Diskussionen über landwirtschaftliche Themen

Irres österreichisches Registrierungssystem Pflanzenschutz

Montag 20. Oktober 2014, 20:37

Serwus beinand!
Jetzt muß ich hier mal etwas loswerden, bzw. öffentlich machen:
Nachdem in Ösiland nur mehr Pflanzenschutzmittel mit österr. Registrierungsnummer
von Landwirten gekauft und verwendet werden dürfen, kann der Landwirt zum deutschen Grenzgebiet nur mehr in D die Mittel kaufen, wenn dieser Händler die Mittel beim österr. Großhändler bezieht.
(Wegen der REgistrierungsnummer!)
Das alleine ist ja noch nicht sooo schlimm, obwohl man sich doch fragen sollte, wozu wir dann in der EU sind? ( Der Händler hat somit 2 Einkaufs,- und Verkaufsschienen)
Aber es gibt für den deutschen Händler ein großés Problem:
Bestellt er für einen deutschen Landwirt ein Mittel nach, weil ihm der Vorrat ausgegangen ist,
hat er das am nächsten Tag 10 Uhr. ( vom deutschen Großhändler)
Braucht der Händler aber ein Mittel, welches er nicht mehr auf Lager hat, für einen österr. Landwirt,
so muß er 3 bis 4 Wochen darauf warten.
Ein Schelm, der böses dabei denkt.........
Aber Österreich ist nicht gleich Österreich:
Also beim deutschen Händler darf ich nur mit österr. Registrierungsnummer kaufen, obwohl gleiche Sprache und gleiche Beschreibung des Mittels.
Der Tiroler Bauer darf aber schon in Südtirol (ist jetzt in Italien, falls so mancher politischer Bauernvertreter hier sinnerfassend lesen können sollte) die italienische Variante des Pflanzenschutzmittels kaufen und verwenden, obwohl die Beschreibung in italienischer Sprache ist.
Hier zeigt sich in OÖ doch die enge Verbundenheit von Raiffeisen und sog. Bauernvertretern zum Wohle von Wem?? :(

Schönen Gruß und Guads Nächtle!
Josef

Re: Irres österreichisches Registrierungssystem Pflanzenschu

Mittwoch 22. Oktober 2014, 13:40

Naja, lieber Josefjosef, vielleicht deshalb weil die Abgänger von Boku und sonstigen Universitäten welche ein familiäres Naheverhältnis zu diversen politischen "Größen" haben ja auch einen ihrem Wissen und Können entsprechenden Arbeitsplatz brauchen......und deren Anverwandte dann immer beteuern dass an all dem "die in Brüssel" schuld sind.....die meisten Murksereien sind made in Österreich, siehe Almtheater, UBAG u.ä...........erfunden von der Elite, vertreten von Sesselklebern und Hinterbänklern, kontrolliert von Organisationen welche eben jenen nahe stehen.
Helga

Re: Irres österreichisches Registrierungssystem Pflanzenschu

Mittwoch 22. Oktober 2014, 21:40

Was man (welche Partei man) einmal sehr geliebt hat, hasst man nach der Trennung auch sehr, gell

....geht mir mit den Grünen auch so :D

Re: Irres österreichisches Registrierungssystem Pflanzenschu

Donnerstag 23. Oktober 2014, 08:39

Hallo Moarpeda..."geliebt" habe ich die ÖVP nie, und immer öfter noch als das "kleinere Übel" gesehen. Nur, ich habe in den letzten paar Jahren gelernt dass man wenn man einen "Parteifreund" hat, sich keinen Feind mehr suchen braucht. Wie da kurz vor der Kammerwahl in meinem Bezirk einer abgesägt wurde, da ging mir schon die Galle hoch. Das wurde auch beim Mühli (noch) nicht gelöscht. Was bin ich froh bei der Nationalratswahl nicht schwarz gewählt zu haben und bei der Landtagswahl auch. Zumindest in diesen beiden Fällen bin ich für das Tun und Treiben der Partei nicht mehr verantwortlich......und dass bei der Wehrpflichtbefragung so dreist gelogen wurde, dass die Rettung nimmer kommt wenn es keine Zivis gibt, war schon ein starkes Stück. Nun, die Rettung kommt tagsüber mit den Zivis zum Transportieren von Kranken und Verletzten zu Therapien, Fachärzten etc. In meiner Gegend besonders oft, weil auch ein Altersheim im Bezirksstellen Bereich liegt. ABER.....nach 19:00 käme die Rettung nicht, wären da nicht Freiwillige welche Spät und Nachtbereitschaft machen. Die Zivildiener unterliegen nämlich dem Arbeitszeitgesetz, und wenn diese Tagdienst machen (weil die Freiwilligen berufstätig sind) darf diese der Dienststellenleiter gar nicht für mehr Stunden einteilen. Seit ein paar Monaten bin ich übrigens beim Roten Kreuz.....und mache einmal pro Woche und notfalls auch öfter dann Dienst wenn die von uns liebevoll und respektvoll "Buam" genannten ihren Dienst beenden.
Erfreulich ist dass immer öfter auch Handwerker den Zivildienst machen. Einige davon bleiben dann als Freiwillige der Dienststelle erhalten, weil sie u.a. auch in der Gegend ihren Arbeitsplatz haben. Wenn Studenten nach Wien, Graz oder sonst wohin ziehen, wird's dann schon nicht mehr so einfach dass diese auch Dienste machen.
Helga
STATUS WERBEFREI EASY
Guthaben 0 Tage | Aufladen »

Desktop-Version | Impressum