die letzten 10 beiträge von der katzenflüsterin aus linz bzw. vom rechten ausländerbeauftragten der südsteirmark nach.

spätestens dann wirst du dich wieder abmelden


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Donnerstag 3. März 2011, 10:07 
Offline
Held des Forums
Held des Forums
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 23:16
Beiträge: 2622
Plz/Ort: 8083
Länderflagge: Austria (at)
Geschlecht: männlich
Betriebsschwerpunkt: Geflügel
Wirtschaftsweise: konventionell
Betriebsart: Neben/Zuerwerb
Ausbildung: Meister
soamist hat geschrieben:
Moarpeda hat geschrieben:
Hortl2 hat geschrieben:
Wie ist das Problem am Besten zu lösen? Bin auf eure Antworten gespannt.



hortl,

bevor du von den beiden "kreativpostern" else + moapeda auf antworten hoffst, lies mal die letzten 10 beiträge von der katzenflüsterin aus linz bzw. vom rechten ausländerbeauftragten der südsteirmark nach.

spätestens dann wirst du dich wieder abmelden


...und war das von dir eine "kreative antwort"

was ist in deinen beiträgen diesbezüglich zu finden ?

vorsicht mit den steinen im glashaus :o

_________________
... die Wahrheit wird euch frei machen ...


Nach oben
 Profil Website besuchen  
 
 [ 19 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Common [Crawler] und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

STATUS WERBEFREI EASY
Guthaben 0 Tage | Aufladen »

Impressum | Mobile Version
© 2006 - 2016 Forenworld
Dieses Forum ist gehostet bei Forenworld.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de